Es war das fünfte Los, trug das Logo des bayerischen Fußballverbands und die Aufschrift “Pokalsieger” und wurde heute Abend um 18:40 Uhr dem “Topf der Kleinen”, die in der 1. Hauptrunde Heimrecht genießen werden, entnommen: Den Löwen beschert es – im Falle einer erfolgreichen Qualifikation – Eintracht Frankfurt als ersten Pokalgegner der Saison 2020/21. Zum Duell mit dem Bundesligisten auf Giesings Höhen käme es zwischen 11. und 14 September. Ob und falls ja, wieviele Zuschauer zu diesem Spiel dann zugelassen sein könnten, ist – wie so vieles – noch völlig offen.

An die Bedingungen, unter welchen es mit diesem Knaller auf Giesings Höhen auch wirklich klappen würde, sei hier nochmal erinnert:
Setzt sich der Zweitligaaufsteiger Würzburg im Halbfinale des bayerischen Landespokals gegen Viktoria Aschaffenburg durch, so sind die Löwen – unabhängig vom Ausgang des Finales (dann gegen Würzburg) als zweiter bayerischer Vertreter (neben dem besten Team der Regionalliga Bayern, derzeit der FC Schweinfurt) qualifiziert. Sollten die Kickers – nachdem sie ja wegen des Aufstiegs bereits für den Pokal qualifiziert sind, für sie kein Beinbruch – in Aschaffenburg den Kürzeren ziehen, müssten unsere Löwen das Finale gegen die Viktoria unbedingt gewinnen, um sich für den DFB-Pokal zu qualifizieren.

Eigentlich plant der DFB den sogenannten “Finaltag der Amateure”, an dem die Partien der ersten Pokalrunde komplettiert werden, für den 22. August. Da in Bayern aber bis Ende August keine Amateurspiele stattfinden dürfen, wird das Halbfinale in Aschaffenburg wohl am 1./2. September und das Finale  am 4./5. September im Sechzgerstadion ausgetragen. Auf jeden Fall pünktlich zur 1. Runde.

Ob es – und jetzt wird es ein wenig verfahren – aber überhaupt zum Unterfranken-Derby im Halbfinale kommen wird, ist noch gar nicht sicher. Möglicherweise ziehen die Aschaffenburger – wie schon 1860 – kampflos ins Finale ein, da der Zweitligist aus Würzburg für den bayerischen Landespokal gar nicht mehr spielberechtigt ist. Sechzger.de hält Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, wenn sich in diesen Fragen weit jenseits des grünen Rasens etwas tut.

Sollten die Löwen in der 1. Hauptrunde dann also dabei sein, wäre dies bereits das fünfte Pokalduell mit Eintracht Frankfurt. Drei Löwensiegen gegen die Hessen (u.a. ein legendäres 5:1 im September 1995) steht nur eine Niederlage gegenüber. Diese datiert vom 25. Januar 2006 aus der ungeliebten Allianz Arena.

Dass auch für Viktoria Aschaffenburg ein Pokalduell mit der nur 37 Kilometer Luftlinie entfernt beheimateten SGE eine große Motivation wäre, die maximal zwei Hürden zur 1. Hauptrunde noch zu nehmen, wollen wir an dieser Stelle nicht zu große Bedeutung einräumen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here