Hasan Ismaik hat den e.V. dafür kritisiert, dass die Boxer keine Turnhalle zum Trainieren haben.

Ismaik rührt die Wahlkampftrommel

Kaum ein Tag vergeht mehr, in welchem Hasan Ismaik nicht mit neuen Wahlversprechen um die Ecke biegt und neue Vorwürfe in Richtung des Muttervereins und dessen Funktionäre abfeuert.

Dass er teilweise komplett verschiedene, sich widersprechende Aussagen macht? Geschenkt. Am Ende waren es ohnehin nur Übersetzungsfehler und er meinte alles anders, nur zum Wohle der Löwen.

Nach “Bündnis-Talk”: Ismaik kritisiert fehlende Trainingsmöglichkeiten für die Boxer des TSV 1860

Nun hat Hasan Ismaik in seinem neuesten Facebook-Post die Boxabteilung vor den Wahlkampfkarren gespannt: “Ich wusste bis gestern nicht, dass die Not bei ihnen so groß ist. Sie werden vom Hauptverein nicht ausreichend unterstützt. Seit Jahren werden ihnen von Robert Reisinger und seinem Team Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten werden. Die Boxer wollen sich mit den Besten in der Bundesliga messen und brauchen neue Räumlichkeiten. Das geht aber leider nicht, weil das Geld knapp ist.”

Und weiter:

“Wir werden das ändern! Wir werden die Boxer nach dem 16. Juni unterstützen, (…) werden jede e.V.-Abteilung unterstützen, die aufgrund eines fehlenden Etats nicht ihrer Leidenschaft nachgehen kann oder anderweitige Probleme hat (…)”

Fehlende Räumlichkeiten hängen an Blockade der HAM

Dass die Boxer keine “geeigneten Räumlichkeiten” haben, kann sich Ismaik höchstselbst zuschreiben: Die HAM International Ltd., seine eigene Firma, blockiert seit Jahren die Splittung des Erbpachtvertrags, die notwendig ist, damit der e.V. die vereinseigene Turnhalle (die eigentlich die KGaA dem e.V. bauen müsste und sich hierbei seit Jahren vertragsbrüchig verhält) errichten kann. Eine Zustimmung von Ismaik vor ein paar Jahren, und die Boxer könnten bereits in einer nagelneuen Turnhalle an der Grünwalder Straße 114 trainieren.

Dies bestätigte auch Verwaltungsrat und Stadtrat Gerhard Mayer bei der Vorstellungsrunde von “Pro1860” und der “Löwenheimat Giesing” vor gut zwei Wochen: der e.V. sei für den Bau der Turnhalle “startklar”, es liege ausschließlich an der HAM.

Bundesliga-Ausstieg kündigten die Boxer mit anderer Begründung an

Die Boxer des TSV München von 1860 e.V. waren in der Saison 2021/2022 in der Bundesliga vertreten und trugen an der Säbener Straße einige Heimspieltage aus. Die Kämpfe waren gut besucht, das Vereinsmanagement koordinierte den Ticketvorverkauf und saß persönlich an der Abendkasse, um die Abteilung bestmöglich zu unterstützen.

Eine “skandalöse” Schiedsrichter-Entscheidung veranlasste die Boxer letztendlich dazu, den Rückzug aus der Bundesliga anzudeuten (sechzger.de berichtete):

“Der TSV hat bereits Protest gegen diese unfaire und unsportliche Entscheidung des deutschen Boxsportspräsidenten eingereicht. Nun wird der Bundesligaausschluss darüber entscheiden, ob der Sieg dem BC Traktor Schwerin gerecht werden kann.

Sollte dies nicht der Fall sein, wird der TSV 1860 aus der Bundesliga austreten! Derartige regelwidrige Entscheidungen machen den Boxsport kaputt!”

Vereinssatzung: Abteilungen finanzieren sich selbst

Ein Blick in die Vereinssatzung des TSV München von 1860 e.V. hätte Ismaik – eine ordentliche Übersetzung vorausgesetzt – Aufschluss über die Finanzierung der Abteilungen des Muttervereins gegeben:

Ziffer 16.6 Abs. 1: Die Abteilungen sind finanziell und verwaltungsmäßig unabhängig. Sie erhalten
grundsätzlich jeweils das gesamte Volumen des Mitgliedsbeitrages ihrer Mitglieder.
Lasten und Kosten, die eine einzelne Abteilung betreffen, hat diese ausschließlich
selbst aus eigenen Mitteln zu tragen.

Sprich: je mehr Mitglieder, umso mehr finanzielle Mittel. Zudem spülen die Einnahmen aus dem e.V.-Shop, der Ismaik und auch Martin Gräfer laut dessen gestrigen Äußerungen ein Dorn im Auge ist, zusätzliche Mittel in die Kassen der Abteilungen. Für die Unterstützung der Boxer kann man beispielsweise das T-Shirt “Faustkampfriege 1860” erwerben.

Würde das Präsidium, wie Ismaik fordert, die Boxer besonders mit zusätzlichen finanziellen Mitteln unterstützen, müsste es dies bei allen anderen Abteilungen ebenso tun – andernfalls wäre dies ein Verstoß gegen die Vereinssatzung.

Eine unsubstantiiert begründete Anpassung des Deckungsbeitrags und Kostenanteils der Boxabteilung (Ziffer 16.6. Abs. 2) wäre ebenso gegenüber den anderen Abteilungen, die diese Entlastung aufzufangen hätten, nicht vertretbar.

Weshalb Ismaik sein künftige Unterstützung für die Boxer und die anderen e.V.-Abteilungen an den Wahlausgang des 16. Juni 2024 knüpft, erschließt sich nicht. Sind die Boxer nur wichtig, wenn Lutz, Gräfer & Co. im Verwaltungsrat sitzen?

4 4 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
150 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Chemieloewe

Herr Ismaik hätte also schon längst eine Turnhalle für die Boxer u. auch so für 60 gebaut, wenn man ihn mal im e.V. ranlassen würde/rangelassen hätte??? 🤣😂🤣…wie das neue Sechzger-Stadion, 1. BL+CL…? Deswegen blockiert er seit Jahren den Turnhallenbau auf dem Trainingsgelände, den der e.V. alleine stemmen würde, obwohl die KGaA dazu vertraglich verpflichtet ist u. dies tun müsste?

Hasan, der Witz geht wiedermal durch die Decke u. haut dem Fass den Boden aus.

HI u. seine Endlosmärchen = Luftschlösser, Schall u. Rauch im Gewand von Nonstop Nonsens. Darüber kann man nur noch den Kopf schütteln u. laut lachen. Mir scheint in Anbetracht des ununterbrochenen Unsinns, den HI laufend äußert, der “Ärmste” ist von Sinnen u. verwirrt im falschen Universum unterwegs.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
Chemieloewe

Im Wahlkampf meint der große Verschuldungs-King HI, es sei ihm wie sowieso alles erlaubt, nur eben noch umfangreicher u. schlimmer wie sonst schon. D.h. Märchen ohne Ende, Angriffe gegen die e.V.-Führung u. Alle, die ihm kritisch gegenübertreten, gegen Alles u. Jeden, was u. wer ihm nicht in den Kram passt, mit haarsträubenden Unwahrheiten u. Lügen, dass sich die Balken biegen. Unbeschreiblich dieser Irrsinn, den HI laufend in den Kosmos bläst. Mit solchen Leuten wie HI u. Konsorten kannst nur untergehen.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
kolumbus

Nur fürs Protokoll: Bei Events/Kämpfen der Boxabteilung habe ich RR schon mal gesehen. Ismaik und dessen Statthalter nicht. Aber was sagt das schon übers tatsächliche Interesse aus, persönlich hinzugehen oder bloß bgroß aufzusprechen

Jan Schrader

Liebe alle! Bitte achtet weiterhin auf eure Wortwahl. Wir wissen, dass gerade alles sehr emotional ist, aber Beleidigungen dulden wir hier wie mehrfach kommuniziert nicht.

Wastl1860

Ja nochmal Entschuldigung, da ist mir der Gaul durchgegangen

United Sixties

Interview mit der Boxabteilungsleitung wäre sinnvoll, um aufzuklären.
Soll der Verein zaubern?

TF4Y

Dieser Widerspruch ist mir auch sofort aufgefallen aber beim Blog der Verblendeten ist das natürlich kein Thema. HI ist irgendwie schizophren für mich

1860forever

das Ganze ist eine riesen Blendershow

MaxlWastl

Die Turnhalle ist doch ewig schon fertig geplant und die Boxer schon lange erfolgreich und bekannt, aber kaum ist Wahltag da ist HI hellhörig geworden.

Er scheut nun keine Kosten und Mühen um seinen “Herzensverein” zu stützen.

Zumindest solange es ihm passt oder seine autokratischen Phantasien ausgelebt werden können.

Vorstopper

Der Gräfer redet inzwischen auch nur noch Bullshit. Als Vorstand einer Versicherung hat er gestern nicht gewusst, was Erbpacht rechtlich bedeutet. Es ist wirklich zum heulen was das Bündnis für Flaschen aufzubieten hat.

_Flin_

Wie bei der Strategie des BZ merkt man, dass die Leute, die sich mit Herzblut und Verstand im Verein dauerhaft engagieren, den Selbstdarstellern schlicht voraus sind. Weil diese Dinge für sie Teil ihres Lebens sind, und nicht nur kurzfristiger Publicity Gag oder PR Stunt im Wahlkampf.

Lisa

Es ist bekannt, dass dem e.V. zur Finanzierung eines Turnhallenbaus mit Parkhaus etwa 20 Mio. Euro (80%) fehlen. Es sind bisher nur 3 Mio. Euro Fördermittel in Aussicht gestellt worden. Rund 2 Mio. Euro kann der e.V. aufbringen. Robert hatte dazu mitgeteilt, dass er den “Rest” durch Crowdfunding und Eigenleistung mit den Uf60 generieren will.

Es liegt also nicht an Ismaik, dass der Bau nicht in die Gänge kommt.

Ich empfehle im Sinne von 60, nun mal zu versuchen, vorwärts zu marschieren – auch mit Ismaik. Sonst spielen wir noch in 10 Jahren im antiken Sechzger, aber dann in der Bayernliga.

Vorstopper

🥱

Kraiburger

gelöscht, weil egal!

Last edited 1 Monat zuvor by Kraiburger
TF4Y

Oh mei Lisa hat der gute HI denn der Änderung des Erbpachtvertrages zugestimmt ? N E I N

Schubii

Wie kommt ihr hier drauf, dass eine Turnhalle auf dem Erbpachtgelände erbaut werden müsste?
Und warum klagt denn der e.V. nicht gegen die KGaA, wenn sie schon vertragsbrüchig wär?
Warum hat der Mueller nicht schon längst in diese Richtung etwas unternommen, war doch hier ein großes Argument gegen Pfeifer?
Ihr baut euch hier ein Kartenhaus zusammen, das jeglicher Grundlage entbehrt.

AckermeisterTSV

Warum klagt der eV nicht gegen KGaA. Ist das jetzt tatsächlich deine Frage dazu? Na dann: Vermutlich aus den gleichen Gründen warum das nicht schon früher geschehen ist, z.B. bei den Kosten für das NLZ. Aber ja, in deiner/eurer Welt verklagt man sich halt gegenseitig, das war mir schon klar und das ist genau der Grund warum keiner solche Leute will. EkelhAFD! Mei hab ich dich vermisst mein Schubiiiiiiii

Schubii

Du Sosser meinst ich hätt was mit der AFD am Hut.
A traurige Gestalt bist du.
Ich kann dir sagen warum nicht geklagt wird. Es liegt ganz schlicht und ergreifend kein Vertragsbruch vor., weil nirgends geschrieben steht, wann und wo die KGaA die Turnhalle bauen muss!

AckermeisterTSV

Wenn du wüsstest, was ich alles weiß :-*

Vorstopper

Also der Schubi ist wirklich nicht ganz knusprig, aber mit der EkelhAfD hat er nichts am Hut. Hat beim Blogger klar Position bezogen gegen Rechts.

AckermeisterTSV

Habe ich das behauptet? Es ging um Leute die einer “Gesellschaft” mit Ihrem Verhalten schaden, so wie, wenn man sich gegenseitig verklagt, obwohl man im gleichen Boot sitzt. Daher habe ich die schreibweise von einem sehr sympathischen Sticker kopiert. Aber schon amüsant wie er auf den Zug aufspringt. 😉

Vorstopper

Dann habe ich das falsch verstanden 🥲

Schubii

Mei Danke, was würd ich nur ohne dich tun!

AckermeisterTSV

Okay, wenn du alles so genau weißt, dann weißt du ja sicherlich auch welche Parteien alle involviert sind?

Und nach deiner Auffasung ist also alles regelkonform, wenn ein Vertrag zum Bau einer Turnhalle besteht, derjenige der Pflicht aber nicht nachkommt, weil kein Ort und Datum angegeben wurde? So ist also das Verständnis von Verträgen? Schlupflöcher suchen und gegen denjenigen, der im gleichen Boot sitzt, einsetzen? Wie war das nochmal mit dem Kartenhaus?

Schubii

Klar find ich das regelkonform, weil die Finanzierung des Spielbetriebs ja wohl vor geht! Falls mal Geld übrig is, kann die KGaA auch eine Turnhalle bauen. Aber dafür bräuchte es sportlichen Erfolg!

1860ZELL

Auf solche eine Schnapsidee können auch nur HAMler kommen. Der Stammverein verklagt seine Tochtergesellschaft, denn die muss die Änderung des Erbbauvertrages unterschreiben.

Schubii

Ich halte überhaupt nix von Verklagen.
Aber wenn hier schon geschrieben wird, die KGaA wäre schon mehrmals vertragsbrüchig geworden, liegt das doch nahe.

Wastl1860

Auf welchem Grund wenn nicht auf dem Erbpachtgelände soll die Halle denn sonst gebaut werden? Du Dummschwätzer.

Schubii

Ja, selber Dummschwätzer!
Dann muss der e.V. halt ein Grundstück suchen!

Roloe

Sollen dann also sinnvoller Weise zwei Hallen gebaut werden, eine für den e.V. und eine für die KGaA?

AckermeisterTSV

Da glänzt er wieder mit Fachwissen 😀 😀 😀

Last edited 1 Monat zuvor by AckermeisterTSV
black_belt_blues

Ja freilich. Der e.V. sucht jetzt ein neues Grundstück für die Turnhalle, welche die KGaA zu bauen hat.
Soll der e.V. nicht gleich in einem Aufwasch auch das Grundstück für ein neues Stadion suchen?
Sonst noch Wünsche?
Sprich dich aus, denn die heilige Dreifaltigkeit “Osterhase, Weihnachtsmann und Ismaik” wären gerade ansprechbar.
Du musst nur deinen Wunschzettel laut vorlesen!

Kraiburger

Die KgaA muss eine Halle bauen, der eV will eine Halle bauen.

Nur Hasan hat Angst, dass ihm jemand was weg nimmt. Ansonsten wäre es eine win-win-Situation.

black_belt_blues

Ich weiß. Und Schubii weiß es garantiert auch.

Schubii

Ja logisch. Nur musst du mir mal erklären, welchen Mehrwert die Turnhalle für die KGaA hätte. Erbpachtgelände weg und die Halle gehört dem e.V..
Bringt der KGaA außer ein Paar Kröten weniger Pacht rein garnix!

Schubii

Also wenn man so sehr auf eine Turnhalle angewiesen und auch Gesellschafter der KGaA ist, kann man doch genau das tun. Wo ist das Problem?
Bezahlen muss das im Endeffekt die KGaA, das ist klar!

black_belt_blues

Wenn du das jetzt schlau und lukrativ für 1860 findest, dann ist jede weitere Diskussion überflüssig

Schubii

Das kannst du ja gerne unterstellen, aber Fakt is halt nunmal, dass die Halle aus der Sicht der KGaA nicht auf der Prioritätenliste ganz oben steht.
Ich kanns verstehen, du halt nicht.

1860ZELL

Nur weil Ismaik zu destruktiv ist, um eine win-win-Situation zu erkennen, soll der e.V. ein eigenes Grundstück kaufen und die KGaA dann für 20 Mio. € eine Sporthalle bauen, zu der sie nach dem Erbbauvertrag verpflichtet ist.

Hier wird offensichtlich, aus welchen guten Gründen das Bündnis Zukunft und Ismaik keine weitere Kompetenz über Verein und KGaA erhalten sollten. Beide haben leider keine Ahnung

Schubii

Also man möchte den Ismaik am liebsten los werden, will aber Zugeständnisse von Ihm?
Hier sehe ich die großen Probleme!

AckermeisterTSV

Dass Du Probleme beim Denken hast, hättest jetzt wirklich nicht nochmal extra erwähnen brauchen.

Ich fasse zusammen:

Punkt 1 der Aussage: Man möchte Ismaik am liebsten los werden.

Punkt 2 der Aussage: Man aber möchte Zugeständnisse von Ismaik.

Wenn man jetzt 1 und 1 (oder 2) zusammenzählt, ergibt das etwas, das nennt man Logik. Dadurch, dass du schon das schöne Wort “am liebsten” verwendet hast, hätte es ja sogar Dir einleuchten können, also schauen wir doch mal genauer drauf: “Man möchte Ismaik am liebsten loswerden” ganz genau, aber das ist bekanntlich ja nicht ganz so einfach, also wäre man sogar dafür bereit (wie auch bisher) mit ihm zusammenzuarbeiten, wenn er “Zugeständnisse” macht. Und ums schonmal vorweg zu nehmen: Hier schließt sich dann der Kreis der Logik.

Aber zurück zu Deiner Aussage. Wie soll man von jemanden Zugeständnisse haben wollen, wenn du ihn gar nicht erst da haben willst? Also quasi “Sch(l)eich di, aber bitte lass uns den Tony da”?

Last edited 1 Monat zuvor by AckermeisterTSV
Schubii

Achso, also bist du einer von den Arbeitern, die erst mehr leisten, wenn sie auch mehr Geld bekommen.
Ja, hätt ich mir denken können… und das nennst du dann Logik?
Nein, es ist eben anders rum. Erst muss man Ismaik mit Respekt begegnen, dann kann man auch Bewegung erwarten.

AckermeisterTSV

Haha what the fuck?

Aber klar, ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss und der Schubi springt über jedes Stöckchen. Also nix neues.

Wie viele Leute sind denn in der Vergangenheit dem werten Herrn Ismaik mit Respekt begegnet? Und wie ist das geendet? Erzähl mir mehr!

Wäre aber auch wirklich zu viel verlangt gewesen, dass Du die Artikel, unter denen Du kommentierst, auch wirklich durchliest. Und verstehst! Naja, sei’s drum …

1860ZELL

Meine Empfehlung lautet: Gehen Sie doch bitte zur MV, sofern Sie überhaupt Mitglied sind, denn das Thema wurde in den Vorjahren bereits rauf und runter thematisiert.

Es wird Ismaik eine win-win-Situation offeriert, seine KGaA könnte 20 Mio.€ sparen und dann soll das ein Zugeständnis sein?

Ich bleibe bei Ex-Präsident Mayrhofer: Ismaik ist ziemlich destruktiv

Schubii

Du brauchst ned “Sie” zu mir sagen, wir sind in Bayern!

Ich seh da diesen Gewinn für die KGaA nicht. Wenn man die Turnhalle selbst baut, gehört die der KgaA und kann an den e.V. vermiete werden!
So verliert man einen Teil der Erbpacht und hat keine Turnhalle in der Substanz!
Aber ich erwarte nicht, dass du das verstehst!

1860ZELL

Die TSV KGaA (Profi-Fußball) ist aufgrund des Erbbauvertrages von 2002 verpflichtet auf eigene Rechnung eine Sporthalle zu bauen. Kosten vermutlich um die 20 Mio.€. Geld, was die KGaA nicht hat. Wenn der e.V. diese Halle auf dem Erbbaugrundstück erstellte, würde die KGaA von ihrer Verpflichtung befreit. Zudem erhielte der e.V. als gemeinnützige Organisation erhebliche öffentliche Zuwendungen. Nach der Planung soll die KGaA verschiedene Räume in der Sporthalle nutzen. Zudem würde die Erbpacht reduziert, da die Pacht dann für den gemeinnützigen Verein und nicht für ein Unternehmen berechnet würde.

Hätte Ismaik dem Vorschlag zugestimmt, wäre für den e.V. und die KGaA eine win-win-Situation entstanden. In einem AZ-Interview meinte Ismaik, er würde die Sporthalle selber bauen. Wieder eines seiner leeren Versprechungen, wenn er sie denn umgesetzt hätte, wäre die KGaA mit weiteren 20 Mio. € Schulden belastet worden.

Es muss wieder einmal festgestellt werden, was Ex-Präsident Mayrhofer bereits vor Jahren erkannte:

Der Herr Ismaik hat sich kontinuierlich als relativ destruktiver Teil geoutet.

black_belt_blues

Und wie kommst du darauf, dass das hier behauptet wird?
Das Erbpachtgelände wäre lediglich die beste und günstigste Lösung.
Das weißt du auch ganz genau, vertrittst hier aber trotzdem eine andere Meinung.

Schubii

Also ich verstehe nicht, dass ihr hier von Ismaik ein Entgegenkommen erwartet. Ihr wollt doch den Ismaik am liebsten los werden. Ich kann mir nicht vorstellen dass er sich quer stellen würde, wenn man ihn vernünftig behandelt!
Aber 50+1 ziehen und dann Zusammenarbeit zu erwarten is schon eher befremdlich!

Kraiburger

Ich hab diesen Artikel heute wieder gefunden. Da ich nicht den Eindruck habe, er hätte sich seitdem geändert ist meine Einschätzung: doch, er wird sich immer quer stellen.

https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-1860-muenchen-wird-vom-investor-versenkt-1.3532854

Lisa

Sportjournalist Schäflein verfasst bis heute solche Artikel, ohne ausreichende (Fach-)Kenntnis zu den Sachverhalten.

BruckLoewe

Der Sportjournalist Schäflein hat 1860% mehr Fachkenntnis als der vom Kreditgeber hofierte Stecksemmelblogger und seine Orks

Benjisson

Aus welcher beruflichen Grundlage kannst du das fundiert begründen?

Wastl1860

Die kann gar nix außer Mist und Lügen verzapfen.

Wastl1860

Du bist die Tippse vom Gräfer, oder? Bei den Fachkenntnissen die du vorweisen kannst.

1860ZELL

Der Vorteil bei Artikeln des Sportjournalisten Schäflein ist, dass dieser sauber recherchierte Artikel abliefert. Anders bei Lisa! Sie verbreitet ohne unterlass Fake News, die noch schlimmer sind als die von ihrem Idol

Schubii

Also muss ich davon ausgehen, dass du weitere 12 Mio. Euro Schulden gut geheißen hättest, nur um in der 3. Liga ohne vernünftigen Kader da zu stehen?
Kommt mir etwas doppelmoralisch vor.

Roloe

Laut Aussage Ismaiks von gestern oder vorgestern wollte er doch das Geld als Sponsoring (Ich nehme an, es handelt sich um das berühmte Trikotärmel-Sponsoring) geben, aber die e.V.-Vertreter wollten das nicht bzw. sind nicht zu einem Treffen erschienen!?

Schubii

Ja, kann sein. Ich weiß es nicht genau, ich war nicht dabei.

black_belt_blues

“Ja, kann sein. Ich weiß es nicht genau, ich war nicht dabei”

Das ist der beste Beitrag, den ich von dir jemals lesen durfte.
Wenn du diese Erkenntnis jetzt noch auf andere Themen anwenden würdest, könnte man mit dir auch diskutieren.

Schubii

Ja wie, warst du denn dabei?

1860ZELL

Der Bedarf von 12 Mio. € entsprach dem Lizensierungsantrag vom Fußball-Analphaten Anthony Power und der wollte erneut Brasilianer, Spanier und weitere teure Stars mit üppiger Ablösesumme verpflichten. So kam eben ein Finanzierungsbedarf von 12 Mio. € zusammen.

Hätte Rejek den Antrag gestellt, wären vermutlich nur 1,2 Mio. € zu hinterlegen gewesen.

1860ZELL

Nach eingehenden Studien der verschiedensten Interviews, die Ismaik hat verbreiten lassen: Ismaik behandelt seine Mitgesellschafter keinesfalls vernünftig sondern sehr destruktiv und verunglimpft sie!

Mit Detailkenntnissen wäre bekannt, dass der Verein ca. sechs Monate lang immer wieder versucht hat mittels kooperativer Zusammenarbeit die Personalfragen zu lösen. Erst als Ende Dezember offensichtlich wurde, dass Ismaik, Saki und Power die Entscheidungen im Vorgriff auf den Wahlkampf weiter verzögern wollen, hat der Verein SEIN RECHT aus der 50+1-Regel genutzt.

Wie immer: Ismauk wollte keine Zusammenarbeit auf Augenhöhe sondern hat sich als destruktiv erwiesen.

Schubii

LOL. Ja so kann man die Tatsachen schön verdrehen!

1860ZELL

Als bester Verdreher von Tatsachen hat sich doch in den letzten Tagen Ihr Idol erwiesen.

randpositions_loewe

“Und warum klagt denn der e.V. nicht gegen die KGaA, wenn sie schon vertragsbrüchig wär?”

Weil der e.V. Angelegenheiten ohne Rechtsweg lösen möchte.
Und weil der e.V im Gegensatz zum besonders klugen A.Power und den nochmal gscheideren Schubi weiß, was es mit einer Klagebefugnis auf sich hat.

_Flin_

Vorwärts marschieren bedeutet, Dinge anders zu machen als die letzten 13 Jahre. In denen es sportlich wie finanziell rückwärts ging. Ein paar Jahre ging es vorwärts (2018-2023), dann musste Herr Ismaik wieder mitmischen, und schon gings wieder bergab.

United Sixties

Falsch Lisa ( oder bist es etwa Du Jutta ?) ..
Es liegt also nicht an der HAM Blockade zur Neuregelung des Erbpachtvertrags am Trainingsgelände? Woher nimmst du dieses Halbwissen oder liest du nur vor, was dir der Hetzblogger vordiktiert?
Reflektiere doch bitte alles, was dazu bereits kommuniziert wurde.
Und zum Stadion: es gibt aktuell und absehbar nun mal keine Alternative und anderes Grundstück für Neubaurisiko.
Solange dem so ist, sollte der Verein mit der KGaA alles versuchen, um das Sechzger IN und mit der Stadt als Traditionsspielstätte auszubauen, so wie es der Stadtrat bereits 2022 beschlossen hat. Im Idealfall sogar für 22 000 treue Löwen, die aber nicht bei jeder Gelegenheit Ihr berühmtes Stadion an der Grünwalder Straße verunglimpfen. Sechzig und Giesing gehört zusammen und dies wird auch für die nächsten zehn Jahre so bleiben,
weil alternativlos und wie es Union Berlin oder St. Pauli als zweite Grosstadtklubs vormachen einfach nur richtig ist.

Lisa

Ich hatte ihren Rücktritt als Mitglied des Verwaltungsrats damals begrüßt. Die fachliche Qualifikation reichte wie auch bei anderen derzeitigen Mitgliedern gerade i.Z. mit der Profi-KGaA nach meiner Auffassung nicht aus.

Solange noch nicht einmal die Finanzierung zum Bau der Turnhalle besteht, wird Ismaik sicherlich nicht bereit sein, darüber zu reden. Unabhängig von anderen Gründen, die in der Art des Umgangs durch Ausgrenzung mit ihm als Hauptgesellschafter der KGaA liegen.

Es wissen nun fast alle Fans des TSV 1860, die uns wieder in der Bundesliga sehen wollen, dass das mit dem Sechzger unmöglich ist. Selbst ein Aufstieg in die 2. Liga kann mit diesem baurechtlich bedingt limitierten Stadion allein schon wirtschaftlich betrachtet keine Option sein. St. Pauli und Union kennen diese Probleme nicht. Das Stadion Am Millerntor fasst 30.000 Zuschauer. Und in der Alten Försterei werden nach der Erweiterung sogar rund 40.000 Fans zusehen.

Wie Kommunen, wenn sie denn wollen, ein Baurecht für ein Stadion schaffen können, sollte gerade in München bekannt sein.

Kraiburger

Wie man als Fast-Absteiger aus der Dritten Liga seine Planungen und Hoffnungen ausschließlich auf die Bundesliga legen kann ist mir schleierhaft.

Für das Sechzgerstadion wird es für den Fall, dass wir in die zweite Liga aufsteigen, eine Lösung geben. Und bevor wir nicht in der zweiten Liga sind, brauchen wir an die ersten Liga erst überhaupt nicht denken.

Bleib doch einfach mal bei den Realitäten!

Mit dem Sechzgerstadion, so wie es jetzt da steht, können wir auch nicht Champions-League spielen. Ja und? Tun wir aktuell auch nicht!

Wir haben 70 Millionen Euro Schulden. Und zwar hauptsächlich bei einem “Mitgesellschafter”, den wir engagieren mussten weil wir uns mit einem größenwahnsinnigen Stadionprojekt übernommen haben.

Und jetzt willst du her kommen und mir erzählen, dass wir als Fast-Absteiger aus der dritten Liga nochmal 100 Millionen Euro Schulden für das nächste Größenwahn-Projekt aufnehmen sollen, weil der Anspruch von BWL-Lisa halt aktuell die Bundesliga ist?

Ehrlich? Das willst du mir erzählen?

Schubii

Diese Schuldenhätte doch nicht die KGaA direkt, sondern eine dafür extra gegründete Stadiongesellschaft.
So wird das üblicherweise gemacht.

Kraiburger

Und wenn die Pleite geht, hat Sechzig kein Problem, schubi?

Wirklich?

Schubii

Doch klar, aber wenn man das vernünftig gestaltet sollte das kein Problem sein. Wir wären nicht der erste Club, der sowas erfolgreich in Angriff nimmt!
Die AA war nicht das Problem, sondern die Knebelverträge (z.B. Catering), die vom Auer damals unterschrieben wurden!

Last edited 1 Monat zuvor by Schubii
Kraiburger

Achso …

Dass da bisserl Geld geflossen ist zwischen KHW (jun) und der Alpine, das könnte nicht auch mit schuld dran gewesen sein dass es nicht funktioniert hat?

Dass man sein ganzes Geld nicht mehr für Spieler, sondern nur noch für eine Arena ausgegeben hat, war also auch kein Problem?

Dass die Arena vielleicht für unserer Verhältnisse – ich sag mal – a bisserl zu groß war … Koa Problem?

Über so eine gescheiterte “Partnerschaft auf Augenhöhe” mit dem Erzrivalen brauch ma dann wohl nicht wirklich reden, oder?

Oder darüber, dass Heimat ein Gefühl ist, dass der eine Münchener Verein nunmal in Giesing, und der andere halt an der Kläranlage hat? Kein Problem?

Dass man Fans und Mitglieder, die sich diesem Weg der rot-blauen Kooperation gegenüber kritisch geäußert haben, mit Strafanzeigen, Stadionverboten oder Vereinsauschlussverfahren überzogen hat, das war dann sicherlich dem großen Erfolg der AA geschuldet?

Die Baugrube fürs Nachwuchsleistungszentrum, die wir kurz vorher wieder zuschütten mussten weil kein Geld da war. Das hätte auch kein Signal sein können, dass die Arena vielleicht – zumindest a weng – unseren Rahmen sprengen könnte?

Und wie verhält es sich mit der Vereinssatzung, die damals über Jahre hin so angepasst wurde, dass es Wildmoser gar nicht mehr für nötig gehalten hat, seine Kunden über die Modalitäten zu informieren?

War ois da Kare, oder? Ois da Kare …

I glabs da scho, schubi. I glabs da scho …

Passt scho schubi! Aber i bin der blede … !

Schubii

Mei, ich halte dich da für extrem borniert.
In Mailand hat das trotz großer Rivalität Jahrzehnte lang funktioniert.
Dass Schmiergeld geflossen is, hat auch nix mit der Überschuldung zu tun!
Und schau dir die Bilanzen aus der Zeit an. So viel hat das eben nicht gekostet, dass man sich keine Spieler mehr hätte leisten können, das ist einfach nur Unsinn!
Die extrem schlechten Bilanzen kamen erst mit den Arenaverträgen durch Auer!
Und Heimat is relativ. Nach deiner Argumentation dürfte ja nie ein neues Stadion gebaut werden! Man kann auch eine neue Heimt finden, nur der Wille dazu muss halt auch da sein!

AckermeisterTSV

Egal ob Mailand, Madrid oder Giesing – Hauptsache Italien!

Genau mein Humor.

Kraiburger

Ich sag dir ein Geheimnis: München ist nicht Mailand!

Schubii

Klar, Totschlagargument!

1860ZELL

Weltmeister im verbreiten von Fake News.

Wer die seinerzeitigen Verhältnisse kannte, weiß, dass bereits 2003 die Kassen leer waren. Im Sommer 2003 musste Wildmoser die Leistungsträger Häßler, Max und Davor Suker ziehen lassen. Und dann wurden Bankdrücker verpflichtet, die dafür sorgten, dass 1860 mit dem von Wildmoser verpflichteten Falko Götz auf dem direkten Weg in die 2. BL war.

Eine neue Heimat sollte dann beschafft werden, wenn die wirtschaftlichen Voraussetzungen gegeben sind. 1860 hat 70 Mio. € Schulden und ist überschuldet bei nur geringem Vermögen. 60 verfügt nicht über Eigenkapital und hat keine Reserven und ist zudem Drittligist.

Union Berlin beispielsweise spielt seit 2009 in der 2. BL bzw. Bundesliga. Hat wenig Schulden und verfügt über Eigenkapital und hat sich über 15 Jahre mit einem Stadion mit 22.000 Plätze begnügt und damit Geld verdient. Und wir ev. 2025 das Stadion ev. ausbauen, wenn die Situation es zulässt. So geht professionelles Management!

“Der Wille muss halt auch da sein” ist die Floskel, die gerne von Größenwahnsinnigen vorgebracht wird. Daran erkennen Unternehmensanalysten sofort Blender, Zocker, Ismaiks eben oder auch so Pleitiers wie den ehemaligen Möchtegern-Milliardär Rene Benko. Und das führt bei professionellen Banken umgehend zur Kreditablehnung.

Lisa

Ihr lebt zu sehr in eurer auch selbst gebastelten Vergangenheit. Und wollt eher in die 80er Jahre zurück.

Wir wollen dagegen in die Bundesliga zurück.

Wastl1860

Und du lebst im Wolkenkuckucksheim.

Benjisson

Wir wollen den größtmöglichen Erfolg und aber dabei nicht unsere Seele verkaufen. Ismaik war und wird egal wer ihm gegenüber sitzt den Verein nicht zum Erfolg führen. Ismaik hat 13 Jahre weder den Verein noch die Fans verstanden. Er hat noch NIE eine einzige vorausschauende Investition getätigt. Ismaik kann man nicht vertrauen weil mal so….kein Darlehen, ach doch ein Darlehen….und er keine demokratische Wahl akzeptiert.

Kraiburger

Nette Unterstellung.

Nur leider nicht wahr.

Natürlich will ich auch in die Bundesliga zurück.

Schritt für Schritt.

Und nicht um jeden Preis.

Die Saison 94/95 war die schönste, die ich je mit 1860 erleben durfte.

Übrigens ist mir noch nie eine Lisa im Löwenkosmos persönlich untergekommen, die so überheblich und selbstgerecht aufgetreten ist wie du.

Bist du echt oder etwa ein Pseudonym? Und warum tauchst du ausgerechnet jetzt auf?

Schubii

Du heißt doch auch nicht Kraiburger.
Doppelmoral schon wieder?

Kraiburger

Du hast dich mir in der Stehhalle als Schubi vorgestellt. Ich hab mich dir als Kraiburger vorgestellt. Damit bist du schubi und ich Kraiburger.

Eine lisa, die so sehr vom Oly überzeugt ist, habe ich noch nie getroffen.

Lisa

Diese Lisa sieht das Olympiastadion als die einzig sinnvoll machbare Zwischenlösung bis zur Fertigstellung eines eigenen Stadions.

Und diese Lisa war mit Dauerkarte im Z-Bereich des Olympia-Stadions zu unseren Bundesligazeiten unterwegs. Erstmals mit Vater und Schwester in der Saison 1976/77.

Kraiburger

Ach, dann hab ich dich verwechselt.

Hallo Elisabeth. Ja natürlich kennen wir uns! Sag dem Siggi liebe Grüße!

Herzlich Willkommen auf sechzger.de

Aber du weißt ja, dass du mit Olympiastadion-Träumereien hier niemanden erreichst.

Lisa

Bevor 60 im fußballerischen Nirgendwo versinkt, werden uns die Wahlen am 16.06. hoffentlich die Freiheit der Löwen vom geistig beschränkten ideologischen Joch zurückgeben.

Kraiburger

… und in die heiligen Hallen des magischen Olympiastadions führen. Jaja, i woas scho!

Sepp16

Das war auch meine persönliche Lieblings Saison. Das geilste Spiel war Sonntag zuhause gegen Bochum. 4:0. Tags zuvor hat bayern in Frankfurt gewonnen und vier Amateure eingewechselt. Die letzten 15 Minuten wurden noch die vier Amateure besungen. Ganz nebenbei war ab da der Klassenerhalt zum greifen nah. Mei war das eine geile Zeit. Jetzt Hamma nur noch Zirkus.

Lisa

Zur letzten Frage: Weil ich seit wenigen Wochen sehe und höre, dass ein Austausch der Vereinsführung tatsächlich doch möglich ist. Wie schon mehrfach gepostet, will ich mit vielen befreundeten Fans 60 in der Bundesliga live im Stadion sehen. Das Giesinger Szene-Leben mit einem für die Bundesliga nicht machbaren Sechzger ist für uns nicht interessant. Biergartenatmosphäre zum Spiel ja, aber dann richtig wie im Englischen Garten. Und von dort ins Oly bzw. Jahre später in den Neubau.

PS: Manche Kommentare hier sind gut daneben. Werden die denn nie gelöscht?

Schubii

Nur wenn sie von der “dunklen” Seite kommen!

Dennis M.

Ich möchte von den Verantwortlichen auch einen klaren Plan vorgelegt bekommen, der da heißt: Rückkehr in die 1. Bundesliga. Dass das step by step gehen muss und man erstmal in die 2. Liga kommen muss ist mit auch klar. Solche Planlosigkeiten und Rückschritte wie die letzten 2 Saisons will ich aber nicht mehr sehen.

Benjisson

Der letzte Schritt vor dem ersten war schon immer eine super Idee oder?

Dennis M.

Der 1. Schritt sollte halt nach 7 Jahren mal kommen😉. Dann wäre das alles auch kein Problem.

Benjisson

Ursache? Ich glaube dein “System” stellt sich immer wieder auf 0 weil man bei dir immer wieder von Vorne anfängt

1860ZELL

Richtig, die letzten zwei Jahre waren grottenschlecht. Das begann damit, wie Köllner auf einer PK ausplauderte, dass Anthony Power als heimlicher Sportchef aktiv wurde und in die Transfers eingriff. Und weil dieser wie 2016/17 meinte, man könne den Aufstieg erkaufen, wurde für Köllner das Budget von 4,5 auf 6,5 Mio. € erhöht für so Spieler wie Holzhauser. Nach der Saison 2022/23 wurden von seinem Nachfolger 21 Spieler dann verabschiedet. Die Zusage zu einer Papstaudienz lenkte Köllner so sehr ab, dass er leider die sportliche Entwicklung verschlief. Der Rest ist dann bekannt: Ismaik ließ sich nach eigenen Aussagen vom erfolgsorientierte Ansatz eines Wandertrainers inspirieren. In Erinnerung bleibt dieser, dass er gerne Spieler in der Öffentlichkeit demontierte, wodurch er die ganze Kabine verlor.

1860ZELL

Dann sollten Sie sich dem FCB anschließen und DK für den Müllberg ordern

1860ZELL