Mit einem guten und klar formulierten Statement schafft es das Präsidium des TSV 1860 München e.V. womöglich tatsächlich den aktuellen Konflikt etwas zu besänftigen. Das ist ein wichtiger Schritt und gibt dem ganzen erstmals eine reelle Chance, eine Lösung herbeizuführen.

Ein Kommentar von Jan Schrader

Ein unlösbarer Konflikt beim TSV 1860 München?

Klagen gegen Löwenfans, ein kopiertes T-Shirt, ausgiebiges Lob in einer Pressekonferenz oder die exklusive Nutzung des Kraftraums – für die einen sind es lapidare Vorgänge, die in der Öffentlichkeit nicht ausgeschlachtet werden müssten. Für die anderen sind es untragbare Zustände, die es anzuprangern und zu kritisieren gilt. Zu letzterer Fraktion gehöre ich und sicherlich auch der Großteil unserer Redaktion – das ist insbesondere in den letzten Wochen mehr als deutlich geworden.

Hinzu kamen – und das muss man leider so sagen – dann noch Statements der Geschäftsführung zu den schlechtesten Zeitpunkten mit, nennen wir es ungeschickten Formulierungen und Inhalten. Keine dieser Stellungnahmen hat ihr Ziel, nämlich den Konflikt zu verkleinern und für ein besseres Gemeinsam zu sorgen, erreicht. Ganz im Gegenteil: auf die inhaltlich eigentlich begrüßenswerte Erklärung zu den Markenrechten (Erklärung hier) folgte beim Spiel gegen den VfB Oldenburg eine klare Botschaft in Richtung Anthony Power: “Verklag uns doch du Luftpumpe”.

Verklag uns doch du Luftpumpe Spruchband der Löwenfans TSV 1860 München in Richtung Anthony Power

Vor der Partie gegen den SV Meppen setzte dann ein offener Brief dem Ganzen dann noch die Krone auf. Tenor: Meinungsfreiheit wird bei den Löwen groß geschrieben – aber irgendwie auch wieder nicht. Vor wenigen Wochen war der Kulturkreis der Eigentümer von Newcastle United noch nicht wichtig, denn es ging rein um das Sportliche. Nun ist der Kulturkreis von Kreditgeber Hasan Ismaik der Anlass, um das Hausrecht durchzusetzen und jegliche kritischen Nachrichten aus dem Grünwalder Stadion zu verbannen.

Stellungnahmen erreichen das Gegenteil

Ja, man kann über ein durchgestrichenes Konterfei durchaus diskutieren. Dass Hasan Ismaik sich davon persönlich angegriffen fühlt, steht wohl außer Frage. Dass es Löwenfans gibt, die sich ein Spiel ohne diese Symbolik wünschen, ist auch klar und konnte man oft genug in den Kommentarbereichen beobachten.

Aber seit jeher gibt es beim TSV 1860 München verschiedene Meinungen zu Themen, die es zu akzeptieren gilt. Wenn insbesondere die angesprochene Symbolik bereits Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren war und ein Oberlandesgericht entschied, dass das durchgestrichene Konterfei von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, wirkt es auf die eigene Anhängerschaft nicht wirklich beruhigend, wenn eben jene Symbolik verboten wird – während gleichzeitig die Meinungsfreiheit als besonders wichtig betont wird. Das passt nun einmal einfach nicht zusammen. Seinen – und unseren Standpunkt in dieser Angelegenheit hat Thomas Enn gestern morgen in den Giesinger Gedanken noch einmal zusammengefasst. Bei Meinungsfreiheit darf es keine zwei Meinungen geben – da sollten wir uns ausnahmsweise wirklich alle einig sein.

Eine große Chance im Konflikt beim TSV 1860

Nun wird der ein oder andere sich vielleicht zu Beginn bereits gedacht haben “Mei der Schrader schon wieder, der kann mich am Arsch lecken”. Doch seit vorgestern grübelt es in mir und spätestens mit bereits erwähntem Statement des Präsidiums hat sich die Idee zu diesem Kommentar verfestigt. Sicherlich haben auch wir bei sechzger.de in diesem Konflikt nicht alles richtig gemacht und unseren Teil zur Eskalation beigetragen. Der plötzliche und unvorhersehbare Rausschmiss aus der Löwenrunde hat uns getroffen und in unseren Artikeln vermutlich für mehr Schärfe gesorgt.

Doch haben die Artikel, Bilder und Kommentare etwas besser gemacht? “Es kann nur Verlierer geben” las ich vor kurzem in unserem Kommentarbereich von einem Nutzer. Außerdem forderte Stephan Tempel, der bei uns in den letzten Monaten etwas kürzer getreten ist, öffentlich ein Abrüsten. Zu guter Letzt sagte er die Pfiffe und Buh-Rufe voraus, die es gegen Meppen als Reaktion auf das angestimmte Scheich-Lied gab. Sie kamen für mich nicht unbedingt überraschend, haben aber dennoch einen Eindruck hinterlassen.

Nein – gewonnen hat bisher wahrlich keiner beim TSV 1860. Außer eben die Mannschaft, die mit drei Siegen aus drei Spielen hervorragend in die neue Spielzeit gestartet ist. Gleichzeitig konnte man damit einen momentan seltenen Effekt beobachten: die Löwenfans waren sich einig. Trotz Konflikt beim TSV 1860 München war es für fast 90 Minuten tatsächlich ein echtes Gemeinsam im Grünwalder Stadion. Denn sportlich erfolgreich sein und im Optimalfall im Mai in die 2.Bundesliga aufsteigen, das wünscht sich jeder in der weiß-blauen Anhängerschaft.

Die Stellungnahme bietet eine Chance. Es liegt nun an den Verantwortlichen, den Worten auch sinnvolle Taten folgen zu lassen. Die Kritikpunkte sind klar definiert, Ansatzpunkte sind ausreichend vorhanden. Es könnte tatsächlich eine Möglichkeit sein, um den Konflikt beim TSV 1860 München zu beruhigen.

4.3 27 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSechzig um sieben: Das Präsidium schaltet sich in die Debatte um die Meinungsfreiheit ein
Nächster ArtikelTSV 1860 am Wochenende – Saisonstart für U19 und U17
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
86 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

ich wünsche mir einfach, dass langfristig wieder ruhe herrscht. schlecht fand ich beide Stellungnahmen in dieser Woche nicht.

Ich halte es für reichlich niveaulos und damit vereinsschädigend, wenn im Stadion Fahnen mit dem durchgestrichenen Konterfai des Investors geschwungen werden. Die meisten 50-Fans, so wage ich zu behaupten, teilen diese Form der “Meinungsfreiheit” nicht. Wir wollen schönnen, erfolgreichen und leidenschaftlichen Fußball unserer Löwen bejubeln und nicht in einen Topf geworfen werden mit Leuten, die “plakativ” das Klima vergiften. Wer sich sachlich-inhaltlich zu Wort melden möchte, soll dies tun, aber argumentativ, nicht durch tumbe Agitation.

Konstruktiv Kritik geübt wurde schon oft. Ob durch Artikel im Brunnenmiller, in Blogs oder auf der Website der ML. Darauf wurde nie reagiert.

Kritik im Stadion ist immer vereinfacht und direkter.

Bist du eigentlich immer noch frustriert wegen des Shirts?

Nein, sie sind ein voller Erfolg, die Berichterstattung hat dem Ganzen einen Riesenboost gegeben und die Rolle von AP ist jetzt fast jedem bewusst.

Das stimmt ja nicht mal im Ansatz. Die ganze Diskussion dreht sich nur um die Fahne und die Frage, ob sie weg gehört oder nicht. Und viele Löwenfans empfinden immer mehr Unverständnis, weil sie nicht den Hintergrund verstehen. Für sie ist das eine Attacke gegen HI aus dem Nichts. Obwohl doch jetzt angeblich endlich Burgfrieden herrscht und wir so eine tolle Mannschaft haben. Und so ist auch die Berichterstattung der größeren Medien. Kaum einer, der auf den Hintergrund eingeht. Herr Power wird kaum erwähnt, zumindest nicht im Zusammenhang mit Fahne und Scheichgesänge. Für mich ist das ein medienpolitischer Super-Gau der Ultras.

Was hat das mit der Frage, ob ich wegen der T-Shirts frustriert bin, zu tun?

Und ich lese fast überall den größeren Zusammenhang. Ob SZ, 11Freunde, AZ usw

Ismaik ist nun mal die schützende Hand und der AG von AP.

Ich bin im Prinzip nur auf den Halbsatz eingegangen, dass jetzt jedem die Rolle von AP klar wäre. Und da habe ich nach wie vor große Zweifel. Natürlich ist HI sein Chef, aber den Zusammenhang verstehen nach wie vor viele im Stadion nicht, dass man HI angreift um AP weg haben zu wollen. Das Vorgehen hat für mich etwas von hinten durch die Brust ins Auge.
Aber in einem muss ich Dir recht geben. Ich habe jetzt gerade noch mal einige Artikel zu dem Thema durchgescannt: Da wird in der Tat ausreichend oft auf die Rolle von AP eingegangen. Da hatte ich tatsächlich einen falschen Eindruck.

Und das von dir! Wow

Ich bin nur Realist. Wenn man AP weg bekommen möchte, dann soll man nicht HI ins Visier nehmen, das schafft in der Verknappung der Botschaft über eine Fahne nur Missverständnisse. Und das ist nicht zielführend.
Ich habe meine Einstellung zu dem Ganzen deswegen nicht groß geändert. Herr Power ist der komplett falsche Mann. Er drangsaliert Mitarbeiter, verklagt anständige Löwenfans und droht anderen Prügel an. Der Typ ist komplett unmöglich und ich wünsche mir schon lange, dass er abgezogen wird. Ich befürchte nur, dass es so nicht funktioniert.

Es gibt eigentlich nur eins und da könnten die Verantwortlichen ja u.a. auch drüber sprechen und das ist endlich mal ein Treffen der Gesellschafter!

Das stimmt, da hast Du recht. Ich denke auch unter der Oberfläche brodelt und köchelt so einiges vor sich hin. Da mag Finanzchef Pfeifer noch so salbungsvolle Worte von der vertrauensvollen Zusammenarbeit der Gesellschafter trällern.

Und frustriert war ich nie. Nur sauer 🙂

Jetzt ist AP frustriert und sauer.

Beim letzten Heimspiel hab ich sehr viele mit dem eV Shirt gesehen. Hingegen niemanden mit Powers Plagiat.

Bist du frustriert?

Ich dachte die powershirts gingen weg wie warme steaksemmeln?!?

Mal wieder ein Märchen des „Journalisten“

Ja ich bin sogar sehr frustriert, dass dieser Kindergarten einfach nicht aufhört, aber du scheinst es ja als echter Löwenfan, der nur das Beste für 60 will, in vollen Zügen zu genießen.

Die KGaA hat sich für ihr rechtswidriges Verhalten am Dienstag bei den Betroffenen entschuldigt. Am Freitag gilt wieder das Recht auf freie Meinungsäußerung!
Bist jetzt frustriert?

Ja bin ich, aber wenn’s dem Team hilft und damit Ruhe reinkommt ist es für mich ok. Mir gehts im Gegensatz zu dir um den Fussball bei 60!

Reine Unterstellung in exakt der gleichen Sprache wie es die üblichen Hater bei Mordor24 verbreiten. Die Behauptung es würde dir, im Gegensatz zu mir, nur um Fußball gehen, ist schon durch deine hämische Reaktion nach dem 4:0 gegen Meppen widerlegt, als du dich offensichtlich mehr über die Pfiffe gegen das Scheichlied gefreut hast, denn über den klaren Sieg.
Bedenklich finde ich es allerdings, wenn es dich frustriert, dass das klar rechtswidrige Verhalten von AP nicht geduldet wird, und für dich Meinungsfreiheit nur gilt, wenn deine Meinung geteilt wird.
Zum Glück wurde der KGaA hier ihre Grenzen aufgezeigt!

Du findest also das Scheichlied, die Drecksfahne, den Ausdruck Luftpumpe, und alle anderen Beleidigungen wie Hendlbrater oder Leberkäsgesicht gut. Klingone geht es im Gegensatz zu dir um Fußball, dir geht’s um Vereinsmeierei! Soll etwa das ganze Stadion bei eurem bescheuertem Singsang mitmachen? Es gibt vielleicht doch mehr anständige Fans als solche Spalter wie dich! Würde man das alles gegen eine eV Person, wie u.a. dem Herrn Präsidenten oder dem Herrn Drees oder egal wem machen dann will ich deine Reaktion nicht sehen wie du hier spinnen würdest. Ich bin der Meinung sowas gehört nicht ins Stadion, egal von welcher Seite, aber der Herr Vorstopper merkt halt nicht welch große Doppelmoral ihn überkommt!
Diese Hetzerei und Spalterei sollen endlich mal aufhören! Meinungen werden sich nicht ändern, aber diese Beleidigungen gehören nicht ins Stadion!

Last edited 1 Monat zuvor by Dede

Luftpumpe ist doch kein Schimpfwort. Eher ein Kosename. Wenn der Begriff ein Problem darstellt, dann können wir zusperren. Entscheidend ist am Ende, dass Karthago zerstört werden muss!

Luftpumpenverbot.jpg

Gähn 🥱 lass dir mal einen neuen Text vorformulieren, von der bloggenden Brille oder einem deiner Freunde dort, nachdem du offensichtlich völlig überfordert bist mit dieser Aufgabe.
Dass du nicht ansatzweise verstanden hast, was ich dem User Klingone bzgl Meinungsfreiheit geschrieben habe, überrascht jeder nicht wirklich.

Ohweh, welch ein Doppelmoral Geschwurbel wieder!

Erstaunlich, dass du weißt über was ich mich mehr gefreut habe. Bist du neben mir in der Stehhalle gestanden? Ansonsten kannst du hier selbstverständlich deine Meinung gerne kundtun und deine Ansichten haben, die Geschichte von 60 zeigt eben, dass Fans wie du diesen Verein leider immer wieder geschadet haben und du kannst mich auch gerne weiter mit kruden Unterstellungen oder Angriffen übersäten.

Keine Ahnung wo du gestanden bist. Ich stehe Block M. Aber ich habe gelesen was du nach dem Spiel hier geschrieben hast. Wir äußern hier beide unsere Meinung, ist doch ok. Nur bin ich nicht bereit mir von dieser Luftpumpe aus der Bettwäscheabteilung rechtswidrig vorschreiben zu lassen, was ich im Stadion trage!
Und jetzt auf die Löwen 🦁

Mails, direkte Gespräche zB am Fanfest, Telefonate usw gab es. Ich hab sogar Herrn Power ne Mail geschrieben und nach 8 Wochen und Erinnerungsmail einen zwei Zeilen zurück bekommen.

Mein Gott, konstruktive Kritik gab es zig Fach. An Pfeifer, kmeth, Köllner. Alles ins leere gelaufen.

Du schuldest mir noch eine Antwort warum es sechzig ohne ismaik nicht mehr geben soll.

Du kapierst es nicht oder? Was wäre wenn Ismaik jetzt auf einen Schlag nicht mehr will? Alles auf fällig stellt. Oder nur einfach so sagt, er mag nicht mehr! Es geht nicht ohne ihn, er hält den Profifußball am Leben! Klar, solche wie du wären froh, würden eine nochmaligen Abstieg auch akzeptieren, ich absolut nicht, ich will nach oben! Und das geht nicht ohne ihn! Wer sowas will ist für mich sowieso nicht ganz dicht, sorry, meine Meinung! Reisinger ist egal, den sein seltsames Geschwätz juckt nicht, dem geht Profifußball eh am A.. vorbei, redet von Tiger reiten als Biero damals alles für die Mannschaft tat und Neuzugänge mithilfe von Hasan holte. Es geht nicht ohne Ismaik! Der wird noch da sein da wird PRO1860 nix mehr zu sagen haben! Und dieser Tag wird kommen!

Reisinger ist egal, den sein seltsames Geschwätz juckt nicht, dem geht Profifußball eh am A.. vorbei, redet von Tiger reiten als Biero damals alles für die Mannschaft tat und Neuzugänge mithilfe von Hasan holte. Es geht nicht ohne Ismaik! Der wird noch da sein da wird PRO1860 nix mehr zu sagen haben! Und dieser Tag wird kommen!

“Sie als Mitglieder unseres Vereins können ein besseres Miteinander fördern, indem Sie mit Ihren Meinungsäußerungen in Foren, sozialen Medien und Kommentarbereichen von Blogs als Vorbilder und Brückenbauer agieren. Wenn Sie sich mit Ihren Beiträgen zum Vereinsgeschehen um bestmögliche Recherche, um zuverlässige Quellen, einen sachlichen Tonfall und um größtmögliche Differenzierung bemühen, helfen Sie dem TSV 1860 München und tragen zur Vermeidung von Feindseligkeiten bei.”

Ach Dede, versuch es doch wenigstens!

Vergiss es, mehr als Wording vom Unaussprechlichen übernehmen kann er nicht. Alle anderen Versuche ihm eine Antwort auf eine Frage zu entlocken sind kläglich gescheitert. Stellt sich die Frage, waren die gestellten Fragen zu schwierig, oder scheitert es an der Auffassungsgabe des Users Dede?
Die Antwort muss sich jeder selbst geben!

Was soll ich denn versuchen? Diese Aussagen unseres Präsidenten sind leider Fakt! Man redet immer von Feindseligkeiten, da muss aber die eV Seite ganz genauso dagegen ankämpfen. Ich bin aber auch der Meinung der Herr Reisinger hat sich gebessert gegenüber damals, da das ja schon länger her ist! Selber würde ich ihn aber trotzdem niemals wählen. Trotzdem finde ich die Aussagen zuletzt wie z.B. wir wünschen uns das die Fahne nicht mehr geschwenkt wird sehr dünn! Wir sind hier nicht bei Wünsch dir was. Um Feindseligkeiten zu vermeiden muss da vehementer durchgegriffen werden, ich sehe diese Drecksfahne auf jeden Fall als Beleidigung, genauso wie Luftpumpe und die Beleidigungen gegen Griss! Diese Spalterei sollte auf beiden Seiten aufhören, User wie der verwirrte Vorstopper sind ja ein gutes Beispiel dafür wie es nicht sein sollte, der kann nix anderes als andere beleidigen!

Du bist mit deinen Beiträgen eben kein Brückenbauer, sondern ein Scharfmacher.

Warum denn? Ich sehe es von zwei Seiten und nicht so einseitig wie fast alle hier. Ich bin sehr wohl der Meinung daß Ismaik viele Fehler gemacht hat und auch nicht gerade ein Freund von Powers Aktionen z.T., obwohl ich mit dem mal ein sehr gutes Gespräch hatte. Aber Fehler haben beide Seiten gemacht! Nicht nur eine!

Das zweifelt auch niemand an. Es ist eben ein grundlegend schweres Erbe, welches die KGaA nach der “4” zu stemmen hat. Dass nach den Jahren 2011-2017 das Misstrauen riesig sein muss ist doch logisch. Es wäre längst an der Zeit zu zeigen, dass sich die Grundlagen der Zusammenarbeit entsprechend verbessert haben. Ein AP drischt da halt mit dem Vorschlaghammer drauf rum und reißt alle zarten Annäherungspflänzchen mit Urgewalt raus. Und im Ernst. Ich glaube HI kriegt davon gar nichts mit. Der wir von OG mit dem versorgt, was er hören möchte. Schade drum.

Keiner weiß was da stimmt mit OG. Vermutungen, sonst nix! Ich finde seine Seite im übrigen gut. Und sorry wer sich einen Abstieg wünscht ist ein Vereinsverräter und mit Sicherheit kein Löwe. Soll man denn wieder eine neue Mannschaft aufbauen und Sechzig noch weiter verzwergen. Niemals wäre es soweit gekommen unter unserem mit Abstand besten Präsi, nämlich KHW! Und an der sogenannten 4 ist eben nicht Hasan alleine schuld. Warum hat man denn keinen seiner Punkte erfüllt (OK, es waren nicht alle erfüllbar), da kann sich der damalige VR auch auf die Schulter klopfen, Hauptsache zurück ins GWS das Hauptmotto, vielleicht gibt Hasan ja auf in der RL. Hör mir auf, an diesem Mist waren schon beide Seiten schwer beteiligt. Er hat dann eben nicht gezahlt, klar. AP hat ein gutes Verhältnis mit MK, wie er es auch mit Bierofka hatte. Warum redet der Vereinspräsident denn nicht mit Ismaik mal direkt und sagt ihm was nicht passt an AP? Immer dieses hintenrum!

Wenn du Zeit und Lust hast dann hör dir mal diesen spannenden Podcast an, mich würde deine Meinung hierzu interessieren. 😉

https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/medien/inside-1860-ein-podcast-ueber-den-tsv-1860-muenchen-e426953/

Es gibt da schon den ein oder anderen Interessenten der darauf wartet einsteigen zu können, sogar jemanden mit deutlichem Bezug zu Sechzig. Wenn Ismaik nicht mehr will, sehe ich gute Chancen auf einen Gesellschafter der richtig Bock auf unseren Verein hat.

Wer war denn 2011 da? Keiner! Wenn Ismaik nicht aussteigen will dann gilt es das zu akzeptieren und nicht ständig ihn zu beleidigen sondern vielleicht auch mal zu unterstützen. Es gab da auch mal einen der für ihn übernehmen wollte aber es wurde dem dann zu teuer, aber herschenken will Hasan eben auch nicht was ich auch verstehe weil er eben auch seinen Stolz hat. Es ist wie es ist, das ganze Geschreibsel in alle Richtungen, auch gegen Herrn Reisinger, der ist Präsident und wenn jemand das nicht will muss er zur MV, das ganze bringt niemandem was. Es sollte alles dem Ziel Aufstieg untergeordnet werden.

Zitat: “Du kapierst es nicht oder? Was wäre wenn Ismaik jetzt auf einen Schlag nicht mehr will?” Ich habe auf deine Aussage oben geantwortet, jetzt kommst du mir mit Zitat: “Wenn Ismaik nicht aussteigen will dann gilt es das zu akzeptieren “. Es ist manchmal echt schwer es dir recht zu machen.

Und beim Thema “Aufstieg um jeden Preis” kann und möchte ich mich nicht anschließen. Ich wünsche mir auch den sportlichen Erfolg, aber ich werde dafür nicht meine Seele verkaufen.

Achso, das meinst du, OK, aber Ismaik wird das eben nicht tun so wie es jetzt ist (siehe zweiter Absatz). War nur so ein Gedanke. Und falls doch wird es wohl schwierig werden bei der Kohle, ob Ismaik soviel bekommt wie er reingesteckt hat bezweifle ich!

Ich glaube ich habs schonmal geschrieben, sollte 50+1 fallen, da könnte einiges anders ausschauen. Wer weiß was er dann macht!
Beim Aufstieg geht’s nicht um Seele verkaufen, ohne Geld wird’s eben schwer im Profifußball!

Mein Traumszenario – kurzer Reset in der RL ohne Knebelverträge, ohne Merchandise GmbH, ohne einen halbscharigen Investor. Das Beispiel TG weist den Weg. Aber das lässt der Stolz des Mitgesellschafters eh nicht zu. Also ist diese Diskussion völlig obsolet. Und überhaupt kommts ja eh anders als man denkt 😉

Nein, pfui, nur der Aufstieg zählt! Was interessiert mich TG! Und Ismaik bleibt! Basta!

Last edited 1 Monat zuvor by Dede

Ich denke zwar, dass auch dieser Kommentar gespickt ist mit den Themen und Vorwürfen, die nicht nur mich so müde machen und zumindest einem Teil des Löwenkosmos auch völlig wurscht sind, aber zumindest ist wenigstens eine Einsicht zur Deeskalation zu erkennen und ich hoffe nun, dass das selbe auch bei den Ultras passiert. Bei DB24 habe ich null Hoffnung, da es sein Geschäftsmodell ist.
Nur eins muss klar sein, wenn Meinungsfreiheit dann auch in alle Richtungen und dann dort wo es sinnvoll ist und nicht wo es der Mannschaft schadet.Ein großer Teil der Fans, will im Stadion nur 60 anfeuern und nix anderes und ich denke, dass muss dann jetzt endlich auch mal akzeptiert werden und die Belästigung aufhören.
Herr Griss und Herr Powers sind eher sicher am Trainingsgelände anzutreffen für ein Gespräch, als im Stadion.
Herr Ismaik hält sich momentan sehr zurück und wenn jemand auf Protest im Stadion dann trotzdem überhaupt nicht verzichten kann, dann bitte aber Fahnen und Lieder gegen diese beiden Herren.
Mir fehlt leider der Glaube an Frieden bei 60, aber Hoffnung habe ich immer …Ein Verein der hat es garnicht leicht…

Einmal muss ich noch, obwohls wohl umsonst ist.

Was lerntan von den grossen wie Schalke, HSV, Hertha…die sogar geld haben?

Mit (stasi) zirkus im verein gibts nur eine richtung, abwarts.
Der TSV ist eiigentlich sogar die fuhrunngsrolle, mehrmals schon bewiesen.

Dort wo ruhe ist, da geht was…zumindest im rahmen der moglichkeiten

Wie friedl gesagt hat, der zirkus hilft nur den gegnern.

Je mehr scheisse jetzt kommt, desto mehr scheisse auch im gehirn der spieler, auf dem rasen.

Fragt team mind control.

Eure sache.

In der Sache sehr gut. Es geht nur gemeinsam und in einer Runde kann man das fiskutieren.

In meinen Augen hat man mit der Fahne den Falschen attackiert. Warum sind auf der Fahne nicht Power und Griss, sondern HI, der zwar der Boss des einen und (emotional) auch des anderen ist, aber nicht unmittelbar die Geschehnisse ausgelöst hat. Im Gegenteil, HI hält derzeit schön brav die Füße still und spielt eher einen Friedensrichter. Und das bleibt hängen. In meinen Augen ein riesiger Fehler der Ultras, weil jetzt immer mehr “normale” Löwenanhänger, die sich nicht tagtäglich mit Vereinspolitik beschäftigen, den Eindruck gewinnen, dass HI ohne Grund angegriffen wird von diesen “Chaoten”, die wieder mal keine Ruhe geben können und den heiß ersehnten Erfolg gefährden. Von den Hintergründen wissen die meisten ja nichts und interessiert sie auch nicht.

Darum wäre meine Empfehlung: Packt so schnell wie möglich die HI-Fahne ein und adressiert Euren Protest endlich gegen diejenigen, die hier vor Ort ihr Unwesen treiben. Denn damit setzt ihr auch HI viel mehr unter Druck, der bis jetzt so tun kann als ob er überhaupt nicht versteht, was hier los ist. Was mit Sicherheit nicht der Wahrheit entspricht, aber er momentan gut verkaufen kann.

Tja, was Öffentlichkeitsarbeit angeht, hat HI in den letzten Jahren doch etwas dazu gelernt. Das lässt sich nicht leugnen.

Einen Stellvertreterkonflikt gegen Griss und Power kann man führen.
Allerdings nicht vergessen, dass beide Personen in München „greifbar“ sind.
Ismaik ist eine „virtuelle“ Figur, der man nichts anhaben kann.

Inhaltlich bin ich bei Dir, vor dem Hintergrund halte ich die Strategie für gefährlich und würde den Protest gegen den eigentlichen Verursacher bevorzugen.

Es geht ja vor allem darum, dass man mit seinem Protest auch Ziele erreicht, die man anvisiert. Man wird HI niemals mit Fahnen weg bekommen, aber man hat eine Chance seinen Mitarbeiter Power so weit ins Abseits zu stellen, dass er entweder wieder so weit eingefangen wird, dass er sich seine Unverschämtheiten nicht mehr erlaubt oder bestenfalls ganz versetzt wird. Es macht keinen Sinn mit einer Nagelfeile einen Baum fällen zu wollen, aber mit einem kaputten Ast kann man es schon aufnehmen. Und dass Power und Griss in oder bei München leben, ist doch kein Problem. Es fordert ja niemand auf den beiden persönlich Gewalt anzutun.

Und inwieweit die Beiden tatsächlich in direktem Auftrag von Ismaik handeln, weiß ich nicht. Bei Griss kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass man ihm in sein Tagesgeschäft hereinredet, eher noch bei Power. Aber um einen klare Absicht erkennen zu lassen, ist es wichtig die Auseinandersetzung mit denen zu führen um die es auch konkret geht. Sonst werden andauernd Geisterdiskussionen geführt, die nicht zielführend sind. Zur Zeit redet jeder nur darüber ob die Fahne wehen soll oder nicht, aber kein einziger spricht davon, was sich Power in den letzten Wochen und Monaten wieder geleistet hat. Und wenn eine Diskussion anfängt so in eine falsche Richtung zu laufen, dann habe ich als Protestierender nicht meine Hausaufgaben gemacht und falsche Kommunikationstechniken angewendet. Man hat das zwar inzwischen mit dem Flyer zu korrigieren versucht, aber der drang kaum mehr in die Öffentlichkeit. Alle großen Medien reden nur davon, dass die Kurve was gegen Hasan Ismaik hat und ihn zu provozieren versucht, obwohl doch alles so gut laufe bei den Löwen. Und da muss in meinen Augen dringend gegengesteuert werden, sonst endet der Protest in Zerfleischung und Chaos. Und das kann man dann HI nicht in die Schuhe schieben, das hat man dann sich ganz alleine eingebrockt.

Besser kann man es nicht darstellen. Nur zusammen geht es. ALLE Seiten müssen kompromissbereit sein.

Muss dich echt loben, für so einen Artikel Respekt, kann ich da nur sagen
Aber wenn ich mir den “Andi” ließe, wird das wahrscheinlich nie was.
Wäre nur zu hoffen, dass sich auch die verbortesten Typen beider Seiten ein wenig von ihren Standpunkt weg bewegen.

Die Sache ist halt die: diejenigen die beim Scheichlied pfeifen, sind auch diejenigen, die gegen Köllner pfeifen wenn es mal sportlich nicht ganz rund läuft.

Ich pfeiff beim Scheichlied aber nicht gegen Köllner.

ja, jetzt nicht bei MK, weils ja läuft 😉

Sorry aber das ist Blödsinn

Ich pfeife beim Lied aber nicht beim MK.

Ich würde mir wünschen, das die KgaA gemeinsam mit dem e.V. alle beteiligten Blogs zu einem runden Tisch einlädt und zwar offiziell. Das wäre ein Zeichen, das man gewillt ist, unter den verschiedenen Lagern zu vermitteln und würde auch ein gewisse Verbindlichkeit der Blogbetreiber einfordern, eine Absage einer Partei hierzu würde klar erkenntlich machen wir an einer Deeskalation kein Interesse hat.

Einen erneuten Versuch wäre es Wert. Beim letzten Mal hat Griss abgesagt.
Ich vermute er wird es auch diesmal machen, denn er ist der einzige der bei einem Frieden etwas verlieren würde.
Außerdem ist er verbal nicht wirklich gut in Gesprächen von Angesicht zu Angesicht.

Eine offizielle Einladung wäre in der Tat gut, wird aber nicht passieren. Grund Power.

Von Seiten der KGaA kamen bisher keine deeskalierenden Worte,Schritte, Taten, von Ismaik/Power/Griss sowieso nicht. Sollte da weiterhin nichts kommen, wird es weiter eskalieren.
Da hilft das sehr gut formulierte Schreiben des Präsidiums auch nicht weiter.

Der “Scheinfrieden” der letzten Jahre wurde vermutlich sogar unbewusst von Power und seinen Berater offiziell beendet.

Das Ziel muss es sein, diesen Konflikt wieder “einzufrieren”, einen echten Frieden wird es so oder so nicht geben, da ist zu viel passiert.

Meinungsfreiheit JA – 100%
Beleidigungen/Provokationen NEIN – 100%

Es sollte allen möglich sein, ein gewisses Niveau zu wahren.
Ebenso sollte eine ziel- oder lösungsorientierte Diskussion
und Meinungsäußerung allen wichtig sein.
Wer diesen Pfad verlässt sollte alleine dastehen,
jeder der mitgeht schadet dem Verein.
Und niemand ist größer als der Verein.

Die Fahne stellt für mich keine Beleidigung dar. Sie ist ein Zeichen der Ablehnung, ein Zeichen des Protests.

Es ist ein Haltverbotszeichen und hat nicht die negative Qualität des Zeichens bei Hopp

Ismaik wäre am Zug, um Power abzuziehen und OG die Unterstützung zu entziehen.

Das wäre ein erster Schritt um Schärfe rauszunehmen.

Bevor das passiert, kommt der Weihnachtsmann, oder wir werden wirklich noch einmal deutscher Meister im Sechzger Stadion.

Bin ich bei dir. Ich bezweifle das auch stark.

Sollte es tatsächlich geschehen, dass Hasan Ismaik seinen Statthalter einbremst oder gegen jemanden austauscht, der sich kooperativer verhält, lösen sich vermutlich eine ganze Reihe weiterer Konflikte wie von selbst.
Dass das Präsidium immer nur reagiert, wenn die Kacke so richtig am Dampfen ist, verstehe ich einerseits, bedaure es aber insofern, dass die angespochene interne Klärung unsichtbar bleibt, vor allem aber bisher auch (scheinbar?) keine Früchte trägt.

ich denke, es liegt jetzt am Präsidium, den wirklich guten Worten auch Taten folgen zu lassen; wenn man im Sinne von #gemeinsam die Sonderprivilegien (Akkreditierung PK,exklusive Interviews mit MK, etc.) beenden und an den Status von LM oder euch anpassen würde, wäre schon viel gewonnen;
die Qualität eurer Arbeit leidet nicht unter dem Ausschluss, ihr kriegt das auch so super hin, auch wenns wehtut oder beleidigend ist, so behandelt zu werden
PS: wegen euch spar ich mir seitdem konsequent die Löwenrunde

Ich glaube beim Präsidium (des eV) bist Du da verkehrt.
Alle von Dir genannten Dinge sind Sachen der KGaA und damit primär der Geschäftsführer der KGaA zuständig (in dem Fall Pfeiffer und/oder Gorenzel)

Hallo Jürgen. Ich habe coerdelion so verstanden, dass das Präsidium die versprochene Klärung vorantreiben soll. Dass das Präsidium gegenüber der KGaA nicht weisungsbefugt ist, wissen hier, denke ich, die meisten.

Danke für das Kompliment!

Alles richtig und gut Jan! Die Verantwortung haben nun einmal mehr Pfeifer und Gorenzel. Sie können nach diesem Statement des Präsidiums nochmal die Kurve kriegen. Ich sehe das aber schon als letzte Chance an, sonst eskaliert die Situation komplett (s. Brunnenmiller, die Ultras haben noch nicht mal aufgerüstet).

Ich glaube alle Themen gegen die die Investorenseite ist, wurden nun von allen Seiten angesprochen und unterstützt. Jetzt sollte jeder kapiert haben, dass mit Power und Griss gesprochen werden muss. Power ist zur Persona non Grata verkommen und Griss macht in seinem Blog mit seinen db24-Ultras genauso weiter.

Wie unsere aktive Fanszene sich positionieren wird, zeigt sich ja spätestens Samstag.

Last edited 1 Monat zuvor by Andi

Ich denke, dass jetzt mal von Ismaik selber was kommen muss. Power scheint ja, Gorenzel und Pfeifer wie Untergebene zu behandeln und wird Anweisungen von denen kaum akzeptieren. Daher sehe ich es so wie ich es heute morgen in Sechzig um sieben geschrieben habe:

“Nun obliegt es ihm [Ismaik] als Mehrheitsgesellschafter der KGaA, das die Meinungsfreiheit einschränkende Verhalten an den Eingängen abzustellen. Ebenso sollte sich Ismaik überlegen, ob er seinen allmächtigen Statthalter zu einem weniger konfliktiven Verhalten ermutigen kann, das immer auch auf Ismaik selbst zurückfällt. Oder diesen eventuell gleich abzuberufen, um endlich mal Ruhe in das Umfeld des TSV 1860 München zu bringen. Denn die Löwen sind des Streitens müde! Auch wir!”

Last edited 1 Monat zuvor by Thomas Enn

Ja da hast du recht. Ich kann mir halt immer nur schwer vorstellen, dass man sich gegen Power nicht durchsetzen kann. Anscheinend können es gorenzel und Pfeifer aber wirklich nicht, und dann ist in der Tat Ismaik selbst gefragt!

In meinen Augen ist dies ein sehr guter Beitrag, auch einmal mit Selbstkritik.
Alle Seiten haben Fehler gemacht und werden auch in Zukunft welche machen.
Wünschenswert, aus meiner Sicht, wäre ein Gespräch zwischen den Foren und Redakteuren. Ihr könnte da die richtige Richtung vorgeben.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das der O.G. gegen so eine Aussprache sein würde.

Das kann ich mir sogar extrem gut vorstellen. Ich erinnere mich an das Trainingslager von vor 2 Jahren, als die Redaktion Frieden mit OG schließen wollte und er sie maximal ignoriert hat.
DB lebt von diesen Konflikten, weil seine sportlichen Einschätzungen eher Landesliga sind. Ohne Boulevard und Polemik verliert er seine üppigen Werbepartner

Der macht das sicherlich nicht. Stand schon mal im Raum, wurde von ihm abgelehnt.

Sein Mob hat gestern im Kommentarbereich eh wieder auf niedrigstem Niveau gewütet.

Muss ich Dich leider enttäuschen. Oliver setzt sich nicht mit uns an einen Tisch. Das Gespräch haben wir ihm sogar schon über diese Verantwortlichen beim TSV angeboten.

Die Wissen aber auch, dass OG das nicht machen wird.

Ich finde das schade. Ich hatte mir immer gewünscht, dass man sich – trotz gegenteiliger Meinungen – als Mensch und Löwe respektiert und akzeptiert.

Eines sollte klar sein…Marc-Oliver Griss ist kein Löwe! Er lebt nicht für die Löwen, sondern von ihnen.

Dass Oliver Griss ein Löwe(nfan) ist, spreche ich ihm nicht ab. Dass sein Geschäftsmodell besser läuft, wenn es bei den Löwen hoch hergeht, ist aber auch klar.

Verbessert mich wenn ich falsch liege, aber meines Wissens wurde so eine Aussprache von Stephan Tempel schon angeboten… leider ohne Erfolg. Oben genannter O.G. war/ist daran nicht interessiert.
Meiner Meinung nach, braucht es eine Aussprache zwischen der Gf, dem e.V. und der aktiven Fanszene. Diese Einladung muss aber von der Gf kommen.
Oder ein starkes Statment, in dem man etwas anbietet und dafür z.B. die Fahne verschwindet.

Das hat er doch schon mal abgelehnt. Warum sollte er auch? Aus seiner Sicht läuft es doch 1a, er genießt Narrenfreiheit, egal was er verbreitet an Halbwahrheiten, aus dem Zusammenhang gerissene Zitate etc usw. Damit bekommt er jede Menge Kommentare und regeniert Clicks ohne Ende, was ihm seinen Lebensunterhalt garantiert. Bevor diese ausgesprochen ästhetische Erscheinung mal einen Schuss vor den Bug bekommt von offizieller Seite, müsste wohl Onkel Hasan das anordnen. Zum Teil ist es doch nur noch lächerlich was seine „Leser“ dort verbreiten. So wird gefordert Präsentiert Reisinger soll Geldstrafen und Stadionverbote erteilen. Bei soviel Einfältigkeit kann man eigentlich nur lachen, und am besten ignorieren.
Oder aber man bekämpft ihn mit wirklich harten Bandagen, denn eine andere Sprache versteht er leider nicht. Wenn er richtig was auf die Finger bekommt verzieht er sich ins Eckerl.

Hofnarren haben schon im Mittelalter Narrenfreiheit genossen, daher kommt übrigens das Wort Narrenfreiheit!

Was willst auch diskutieren mit jemandem, der beharrlich auf dem Standpunkt steht, dass er alles fehlerlos richtig macht und alle anderen sowieso keine Ahnung haben?