Der 1.FC Magdeburg war heute eine Nummer zu groß für den TSV 1860 München. Condé, Ito, Kwarteng und ein wieder überragender Atik sorgen für eine 0:4-Niederlage der Löwen.

Zwei Spieltage vor Ende der Saison empfing der designierte Meister aus Magdeburg den TSV 1860 München. Während die Gastgeber tags zuvor mit den Fans in der Stadt feierten und die Pokalübergabe nach Abpfiff sehnlich erwarteten, ging es für die Löwen sportlich noch um einiges. Nur mit einem Sieg wäre Platz 3 rechnerisch noch möglich. Herschenken wollte der FCM das Spiel aber keinesfalls, wie Trainer Christian Titz vor Anpfiff klarstellte.

Michael Köllner brachte Niklas Lang für Leandro Morgalla, der krankheitsbedingt nicht im Kader stand. Außerdem begann Fabian Greilinger von Beginn an. Erik Tallig nahm dafür – ebenso wie Richy Neudecker – auf der Bank Platz. Einhergehend damit war eine taktische Umstellung, die auf Konter ausgelegt war.

Choreo 1.FC Magdeburg 50 Jahre Oberliga Meister DDR
Choreo der Gastgeber anlässlich des 50.Jubiläums der Oberliga Meisterschaft 1972 in der DDR
Pyroshow Münchner Löwen 1.FC Magdeburg TSV 1860 München 37 Spieltag
Pyroshow der Münchner Löwen im Gästeblock

Magdeburg dominiert gegen den TSV 1860 das Geschehen auf dem Platz

Alles war angerichtet für einen tollen Fußball-Nachmittag und die Fans auf den Rängen taten ihr Übriges hinzu. Während beim FCM anlässlich der Oberliga-Meisterschaft in der DDR 1972 eine Choreographie die gesamte Heimkurve in weiß und blau hüllte, zündeten die Anhänger der Löwen zahlreiche Pyro-Fackeln.

Bis zur ersten Chance für den TSV 1860 München dauerte es gerade einmal 90 Sekunden, weil Magdeburg-Kapitän Müller den Ball nicht zum eigenen Gegenspieler passte, sondern direkt in die Füße von Merveille Biankadi. Sein Schuss konnte Reimann im Tor des FCM allerdings entschärfen. Im Anschluss übernahm der Meister dann mehr und mehr die Spielkontrolle, die Löwen fanden in der Offensive fast gar nicht mehr statt. Die erste gute Gelegenheit der Gastgeber hatte Ceka, sein Ball touchierte die Latte (15.).

Topscorer Baris Atik, der in der 13.Minute gelb sah und damit im letzten Saisonspiel zusehen muss, prüfte Marco Hiller erstmalig in Minute 31 – und wie! Der Löwen-Keeper konnte den Ball nur prallen lassen, den Nachschuss setzte Krempicki über die Latte. Sechs Minuten später tauchte der 27-Jährige erneut vor Hiller auf, der Ball konnte gerade noch vor der Torlinie geklärt werden. Entlastungsangriffe für den TSV 1860 waren in dieser Phase Fehlanzeige, Magdeburg hatte die Partie im Griff. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Condé bringt den FCM in Führung, Joker Ito erhöht

Rauch Pyro Beim Spiel 1.FC Magdeburg TSV 1860 München 37 Spieltag

Auch zur 2.Hälfte qualmte es im Auswärtsblock – und auf dem Platz machte der Meister dort weiter, wo er aufgehört hatte. Nun auch mit Erfolg: Krempicki zirkelte zunächst noch knapp vorbei (48.), wenig später konnte Condé die Gastgeber nach Vorlage von Atik allerdings in Führung bringen (51.). Der TSV 1860 schaffte es nach dem Gegentreffer weiterhin nicht, den FCM in der Defensive zu fordern. Köllner reagierte und brachte Neudecker für Lang. Unmittelbar danach traf Atik mit einem Versuch den Pfosten (63.). Der Magdeburger wollte unbedingt Marcel Bär im Kampf um die Torjägerkanone einholen, das merkte man ihm deutlich an.

Mit der Hereinnahme von Ito ebnete Trainer Titz dann den Weg zur Vorentscheidung. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung traf der 24-jährige Japaner zum 2:0 (75.). Tallig und Goden kamen für die Schlussphase, doch der TSV 1860 bekam in Magdeburg keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Zu dominant trat der FCM auf und ließ am heutigen Samstag keinen Gegentreffer mehr zu. Stattdessen musste Marco Hiller zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Baris Atik erzielte in der Nachspielzeit Tor Nummer 3 (90.+1) und legte sogar noch ein weiteres für Kwarteng auf (90.+3).

Damit haben die Löwen nun keine Chance mehr auf den 3.Platz und können für die nächste Spielzeit in der 3.Liga planen. Der Kampf um Platz 4 entscheidet sich dann im Fernduell mit dem VfL Osnabrück und Waldhof Mannheim am 38.Spieltag. Zum Saisonabschluss empfangen die Löwen kommenden Samstag Borussia Dortmund II. Anpfiff im Grünwalder Stadion ist um 13:30 Uhr, der BR übertragt erneut live.

Aufstellung TSV 1860: 1 Hiller – 36 Steinhart, 3 Lang (62. 31 Neudecker), 27 Belkahia – 11 Greilinger, 20 Deichmann – 5 Moll, 14 Dressel (7. 8 Tallig) – 19 Biankadi (77. 16 Goden) – 7 Lex (C) , 15 Bär

Tore: 1:0 Condé (51.), 2:0 Ito (75.), 3:0 Atik (90.+1), 4:0 Kwarteng (90.+3)

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelLiveticker: 1.FC Magdeburg – TSV 1860 München (37.Spieltag)
Nächster ArtikelTSV 1860 U19 siegt in Illertissen und steht kurz vor dem Aufstieg
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

beschämend für 1860 war das gestern. angefangen vom Rauch über die nicht-Leistung auf dem Platz, dass Banner und die anthi-Ismaik-Fahne. Freunde so geht das nicht.

Halt mal den Ball flach, beschämend war vielleicht die Leistung der Mannschaft, oder die anderen waren ein Fach besser, Schwamm drüber, und Banner egal welcher Art drücken freie Meinungsäußerung aus, wir sind ja glücklicherweise nicht in Quatar

Sehr feige Taktik, viel zu spät die völlig indisponierten Lex und Biankadi getauscht, bis auf Wenige machte keiner den Anschein das Wunder noch zu wollen.
Langs Auswechslung Harakiri, aber hauptsache mal wieder alles in Grund und Boden gelabert vor dem Spiel.

Was genau war denn daran feig? Als er später die Verteidigung auflöste und voll auf Angriff umstellte, hat man doch gesehen, was passiert ist. Von Beginn an auf Angriff zu spielten gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga funktioniert nicht, wie gesehen im Hinspiel, wo wir sehr offensiv begannen und gleich in der ersten Halbzeit eine solche Klatsche bekamen wie fast noch nie.

Nein, gegen Magdeburg in der Form hätte uns nur riesiges Spielglück vielleicht geholfen. Wir konnten spielerisch nicht mithalten. Es hätten alle wirklich am Limit spielen müssen, aber das funktioniert leider nicht bei uns, weil ein paar Totalausfälle haben wir in Drucksituationen immer wieder. Wo war z. B. Lex heute wieder, wo Biancadi und wann übernimmt ein Kicker wie Dressel einfach mal richtig Verantwortung? Ich glaube wir müssen eher bei der Kaderstärke ansetzen für das nächste Jahr als immer auf den Trainer einzudreschen. Der kann einfach auch nicht aus Ackergäulen Rennpferde zaubern.

Den Kader mit den Charaktären haben GG und MK schon zusammen gestaltet und übrigens bin ich der Meinung, dass mehr mit diesen Spielern dieses Jahr auch nicht möglich war.
Die Verteidigung mit Lang aufzulösen, war eben auch Falsch gegen einen euphorisierten Gegner, vielmehr hätte MK von Anfang an nicht auf abwarten und ein bissl Kontern setzen dürfen, sondern m.M. nach mit einem mutigeren Pressing agieren sollen. Ja hinterher ist man immer schlauer, nur die Resultate gegen stärkere Teams in dieser Saison lügen eben nicht. Was solls, ich hoffe einfach für MK, dass er diesmal ein Team zusammenstellt, was mit mehr Mut agiert und er selber weniger redet und mehr Glück bei seinen Entscheidungen hat!

Wir brauchen im Sommer Spieler die uns vorwärts bringen. Absolute Leader. Deichmann und Bär waren gute Transfers, das reicht aber nicht. Qualitativ nicht, in der Breite nicht und vor allem was Führungsqualitäten anbelangt. Alle zu brav und leise. Salger, neudecker, Lex, dressel, Moll etc…. Sie allesamt können keine Mannschaft führen. Ich hoffe man hat im Sommer bei der Zusammenstellung des Kaders in Hinsicht auf Kaderspitze, Kaderbreite und vor allem Führungsstärke das richtige Näschen. Michael Köllner ist aber der richtige Trainer für uns.. Klar haben wir die Spiele gegen die oberen Mannschaften diese Saison in denen es um richtig was ging nahezu alle vergeigt, aber das ist abgehakt jetzt. Der Blick kann nur nach vorne gehen und das mit MK finde ich. Wenn MK in die Saisonanalyse geht hoffe ich, dass er die Kaderstruktur auch analysiert. Tallig, Greilinger, Lex, Neudecker Linsbichler etc sind alles liebe Kerle, aber halt keine Anführer und Lautsprecher. Ich hoffe man hält nächste woche zumindest Platz 4.

Ja, da hast Du natürlich recht. Allerdings muss man einfach auch konstatieren, dass Magdeburg diese Saison eine Klasse für sich war. Aber genau an dem Punkt wird es auch interessant: Warum ist Magdeburg in dieser Saison der Konkurrenz so enteilt? Da sollte man mal schon aus eigenem Interesse mal Ursachenforschung betreiben, denn das Budget soll angeblich in etwas gleich hoch gewesen sein wie bei uns. Warum z. B. erkennt man in der Winterpause der letzten Saison den Wert eine Barik Ati, der im positiven Sinne ein Straßenfußballer mit unglaublicher Technik ist, aber in Dresden nicht recht zum Zug kommt, während unsere Verpflichtung in der Richtung und zu der Zeit, nämlich Keanu Staude, eher ein Rohrkrepierer ist. Man hat bei uns ein gutes Händchen bei der Verpflichtung arrivierter Spieler (Bär und Deichmann) und holt auch immer wieder gute Leute aus der eigenen Jugend hoch. Was aber nicht klappt, in meinen Augen, ist der Blick auf die “Vergessenen” (also Spielern mit Potential, die aber bei anderen Teams gerade nicht funktionieren) oder der Top-Talente der Regionalligen. Da kann man in meinen Augen noch einiges mehr raus holen. Darum bin ich auch gespannt, ob das mit Skenderovic von Schweinfurt schon mal eine Trendwende in die richtige Richtung wird.

Ich bin jetzt nicht unzufrieden mit Gorenzels Transferbilanz, aber ich würde mir doch mal das Auge für Spieler wie Barik Ati wünschen. Klar, den haben die anderen Vereine auch nicht gehabt, aber trotzdem fehlt mir manchmal etwas der Blick auf die Juwelen im Verborgenen.

“Wir wollten mehr leisten in dieser Saison. Ich finde aber, der Trainer hat weiterhin Kontakt zur Mannschaft, und die Sportliche Leitung steht 1a. Es sind Nuancen”, erklärte der Ober-Löwe gegenüber dem “Merkur”.

Also wenn Herr Reisinger das so gesagt hat und ich kann das ehrlich nicht glauben, dann fällt mir nix mehr ein.

Last edited 6 Monate zuvor by Ines

ich glaub dir fällt auch sonst nicht viel ein….so ein dummer Schmarrn

Danke für deinen sachlichen Kommentar, dann nehme ich an, dass du diese Aussage als intelligent betrachtest?