Hallescher FC gegen den TSV 1860 München lautet das erste Duell des 24.Spieltags am heutigen Freitagabend. Mit neuem Trainer konnten die Saalestädter in dieser Woche ihren allerersten Auswärtssieg überhaupt feiern. Mit einem Punktgewinn heute abend würden sie für mindestens eine Nacht die Abstiegszone erst einmal verlassen. Das wiederum wollen die Gäste aus München möglichst verhindern und selber drei Punkte in die bayerische Landeshauptstadt entführen.

TSV 1860 gegen den Trend? Hallescher FC fordert die Löwen heraus

Ab 18:60 Uhr gastieren die Löwen heute abend in Halle. Es wird das vierte Spiel für Interimstrainer Günther Gorenzel an der Seitenlinie. Sein Gegenüber hingegen hat erst eine Partie mit seiner neuen Mannschaft absolviert. Seit dem 13.Februar ist Sreto Ristic der Coach beim HFC und konnte mit einem 0:1-Auswärtssieg gegen Oldenburg inklusive langer Unterzahl gleich drei Big Points im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten erzielen. Der 47-Jährige trainierte zuletzt die Kickers aus Offenbach, wurde dort aber nach dem verpassten Aufstieg trotz guter Leistungen entlassen. Nun erhält er beim HFC seine nächste Chance.
Der Dreier im Ausweichstadion in Hannover war der erste Auswärtssieg für die Saalestädter in der aktuellen Spielzeit überhaupt. Zuvor gab es nach der Winterpause nur einen Punkt, vier Spiele in Folge gingen verloren – darunter das blamable 1:7 in Dresden.

Im Vergleich dazu scheint sich die Mannschaft mittlerweile gefangen zu haben. Dass es eine harte Spielzeit für den Halleschen FC werden könnte, war allen Beteiligten bereits vor dem Saisonstart im August klar. Aufgrund von Sparmaßnahmen wurde der Kader umgestaltet. Bei Neuverpflichtungen wurde in der Folge eher auf Regionalliga-Spieler ohne Drittliga-Erfahrung gesetzt. Seit August ist der HFC damit eher in den niederen Tabellenregionen zu finden. Vor dem Duell im Sommer mit dem TSV 1860 München lag der Hallescher FC auf Platz 14. Es folgte ein 3:1-Heimsieg für die Löwen – übrigens ebenfalls in Unterzahl nach einer Roten Karte für Tim Rieder – und an der Grünwalder Straße konnte ein neuer Startrekord gefeiert werden. Rund ein halbes Jahr später liegen die Hallenser auf Rang 18. Sechs Teams sind in etwa gleich auf, Aue konnte sich mittlerweile etwas von der roten Zone distanzieren.

Letzter Trainer-Einsatz für Gorenzel?

Diese könnte der HFC mit mindestens einem Unentschieden zumindest vorübergehend verlassen. Doch der TSV 1860 ist gewillt, dies zu verhindern. Eine Taktiktafel gibt es aufgrund von Krankheit zu dem heutigen Spiel nicht, dennoch sollte den Löwen mit einem kurzen Blick in die Statistiken klar sein, auf wen in der Offensive zu achten ist. Neben Kapitän Nietfeld (sechs Tore) ist das Tom Zimmerschmied. Der 24-Jährige, der bereits für Haching und Garching spielte, bringt es bereits auf sieben Tore sowie zwei Vorlagen und ist damit momentan der Topscorer. In der Defensive ist der HFC hingegen nicht gerade als sattelfest zu bezeichnen. Schon 41 Mal trafen die Gegner in das Tor der heutigen Gastgeber – nur Oldenburg (43) hat noch mehr Gegentreffer vorzuweisen.

Bekanntlich konnte vor der Partie Hallescher FC – TSV 1860 bei den Löwen noch immer kein neuer Trainer präsentiert werden. Mittlerweile sollen allerdings die Mittel feststehen und Lösungen in greifbare Nähe rücken. Eine davon könnte Co-Trainer Reisinger sein – doch all das wird sich natürlich erst nach dem Spiel entscheiden. Mit einem Sieg erhalten die Löwen die Minimalchance Aufstieg, auch wenn der Abstand auf die ersten zwei Plätze bereits stark angewachsen ist.

Der 24.Spieltag im Überblick

Freitag

Hallescher FC – TSV 1860 München

Samstag

Borussia Dortmund II – Waldhof Mannheim
MSV Duisburg – SV Meppen
SpVgg Bayreuth – FSV Zwickau
VfL Osnabrück – SV Wehen Wiesbaden
FC Ingolstadt – Rot-Weiss Essen
SC Verl – VfB Oldenburg

Sonntag

Erzgebirge Aue – 1.FC Saarbrücken
SV Elversberg – Dynamo Dresden

Montag

Viktoria Köln – SC Freiburg II

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments