Vor der heutigen Beirats-Sitzung der KGaA gibt es mal wieder Hauen und Stechen beim TSV 1860 München. Hintetgrund sind Meinungsverschiedenheiten rund um die Besetzung der vakanten Posten des sportlichen Leiters bzw. Sport-Geschäftsführers und des Trainers.

Vor Beirats-Sitzung: Mal wieder E-Mails durchgestochen

Der Streit, der sich mittlerweile zwischen drei Parteien, nämlich den e.V-Vertretern, Noch-Geschäftsführer Pfeifer und HAM-Vertretern abspielt, wird offenbar seit mehreren Wochen teilweise per E-Mail in einem nicht ganz kleinen Verteiler geführt. Diese Konversation und weitere interen Dokumente wurden nun mindestens an Julian Buhl, seines Zeichens t-online-Reporter eines anderen Münchner Vereins, und Georg Holzner vom Kicker (der ebenfalls hauptsächlich über den Verein von der falschen Straßenseite schreibt) durchgestochen. Wer Interesse an sochen Indiskretionen hat und die Vertraulichkeit interner Dokumente des TSV 1860 bewusst verletzt, kann sich jeder selbst überlegen. Dieses Verhalten trägt auf jeden Fall originär dazu bei, dass an der Grünwalder Straße einfach nicht in Ruhe gearbeitet werden kann und sollte zum Wohle von Sechzig ab sofort unterlassen werden. Hier werden immer wieder Partikularinteressen über das Wohlergehen des TSV 1860 München gestellt.

Streitthema 1: Die Ernennung von Dr. Werner

Der Beirat soll heute die Besetzung des sportlichen Leiters und/oder Geschäftsführers entscheiden. Nachdem die e.V.-Seite den von Pfeifer nominierten Kandidaten Dr. Christian Werner als sportlichen Leiter mehrmals ablehnte, soll dieser nun überraschenderweise von der e.V.-Seite als Geschäftsführer eingesetzt werden. Interne Dokumente über die Gründe für die e.V-seitige Ablehnung liegen dem Kicker vor. Hasan Ismaik kritisierte bereits: “Ich hätte es besser gefunden, wenn der Rest dieser Saison genutzt worden wäre, um Werners Leistung als Sportdirektor zu beurteilen und dann zu entscheiden, ob er befördert werden kann.” Ismaiks Kritik, dass ein Kandidat, der als sportlicher Leiter für ungeeignet befunden wurde, nun für einen Job eine Ebene höher geeignet sein soll, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

Dreht Ismaik den Geldhahn zu?

Die Diskussionen um Werners Ernennung vor der heutigen Beirats-Sitzung wurden intensiv per Mail mit großem Verteiler geführt. Diese Konversation wurde Buhl zugespielt, der 1860 übrigens fälschlicherweise auf Platz 16 der dritten Liga verortet. Die Konversation soll “verbale Spitzen, gegenseitige Unterstellungen und Lügenvorwürfe aneinanderreihenund immer schärfer formuliert” sein. Es ist davon auszugehen, dass der e.V. Dr. Werner heute notfalls per 50+1 ins Amt hieven wird, um endlich wieder sportliche Kompetenz in die Führung der KGaA zu bringen. Spannend wird sein, ob Ismaik in der Folge ernst machen wird. Er drohte, bei Verpflichtung ihm nicht genehmen Personals den Geldhahn zuzudrehen.

Streitthema 2: Der Jacobacci-Nachfolger

Angeblich hat der DFB 1860 eine Frist bis heute gesetzt, um einen neuen Chef-Trainer mit gültiger UEFA-Pro-Lizenz zu benennen. Auch um Jacobaccis Nachfolger scheint es profunden Streit zwischen Präsidium und Pfeifer zu geben. Reisinger soll Pfeifer vorgeworfen haben, Jacobacci und auch Köllner gefeuert zu haben, ohne einen Nachfolger in der Hinterhand zu haben. Pfeifer verweist wohl darauf, dass es mit Manfred Paula “einen Lizenzinhaber” im Hause gebe, der das Team übernehme könnte. Weiter soll Jochen Seitz im Rennen sein, während die Abendzeitung zu wissen meint, dass Bernhard Trares in Giesing anheuert. Laut Kicker soll intern auch Felix Magath diskutiert worden sein. Reisingers Favorit dagegen scheint dem Kicker zur Folge Marco Antwerpen zu sein. Angeblich soll sich Dr. Werner schon in die Trainersuche eingearbeitet haben. Wichtig wäre, dass ein Kandidat ausgewäöhlt wird, der der Philosophie des möglichen neuen sportlichen Leiters (oder Geschäftsführers?) entspricht. Sonst scheint die nächste Trainersuche vorprogrammiert.

Spannend allemal, was der Beirat heute entscheiden wird. Es geht immerhin um wichtige sportliche Weichenstellungen für ein verunsichertes Team mitten im Abstiegskampf. Sobald wir die entsprechenden Infos haben, werden wir diese an Euch weitergeben. Vielleicht twittert ja jemand aus der Beirats-Sitzung oder gibt die Beschlüsse an die Herren Buhl oder Holzner live weiter.

 

 

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
1860forever

der Wahnsinn, die wollen um jeden Preis neuen SD/GF Sport verhindern, heißt dann auch wir gehen ohne neuen Trainer ab 2.1.24 in die Vorbereitung, solche Vollhonks, unfassbar

Loewe2004

wie sagt der Österreicher: gehts scheissen!

unglaubliche Show von HAM. Jetzt ab in die Insolenz und raus mit dem Haufen. Regionalliga oder Bayernliga – beides besser für die Sechzger ohne Scheich, verdammt nochmal …

Micha

Wenn Ismaik den “Geldhahn zudreht”, heißt das a) gar nichts, b) Neustart in der Regionalliga, wegen keiner Drittliga Lizenz mehr oder c) Insolvenz der KGAA mit Neustart in der Bayernliga als eV-Mannschaft?

1860forever

Da wird ja wieder aus vollen Rohren auf den Präsidenten geschossen. Insofern völlig klar woher der Denunziant & Informant kommt. Der Blitz soll ihn beim Sch… treffen. Ansonsten würde ich den Dr. Werner auch erst einmal zum SD ernennen. Falls MNP früher die Segel streicht, kann man Werner immer noch kurzfristig per 50+1 zum GF ernennen. Schlimmer als das aktuelle Vakuum kann das auch nicht sein. Und als Trainer, Trares oder Antwerpen, es ist mir fast wurscht, beide können als Trainer erfolgreich sein, auch ein Seitz, die eigentliche Frage ist ja nicht wer der bessere Trainer ist, sondern wer in unserem Kaperltheaterstadl das dickere Fell hätte, denn das wird der neue Trainer definitiv benötigen, er kann sich sich dem ganzen Schwachsinn ja nicht entziehen.

Vorstopper

Dann soll er halt den Geldhahn zudrehen der Trottel.

United Sixties

Es ist inzwischen sehr durchschaubar was wer mit dieser Schlammschlacht erreichen will. Einzig allein der Rücktritt vom Präsidenten soll auch medial erzwungen werden und danach der Weg geebnet sein, doch noch mit MNP zu verlängern und…bis zur MV 2024 mit neuen Kandidaten ( BündnisZukunft, HAM-Getreue o.a.) die Verwaltungsratswahl zu gewinnen. Dann kann ein neuer moderaterer Präsident bestellt werden.
Nur bitte wer glaubt wirklich daran, dass HI nochmals Geld gibt den Etat zu erhöhen, seine Darlehen in Genusscheine wandelt und 50+1 zu akzeptiert ?

Klarer Verstoß gegen den Kooperationsvertrag ist dieser erneute Leak und nach so vielen Verstößen muss doch der e.V. diesen Vertrag endlich aufkündigen. Auch gegen angedrohte Klagen von HAM.
Nur per neuen Kooperationsvertrag, Servicevertrag NLZ, Zusagen zu Städt. Stadionumbau ( neue Pacht) und Erbpachtneuregelung am Trainingsgelände für Hallenbau e.V. – was alles im Arbeitsvertrag des künftigen GF mit Zeitzielen verankert sein muss – darf es weitere Zusammenarbeit geben. Im Idealfall ohne AP , HAM-Saki und dem Hetzblogger..für einen besseren TSV MÜNCHEN von 1860.
WIR SIND DER VEREIN..26 000+

Vorstopper

Der Präsident wird nicht zurücktreten, auch wenn die Außendarstellung seit geraumer Zeit suboptimal ist. Diese Schlammschlacht geht weiter bis zur MV. Vermutlich kommen da mehr Leute als die letzten Male, und anschließend wird beim Falschparker wieder Weltuntergangsstimmung herrschen, oder er geht wieder offline, sowie 2017. „Löwen, wo seid Ihr?“ 🤣

Mittellinie

Was wäre so verkehrt daran, DrW zunächst als SD einzustellen und tatsächlich am Ende der Saison über ihn (oder jemand anderen) als neuen GF zu entscheiden? Ich traue es mich kaum zu sagen, aber klingt doch eigentlich vernünftig seitens HAM. Und die anscheinend stattgefundene Kehrtwende des e.V./RR wäre so auch irgendwie besser vermittelbar.

Klar, MNP ist nicht mehr unumstritten, aber ganz verkehrt ist er ja auch nicht. So das seine Tätigkeit bis Ende der Saison vertretbar wäre. Finde ich zumindest. Als alleiniger GF würde DrW die bevorstehenden Monate/Aufgaben doch gar nicht bewältigen können.

50+1 kann man dann am Ende der Saison ja auch immer noch ziehen, wenn man sich dann nicht einig wird. Dass HAM danach vermutlich den Geldhahn zudreht, müssen GF und SD eben von heute an mit einplanen.

EMails durchstechen ist natürlich gelinde gesagt nicht vertrauensbildend.

Last edited 4 Monate zuvor by Mittellinie
Stefan Kranzberg

Was wäre so verkehrt daran, DrW zunächst als SD einzustellen und tatsächlich am Ende der Saison über ihn (oder jemand anderen) als neuen GF zu entscheiden?

Weil man für den Fall, dass Pfeifer doch früher geht/gehen muss, gewappnet ist, wenn bereits ein zweiter GF da ist. Sonst droht ein gefährliches Vakuum.

black_belt_blues

Und selbst wenn Pfeifer nicht früher gehen sollte, möchte ich den HAM-Diener nicht als alleinigen GF haben. Ich traue ihm inzwischen keinen Meter mehr über den Weg.

Mittellinie

Ja, das mit dem Vakuum habe ich schon verstanden. Allerdings wäre dann der neue SD schon im Amt, die Entscheidung, ihn (mittels 50+1) zum GF zu machen, wäre nur früher fällig.

Ich hätte in dem zweistufigen Vorgehen eine Art Kompromiss gesehen, für beide Seiten irgendwie gesichtswahrend und im Falle von DrW mit scheinbar wenig GF-Erfahrung auch recht rational.

Wenn man natürlich heute schon weiß, dass die Saison nicht mit MNP zu Ende gebracht wird, macht der Vorschlag keinen Sinn. Dann muss zügig die Handlungsfähigkeit der KGaA sichergestellt also ein Vakuum vermieden werden.

Da Bianga

Egal ob Idealkandidat oder nicht, wenn man ihn zum GF macht hat das Präsidium eine Weisungsbefugniss, gegen über dem SD nicht.
Als alleiniger GF kann Pfeifer machen was er (oder HAM) will, bei 2 wird das schon schwieriger.
Deshalb bin ich gegen eine Übergangslösung.

Benjisson

Unruhe! Das Hasis größter Erfolg….seit nun bald 13 Jahren. Hoffentlich macht die KgaA bald Boom….Das wird definitiv nichts mehr. Ich kann diese Typen nicht mehr hören, lesen und sehen.

Tipp: Überlegt mal kurz wem die Leaks nützlich sind

Dennis M.

Das einzig Positive ist, dass egal ob Magath, Antwerpen oder Trares alle Sinn ergeben. Ansonsten ist das alles eine reine Farce. Viele Köche verderben halt den Brei.

Alexander Schlegel

Mein Vorschlag: Laden zusperren und den Schlüssel ganz weit wegwerfen … Unerträglich das Ganze …