Wie angekündigt äußert sich sechzger.de nach der Veröffentlichung einer weiteren Stellungnahme seitens der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zu den Inhalten.
Wir tun das in zwei Teilen.

Stellungnahme von sechzger.de zum Transfersommer 2023 beim TSV 1860  –  TEIL 1

Liebe Leserinnen und Leser von sechzger.de, liebe Löwenfans,

die zweite Stellungnahme der KGaA am gestrigen Donnerstag hat die Thematik rund um den Transfersommer 2023 und unseren Artikel vom 20. September wieder in die Öffentlichkeit rücken lassen. Natürlich haben auch wir in der Redaktion diese Stellungnahme gelesen und möchten uns im Folgenden dazu äußern.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die KGaA des TSV 1860 München – wie öffentlich angekündigt und in diversen Medien zu lesen – Ende September rechtliche Schritte gegen sechzger.de in die Wege geleitet hat. Nach wechselseitigem, teilweise anwaltlichem Schriftverkehr gab es vor dem Heimspiel gegen den SC Verl am 30. September ein Treffen zwischen Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer, Pressesprecher Rainer Kmeth und zwei Vertretern von sechzger.de an der Grünwalder Straße 114.

Ziel beider Parteien war es, eine außergerichtliche Lösung zu erzielen. Dem guten Gespräch folgte in den Wochen danach ein Schriftwechsel per Email. Den Forderungen, die die KGaA in diesem Schriftwechsel an uns stellte, konnten und wollten wir nicht entsprechen. Wir betonten dabei stets, dass unser Artikel auf schriftlichen Beweisen beruht und diesbezüglich im Falle einer Weiterführung des Rechtsstreits auch Beweis angetreten bzw. der Inhalt an Eides Statt versichert werden könne.

Am gestrigen Donnerstag stellte Marc-Nicolai Pfeifer aus seiner Sicht fest, dass eine Einigung nicht möglich sei und man in den Positionen zur Beilegung des Konflikts zu weit auseinander liege.

Kurz nach dieser Mitteilung erschien die Stellungnahme der KGaA auf der Homepage des TSV 1860 München. Eine Gegendarstellung zu unserem Artikel erkennen wir darin allerdings nicht.

Vielmehr stellt die Stellungnahme eine Ergänzung unseres Artikels dar und es freut uns, dass nach Angaben der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA offensichtlich keine direkten Angestellten des TSV 1860 in die von uns beschriebenen Vorgänge involviert gewesen sein sollen. Dies hatten wir jedoch auch nie behauptet, geschweige denn geschrieben.

Daher lösen die in der Stellungnahme geäußerten Vorwürfe gegen unser Portal bei uns Unverständnis aus. Die Stellungnahme ist gefüllt mit einer Reihe von Annahmen und Interpretationen, welche in unserer Berichterstattung so nicht wiedergegeben wurden.

Unsere grundsätzliche Kritik an der TSV 1860 München GmbH & Co. KGaA zielte darauf ab, dass nach dem Ausscheiden von Günther Gorenzel kein sportlicher Leiter eingestellt wurde – ein Vakuum im sportlichen Bereich, welches im Übrigen bis zum heutigen Tage Bestand hat. Zudem thematisierten wir – wie es auch die Süddeutsche Zeitung unabhängig bestätigte (was für die KGaA beim Verfassen der Stellungnahme wohl kein berücksichtigungsrelevanter Belang gewesen zu sein scheint)  – dass im Transfersommer eine Reihe von Personen, die nicht direkt der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA unterstellt sind bzw. waren, an den Transferaktivitäten beteiligt waren und auf diese (teils in unredlicher Art und Weise) eingewirkt haben.

Wir sind der Überzeugung, dass die Präsenz einer offiziell bestellten Persönlichkeit in der Sportverantwortung beim TSV 1860 etwaigen Hintergrundaktivitäten vorgebeugt oder diese eingestellt hätte – zum Wohle und Vorteil der Löwen.

Es ging uns nicht darum, dass ein Angestellter der KGaA an den beschriebenen fragwürdigen Umständen direkt beteiligt war.

Da sechzger.de in der Stellungnahme der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA indirekt der Lüge bezichtigt wird, sehen wir uns veranlasst, in einem zweiten Teil die Stellungnahme der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA unserem Artikel ausführlich gegenüberzustellen und anhand der Widersprüche zwischen Artikel und KGaA-Interpretation die im Raum stehenden Vorwürfe gegen sechzger.de zu entkräften. Dies wird in den kommenden Tagen in einem zweiten Artikel zum Thema erfolgen.

 

 

5 5 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Urloewe

Hab mir das jetzt von gestern auf Löwen TV angesehen.
Wenn das GEMEINSAM so wichtig ist, hätte man das längst organisieren müssen.
Ein Mann wie der Griss darf rund um 60 agieren wie er will, er spielt den Wortführer bei Konferenzen und hetzt täglich gegen den eV.
Ich würde den Typen als Geschäftsführer abmahnen. Wenn sich nichts ändert, raus mit dem!
Logischerweise gilt Ähnliches auch für sechzger.de

Für mich war, ist und bleibt das Nestbeschmutzung.

Benjisson

Welche Ähnlichkeit?

Urloewe

Für mich können Journalisten über 60 kritisch schreiben was sie wollen.
Alle, die sich mit den Löwen identifizieren, sollen diese Querschüsse und Beschmutzungen der eigenen Leute unterlassen.
Es muss da ein Maßstab gelten.
Du weißt genau was ich meine.

Benjisson

Was sollen Sie genau unterlassen? Kritik unterlassen?

Nö ich weiß überhaupt nicht was du meinst. Nicht mal annähernd!

Chemieloewe

Ich gehe davon aus, dass das Sechzger.de hieb-u. stichhaltige Beweise zu dargestellten Transferpraktiken von 60 im Sommer hat. Das dürfte Pfeifer wahrscheinlich auch u. gerade nach anwaltlichem Schriftverkehr u. dem Treffen mit Sechzger.de sehr sicher annehmen müssen, da Sechzger.de nie u. nimmer so verrückt u. dumm ist, selbstmörderisch in ein offenes Messer zu rennen, nachdem Pfeifer wegen seiner Meinung nach unwahrer Spekulationen, Lügen u. evtl. Verleumdungen(?), rechtliche Schritte in Gang gesetzt hat. Wäre Sechzger.de falschen, windigen, nicht nachweisbaren Informationen aufgesessen, hätte sich Sechzger.de öffentlich entschuldigt u. falsche Aussagen, Sachverhalte u. Fakten widerrufen u. richtig gestellt. Das Pfeifer nun weiter Öl ins Geuer gießt, ist seine Sache, für mich aber ein Riesenfehler u. aus meiner Sicht für seinen Job als Geschäftsführer von 60 glatter Selbstmord.

Ich hoffe, dass das Aus von Pfeifer so schnell wie möglich kommt. Pfeifer ist für mich schon lange als 60-Geschäftsführer untragbar geworden, ohne seine ganzen Versäumnisse, fehlenden Aufgabenerfüllungen u. sonstigen unverständlichen Aktivitäten, wie gegen die Ultras…usw., zum x-ten mal hier detailliert zu wiederholen.

Pfeifer raus, sofort!

Riesen-Löwendank, -Anerkennung u. -Respekt an das Sechzger.de für so viel Standhaftigkeit, Mut u. Courage, jeglichen Misstände in u. um 60 entschlossen entgegezutreten u. Widerstand zu leisten, indem Missstände mit Hintergründen, Fakten u. Zusammenhängen sehr sorgsam u. schonungslos aufgedeckt u. recherchiert werden – der Vernunft u. Wahrheit verpflichtet, für 60. Super, danke u. bitte weiter so!👍👌🤝💙🦁💙

Urloewe

Sorry, das ist löcherlich!
Statt Kontinuität das nächste Bauernopfer!
Pfeifer zu entlassen wäre der nächste Akt der Selbstzerstörung.
Wenn sich Leute wie du hier durchsetzen, starten wir schnurstracks wieder eine Liga tiefer.

1860forever

Ja krass, die müssen ja gewaltig Dreck am Stecken haben. Erst die Drohgebärde mit dem Anwalt. Dann der Versuch alles unter den Tisch zu kehren. Und jetzt diese Blendgranate, ein einziges Ablenkungsmanöver diese Stellungnahme des Geschäftsführers.

Tini

Pfeifer hat nicht mit soviel Wehrhaftigkeit gerechnet. Ich denke, er war sich sehr sicher, dass jeder vor ihm kuscht nach dem Motto, mit mir legt man sich nicht an. Er will seine angebliche Macht zum Ausdruck bringen, doch mit jedem weiteren Auftritt, jeder weiteren Stellungnahme wird sichtbarer , dass er nur ein Manschgerl ist.

Groeber

Peinlich der Pfeifer. Wenn er beim dicken Falschparker auch nur zehn Prozent von diesem Eifer an den Tag legen würde. Vollkommen unnötige Stellungnahme die gestern von der KGaA kam.

Schön dass ihr standhaft bleibt.

Schreihals

Gut gebrüllt, Löwe! Die Stellungnahme der KGaA ist ein Witz!

Flexi60

Sehr gut! Weiter so!

United Sixties

Mich interessiert ob die Stellungnahme der KGaA gestern vom Aufsichtsrat der KGaA und dem Beirat abgesegnet war. Warum macht man dies 2 Tage vor dem nächsten wichtigen Heimspiel?

Blacky

Gut so.
Wer die Wahrheit sagt bzw. Belege für das hat, was er schreibt, sollte keinesfalls klein beigeben.

Der Schaden für 60 entsteht nicht dadurch, dass ein fanblog und im weiteren auch eine renommierte Zeitung über belegbare fragwürdige und vereinsschädigende Geschäftsgebahren schreiben, sondern von denjenigen, die diese betreiben oder nicht verhindert haben.

Positiver kann es nur werden, wenn das in Zukunft nicht mehr passiert und dafür braucht es unabhängige und nicht beeinflussbare sportliche Experte in einer sportlichen Leitung.

Auch bezweifle ich übrigens stark, dass solche Geschäftsgebahren auch in anderen Vereinen usus sind, wer das behauptet, soll dies bitte auch belegen. Außerdem wäre es schon sehr unwahrscheinlich, dass es nirgendwo anders zum Thema wurde bisher.

Vorstopper

Gerade einen an Widerwärtigkeit kaum zu überbietenden Beitrag abgesondert hat, in dem er den Terror der Hamas rechtfertigt, und ihr den Sieg wünscht 🤮🤮 ich hoffe doch stark die KGaA oder wenigstens Herr Pfeifer, bringt die Courage auf diese Scheißhausparolen klar zu verurteilen. Was für ein kranker Mensch dieser Ismaik.
Hasan hau ab!

Dein Kommentar ist gefährlich auf diesem Blog, wenn er auch stimmt

Vorstopper

Wieso? Weil die Löwen in dreissiger Jahren eine wahrlich schlechte Rolle gespielt haben, oder weil ich die Aussagen von Präsident Reisinger bzgl Antisemitismus unterstütze? Alles andere kannst du nachlesen beim Kreditgeber.

Nein., ganz einfach darum, da ja seit neuesten eine Codex hier eingführt wurde, ich denke da nur an deine Ausdrucksweise.
Ich habe ja auch gesagt, dass ich deine Meinung ok finde.
Solltest zuerst richtig lesen, dann verurteilen

United Sixties

Wo ist ein solcher Beitrag zum Hamas-Terror zu lesen ?

Bluemuckel

Auf Hasans FB oder Insta Profil

Vorstopper

Facebook und Instagram.

Urloewe

Religiöses moslemisches Geschwafel lese ich da.
Keine Rechtfertigung der Hamasgreueltaten.

Im Übrigen gehört das nicht hierher.

United Sixties

Unser TSV in München von 1860 wird es dann mehr zur Ruhe kommen und somit (wahrscheinlicher ) erfolgreich zurück in Liga 2 kommen, wenn es die Trennung von diesem Gesellschafter gibt.
Alles andere bleibt Wunschdenken.
Was nicht zusammen passt kommt nie zusammen !

Urloewe

Wunschdenken ist die Trennung vom Gesellschafter.

Vorstopper

Warum gehört das nicht hierher? Lass mir vor dir bestimmt nicht vorschreiben, zu was ich mich äußere.

Ganz einfach, hier geht es um Sport, nicht um Politik.
Solltest doch vorher stoppen.

Bluemuckel

Dazu kann man ja heute auf dem Fanabend eine Frage stellen.

Vorstopper

Ich hoffe das macht jemand. Kann leider nicht kommen, weil ich auf Arbeit bin.

Steffen Lobmeier

Ich kritisiere den Hasan ja gerne und oft, weil er auch allerhand Anlass dazu bietet – in diesem Fall aber meines Erachtens nicht. Von Rechtfertigung des Terrors lese ich da nichts.

Vorstopper

Naja der Hamas den Sieg zu wünschen, kein Wort des Bedauerns über die Opfer in Israel zu finden, ist für mich klar eine Unterstützung des Terrors. Aber aus der KGaA wird sich keiner trauen das zu kritisieren.

Urloewe

Sehr schwach, dass ihr euch nicht außergerichtlich einigen konntet.
Und damit meine ich echt beide Seiten gleichermaßen.
Darunter leidet der TSV 1860 und mit ihm der Teil der Fans, die dieses Hickhack seit Jahren satt hat.

Wie man sportlich mit den Löwen so mitfiebern kann und den Leuten immer vors Schienbein treten muss, bleibt euer Geheimnis. Da muss es einen doch innerlich zerreißen.
Außerdem läuft auf dem Transfermarkt bei allen Vereinen nicht alles supersauber und das wisst ihr von sechzger.de sehr genau. Ein neuer Sportdirektor, den ich auch befürworte, hätte daran mitnichten was geändert.

Ganz sicher schon, da braucht es aber einen mit Durchsetzungsvermögen,
alles gute kann der Verein nicht blockieren:
In unserem Verein wäre ein Sportmanager, Sportdirektor und Trainer in einer Person ideal?

Bluemuckel

Der Teil der Fans die nur Sport und Erfolg interessiert hätten ja die Möglichkeit sich diesen woanders anzusehen.
Ich für meinen Teil möchte dass jede Mauschelei die es gibt aufgedeckt wird.
Ich möchte vor allem, dass der Geschäftsführer seine Arbeit macht und dazu gehört es z.B. einen Sportdirektor einzustellen, der zur Gesellschaft passt und diese nach vorne bringt.
Gorenzels letzter Arbeitstag war offiziell der 30. Juni, heute ist der 20. Oktober und dieser Posten ist immer noch vakant.
Mich würde interessieren wie es um die Spieler bestellt ist, deren Verträge auslaufen. Gibt’s Verhandlungen? Gibt’s Gespräche für Verstärkung im Winter? Wenn ja, wer führt die?
Was macht derweil der GF KGaA? Ruht sich aus, lässt einem Trainer, der bisher diese Saison hauptsächlich durch Ratlosigkeit auffällt, ohne Ultimatum weiterwurschteln.
Das stinkt doch alles zum Himmel. Irgendjemand hat sich meinem Verständnis nach an den Transfers die Sechzig getätigt hat bereichert. Welche Personen waren das?
Im Wintertransferfenster 16/17 war es ähnlich. Power hatte das Sagen und Spieler + Trainer wurden für viel Geld verpflichtet, die uns hinterher den Abstieg beschert haben.
Das Muster ist diesen Sommer ähnlich.
Am Ende isses nämlich mitunter meine Kohle und die alljener die sich Eintrittskarten kaufen, die da verbraten wird und in dunklen Kanälen verschwindet. Und für so ein Gebaren werden jährlich die DK Preise erhöht. Die KGaA und sämtliche Adabeis, ob das jetzt angebliche Berater oder Fanartikelkopierer sind is vollkommen egal, sollten langsam mal anfangen Aus- oder Einzupacken.
Der Sumpf KGaA gehört trockengelegt.

United Sixties

Ist es nicht auch schwach, wenn man nach den zahlreichen Negativerfahrungen seit 2011 immer noch meint, Vertreter des sog. Investors irgendwie in Schutz nehmen zu müssen? Das Leben zeigt doch deutlich und immer wieder Stärken wie Schwächen der Protagonisten auf, insbesondere bei unseren Gesellschaftervertretern der überschuldeten KGaA. Aber der Verein sind doch WIR Mitglieder und treue Fans, die sich durchaus kritisch zeigen dürfen wenn es sportlich, wirtschaftlich und gesellschaftspolitisch eher weniger gut läuft. Was aber doch jeder versteht: Sechzig brauch einen Sportdirektor von Format, um hier bestehen zu können und viel wichtiger: um endlich den Wiederaufstieg zu bewerkstelligen.

Urloewe

Wer ist wir?
Ein Teil der Fans – und es denken viele wie ich – denken vollkommen anders.
Wenn du vor dem Spiel mal mit verschiedenen Fans außerhalb der Blasen sechzger.de und db24 diskutierst, wirst schnell erkennen, wie viele es sind, die diese Selbstzerstörung nur noch widerlich finden.

United Sixties

Andersdenkende gilt es ja zu tolerieren. Auch Euch als echte Löwenfans mit Dauerkarte. Selbstzerstörerisch wäre es Alles einfach hinzunehmen statt Fehler anzusprechen und ggf. auch dagegen zu kämpfen. Bei den Wildmosers war es dann zu spät..siehe Arenaverträge und seine fatalen Folgen bis heute!

Urloewe

Hast du keine Dauerkarte?

Dauerkarte, oder nicht sagt ja auch nicht aus wie sehr jemand 60er ist?

Auch Toleranz hat seine Grenzen

Endlich mal eine richtig klare Aussage.
Und besonders die Altlöwen Ü60 kennen den Verein sehr lange und sehr gut,
sind dazu sehr treue Fans, trotz allem sehr gelassen, was aber noch wichtiger ist,
wir lieben immer noch unseren Verein.
Die Neu-Löwen sind großteils sehr aggressiv und wissen nicht mal was es bedeutet, ein 60er zu sein.
Den Verein lebt man!

black_belt_blues

Wie kannst du das Scheitern einer außergerichtlichen Einigung als schwach bezeichnen? Kennst du interne Details? Es mag vielleicht schade sein, aber als schwach empfinde ich eher deine Voreingenommenheit. Auch wenn du beide Seiten anzusprechen behauptest, so wendest du dich im weiteren Text eindeutig gegen die “Schienbeintreter” von Sechzger.de. Also ich für meinen Teil finde so einiges schwach innerhalb der KGaA und würde ganz gern wissen, was da gelaufen ist. Dass “auf dem Transfermarkt bei allen Vereinen nicht alles supersauber abläuft”: geschenkt, weil logisch bei höheren Summen. Der Teufel steckt aber im Detail. Wie immer. Und mir geht es im Prinzip nur darum, ob 1860 dabei geschädigt wurde. Vor allem finanziell und/oder sportlich.

Mittellinie

Ja, so ist das. Manchmal zerreißt es einen innerlich. Da bist du nicht allein. Aber deswegen zuschauen und schweigen, wenn man überzeugt ist, dass rund um die geliebte Fußballmannschaft etwas falsch läuft, kann ja nicht die Lösung sein.

Ich habe großen Respekt vor den Machern von sechzger.de. und ich fühle mich gut vertreten durch deren kritische Beobachtung des Geschehens.

_Flin_

Guter Beitrag. Der springende Punkt ist nicht, dass Mitarbeiter oder Verantwortliche der KGaA merkwürdige Dinge machen. Sondern dass da zu viele Leute den Finger im Brei haben (wollen), die eben nicht bei der KGaA angestellt sind.

Urloewe

Das gefällt dir, ich weiß.
Du wirst sehen, es wird kein befriedigendes Endergebnis geben, auch nie einen endgültigen Beweis.
Hauptsache wir Löwen zerfleischen uns gegenseitig.
Es widert mich an.

Chemieloewe

…ja, weil keiner darüber mit scharfen u. richtig eingestellten Kontrollaugen darüber wacht, dagegen einschreitet, wenn es falsch läuft u. sagt “No” u. “Stop”, wie das sicher ein Horst Heldt…u.a. o. selbst auch ein Günther Gorenzel gemacht hätte, weil sie dazu auch das professionelle Wissen, Können u. die Courage haben, was Pfeifer offensichtlich fehlt.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
Benjisson

Läuft jetzt eigentlich das richtliche Verfahren weiter?

Last edited 5 Monate zuvor by Benjisson
Bluemuckel

A Watschn für den Pfeife(r). Immer weiter so.

Steffen Lobmeier

Sehr gut. Bin gespannt auf den zweiten Teil.

Eigentlich Wahnsinn, was so ein an sich harmloser Artikel für Wellen schlägt.

Ist kein Wahnsinn, sondern unser TSV. Mich wundert das nicht, nachdem bei uns alle so gut zusammenarbeiten. Keiner weiss was der andere tut. Gegenseitige Absicherung fehlt komplett.
Klare Aussagen, klare Fakten, späte Stellungnahmen, das ist schon sehr schlecht für das Gesamterscheinungsbild unseres Vereins. So, jetzt alles aufarbeiten und weiter geht es mit FUSSBALL.