“Es ist mit Dir nicht immer leicht”, ertönt es bei jedem Heimspiel, wenn die Löwen auf’s Feld kommen. Jeder Löwenfan kennt das Lied Löwenmut der Band Lustfinger und jeder Löwe im Stadion singt es inbrünstig beim Einlauf der Mannschaften mit. Und aktuell ist wieder so eine Phase, in der es nicht leicht ist mit unseren Löwen.

Vom Sand im Getriebe…

In den letzten Spielen war es aus meiner Sicht durchaus so, dass dem TSV 1860 München etwas Glück gefehlt hat, um drei Punkte einzufahren. Braunschweig, das späte Gegentor. Meppen, die dominante Viertelstunde zu Beginn ohne Torerfolg und das Comeback in Halle mit verschossenem Elfmeter. Bei diesen drei Spielen fehlte es an Nuancen zu einem Sieg. Mit einem Quäntchen mehr Glück kann man alle drei Spiele gewinnen und steht in der Tabelle mit sechs Punkten mehr da. Das würde allerdings durchaus überdecken, dass es bisher beim TSV 1860 München noch nicht rund läuft in dieser Saison.

… zum Kolbenfresser???

Gestern waren die Löwen meilenweit entfernt davon, sich als Grund für die Niederlage auf fehlendes Spielglück berufen zu können. Der FSV Zwickau, der gestern seinen ersten Saisonsieg im Sechzgerstadion feiern konnte, wurde von Sechzig über die gesamten 90 Minuten nie vor große Probleme gestellt. Da war  definitv mehr als Sand im Getriebe.

Wo hat der TSV 1860 München den Faden verloren???

Für mich – und viele andere, mit denen ich mich gestern nach dem Spiel noch unterhalten habe – ist es ein vollkommenes Rätsel, wo (oder wann?) die Löwen den Faden verloren haben. Nach dem starken Frühjahr und der haarscharf verpassten Relegation, gab man keinen einzigen Leistungsträger ab und verpflichtete mit Bär, Deichmann und Goden drei Neuzugänge, die das Level des Kaders nochmal substantiell anheben sollten.

Beste Voraussetzungen eigentlich, um an die guten Leistungen aus der vergangenen Rückrunde anzuknüpfen und diese Saison den Aufstieg in Liga zwei anzupeilen. Aber es läuft irgendwie nicht rund in dieser Saison. Wenn man dann diskutiert, woran das liegen könnte, blickt man in ratlose Gesichter. Niemand scheint irgendeinen Grund finden zu können, warum es aktuell nicht läuft.

Altbewährtes System – ein Neuzgang in der Startelf

Es ist natürlich nicht immer leicht, die Stimmung und das System von einer Saison in die nächste zu übertragen. Gestern standen zehn Stammspieler der letzten Saison in der Startelf. Lediglich Yannick Deichmann ersetzte Marius Willsch auf der Position des rechten Verteidigers. Dazu wurde das altbewährte 4-1-4-1 System der Vorsaison gespielt. Aber das Spiel war ein Unterschied wie Tag und Nacht zu den Auftritten der letzten Saison. Allerdings tappen bei den Gründen dafür Alle im Dunkeln.

Erklärungsansätze

Mir ist einfach vollkommen unklar, wo die Löwen den Faden verloren haben. Liegt es an der Favoritenrolle, die die Trainer der dritten Liga größtenteils nach Giesing vergeben haben? Ist die anfängliche Systemumstellung auf 3-5-2 der Grund dafür? Sind es die Abwerbungsversuche für Michael Köllner von Austria Wien? Gibt es mannschaftsinterne Querelen, die Spieler hemmen? Waren viele Spieler in der Endphase der letzten Saison auf 120% ihres Leistungsniveaus und liegen aktuell vielleicht “nur” bei 100%? Ist einfach dieser unglaubliche Drive aus der Jagdsaison raus?

Ich weiß es nicht. Niemand, mit dem ich gesprochen habe, hat eine Erklärung. Und ich beneide Michi Köllner und sein Team auch nicht um die Aufgabe, die Erklärung zu finden und die Mannschaft wieder in die Spur zu führen.

“Was heute schwer ist, wird morgen gut. Denn wir, wir haben den Löwenmut!”

Mal ein paar schlechtere Spiele werfen uns Löwen nicht aus der Bahn! BLAU BLEIBEN!

 

 

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich glaube ein “reinigendes Gewitter” würde Spielern und Trainerteam incl. Gorenzel mal ganz gut tun.
Alle zusammen setzen und jeder sagt, was ihm nicht passt, was er ändern würde, frei von der Leber weg. Man muss es wieder schaffen an einem Strang zu ziehen, jeder muss für den anderen da sein, ihn unterstützen auf und auch neben dem Platz.
Außerdem darf Herr Köllner ruhit mal auf den Tisch hauen. Ich weiß, ist nicht seine Art, aber gerade beim Training würde das in der jetzigen Situation sicher nicht schaden. Es darf ruhig auch mal ein Straftraining geben und ganz dringend sollte man Ecken und Standards trainieren.

Ein Grund ist sicherlich eine schwache kaderplanung… Goden ist ein absoluter fehleinkauf, deichmann spielt deshalb nicht auf seiner Position und zudem fehlen uns ein richtiger stürmer plus guter IV… Einen schnatterer, vrenezi oder so hätten wir bestimmt auch bekommen… Ansonsten könnten auch die genannten Gründe noch ne Rolle spielen

Der Kommentar von Sebastoan O trifft es schon. Aus meiner Sicht ist aber unser Hauptproblem die Defensive. Wir haben fünfmal!!! aus 9 Spielen das erste Gegentor kassiert, oft aus dem Nichts. Die Gegner haben soch darauf eingestellt: stellen einen vorne rein und sichern hinten zu 8 im Strafraum ab. Gegen so viele Haxen kommt man einfach auch nicht durch. Ich finde, dass wir hinten stabilisieren sollten, wie auch immer das gehen könnte – vielleicht auch mal Dreierkette mit Lang, Belka, Salger. Es muss einfach viel viel öfter die Null stehen, sonst wird das nix…

Wir haben hinten einfach zu wenig Qualität und sind zu langsam plus schwach bei Standards.. Es passt einfach so gut wie 0 im. Moment

Für mich liegt es nicht am Kader sondern an der Taktik (nicht Formation!). Wir sind in vielen Bereichen ligaspitze, vor allem im Mittelfeld und im Tor. Was bei uns aber vorne und hinten nicht klappt, sind herausgespielte Chancen gegen tiefstehende Gegner. Die Strafraumbesetzung ist vogelwild, keiner läuft mal zum langen Pfosten durch und der Rückraum bleibt trotz Spielern mit guten Schuss, wie Dressel, Neudecker und Tallig ungenutzt.

Mölders lässt sich da leicht zu stellen, wenn nur noch ein weiterer Spieler im Strafraum ist. Infolgedessen versuchen wir uns am Flügel durchzukombinieren, wo dann zumeist eine Flanke oder ein flacher Ball Richtung der zugestellten Spieler Mölders und Spieler X kommt. Schafft man es nicht sich durchzukombinieren, so versucht man unkoordinierte Distanzschüsse. Abweichend von diesem Schema kommt man nur über Standards zu Chancen.

Für mich muss eine Veränderung in Sachen Training & Taktik her, um tiefstehende Gegner zu knacken. Mit einer Führung im Rücken können wir auch mal wieder einen sich öffnenden Gegner einfach abstrafen mit unserem Umschaltspiel.

Hier meine Gründe:
Kader wurde falsch verstärkt, da man vorne wieder auf SM gebaut hat, aber zulässt, dass Sascha mit Übergewicht rumläuft und diverse Nebenjobs am Laufen hat.
Bär und Deichmann sind beide keine klassischen Goalgetter, aber Verstärkungen.
Goden bis jetzt ein Fehleinkauf.
Steinhart, Salger, Moll sind alle ein Jahr langsamer geworden und damit momentan auch keine Führungsspieler. Können die vier genannten überhaupt nochmal Liga 2 und wissen Sie das vielleicht auch selbst…? Damit sind vier Führungsspieler eben eher Keine auf dem Platz.
Köllner hat in der Vorbereitung versucht das System umzustellen und ist dabei gescheitert. Sein Flirt mit Wien und seine unglücklichen Auswechslungen bzw. die noch schlimmeren Spät oder Nichtwechsel kosten ihn in der Kabine und bei den Fans Vertrauen.
Zudem ist er auf der Zielgerade gescheitert letzte Saison und hat das bekommen, was er dauern gepredigt hat…Platz 4!
Die jungen Spielern sind total verunsichert!

Gorenzel generell im Verein nicht besonders beliebt und hat keine gute Ausbeute bei seine Transfern.
Ich drücke uns die Daumen, dass wir den Klassenerhalt schaffen
ELIL

Jap, sehe es ähnlich.. Die Transfers waren ein Witz im Sommer.. Deichmann und Bär sind zwar Verstärkungen, aber man hätte eben 2-3 kracher noch gebraucht… Ob wir den klassenerhalt packen oder nicht juckt mich langsam auch nicht mehr.. 3. Oder 4. Liga ist beides Kasperliga.. Wie lange soll man eigtl noch leiden

“Gorenzel generell im Verein nicht besonders beliebt”

Sind das subjektive Animositäten gegen den Geschäftsführer oder kann man ihm Fehlverhalten vorwerfen?
Und was heißt keine gute Ausbeute bei seinen Transfers? Wurden Bär und Deichmann nicht geholt um die breite des Kaders zu verstärken? Und drängt sich bei Goden nicht der Gedanke auf, dieser wurde verpflichtet für das wenige Geld, was noch vorhanden war?

Und werden bei der Beurteilung der Neuverpflichtungen die begrenzten finanziellen Möglichkeiten ausreichend berücksichtigt? Dokumentiert nicht der Versuch von 1860 während der Winterpause Gnaase von Uerdingen zu verpflichten, wie eng das Budget geschnürt ist? Wie soll es ohne weitere Darlehen von HAM gelingen 2 bis 3 Kracher von 1860 zu überzeugen?

Sehr schön zusammen gefasst. Wir haben gestern auch lange gerätselt, an was es liegt. Letzte Saison hatte Mölders einen Lauf, diese Tore und auch seine damalige Verfassung fehlen jetzt. Das Festhalten an Mölders und auch Moll bringt vielleicht Unruhe in die Mannschaft, auch das sture Festhalten am Spielsystem, alle Bälle auf Mölders, haben die anderen Teams durchschaut. War mir noch auffällt ist die Ungefährlichkeit der Ecken, Freistöße und Flanken, gerade daran sollte im Training gearbeitet werden.

Gut gefragt . Woran es liegen kann?
Vielleicht ist diese Kaderplanung eben nicht das, was nötig war, um ganz sicher um die ersten drei Plätze mitspielen zu können. Wären nicht doch zwei zweitligastarke neue Stürmer und ein gestandener Innenverteidiger wichtig gewesen?
Löwen bekommen immer eine zweite Chance, um unsere Herzen zu behalten. Michael Köllner schafft es hoffentlich sehr rasch, den Fokus im Team wieder auf erfreuliche Ergebnisse zu zielen.
Allen einen schönen Sonntag mit Grüßen vom Heuberg .