Erster Spieltag nach der Winterpause, ein neuer Trainer an der Seitenlinie und ein Tabellenplatz, der Grund zur Sorge bereitet – man darf gespannt sein, wie sich die Löwen am Samstag gegen die Zebras präsentieren werden. Auch die Redaktion von sechzger.de hat sich Gedanken gemacht und präsentiert ihre Wunschaufstellungen des TSV 1860 für die Partie gegen den MSV Duisburg.

Wunschaufstellungen für TSV 1860 – MSV Duisburg

Bernd Winninger

Joel Zwarts fällt bekanntermaßen weiterhin verletzungsbedingt aus, Bernd geht zudem davon aus, dass auch Tim Rieder und Morris Schröter nicht zur Verfügung stehen werden. Bei Mr. Taktiktafel kehrt Marco Hiller – sofern er bis zum Wochenende wieder gesundet ist – ins Tor des TSV 1860 zurück, Fabian Greilinger beackert den linken Flügel und Devin Sür bekommt auf der rechten Offensivposition eine Chance.

Die Wunschaufstellung von Bernd Winninger

Thomas Spiesl

Auch bei Thomas, unserem Mann in der Löwenrunde, kehrt Marco Hiller zwischen die Pfosten zurück. Er würde es gegen die MSV Duisburg mit einer offensiven 4-3-3-Formation versuchen, wobei er auf eine rechtzeitige Genesung von Morris Schröter hofft; alternativ würde er Milos Cocic aufbieten. Auf der linken Offensivseite bekäme Valmir Sulejmani nach seinem Galaauftritt in Bregenz eine neue Chance.

Die Wunschaufstellung von Thomas Spiesl

Stefan Kranzberg

Auch Stefan hofft, dass Valmir Sulejmani seine Form aus Bregenz konservieren und dort anknüpfen kann. Julian Guttau rückt auf die 10er-Position, Eroll Zejnullahu käme in Abwesenheit Schröters über rechts. Im defensiven Mittelfeld würde Stefan den jungen Moritz Bangerter nach dessen überzeugenden Leistungen in der Vorbereitung ins kalte Wasser werfen. Vielleicht wird er ja ein neuer Marius Wörl… Und: David Richter bleibt Stammtorhüter, weil es keinen Grund gibt, ihn wieder rauszunehmen!

Die Wunschaufstellung von Stefan Kranzberg

Thomas Enn

Thomas Enn wünscht sich offensive Löwen und stellt seine Elf entsprechend mutig auf. Die Viererkette hinter Fynn Lakenmacher soll die einzige Spitze füttern und selber für Torgefahr sorgen. Auch von den beiden Außenverteidigern Kilian Ludewig und Fabian Greilinger darf man sicher den ein oder anderen Vorstoß erwarten.

Eure Meinung ist gefragt

Welche der aufgeführten Aufstellungen kommt Eurer Wunschelf am nächsten? Oder habt Ihr ganz andere Ideen? Wir sind gespannt auf Eure Vorschläge!

Grafiken: meineaufstellung.de

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
kolumbus

Finde alle Aufstellungen gut, fände ein 4-4-2 aber nicht verkehrt, das könnte mehr Durchschlagskraft bringen, mit Sulejmani als eher hängender Spitze (v.l.n.r.).

Richter
Lang – Verlaat – Glück – Greilinger

Starke – Frey

Schröter Guttau

Sulejmani – Lakenmacher

Chemieloewe

Die Aufstellung von Stefan Kranzberg gefällt mir mit am besten, danach die von Thomas Spiesl. Ich würde am Anfang für Moritz Bangerter (die Idee finde ich übrigens hervorragend, mit ihm zu planen) doch erstmal Tarnat o. Frey o. vielleicht sogar Steinhart auf der Doppel-6 die Chance neben Starke geben, Moritz aber als Wechsler auf der Bank haben u. heiß machen u. ihn dann auch später, je nach Spielsituation bringen.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
black_belt_blues

Ich würde es auch mit Sulejmani versuchen. Er kann sicher mehr als er bisher zeigen konnte. Und seinen Aufwind gegen Bregenz sollte man nicht wieder ausbremsen. Er braucht Selbstvertrauen und wir brauchen Tore. Von daher: Jetzt oder nie! Lakenmacher allein wird nicht langen.

Joerg

Aufstellung v. r. n. l. :
15 D. Richter
3 N. Lang, 4 J. Verlaat, 35 M. Glück, 29 K. Ludewig
18 T. Kloss, 8 M. Starke, 11 F. Greilinger
17 M. Schröter, 19 F. Lakenmacher, 7 J. Guttau

Subs.: 12 J. Schmid, 2 K. Kurt, 6 T. Rieder (? 31 N. Tarnat), 21 L. Kwadwo, 28 M. Bangerter, 10 A. Vrenezi, 30 M. Cocic, 23 D. Sür, 27 M. Ouro-Tagba

  • So gewinnen wir mindestens 3:2 oder zu Null
Kraiburger

Unnützes Wissen am Mittwoch Vormittag: 1860 München ist der Drittligist, der bislang die wenigsten Heimspiele absolviert hat, nämlich 8. Das heißt, wir haben noch 11 Heimspiele vor der Brust.

Was üblicherweise zur Erkenntnis führen sollte “Hey, da geht noch was”. Allerdings sind wir aktuell die drittschlechteste Heimmannschaft der dritten Liga (an Punkten gemessen). Nur Lübeck und Freiburg sind schlechter. Aber “hey, da geht noch was” – zu denen müssen wir ja heuer noch hin! Was den Punkteschnitt daheim angeht, stehen wir mit 1,25 Punkten/Spiel zumindest noch knapp über dem Strich.

Grade an der Heimschwäche sollte AG dann bitte arbeiten. Die Heimspiele im Herbst waren schon stark an der Schmerzgrenze!

Joerg

Definiere mal bitte “unnützes Wissen” was ist das ???

Kraiburger

Unnützes Wissen ist Wissen, das man nicht braucht um im Leben irgendwie zu Erfolg zu kommen. Ich habe viel davon!

Joerg

Dann haben wir ausser Sechzig noch was gemeinsam