Für das kommende Heimspiel des TSV 1860 München gegen Viktoria Köln beginnt die Rudelbildung bereits am morgigen Dienstag. Doch hinter der Partie steht ein dickes Fragezeichen.

Inzidenzwert auf der Kippe

Es war emotional, es war heiß und am Ende erkämpften sich zehn Löwen einen Punkt gegen Türkgücü. Gerade in der Schlussphase der Partie gaben die Löwenfans auf den Rängen alles und feierten ihre Mannschaft. 4.225 Anhänger waren es an der Zahl und geht es nach dem TSV 1860 München, wird auch diese Anzahl am Dienstag, den 24.August gegen Viktoria Köln im Grünwalder Stadion dabei sein. Eigentlich wären bald sogar bis zu 7.500 Zuschauer in Giesing erlaubt.

Eigentlich – wenn nur dieses eine Wörtchen nicht wäre. Die Inzidenz in München liegt heute bei 32,6. Somit fehlt nicht mehr viel, bis die 35er Grenze erreicht wäre. Die Folge wäre eine geschlossene Westkurve sowie eine Reduzierung der Plätze in der Stehhalle – nach aktuellem Stand.
Dass es auch anders geht, zeigt das kommende Auswärtsspiel der Löwen. In Kaiserslautern liegt der Inzidenzwert bei 34. Unabhängig von diesem Wert dürfen die Roten Teufel allerdings bis zu 20.000 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion begrüßen. 1.000 Tickets stehen dabei den Gästefans zur Verfügung. Sowohl die örtlichen Behörden als auch die Landesregierung haben diesem Vorgehen bereits zugestimmt.

Rudelbildung für Köln – und dann?

Ein ähnliches Schicksal wird den Löwen wohl nicht widerfahren. Die hiesigen Behörden waren bereits in der Vergangenheit stets strikter vorgegangen als der Rest von Deutschland. Es wäre also ein mittelschweres Wunder, wenn nach der erfolgten Rudelbildung auch tatsächlich 4.225 Zuschauer gegen Viktoria Köln ins Stadion dürfen.

Trotz allem startet die Rudelbildung für das Köln-Heimspiel morgen und es ist der erste notwendige Schritt, um beim Flutlichtspiel am 5.Spieltag dabei zu sein. Zur Erinnerung: für die Rudelbildung sind die Vor- und Nachnamen sowie die Kundennummern aller Dauerkarteninhaber erforderlich, die gemeinsam ein Rudel bilden. Ab morgen, 16 Uhr startet die Rudelbildung im Online-Ticketing des TSV 1860 München. Alle Schritte sind auch noch einmal genauestens auf der Homepage der Löwen erklärt.

Die wohl wichtigste Nachricht ist dabei, dass kein Dauerkarteninhaber mehr gesperrt ist. Alle über 11.000 Saison-Abonennten dürfen gegen Köln ins Stadion – sofern sie bei der Rudelbildung erfolgreich sind.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ihr habt diese Info wohl vom Facebook-Account vom TSV 1860.

Auf der Internetseite gibt es darüber keinerlei Informationen oder Nachrichten, ebenso wie über das TOTO-Pokal-Spiel in Bayreuth.

Sind Fans ohne Facebook (oder andere Social-Media-Accounts) jetzt Fans zweiter Klasse? Ich bin da jetzt ganz offen und direkt, das finde ich eine riesengroße Sauerei von den Verantwortlichen! Ich kann nicht nachvollziehen warum das jetzt plötzlich so eingeschränkt kommuniziert wird.

Meine wiederholte ganz große Bitte an Euch, könnt Ihr bitte Euren Einfluß geltend machen, dass das unverzüglich geändert wird. So kann man mit seinen Kunden (die auch bereits bezahlt haben) NICHT umgehen!

Vielen Dank an Euch schon mal…