Bekanntlich besteht das Projekt sechzger.de aus vielen Personen. Nicht nur die Autoren, von denen man viele Artikel liest, sind beteiligt. Auch Personen, die eher im Hintergrund tätig sind, unterstützen uns. Zum Beispiel ist das Johannes, der vor allem am sechzger.de Liveticker mitwirkt und nun ebenfalls auf das Jahr 2021 beim TSV 1860 zurückblickt.

Rückblick auf 2021: Johannes lobt sportliche Führung beim TSV 1860

Was war dein Highlight des Jahres 2021 rund um den TSV 1860 München?

Was nach dem furchtbaren Spiel gegen Magdeburg geschehen ist. Erst verliert man 2:5 und blamiert sich bis auf die Knochen und dann eben nicht in Aktionismus zu verfallen und den Trainer rauszuwerfen, so etwas habe ich mit meinen zarten 29 Jahren bei Sechzig noch nicht erleben dürfen.

Die Geschehnisse rund um Sascha Mölders sind sicher kein Highlight, aber auch hier wurde für mich überraschend nachvollziehbar gehandelt. So gefallen mir meine Löwen, so viel Weitsicht hatte eine sportliche Führung bei uns selten. Hoffentlich weiter so!

Welches Spiel ist dir am meisten in Erinnerung geblieben?

Das Pokalspiel gegen Darmstadt, mein kleiner Sohn war gerade mal 3 Wochen alt und dennoch musste ich den ganzen Ticker allein managen. Zum Glück hat er mitgemacht, der Kleine. Als es dann auch noch Elferschießen gab und meine Frau schon mit den Augenbrauen auf dem Weg nach unten war, haben wir den Rest zusammen geschaut. Das Ende war einfach herrlich.

Welcher Spieler ist dein persönlicher „Spieler des Jahres“?

Hier kann es nur Marco Hiller geben, ein überragender Rückhalt mit ständig wechselnden Vorderleuten. Einfach nur großartig.

Wir sind zwar nicht die Sportschau, aber in Anlehnung daran: nenne uns dein „Tor des Jahres“!

Stefan Lex per Kopf zur Führung gegen Dortmund II. Ein sehenswerter Treffer, sicherlich nicht der beste des Jahres, aber aufgrund der vorherigen Tage einfach ein super Moment.

Ganz im Gegenteil dazu: was hat dich besonders enttäuscht / wütend gemacht?

Hier will ich gar nicht zu viel sagen, denn so zufrieden war ich selten mit meinen Löwen. Sicherlich geht es in den sozialen Hetzwerken streng zu und nach jeder Spielminute wird der Daumen gehoben oder gesenkt. Zum Glück weiß ich, dass diese Fans nur eine kleine Minderheit ausmachen, die Mär der schweigenden Mehrheit ist ja ohnehin schon lange auserzählt.

Ansonsten natürlich die unglückliche Niederlage gegen Ingolstadt am letzten Spieltag. Diese Geschichte wäre schon grandios gewesen.

Mit dem Jahreswechsel wird es auch wieder Zeit für die guten Vorsätze, die dann hoffentlich auch umgesetzt werden. Was sollte sich beim TSV 1860 München im Jahr 2022 ändern?

Das Stadionthema sollte mit Vehemenz an die Stadt München zurückgegeben werden, diese ständige Unruhe zu diesem Thema ist von vorne bis hinten unnötig. Die Stadt ist am Zug, für die EM werden schließlich auch Gelder, die angeblich nicht da sind, eingesetzt.

Und ich hoffe, dass der Turnhallenbau erfolgreich anlaufen kann.

Zum Schluss deine Prognose für den Mai 2022: wo landen die Löwen in der 3.Liga?

Wir können durchaus nach oben schielen, wenn ein Lauf beginnt, dann ist mindestens die Relegation noch drin. Wahrscheinlicher wäre allerdings ein oberer Mittelfeld-Platz. Ist dann halt so.

Zu hoffen wäre natürlich mindestens Platz 4 wegen der DFB Pokal Teilnahme, aber den können wir ja auch gewinnen und dann sind wir automatisch dabei. Und dazu heißt es auch mal wieder: GIASING INTERNATIONAL!

Die bisherigen Rückblicke bei sechzger.de

Christian Jung

Stefan Kranzberg

Bernd Winninger

Manfred Forster

 

 

5 2 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelOis Guade zum Geburtstag, Michael Köllner!
Nächster ArtikelIst der TSV 1860 an Stürmer Valmir Sulejmani interessiert?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments