Tempel München Tattoo & Piercing bleibt auch weiterhin Partner des TSV 1860 München

Dass ein Tattoo- und Piercingstudio als Sponsor bei einem Fußball-Profiverein auftritt, war ein Novum im deutschen Fußball. Nun geht unser Tempel München in die dritte Saison als Sponsor beim TSV 1860 München.

Schwierige Doppelrolle: “Sponsor” des TSV 1860 München und sechzger.de

Ich schreibe bewusst “unser” Tempel, weil ich eine nicht ganz leichte Doppelrolle inne habe. Zum einen als Geschäftsführer des Tempel München. Zum anderen als Gründer und offizieller Hauptverantwortlicher – noch – von sechzger.de. Dazu weiter unten mehr.

Eigentlich ist es ja sogar eine Dreifachrolle. Denn in erster Linie bin ich Fan vom TSV 1860 München. Dann lebe ich natürlich unser Geschäft. Tattoos faszinieren mich seit meiner Kindheit. Ich konnte es damals kaum erwarten, mir mein erstes Tattoo tätowieren zu lassen. Natürlich war es ein Tattoo vom TSV 1860 München. Noch zu einer ganz anderen Zeit. Wer das – ausführlich – nachlesen möchte, kann dies an dieser Stelle machen.

Warum ich tätowiert bin – wie es mein Leben geprägt hat – was früher anders war…

Doch zurück zum Thema. Wie schwer es sein kann diese Dreifachrolle auszufüllen, musste ich vor einigen Monaten erfahren. Ich kritisierte das Verhalten von einem (inzwischen ehemaligen) Fußballspieler des TSV 1860 München auf dem Spielfeld. Dafür handelte ich mir einen ordentlichen Shitstorm von der Familie des Spielers und etlichen Fans ein. Dass man dies als Sponsor nicht dürfte. “Na gut, dann sponsoren wir nächste Saison eben nicht mehr” war mein spontaner Impuls. Oder unser Impuls, denn mein Bruder Thomas ist genau so viel Tempel München wie ich.

Geblieben sind wir trotzdem. Weil die Liebe zu den Löwen stärker ist.

Auch ein großer Blog um den TSV 1860 München machte unser Sponsoring zum Thema. “Interessenskonflikt? 1860-Sponsor ruft ARGE-Leaks ins Leben” war da zu lesen. Natürlich mit Nennung des Tempel München und Tattoo und meinem vollem Namen. Wofür es keinerlei Grund gab. Zudem inhaltlich falsch, weil ich mit den ARGE-Leaks nichts zu tun hatte.

Manche Sachen sehe ich anders als die Verantwortlichen beim TSV (oder in der KGaA, auch wenn ich diese Unterscheidung nicht mag). Das macht aber nichts. Die Löwen haben zigtausend Mitglieder und Fans. Nur menschlich, dass es da viele unterschiedliche Meinungen gibt, was die beste Ausrichtung für den TSV 1860 München ist. Was auch kein Problem ist, so lange die Meinungen mit gegenseitigem Respekt ausgetauscht werden.

Etwas, was ich mir im übrigen auch bei den Blogs und den Schreibern im Kommentarbereich wünschen würde. Nein, eigentlich in allen Lebensbereichen. Andere Meinungen respektieren und akzeptieren. Leider funktioniert das heute immer weniger.

Tempel München und TSV 1860 München – das funktioniert

Die Partnerschaft “TSV 1860 München & Tempel München” – das funktioniert hingegen. Wir unterstützen die Löwen mit einem Betrag, den wir nicht nennen dürfen. Dafür kommen viele Fans des TSV 1860 München zu uns, um sich bei uns ein Tattoo machen zu lassen. Beim Fanfest des TSV 1860 München waren wir mit einem Stand vertreten und haben den ganzen Tag kleine Löwenfans mit Klebe-Tattoos oder Kinderschminken glücklich gemacht.

Fanfest – Der TSV 1860 lebt – aus Sicht eines Sponsors

Auch das hat uns noch einmal einige Kunden in den Tempel gebracht. Einige (ehemalige) Spieler des TSV 1860 waren für ihre Tattoos schon lange vor unserem Engagement im Tempel München. Weil wir auch so eines der größten und bekanntesten Tattoostudios in München bzw. im süddeutschen Raum sind.

Wir haben viele tolle Menschen in der VIP-Alm und auf der Haupttribüne kennengelernt und somit jetzt alle Stadionbereiche durch. Angefangen in der Westkurve, gewechselt in die Stehhalle, dann Haupttribüne und VIP-Alm. Seit diesem Jahr sind wir wieder zurück in der Stehhalle.

Für uns hat das Sponsoring fast nur positives gebracht. Ja, es kostet eine ordentliche Stange Geld. Aber vom TSV 1860 bekommen wir auch eine ordentliche Gegenleistung.

Rückzug von sechzger.de

In diesem Zusammenhang passt es auch gut, euch mitzuteilen dass dies einer der letzten oder vielleicht – vorerst – sogar der letzte Artikel von mir für sechzger.de ist. Das liegt aber nicht an Rolle als Sponsor, diversen Artikeln oder gar einem Zerwürfnis mit unserer wunderbaren Redaktion. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind.

Meine Familie und der Tempel beanspruchen und verdienen wieder mehr Zeit. Wir feiern mit dem Tempel München gerade 15jähriges Jubiläum und werden uns in naher Zukunft noch einmal vergrößern. Viele internationale Messen planen wir gerade.

Zudem bin ich des Streitens beim TSV 1860 müde und gönne mir insofern – mindestens – eine längere Auszeit. Wünsche mir aber natürlich, dass sechzger.de weiter wächst. Natürlich auch, dass bei den Löwen weniger gestritten wird. Vielleicht klappt ja doch einmal der Runde Tisch mit allen Blogs – auch das würde ich mir wünschen.

Last but not least – endlich den Aufstieg. Der ist wahrscheinlicher. Und wichtiger ;).

Man sieht sich im Stadion.

Stephan Tempel

PS: Link zur offiziellen Pressemitteilung des TSV 1860 München

4.3 17 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelTicket-Infos fürs Heimspiel gegen Duisburg
Nächster ArtikelSechzig um Sieben: Stephan Tempel mit Verlängerung und Rückzug
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Alles gute für die Zukunft Stephan…ich bin mir aber ziemlich sicher und hoffe, dass wir gelegentlich wieder etwas von dir lesen werden.

Ich schätze das Löwenforum und sechger.de sehr und kann nicht verstehen, dass die Hetzplattform von OG so viel Zulauf hat.
Hoffentlich gibt es guten Ersatz für dich.

Alles Gute und vielen Dank für dein bisheriges und künftiges Engagement für unsere Löwen.

Servus Stephan, „Olchinger“
Kann zu gut verstehen, wie zermürbend u. anstrengend der Kampf um Fairness bei unserem geliebten T S V sein kann und letztlich wollen viele nur das Beste für Sechzig. Wir haben ähnlich viel Engagement und Zeit investiert und können auch Alle nie ohne unsere heimliche Liebe 1860.
Respekt für diesen Blog und weiter viel Erfolg mit Tempel Tattoo…
sollten wir eines schönen Löwentags wieder zurück in die Erste Liga aufsteigen möchte ich von Dir persönlich gern mein erstes Tattoo : einen Löwen mit Sechzgerstadion im Hintergrund auf den Rücken. VG Ritsch

Bei einem Aufstieg in Liga 1 lasse ich mir auch ein Tattoo stechen 👌⚪🔵

Der Aufstieg ist das Einzige was wichtig ist, der Rest ist Zeitverschwendung, es sei denn du wirst bezahlt wie die “ohne Ismaik kein 1860” (haben sogar ein t shirt bei amazon eingestellt) Schreiber von der blauen24.

Sehr cool und der beste Tattooladen in München!

schön geschrieben Stephan und vielen Dank euch für euer Sponsoring.

“Andere Meinungen respektieren und akzeptieren. Leider funktioniert das heute immer weniger.” Wann soll denn die goldene Zeit gewesen sein, in der das so war? 😉 Alles Gute für die Zukunft! Mein Eindruck ist übrigens ein anderer: nie zuvor gab es nach meiner Wahrnehmung mehr aufgeklärte und im Kopf fitte Fans als heute. Low-Brainer sind deshalb natürlich nicht ausgestorben. Ihnen begegnet man heute noch an allen Ecken und Stammtischen. Allerdings bekommen sie mehr Widerspruch als früher!

Last edited 6 Monate zuvor by Klaus

Stephan, machs gut:). Man muss nicht immer einer Meinung sein um sich respektieren zu können. Gut geschriebener Artikel finde ich.

Wünsche dir ne gute Zeit und auf den Aufstieg ⚪🔵👌

Stephan, machs gut 🙂
War mir immer eine Freude Deine Artikel zu lesen, haben sie mir doch größtenteils aus der Seele gesprochen.
Wäre schön auch in Zukunft, zumindest schwerpunktmässig, hin und wieder ein paar Deiner geistigen Ergüsse lesen zu können…
#ELiL