Prinz “Eisi” Eisenherz hat es auch beim Auswärtsspiel des TSV 1860 beim SC Verl in Paderborn wieder getan:

Wie bislang bei jedem Auswärtsspiel in dieser Saison ist der Prinz wieder alleine mit dem Zug zum Stadion gefahren, um wenigstens einen kurzen Blick auf die Löwen oder das Spielfeld zu erhaschen. Lediglich in Zwickau und Rostock – dies waren keine Geisterspiele – schaffte er es auch tatsächlich ins Stadion hinein.

Aus Kostengründen werden von ihm immer die günstigsten Zugverbindungen genommen – diese dauern halt dann entsprechend. Für das gestrige Spiel war er 25 Stunden unterwegs und wenn alles gut gegangen ist, dürfte er zu diesem Zeitpunkt (Mittwoch morgen, 10:45 Uhr) gerade daheim eintreffen.

Dass er inzwischen überregionale Bekanntheit erreicht hat und die Verantwortlichen des SC Verl das Herz am rechten Fleck haben, beweist eine kleine Anekdote vom gestrigen Abend.

Der sehr sympathische Stadionsprecher und Fanbeauftragte des SC Verl, Thorsten Nöthling, fragte einen der beiden anwesenden Münchner Pressevertreter vor Spielbeginn „ob diese den Prinz Eisenherz“ auch heute mit dabei haben.

Die Frage konnte sofort mit einem klaren “Ja” beantwortet werden, da der Eisi schon vor der Benteler-Arena gesehen wurde.

Thorsten Nöthling besorgte die Telefonnummer von Prinz Eisenherz und überreichte Eisi als Gastgeschenk einen Fanschal des SC Verl. Sehr gerne hätten sie ihn ins Stadion gelassen – das war aber leider nicht möglich.
Eine kleine aber sehr feine und sympathische Geste des SC Verl!
Fußball verbindet eben doch…
Bild:
Quelle: SC Verl, Thorsten Nöthling
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments