Gleich zwei sehr gute Nachrichten haben heute ungemein für Beruhigung unter den Löwenfans gesorgt. Eine davon: Sascha Mölders darf auch in Ingolstadt noch einmal für Sechzig München auf Torejagd gehen! Was außerdem an diesem durchaus ereignisreichen Donnerstag passiert ist, zeigen wir euch jetzt in unserer Tageszusammenfassung.

Sechzig gegen Ingolstadt im Free-TV

Den letzten Spieltag nutzt der BR noch einmal und bringt alle Löwenfans in den Genuss einer Free-TV Übertragung. Alle Informationen und den Online-Link hierzu haben wir euch in einem Artikel zusammengefasst.

LÖWENRUNDE mit Köllner und Gorenzel

Die heutige Pressekonferenz brachte die erste Erleichterung in der Welt des TSV 1860 München. Nachdem zuletzt Gerüchte aufgekommen waren, dass Trainer Michael Köllner ein Kandidat beim österreichischen Bundesligisten Austria Wien sei, wurde dieser Meldung deutlich der Riegel vorgeschoben.
Im weiteren Verlauf der LÖWENRUNDE machte Köllner klar, wie zuversichtlich er für die Partie von Sechzig am Samstag in Ingolstadt ist. Er blickt bereits voraus auf die erste Partie in der Relegation, die am Donnerstag, 27.05.2021 angesetzt ist.

Mölders am Samstag mit dabei

Kollektives Aufatmen gab es an der Grünwalder Straße um kurz vor Vier: Der DFB hat das Strafmaß für Sascha Mölders bekannt gegeben. Für den im Interview bei MagentaSport geäußerten Satz “Nächstes Jahr seid ihr in der Regionalliga Bayern, Spacko.” muss Mölders 1.500€ zahlen. Dem Urteil wurde bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig. Damit steht einem Einsatz des Topstürmers bei Sechzig München am Samstag in Ingolstadt nichts mehr im Wege.

U21 verliert in Buchbach

Nachdem wir bereits gestern nach langer Zeit mal wieder von den Sechzig Amateuren berichten konnten, gibt es heute gleich die nächste Meldung. Die 2.Mannschaft konnte nach langer Zeit mal wieder ein Spiel absolvieren. Bereits am gestrigen Abend war man im Rahmen eines Freundschaftsspiel zu Gast beim TSV Buchbach. Vor den Augen von Michael Köllner verloren die Löwen durch einen Elfmeter knapp mit 0:1. Trotz der Niederlage dürfte die Freude überwiegen, endlich wieder auf dem Platz zu stehen.
Für den TSV 1860 im Einsatz waren: Hundertmark (TW), Wanzeck, Neziri, Spennensberger, Freitag, Milican, Auburger, Heigl, Stefanovic, Schön, Siebdrat. Außerdem wurde alle Ersatzspieler (Löbel (TW), Kronthaler, Wörns [David, der Sohn von Christian Wörns], Tutic, Kocso) eingewechselt.

News aus der 3.Liga

Schmidt bleibt Trainer in Dresden

Wir berichteten bereits heute morgen, dass Alexander Schmidt aller Voraussicht nach auch in der 2.Liga Trainer bei Dynamo Dresden bleibt. Dies wurde heute offiziell vom Verein bestätigt. Der 52-Jährige äußerte sich dazu wie folgt:

„Ich habe hier von der ersten Sekunde an das volle Vertrauen der Verantwortlichen, der Mannschaft, die den Power-Fußball, den ich spielen lasse, mitgetragen hat, und des Umfelds gespürt. Es ist eine Ehre für mich, in dieser schönen Stadt mit diesen tollen Fans und dem wirklich guten Umfeld unsere junge und hungrige Truppe weiterentwickeln zu dürfen. Ich freue mich gemeinsam mit ganz Fußball-Dresden auf die 2. Bundesliga“

Auch die beiden Co-Trainer haben ihre Verträge jeweils bis ins Jahr 2023 verlängert. Schmidt kann sich mit Dresden am Samstag in Wiesbaden zum Meister der 3.Liga 2020/21 krönen.

van Lent und Unterhaching trennen sich

Arie van Lent verlässt die SpVgg Unterhaching zum Saisonende 20.05.2021
Dieses Bild gibt es am Samstag ein letztes Mal: van Lent auf der Trainerbank der SpVgg Unterhaching

Während in Dresden verlängert wird, gehen Arie van Lent und die Spielvereinigung Unterhaching in der Regionalliga getrennte Wege. Bis zuletzt hatte Präsident Manfred Schwabl am 50-Jährigen festgehalten und ihm immer wieder den Rücken gestärkt. Nun aber möchte man mit einem Trainer aus der Region das Projekt Wiederaufstieg angehen. “Wir sind in einem sehr ehrlichen Gespräch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein Trainerwechsel mit Blick auf die kommende Saison für beide Seiten die richtige Entscheidung ist”, so Schwabl.

Türkgücü und Rot II mit Zuschauern

Die neu geschaffene Regel des Innenministeriums lässt ab dem morgigen Freitag Zuschauer beim Sport unter gewissen Bedingungen wieder zu. Während der Wert in Ingolstadt zu spät unter die 100er-Marke sank und Sechzig somit vor leeren Rängen gewinnen muss, profitieren die zwei anderen Münchner Vereine in der 3.Liga und können sich zumindest über eine geringe Anzahl Zuschauer freuen. Sowohl Türkgücü als auch Rot II tragen am Samstag ihre Heimspiele vor jeweils 250 Zuschauern aus. Es ist das erste Spiel mit Zuschauern im Grünwalder Stadion seit dem 7.März.
Während Rot II die Tickets nicht verkauft und an Fans und Familienmitglieder verteilt, sind bei Türkgücü Karten zu 19,75€ online erhältlich. Für beide Spiele gilt unter anderem Test- und Maskenpflicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here