In einem Interview mit dem Wochenanzeiger stellt Löwen-Präsident Robert Reisinger klar, dass sein bei seinem Vorgehen in der Causa Horst Heldt von einem Alleingang keine Rede sein kann. Des Weiteren kritisiert er das Transfergebaren der KGaA, klinkt sich und seine Präsidiumskollegen bei seiner Kritik jedoch nicht aus.

Robert Reisinger im Interview

So ist sich Reisinger durchaus bewusst, dass das Präsidium nicht zuletzt durch seine Uneinigkeit bezüglich Heldt nicht unbedingt geglänzt hat.

“Der Findungsprozess hat eine Eigendynamik bekommen, die aus meiner Sicht nicht optimal war. Ich hätte es mir anders gewünscht. Wir haben dabei als Präsidium keine gute Figur abgegeben. Ich nehme mich selbst nicht aus davon.”

Generell sei er selbst jemand, der “gern klare Verantwortlichkeiten” habe, so der Präsident des TSV 1860. In diesem Zusammenhang übt er auch Kritik an den Strukturen bei den Löwen und dem Vorgehen innerhalb der KGaA.

“Jeder macht alles und alle ein bisschen und am Ende ist niemand mehr für irgendwas verantwortlich, das entspricht nicht meiner Vorstellung. Außerdem hat mir in einigen Fällen das Transfergebaren unter Beteiligung Dritter überhaupt nicht gefallen. So will ich nicht, dass in der KGaA gearbeitet wird. Aber das ist eben die Folge davon, wenn Befugnisse und Kompetenzen nicht geklärt sind.”

“Von einem Alleingang kann keine Rede sein.”

Des Weiteren stößt Reisinger sauer auf, dass ihm seine Impulse in der Causa Heldt als “Alleingang” ausgelegt wurden. Dies weist der Oberlöwe entschieden von sich:

“Ich habe immer gesagt, wir brauchen eine gemeinsame Haltung im Verein, haben wir die nicht, wird es ganz schwer für uns als Gesellschafter der KGaA. Dann müssen wir zusehen, wie andere die Dinge in die Hand nehmen. Als die unterschiedlichen Ansichten zur Nachbesetzung der sportlichen Leitung innerhalb des Präsidiums deutlich wurden, habe ich den Verwaltungsrat unseres Vereins um ein Meinungsbild gebeten, um die Positionen einordnen zu können. Damit wir wissen, wo wir als Verein stehen. Das Gremium ist dem nachgekommen und hat einstimmig für meinen Vorschlag abgestimmt. Auch daran lässt sich ersehen, dass von einem Alleingang keine Rede sein kann. Ich war bemüht, alle innerhalb des Vereins so weit wie möglich mitzunehmen.”

Auch KGaA-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer sei quasi von Beginn an eingebunden gewesen, so Reisinger.

“Hätte ich meine Haltung auf Biegen und Brechen durchdrücken wollen, wäre mir das theoretisch möglich gewesen. Das ist aber nicht sinnvoll. Mit verbrannter Erde kann man keine Politik machen. Ich habe den Erstkontakt zu einem renommierten Kandidaten hergestellt, der meiner Ansicht nach unserem gesuchten Profil entsprochen und dem TSV 1860 durch seine Vita und Persönlichkeit außerordentlich gut getan hätte. Bereits beim darauffolgenden Gespräch mit dem Kandidaten saß unser Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer mit am Verhandlungstisch.”

Absage nach Gespräch mit Stimoniaris

Nachdem man sich innerhalb des Vereins doch noch auf Horst Heldt als möglichen Sportdirektor bzw. Geschäftsführer Sport einigen konnte, suchte dieser noch das Gespräch mit Saki Stimoniaris, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats und Statthalter Hasan Ismaiks.

Dabei machte Stimoniaris dem 53-jährigen Ex-Spieler des TSV 1860 nach sechzger.de-Informationen klar, dass die HAM ausschließlich den ebenfalls anwesenden Marc-Nicolai Pfeifer als adäquaten Partner akzeptiere und im Falle einer Beschäftigung Heldts keine weiteren Mittel zur Verfügung stelle. Daraufhin nahm Horst Heldt Abstand von einer Zusammenarbeit mit den Löwen.

Bild: TSV 1860 München e.V.

3 14 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
87 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Zschoke

HAM kann sich aber auch nicht dauerhaft verweigern. Die reden doch immer von Bundesliga und großen Zielen. Verpflichten dann zur Erreichung ihres Ziels gegen den Wunsch des Vereins den Top-Trainer Jacobacci, dessen Vita alles andere als nach Erfolg riecht. Das widerspricht sich für mich klar!

Jetzt hat HAM Heldt abgeschossen. Der unterschreibt womöglich in Stuttgart. Sollten sie sich auch gegen Hitzlsperger verwehren, ist klar worum es geht. Es muss einer von ihres Gnaden sein, ein Kandidat von HAM. Ansonsten komplette Blockadepolitik. Wenn sie das durchziehen, geht ihnen aber auch ein Teil ihrer Befürworter von der Stange.

Last edited 10 Monate zuvor by Zschoke
randpositions_loewe

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass es der HAM und auch Hasan Ismaik nicht um das Wohl des TSV geht, sondern um die Möglichkeit ihr Invest so zu gestalten wie es Ihnen passt. Dazu braucht es sowenig Einmischung durch den e.V. wie möglich. Daher wäre sportlicher Erfolg unter Präsident Reisinger eher kontraproduktiv, weil dieser tatsächlich versucht einen Gegenpart zur Investorenseite zu bilden. Meines Erachtens, geht es zur Zeit nur darum den Präsidenten waidwund zu schießen, um einen so schwachen e.V. wie möglich zu erhalten, um die eigenen Interessen so weit wie möglich ungestört umzusetzen.

Lieber Hasan, die Löwen sind zwar blöd, und machen gerne einen Fehler auch 2-3mal. Aber so deppert sind wir dann auch nicht.

Schubii

HAM kann das was du aufführst überhaupt nicht blockieren!

Kraiburger

Na dann ist ja alles fein! Dann sind sich ja offensichtlich aktuell alle Gremien einig. Gut, dass du das sagst, sonst hätte in der Öffentlichkeit möglicherweise der Eindruck entstehen können, es zögen nicht alle am selben Strang!

Schubii

Ja, Kraiburger, mit Tatsachen tust du dir halt schwer!

Kraiburger

In deinem tiefsten Inneren hast du dir ja bereits eingestanden, dass du mir sachlich nichts entgegenzusetzen hast. Daher bist du dazu übergegangen, mich als unwissenden Troll darzustellen, weil dir die persönliche Abneigung gegen mich wichtiger ist als der sachliche Austausch und der TSV 1860 München.

Das ist schade, aber das akzeptiere ich so, weil ich weiß dass es nicht mehr lange dauert bis bei dir der Schalter umkippt!

Benjisson

Die Befürworter erzählen auch immer wieder am der 4 war der eV Schuld. Die Befürworter holst aus der Blase nicht mehr raus

Maugsch Detlef

Soweit mir bekannt ist gehört die Aufgabe eines Präsidenten nicht dazu für das Personal im Verein zu sorgen. M.f.G Det

Kraiburger

Dann bist du falsch informiert!

Schubii

Da ist er richtig informiert. Für das Personal ist der GF, also Pfeifer zuständig!
Geht um einen GF, dann is der Reisinger dabei.

Kraiburger

Der Geschäftsführer hat mit dem Personal des Vereins jetzt aber mal wirklich Nullkommanull zu tun! In welcher Welt lebst du, Schubi?

Schubi

Ach der kraiburger Troll trennt wieder e.V. und KGaA krankhaft?
Er hat mit Verein, so wie die meisten einfachen Fans, den Profifußball gemeint und das weißt du auch.
Deshalb sind halt deinen Ausführungen reines getrolle…

Kraiburger

Sachlichkeit ist nicht deines, oder?

Schubii

Achso, es ist sachlich, wenn man absichtlich Dinge missversteht und dann antwortet?
Heut bist wieder in Hochform!

Kraiburger

Mei schubi, jetzt bleib halt mal bei den Realitäten!

Dass wir einen vollkommen abstrusen und aberwitzigen Verwaltungs-Wasserkopf bestehend aus Beirat, Verwaltungsrat, Geschäftsführungs-GmbH, Aufsichtsrat und Präsidium haben, nur um die 50+1-Regel des deutschen Fußballs einerseits, und einen Fehlinvestor andererseits zu befrieden, ist für dich ja nun erstmal nichts neues. Darüber muss man ja wirklich nicht diskutieren.

Aber die Annahme, der gewählte Präsident eines 26.000-Mann starken Vereins dürfe über seine Gremien keinen Einfluss auf die Führungskräftewahl seines Tochterunternehmens treffen, ist ja wohl mal richtig abstrus!

Dass diese Annahme von jemandem kommt, der offensichtlich KgaA und Verein nicht auseinanderhalten kann, ist in der Tat zurecht anzumahnen!

Darfst dich also gerne beruhigen, mich weiter blöd von der Seite anmachen, wenn du Lust hast darfst du mich aber auch gerne sachlich korrigieren!

Schubii

Ja, ich weiß dass dir das Konstrukt 1860 zu kompliziert is. Bestimmt wirst auch du irgendwann verstehen, wie das alles funktioniert. Geduld!

Eurasburger

Gib Dir bitte wieder mehr Mühe beim Denken! Wenn es nicht so einfach geht, nimm Dir mehr Zeit dafür, dann werden Deine Postings auch wieder besser 🙂

Schubii

Ja, ich würde gern mal so geistreiche Kommentare abgeben können, wie du!
Satire vom Feinsten!

Zschoke

Der Präsident ist der höchstrangige Gesellschaftervertreter des Vereins. Leitungspersonal wie Geschäftsführer fallen natürlich mit in seine Verantwortung. Spieler XY nicht. Da hast du recht. Mischt er sich aber auch nicht ein.

Don Zapata

Aber Antony Power soll für Personal sorgen. Also Spieler. Merkste was?

Last edited 10 Monate zuvor by Don Zapata
Dieter Rackerseder

Robert Reisinger, schlecht für 1860, schlecht für die Sponsoren. Egomanie in Führungspositionen ist immer eine Katastrophe. Platz für einen neuen Präsidenten. Aber, Macht ist halt geil!

Kraiburger

Inhaltlich hat Reisinger recht. Weshalb also einen neuen Präsidenten?

Nie mehr 2. Liga

Naja, Recht? Warum macht er das nicht mit den Kollegen vom AR aus wegen dem SD. Was hat das mit dem VR zu tun. Der kann zwar 50+1 ziehen aber das wollte er ja nicht. War natürlich auch besser so aber im gesamten finde ich überhaupt nicht das er recht hat. Weil solche Entscheidungen gehören in den Aufsichtsrat und nicht in den Verwaltungsrat!

Last edited 10 Monate zuvor by Nie mehr 2. Liga
Kraiburger

Wenn er als Geschäftsführer geholt werden soll, gehört die Sache in den Aufsichtsrat. Dort hat HI die Mehrheit.

Als Angestellter gehört es über den Verwaltungsrat an den Beirat, und von dort an die Geschäftsführung heran getragen.

Da hat der Verwaltungsrat die Mehrheit.

Die HI-Seite wollte keinen Sportdirektor, weil sie selber schalten und walten wollte. Daher gehörte die Sache in den Verwaltungsrat.

Das sind die Vetantwortlichkeiten, von denen Reisinger spricht.

Schubii

Ohmei…
Geschäftsführer werden von der GF GmbH eingestellt, da hat der AR nichts zu sagen!
Und den Quatsch mit ” Die HI-Seite wollte selber….”? So ein unfassbarer Käse! Die Personen die jetzt beteiligt waren, waren das auch schon beim Gorenzel!

606060

Wikipedia 13.09.2023:

“Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollgremium bei Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Stiftungen und Organisationen. Die Einrichtung eines Aufsichtsrates ist teilweise gesetzlich vorgeschrieben, teilweise per Satzung oder Gesellschaftsvertrag vereinbart. Er setzt sich aus gewählten Vertretern der Anteilseigner und bei großen Gesellschaften auch der Belegschaft zusammen. Der Aufsichtsrat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten, insbesondere aber zu überwachen und zu kontrollieren.”

Schubi

Nett, aber schau lieber mal nach was ein AR bei einer KGaA für Kompetenzen hat. Nämlich fast garkeine….

Kraiburger

Wer ist denn die GF GmbH? Richtig, der Beirat! Nix anderes hab ich geschrieben!

Schubii

Du schriebst oben, Achtung ich zitiere:
“Wenn er als Geschäftsführer geholt werden soll, gehört die Sache in den Aufsichtsrat. Dort hat HI die Mehrheit.”

Is halt Käse, der AR entscheidet garnix in der KGaA, sondern die Haupversammlung! Und einen GF stellt die GF GmbH, in der der e.V. durch 50+1 das Sagen hat!

Last edited 10 Monate zuvor by Schubii
Zschoke

Es ist allerdings genau anders herum.

Kraiburger

Mea culpa. Seit sich der Aufsichtsrat 2013 in Verwaltungsrat und Aufsichtsrat aufgesplittet hat, verwechsel ich die dauernd.

Geht dir nix an

Musst hier bissl aufpassen, seine Wähler und Fans sind hier 😂

Kraiburger

Vorwiegend sind hier Löwenfans und Mitglieder des TSV München von 1860 e.V.

Casa

Selbstverständlich – das “unabhängige” Fanportal. ^^

Last edited 10 Monate zuvor by Casa
Kraiburger

Von wem wäre das Fanportal denn deiner Meinung nach abhängig?

Nie mehr 2. Liga

Ich habe den noch nie gewählt und würde den nie wählen! Aber ganz sicher nicht! Ja pfiategod!

Zschoke

Als Sponsor hätte mir Heldt sehr gut gefallen! Ein Name der Aufmerksamkeit verspricht. Dazu ein Ex-Löwe und Protagonist erfolgreicher Bundesligazeiten. Erfahren im Sportmanagement. Der hätte alles mitgebracht was wir brauchen. Hat sich erledigt. Aber auch ein Hitzlsperger fällt in die selbe Kategorie. Ich finde es gut, wenn Reisinger solche Leute anschleppt.

Kraiburger

Ich stelle mir durchaus die Frage, wer den Trainer entlassen und einen neuen wieder einstellen darf, sollte es mit MJ die kommenden Spiele wieder nicht laufen.

Eine sportliche Leitung ist aktuell nicht vorhanden.

Nie mehr 2. Liga

Berechtigte Frage. Ich denke möglicherweise Pfeifer. Und wenn dann soll er sich bitte mit allen abstimmen sonst kommen wieder die beleidigten hervor. Egal welcher Seite.
Aber ernsthaft, die letzten Spiele stimmen schon irgendwie nachdenklich. Und jetzt ausgerechnet beim Ex-Trainer. MJ sollte mit der Mannschaft jetzt schnellstens liefern sonst bist bald hinten drin und das will ja wohl keiner.

Herbert

Dafür ist der Geschäftsführer der KgaA zuständig.

Kraiburger

War er doch das letzte mal auch nicht?

Schubii

Was meinst du damit?
Wenn ein GF Sport eingestellt werden soll, ist das Sache der GF GmbH. Wird ein reiner Sportchef eingestellt, ist das Sache vom GF, so einfach ist das!

Casa

Sicherlich, immer schön wieder schüren. Den Trainer nach den letzten drei Spielern hier schon wieder beginnen anzuzählen. Prima, da weiss man doch gleich, aus welche Ecke und Gesinnung dieser Käse schon wieder kommt. Aber ist natürlich alles unter dem Deckmantel “Wir, die Fans”. Pfui Deibel, sag ich da nur.

_Flin_

1,2 Punkte pro Spiel sind wenig. Und wo Lübeck noch unglücklich war, waren Sandhausen und Aur verdiente Niederlagen.

Dass da Unruhe aufkommt, hat nichts mit Ecken oder Gesinnungen zu tun. Gibt ja noch nicht mal einen langfristigen Plan, auf den man Hoffnung setzen kann.

Kraiburger

Ich verstehe nicht ganz auf was du hinaus willst.

Es gibt also ein Gesetz, das besagt dass man den Trainer selbst bei Misserfolg nicht in Frage stellen darf, weil man nicht geregelt hat wer ihn in Frage stellen darf?

Nie mehr 2. Liga

Alles nur noch seltsam. Da schließe ich keine Seite aus. ‘Wir als Gesellschaftervertreter’? Gab es denn schonmal ein ‘Wir’? Und dann ‘Kontakt abbrechen ohne zu zögern’? Wie eine beleidigte Leberwurst! Sowas ist Präsident! Was soll denn der ganze Schmarrn und dieses blöde Gequatsche. Und Saki redet immer von ‘Zusammen’, man müsse zusammen! Wer’s glaubt wird selig. Und er kenne Hitzlsperger nicht? Ja geht’s noch oder wie? Alle keine Ahnung von Fußball! Nur blöd reden und wir Fans werden verarscht! Mit diesen Personen wird man nie aufsteigen. Das einzige was helfen würde wäre ein Treffen der zwei Gesellschafter Dickschädel. Ismaik ist momentan seltsamerweise sehr still. Respekt aber vor Sitzberger, der hat klar gesagt es ginge leider dauernd nur um Personen, es sollte aber um Sechzig gehen! Und recht hat er! Der will auch aufsteigen.

Bine1860

Mit wir als Gesellschaftervertreter meint er möglicherweise sich bzw das Präsidium als Vertreter des EV der ja Gesellschafter der KGaA ist

Nie mehr 2. Liga

Kann natürlich auch sein.

Steffen Lobmeier

Wer will denn nicht aufsteigen?

Joerg

Mann Gottes, aufsteigen wollen wir schon, aber ist verantwortungslos die Truppe auch noch damit unter Druck zu setzen, wäre bei dem “zusammengewürfelten Haufen” (Zitat) schon froh wenn wir nicht in akkute Abtiegsnot geraten, Bemühen sehe ich bei der Mannschaft schon, aber bei einigen hapert es mit der Qualität….. Wir brauchen einen Sportdirektor, nicht Heute oder Morgen, eigentlich schon Gestern !!!

Julian

Was sagt er zu seinem seltsamen Posting: “Ich breche Kontakte ab ohne zu zögern
Ich verstehe nicht, was er will

Kraiburger

Facebook-Postings haben noch nie irgendwen interessiert. Weder von Hasan noch von RR. Ganz einfach!

Julian

Komisch, der Schmarrn vom Power wurde hier seinerzeit trotzdem immer rauf und runter diskutiert

United Sixties

Bevor die Sitzung mit Verwaltungsrat und Präsidium und eine ernste Analyse und Aussprache stattgefunden hat wäre es besser jedes Interview zu vermeiden. Die Mitglieder wollen Klarheit und Fakten für die weitere Löwenprofizukunft mit Sportdirektor und nicht zuletzt auch zu den Vorhaben Stadionmodernisierung /Erweiterung wie Hallenbau für e.V.

Wolle60

17.0

Aymen1860

Da kommt bei mir nur noch ein müdes Gähnen. Der Zickenkrieg und die Grabenkämpfe langweilen total.

Alexander Schlegel

Ich kann seine Kritik an den undurchsichtigen Entscheidungsebenen und Kompetenzen absolut nachvollziehen. Nur: Ist das nicht genau sein Job, den Laden zusammenzuhalten und alle ins Boot zu holen? Warum ist denn diese Kakofonie entstanden? Wohl auch deswegen, weil er einfach zu viel durch Abwesenheit glänzt. Das werfe ich ihm auch nicht vor, weil er schließlich auch seine Brötchen verdienen muss. Und ich weiß nur zu genau, dass man als Selbstständiger von Projekten oft Wochen, manchmal sogar Monate aufgesaugt wird. Aber dann muss man halt einfach auch so ehrlich sein und das vielleicht dann doch jemand anderes machen lassen. Dieses ganze Kompetenzgerangel ist eine typische Folge von einem Machtvakuum. Und keiner der Beteiligten merkt, wie sehr sie dem Verein damit schaden.

Ich persönlich kann Reisinger nicht die Absolution erteilen. Ich sehe hier auf allen Seiten Versäumnisse und fehlenden Weitblick. Aber ich sehe das allerdings nur von außen.

Groeber

Wie willst du denn alle ins Boot holen, wenn eine Seite ständig gegen dich arbeitet, weil sie die absolute Macht will?

Niemand der nicht 100 Prozent Hasan Ismaik freie Hand gibt wird Ruhe vor dieser Seite haben und die ist leider mächtig.

Alexander Schlegel

Die andere Seite erzählt das genau andersherum. Jeder verbleibt in seiner Blase.

Das Credo jeder Blase lautet so: Die jeweils andere Seite lügt immer und will keinen Erfolg und der jeweilige Chef kann und versteht ohnehin nix. Da kannst Du jetzt einen Fülltext draus machen und in den einen den Namen Reisinger einsetzen und in dem anderen Ismaik. Und schon wirst Du mit vielen Likes auf der jeweiligen Seite überhäuft.

Mir ist das alles langsam dermaßen billig, das kann ich schon gar niemanden mehr erzählen. So wird das nie was und der Profifußball verkümmert zu einer Lachnummer.

Dennis M.

👍👍

Kraiburger

Diese ständige Erwähnung von “2 Seiten” gefällt mir überhaupt nicht.

Es gibt nur eine Seite und das ist der TSV 1860 München.

Die ständige Unterstellung, es gäbe irgendetwas, was mit dem TSV 1860 München auf einer Stufe stehen würde und ihm ebenbürtig sei, ist eine absolute Verzerrung der Realitäten.

Es gibt den TSV 1860 München und sonst nix. Nix, was mit ihm auf einer Stufe oder über ihm steht.

Und entweder, man ist auf der Seite des TSV 1860 München. Oder man es es eben nicht. Dann hat man aber auch nichts mit dem TSV 1860 München zu tun!

Vorstopper

Gute Klarstellung von Präsident Reisinger. Hätte ich mir etwas früher gewünscht. Jetzt wäre eigentlich eine Entschuldigung dieses unsäglichen Saki angesagt. Wird aber nix kommen, von dem Möchtegern.
Ich hoffe nach der Sitzung mit dem VR wird ein Sportdirektor geholt, zur Not mit 50+1, um wieder vernünftig planen zu können.

Casa

Selbst einer der größten Möchtegerns hier, da lässt sich es natürlich immer easy mit den Finger auf Andere zeigen. Hopfen und Malz verloren…

Andreas Steininger

Sperrts den Affenzirkus zua und gehts in de bayernliga. Trauriger haufen. Auf allen Seiten!!!

Benjisson

Wie nennt man das Verhalten von Saki? Richtig! Erpressung!

Alexander Schlegel

Warum ist das jetzt Erpressung? Verstehe ich jetzt nicht. Sie haben Horst Heldt wohl nicht auch zuletzt deswegen abgelehnt, weil, soweit man da den Berichten glauben kann, bei der ersten Kontaktnahme vor ein paar Jahren so einiges schieflief. Man war sich ja damals schon weitgehend handelseinig über sein Engagement, bis Heldt anderntags plötzlich einfiel, doch noch mal mehr Kohle zu fordern. Ganz ehrlich, da wäre ich allerdings auch nachtragend.

Alexander Schlegel

Sondern? Oder ist das wieder ein Staatsgeheimnis? 😄

Alexander Schlegel

Danke für die Info. 👍
Schon wieder interessant, weil das so nirgendwo steht …

Joerg

Natürlich wird das nicht so kommuniziert, jemanden Geldgier zu unterstellen wirkt glaubhaft und ist vor allem einfacher

Brotlos

Welche denn?

Vorstopper

Giesinger Staat? 😁

Bine1860

Tatsächlich weiss man gar nicht, wie das damals abgelaufen ist. Der einzige, der ausser HAM und HH dabei war, ist Cassalette. Der hat jetzt Saki angerufen und von nicht weiter definierten Nachverhandlungen gesprochen. In den Medien war damals nix. Traurig und Wahnsinn wer da alles meint sich einmischen zu müssen.
HH hätte 60 mE sehr gut getan, professionell, bezahlbar und ein 60er.

Alexander Schlegel

Ok, verstehe. Danke für die Info. Nur eine Frage noch: wer ist HH?

Alexander Schlegel

Autsch, danke … Muss wohl die Hitze sein … 😅

Benjisson

Na ja….Wenn man Heldt sagt es gibt kein Geld wenn du ja sagst und Heldt dann absagt kann man dies schon irgendwie Erpressung nennen

Alexander Schlegel

Ich verstehe weiterhin nicht, was das mit Erpressung zu tun hat. Das sind immer die gleichen hausgemachten Probleme: Man lebt jede Saison über seine Verhältnisse, macht sich von den Geldern der HAM abhängig und heult dann herum, dass man keinen Handlungsspielraum habe. Natürlich sagt das Herr Reisinger in anderen Worte. Aber das ist genau der Hintergrund. Du nennst das Erpressung, ich nenne das haarsträubende Vereinspolitik.

Steffen Lobmeier

Die KGaA lebt über ihre Verhältnisse und für deren Finanzen ist Herr Pfeifer zuständig – und nicht der Verein oder gar Herr Reisinger.

Alexander Schlegel

Natürlich ist der e.V. in allen Gremien der KGaA und hat da sogar mehr zu sagen als der andere Gesellschafter. Und Herr Pfeifer ist in solchen Fragen auf die Zustimmung der Gremien der KGaA angewiesen, also letztendlich dem e.V. weisungsgebunden. Wegen der Verletzung seiner Pflichten hat er sogar letztens eine Abmahnung vom e.V. bekommen.

Steffen Lobmeier

Ja, aber die Gremien müssen sich da schon auf die Einschätzung Pfeifers zur finanziellen Situation verlassen. Dass die nicht den selben Einblick in die Finanzen haben wie der Geschäftsführer ist doch logisch.

Die Abmahnung für MNP und GG war nachvollziehbar. Vielleicht sollte man den offiziellen Weg beschreiten, wenn man einen neuen Trainer einstellt und dies nicht eigenmächtig tun.

Alexander Schlegel

Ich verstehe weiterhin nicht, worauf Du hinaus willst. Es geht um die Besetzung der Stelle eines Sportchefs. Und das kann Herr Pfeifer nicht alleine durchsetzen, Herr Reisinger bzw. der e.V. schon. Und es wurde auch kommuniziert, dass Heldts Gehalt in den Budgetrahmen passe. Allerdings akzeptierte die HAM-Seite nicht, dass Heldt Budget-Angelegenheiten direkt mit HAM vereinbare, sondern das sollte alles über Herrn Pfeifer laufen.

Jetzt kann man sich folgende Fragen stellen:

War das unter Gorenzel schon so?Da ja kein zweiter Geschäftsführer gesucht wurde: Ist das nicht vielleicht auch normal, wenn jemand keine Geschäftsführer-Funktion innehat?Wollte Herr Pfeifer ihn nicht? Darüber gibt es auch nur Spekulationen, nichts Konkretes.Ich wiederhole mich langsam wie eine tibetanische Gebetsmühle. Die ganzen Probleme mit der HAM gibt es nur, weil man nicht auf die Extra-Gelder von Hasan Ismaik verzichten will. Und ich glaube, da gehe ich mit meinen Spekulationen nicht zu weit: Extra-Geld bei Herrn Ismaik ist gleichbedeutend mit Extra-Einfluss. Und da kommt es zu genau dieser Kompetenzverwirrung, über die sich Herr Reisinger so bitter beklagt.

Ich bleibe dabei: Die Diskussion ist ziemlich verlogen und Herr Reisinger braucht sich auch nicht zu beklagen. Er hat sich die Suppe selber eingebrockt mit seiner dauernden Abwesenheit und seinem Zickzack-Kurs gegenüber HAM.

Last edited 10 Monate zuvor by Alexander Schlegel
Steffen Lobmeier

Gute Klarstellung des Sachverhalts.