Als die Löwen 1994 in Meppen den vollkommen unerwarteten Aufstieg in die Bundesliga unter Dach und Fach brachten, war er noch die vorherrschende Art der schriftlichen Kommunikationsform: der Brief. Tja, und zu Beginn dieser Woche geht es im Löwenkosmos um genau diese beiden Dinge: Meppen und einen Brief.

Köllner warnt vor Meppen

Nach dem Arbeitssieg gegen Oldenburg warnt Löwencoach Köllner vor dem heutigen Gegner. Meppen “hat eine gute Mannschaft”. Seine Mannschaft müsse “hellwach sein”, um das Spiel zu gewinnen. Im erneut ausverkauften Stadion setzt Köllner auch wieder auf die Unterstützung der Fans : “Wir brauchen die Fans auch morgen wieder.” Wir werden wie immer Alles geben, um die Löwen zum nächsten Heimsieg zu schreien. Das wird auch nötig sein, denn 1860 konnte die letzten drei Heimspiele gegen Meppen nicht gewinnen.

Offener Brief der Geschäftsführung der KGaA

Mit diesem etwas antiquierten Kommunikationsmittel bittet (oder sollte man besser sagen “bettelt”?) die Geschäftsführung der KGaA darum, dass Beleidigungen gegen “die Gesellschafter des TSV 1860 München” unterbleiben sollen. In einer schwer nachzuvollziehenden Argumentation wird wieder die Fahne mit dem durchgestrichenen Konterfei von Hasan Ismaik thematisiert, die angeblich in “dessen Kulturkreis als Beleidigung” aufgefasst wird. Schade nur, dass im Kulturkreis seines Herzensinvestments, dem er übrigens seit über drei Jahren nicht einen Besuch abgestattet hat, die freie Meinungsäußerung gilt. Kurios geht es weiter: “Was Gemeinschaft ausmacht, das haben wir im Sommer gesehen”. Offenbar hat man die Plagiierung des “wir sind der Vereins“-Shirts in der KGaA nicht mitbekommen. Möglicherweise war man zu sehr mit der Zusammenstellung von Markenrechten beschäftigt… Geschenkt, dass auf die fortwährenden Beleidigungen gegen e.V.-Vertreter nur sehr wolkig eingegangen wird. Ruhe wird so nicht einkehren, stellt auch der kicker fest. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen noch Einiges an heißer Luft durch Giesing gepumpt wird.

Spielplan der Löwinnen bekannt gegeben

Die Löwinnen treten diese Saison mit zwei Mannschaften an. Die Aufsteigerinnen der letzten Saison spielen nun in der Kreisklasse und bekommen es zum Saisonauftakt mit dem FC Stern zu tun. Die neu formierte zweite Mannschaft tritt in der A-Klasse an. Zum historischen ersten Punktspiel wird die SG TSV München-Ost/FFC Wacker München/MSV Bajuwaren am 06er-Platz die Aufwartung machen.

Deutscher Meister TSV

Und zwar im Boxen! Box-Löwe Magomed Schachidov holte in Heidelberg die deutsche Meisterschaft in der Gewichtsklasse bis 71 kg. Herzlichen Glückwunsch!

News aus der dritten Liga

Marc Heider wohl für Ingolstadt wieder fit

Nachdem er beim 1:1 am Sonntag in Aue wegen Verdachts auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste, scheint Marc Heider seinen Osnabrückern im nächsten Spiel gegen Ingolstadt laut kicker schon wieder zur Verfügung zu stehen.

Bayreuth mit Zuschauerresonanz unzufrieden

Besuchten das Pokalspiel der Bayreuther gegen den HSV noch fast 15.000 Zuschauer, musste sich die SpVgg beim ersten Ligaspiel mit enttäuschenden 2.109 Fans begnügen. Darunter drei (!) Auswärtsfans. Wolfgang Gruber, Sprecher der Bayreuther Geschäftsführung, war “absolut enttäuscht”. Nach zwei Niederlagen scheint es, als ob Bayreuth auf und neben dem Platz noch nicht ganz in der Liga angekommen ist.

Waldhof sauer

Vertreter des SV Waldhof ließen nach dem späten Ausgleich in Verl ihrer Enttäuschung freien Lauf. “Das kotzt mich mächtig an”, machte Stürmer Martinovic seinem Ärger Luft. Auch Coach Neidhart fand die Punkteteilung “scheiße”.

Dem schließen wir uns für den heutigen Abend an!

 

4 4 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelOffener Brief der Geschäftsführung der KGaA des TSV 1860
Nächster ArtikelEnglische Woche – ein Blick auf die Gäste vom SV Meppen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments