[dt_gap height=”10″ /]

Gestern berichteten wir Euch bereits, dass der 1. FC Magdeburg beabsichtigt, sein erstes Saisonheimspiel gegen den Halleschen FC vor 5.000 Zuschauern auszutragen und nun meldet auch der FC Ingolstadt 04 diesen Anspruch an. Ob es jedoch dazu kommen wird, steht auf einem anderen Blatt Papier. Zwar hat sich Bundesinnenminister Horst Seehofer für eine Lockerung der Beschränkungen ausgesprochen, die tatsächliche Entscheidungsgewalt liegt jedoch bei den jeweiligen Landesregierungen und bekanntlich wird der Umgang mit Corona (zumindest für Fußballfans…) in Bayern etwas strikter gehandhabt als andernorts. Man darf gespannt sein! Kurios ist das Ansinnen der Schanzer vor allem auch deshalb, weil man selber von der Pandemie betroffen ist und aktuell aufgrund einiger Erkrankungen bis Freitag mit dem Trainingsbetrieb aussetzen muss und auch das geplante Trainingslager abgesagt hat.

[dt_gap height=”10″ /]

Nichtsdestotrotz drängt die Zeit ein wenig, da bereits am 01.09. das zweite Halbfinale des Toto-Pokals ausgetragen werden soll. Der TSV 1860 steht ja bereits im Finale, der Gegner wird zwischen Viktoria Aschaffenburg und den Würzburger Kickers ermittelt. Da man in Unterfranken fest davon ausgeht, dass man sich bis dahin politisch nicht auf ein Spiel vor Zuschauern einigen wird, hat man sich auf eine Live-Übertragung der Partie im Internet verständigt. Wer sich also den Finalgegner der Löwen anschauen möchte, der hat am kommenden Dienstag die Möglichkeit dazu. Auch finanziell kommen die Kickers ihrem Gegner entgegen – eine tolle Geste des Zweitligaaufsteigers!

[dt_gap height=”10″ /]

0 0 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSechzig um Sieben: Schon über 6000 Dauerkarten verkauft + nächstes Training +
Nächster ArtikelGenau hinschauen bzw. anprobieren beim Kauf: 1860-Trikots fallen unterschiedlich aus
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments