Löwen, es ist Donnerstag und somit trennen uns nur noch zwei Tage vom Spiel bei den Schanzern. Habt ihr schon in die 11.Folge des sechzger.de Talks angehört? Nein? Na dann aber schnell! Zuvor gibt es für euch zum Start in den Tag alle News von unserem TSV 1860 München und aus der 3.Liga.

LÖWENRUNDE

Vor dem Spiel in Ingolstadt findet bereits heute die Pressekonferenz statt. Der Grund: die Mannschaft wird bereits Freitag anreisen und die Nacht gemeinsam in einem Hotel verbringen.
Trainer Michael Köllner wird sich in jedem Fall zu den Gerüchten zu seiner Person (Wechsel nach Österreich) äußern. Diese und mögliche weitere Informationen erfahrt ihr im Anschluss an die LÖWENRUNDE natürlich sofort bei uns.

Training bei den Löwen

Die Mannschaft trainiert heute erneut. Mit von der Partie sind inzwischen wie bereits gestern berichtet Tim Linsbichler und Keanu Staude. Auch sonst herrscht mit dem Fanshop und dem Löwenstüberl reges Treiben an der Grünwalder Straße. Das Stüberl öffnet heute und morgen ab 14 Uhr den Biergarten.

Fotogalerie der Münchner Löwen

Zum Abschluss des 160.Jubiläumsjahres ließen es die Münchner Löwen in der Nacht von Samstag auf Sonntag noch einmal ordentlich krachen. Vor der Bavaria-Statue wurde ein blauer Teppich ausgerollt, unterhalb der Figur ein großes Banner aufgestellt und das Ganze mit reichlich Pyrotechnik untermalt. Herausgekommen sind dabei einige tolle Bilder, die seit gestern auf der Homepage zu bestaunen sind.

News aus der 3.Liga

Drittligisten in den Landespokalen gefordert

Bei Dynamo Dresden laufen bereits die Planungen für die kommende Saison in der 2.Liga. Einige Spieler werden den Verein verlassen, andere werden die Mannschaft verstärken. Aktuell plant Dynamo mit etwa fünf bis sechs Neuzugängen. Das ausgegebene Ziel ist zunächst einmal der Klassenerhalt. Von keiner großen Bedeutung ist durch die Qualifikation für den DFB-Pokal über die 3.Liga der Landespokal in Sachsen. Folglich trat Dresden im Halbfinale gegen Lok Leipzig quasi mit der A-Jugend an, die durch einige Profis unterstützt wurde. Zu einem Sieg gereicht hat es damit allerdings nicht: am Ende gewann der Regionalligist mit 4:0 und trifft im Finale auf den Chemnitzer FC.

Auch der 1.FC Saarbrücken war im Saarland im Einsatz. Für den FCS geht es allerdings sehr wohl noch um die Teilnahme am DFB-Pokal, sodass man den Landespokal gewinnen möchte. Doch der FC Homburg machte dem Tabellen-5. der 3.Liga das Leben schwer und ging zwischenzeitlich sogar in Führung. Doch Saarbrücken glich aus und nach einer turbulenten Verlängerung ging es ins Elfmeterschießen. Dort avancierte einmal mehr Daniel Batz im Tor der Saarländer zum Matchwinner und sicherte seiner Mannschaft den Einzug in das Finale des Saarlandpokals. Gegner ist dort die SV Elversberg.

Ebenfalls bis in die Verlängerung musste Viktoria Köln zittern, bevor der Sieg im Derby gegen die Fortuna gelang. Der Regionalligist hatte der Viktoria alles abverlangt, doch schlussendlich setzte sich der Favorit knapp mit 2:1 durch. Im Finale wartet nun Alemannia Aachen.

Ausgeschieden ist dagegen der Sportclub Verl. Gegen Preußen Münster erwischte die Mannschaft von Trainer Capretti einen schwarzen Tag und verlor mit 0:3. Der DFB-Pokal findet im nächsten Jahr also ohne den SC Verl statt. Im Finale trifft Münster auf die Sportfreunde Lotte, die sich im Elfmeterschießen gegen Rödinghausen durchsetzten.

Schwarzer Tag? Das toppt der MSV Duisburg noch einmal! 2:6 hieß es am Ende gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV. Dabei ließen die Zebras vor allem in der Schlussphase mehrere Treffer zu und hätten sich über weitere Gegentore nicht beschweren dürfen. Mit dem 1:5 gegen Ingolstadt hat der MSV nun 11 Gegentore in zwei Partien kassiert. Noch schlimmer: erstmals seit 1987 ist man damit nicht im DFB-Pokal vertreten und verpasst die Prämie von rund 150.000 Euro.

Schmidt bleibt Trainer in Dresden

Nach einem 0:3 gegen den Halleschen FC wurde Markus Kauczinski Ende April in Dresden entlassen. Nach kurzer Suche folgte Alexander Schmidt und übernahm den Trainerposten bis Saisonende. Mittlerweile haben die Elbstädter den Aufstieg unter Dach und Fach gebracht. Kein Grund also, nach einem neuen Trainer zu suchen und dementsprechend wird der Vertrag von Schmidt einem Bericht zufolge um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Die offizielle Bestätigung wird im Laufe des heutigen Tages erwartet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here