Andreas Brehme verwandelte im Finale 1990 nicht nur den Elfmeter, der Deutschland zum Weltmeister machte. Er schenkte der Welt (allerdings unfreiwillig) auch einige Zitate, die man derzeit bestens auf die Löwen anwenden kann. „Von der Einstellung her stimmt die Einstellung“ beispielweise. Oder auch „Das Unmögliche möglich zu machen wird ein Ding der Unmöglichkeit“ – wobei da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Auf Keanu Staude trifft auf jeden Fall „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“ zu. Der Neuzugang hat sich erneut im Training verletzt und muss mehrere Wochen pausieren.

Keanu Staude wieder verletzt

Die Pressemitteilung des TSV 1860 im Wortlaut:

“In der Trainingswoche vor dem Heimspiel des TSV 1860 München gegen den SC Verl erlitt Keanu Staude bei einem Zusammenprall während eines Zweikampfes eine Knieprellung und Kapselverletzung. Nach der Behandlung durch die medizinische Abteilung konnte Keanu Staude am vergangenen Samstag im Kader stehen und sogar zum Einsatz kommen.

Im gestrigen Training verletzte sich Keanu erneut und ohne Fremdeinwirkung am selben Bein. Dabei zog er sich eine Sehnenverletzung zu, die eine mehrwöchige Ausfallzeit zur Folge hat.

Die Löwen wünschen gute und schnelle Genesung.”

Dem schließen wir uns natürlich an und hoffen, den Offensivspieler bald wieder auf dem Platz zu sehen! Leider hat sich Staude ja nicht zum ersten Mal im Training verletzt. Zudem war er direkt nach seiner Verpflichtung positiv auf Covid-19 getestet worden.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments