Heute stand der traditionsreiche Slalom auf dem Chuenisbärgli vor 13.000 Zuschauern mit Stadionatmosphäre an. Linus Straßer belegte nach toller Leistung in Adelboden den dritten Platz und brachte die Olympiaqualifikation unter Dach und Fach.

Knappe Abstände im ersten Durchgang

Im Gegensatz zu den Veranstaltern in Zagreb gelang es den Organisatoren im Berner Oberland, eine gute Piste mit fairen Bedingungen bereit zu stellen. Dies äußerte sich auch an den knappen Zeitabständen nach dem ersten Lauf. Die ersten 10 Klassierten wurden nur durch 0,44 Sekunden getrennt. Die ersten 24 Läufer befanden sich innerhalb einer Sekunde auf den Führenden. Dab es noch nie im alpinen Weltcup. Es führten zeitgleich die Österreicher Manuel Feller und Fabio Gstrein.

Linus Straßer zur Halbzeit auf Rang 15

Nach einem ordentlichen ersten Lauf lag Straßer in guter Ausgangsposition auf Rang 15 mit 0,62 Sekunden Rückstand. Im oberen Teil lag er sogar in Führung, ehe ihn ein kleiner Fehler zurück warf. Dennoch konnte der Skilöwe mit dem ersten Lauf und seiner Ausgangsposition zufrieden sein.

Saubere Fahrt in Durchgang 2

Im zweiten Durchgang hatten die Fahrer mit diffusem Licht und stärker werdenden Schneefall zu kämpfen. Dennoch blieben die Abstände sehr knapp und der Hundertselkrimi setzte sich fort. Straßer ging dann nach kurzer Präpierungspause unter guter Vorzeichen an den Start des zweiten Laufes.

Straßer legte eine tolle Fahrt in den Schnee und überquerte mit Bestzeit die Ziellinie. Lediglich ein kleiner Fehler im Steilhang des unteren Teils kostete ihn etwas Zeit. Er blieb bis zum siebten des ersten Durchgangs in Führung und machte im Gesametklassement einen großen Sprung nach vorne.

Linus Straßer Olympiaqualifikation in Adelboden

Am Ende schaffte es Linus Straßer in Adelboden auf’s Stocklerl und belegte den hervorragenden dritten Platz. Somit hat er sein Ergebnis unter den ersten acht gebracht und sollte somit vom DSV für Olympia in Peking nominiert werden. Damit ist auch der TSV 1860 München bei der Winterolympiade vertreten.

Endergebnis am Chuenisbärgli

Den Sieg im Berner Oberland sicherte sich der Österreicher Johannes Strolz, der seinen ersten Weltcup-Sieg feiern konnte. Das Stockerl komplettierte als Zweiter Manuel Feller (AUT). Das komplette Ergebnis findet Ihr hier.

Der Weltcup Zirkus bleibt im Berner Oberland und zieht nur ein paar Kliometer weiter nach Wengen. Ab Donnerstag finden dort ein SuperG, zwei Abfahrten und ein Slalom vor der einmaligen Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau statt.

 

 

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelSechzig am Sonntag Vormittag
Nächster ArtikelDer TSV 1860 nach der Winterpause: Schreib die Löwen niemals ab…
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Man sollte aber nicht vergessen, dass Linus Strasser ein Bayernfan ist und nur für 60 startet, weil es bei den Roten keine Skiabteilung gibt

…weil es bei den Roten keine Skiabteilung gibt, startet Linus für 60, obwohl er Bayernfan ist???…hä???…also den Blödsinn glaubst Du doch selbst nicht oder??? Aber, danke für die Spaßeinlage u. Lachnummer!👍🤣😂🤣Der Uli denkt auch schon über eine Anmeldung bei 60 nach, um endlich in einem Kultverein Golf spielen zu können, da auch diese Sportart die Roten nicht anbieten…😜🤣😂🤣 Kann schon sein, dass Linus den Bähfußball mag, keine Ahnung, aber ihn deswegen quasi als notgedrungenen Sechzigstatist zu stilisieren, der sonst nichts weiter mit Sechzig zu tun hätte, halte ich schon für sehr makaber u. herabwürdigend!!! Linus startet für 60 u. ist mit seinen ausgezeichneten Leistungen ein Sechzger Löwenskiheld!!! So wie Du Linus hier darstellst, tust Du ihm sicher Unrecht u. rückst ihn in ein falsches Licht! Es gibt in u. um München noch einige, wenn nicht sogar viele Wintersport/Skiclubs wohin Linus auch hätte hingehen können. Aber Linus ist u. trainiert bei 60 u. startet für 60 u. nicht bei anderen Skiclubs u. das ist Fakt!

Danke Linus, für Deine hervorragende Leistung!!! Wir Sechzger sind stolz auf Dich, Du bist ein Skilöwe, der Sechzig alle Ehre macht!!!👍👏🦁💪

https://www.abendzeitung-muenchen.de/sport/tsv1860/linus-strasser-ein-ski-loewe-als-bayern-fan-art-273432

Tja, lieber Chemielöwe, wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach seinen Mund halten….

Wenn Du dem ganzen Mist der Boulevardpresse 100%-igen Glauben schenkst u. das als Wahrheit verkaufst, tut es mir für Dich leid! Frage Linus selbst, dann wirst Du die Wahrheit erfahren, aber nicht unbedingt von der Boulevardpresse!😉
Heißt nicht, dass da alles falsch ist, was da geschrieben steht, aber doch Einiges o. es wird da Einiges oft aufgebauscht, verdreht o. in falschem Zusammenhang gebracht…

Last edited 10 Tage zuvor by Chemieloewe

Ist er jetzt Bayernfan oder nicht? Wenn er schon “München ist rot” auf seinem Profil hatte, dürfte die Antwort klar sein…..

Und noch was, auf seinem alten Facebook Profil hatte er “München ist rot” stehen, wenn dir das gefällt, Bitteschön, mir gefällt es nicht…

Sage ja auch nicht, dass das mir gefällt, wenn er im Fußball für Rot schwärmt, klar, dass ist ärgerlich, da bin ich bei Dir. Aber Skisport ist Skisport u. Fußball ist Fußball. Linus ist halt Skisportler bei Sechzig u. leistet da Hervorragendes. Das er mit seinem Fußballinteresse bei den Roten ist, ist schon sehr konträr, aber seine Sache. Ich würde da natürlich auch nicht auf 2 Hochzeiten tanzen. Insofern ist das bei Linus schon ärgerlich. Aber, jeder wie er meint.
Ich sehe aber in Linus den ausgezeichnete Sechzger Skilöwen im Vordergrund, das Andere als ärgerliches Beiwerk mit fadem Beigeschmack.

Und danke für den Link! War jetzt auch nicht gegen Dich gerichtet! Wenn es halt mit seinem ärgerlichen Fußballinteresse für die Roten so ist, ist das natürlich von Dir aus kein Blödsinn, sorry, das meine ich eigentlich auf die Medien bezogen, die da alles aufbauschen…😉

Last edited 10 Tage zuvor by Chemieloewe

Also ich könnte als 60er nie für eine Abteilung der Roten starten 🤨 Ich wollte auch nur anderen Fans mitteilen, dass Strasser nicht der große Fan des Vereins ist, für den er startet. Ich kann dabei nicht zwischen Ski- und Fußballabteilung trennen, andere können das vielleicht….

Ja klar, das gänge bei mir auch nicht, keine Frage. Deine Info. ist schon ok. Er wird sich in unserer Sechzger Skiabteilung sicher wohlfühlen, denke ich. Aber beim Fußball scheiden sich dann halt die Geister, da ist er auf der falschen Seite. Einfach schade! Was willste machen…??? Halt ein fader Beigeschmack!