Technische Daten

Karlsruher Sport-Club
Mühlburg-Phönix e.V.
Gründung:
6. Juni 1894
Mitglieder:
11.126
Vereinsfarben: blau-weiß
Weitere Sportarten: Boxen, Leichtathletik
Website der Fußball-Gesellschaft

Zum Reinhören: Das Vereinslied


Heimbilanz gegen Karlsruhe

30 Spiele
18 Siege
6 Unentschieden
6 Niederlagen

Gesamtbilanz gegen Karlsruhe

59 Spiele
24 Siege
12 Unentschieden
23 Niederlagen

Das erste Mal

Sonntag, 13. Januar 1946
Karlsruher FC Phönix – TSV 1860 5:0 (1:0)
Oberliga Süd, 11. Spieltag
Phönix-Stadion am Wildpark
Zuschauer: 4.000

Etabliert in Liga 2

Seit dem Wiederaufstieg 2019 spielt der Karlsruher SC aktuell seine dritte Zweitligaspielzeit in Serie, die insgesamt 25. im Unterhaus. Nachdem die Badener im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg am Ende nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem 1. FC Nürnberg die Relegation vermeiden konnten, landeten sie im Sommer 2021 auf einem starken sechsten Platz. In der laufenden Saison ist der KSC Zweitligazehnter mit neun Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz und sieben Punkten Rückstand auf den 3. Rang.

Das letzte Mal

Samstag, 27. April 2019
TSV 1860 – Karlsruher SC 0:2
3. Liga, 35. Spieltag
Sechzgerstadion
Zuschauer: 15.000
Torschützen:
0:1 Pisot (3.)
0:2 Wanitzek (90.)

Bislang ein Pokalduell

Einmal standen sich die beiden heutigen Kontrahenten schon im DFB-Pokal gegenüber. Und das ist noch gar nicht so lange her: Am 20. August 2016 setze sich 1860 in der 1. Runde gegen den damaligen Zweitligakonkurrenten mit 2:1 durch. Den entscheidenden Treffer markierte in der mit 16.800 Zuschauern sehr spärlich gefüllten Allianz Arena Karim Matmour wenige Augenblicke vor dem Abpfiff. Am Ende der Saison stieg der KSC als abgeschlagener Tabellenletzter in die 3. Liga ab, für die Löwen ging es – nach der Relegation gegen Regensburg – bekanntlich gleich noch eine Liga weiter runter.


Pokalsiege und Finalteilnahme

Der Karlsruher SC ist – wie unsere Löwen – zweifacher Titelträger im deutschen Pokal. 1955 besiegte man in Braunschweig den FC Schalke 04 (wie 1860 13 Jahre zuvor). Ein Jahr später verteidigten die Badener den Cup direkt durch ein 3:1 im kurz zuvor fertig gestellten neuen heimischen Wildpark gegen den HSV. Vierzig Jahre später stand man dann sogar ein drittes Mal im Finale: Am 25. Mai 1996 unterlag der KSC dem gerade aus der Bundesliga abgestiegenen 1. FC Kaiserslautern im Berliner Olympiastadion mit 0:1. Der TSV 1860 triumphierte bekanntlich zum zweiten Mal 1964 gegen Eintracht Frankfurt in Stuttgart.

1860 – der Zweitligaschreck

Nachdem es im Sommer 2021 für die Löwen ja leider nicht zur Rückkehr in die 2. Liga reichte, lehren wir diese Saison eben im Pokal dieser Spielklasse das Fürchten: Nach dem Sieg im Elferschießen gegen Darmstadt am 6. August waren die Schalker Ende Oktober das nächste Opfer. Ausgerechnet am vergangenen Samstag trafen sich im Abendspiel der 2. Liga nun Darmstadt 98 und der KSC am Böllenfalltor. Das rassige Spiel endete 2:2. Ob sich die Gäste bei den Lilien Tipps abholten, wie es sich anfühlt gegen den TSV 1860 im Pokal den Kürzeren zu ziehen, ist nicht überliefert. Nächste Gelegenheit zu einem vergleichbaren Austausch böte sich am 26. Februar: Dann gastiert das andere Pokal-Opfer der Löwen, nämlich der FC Schalke im Karlsruher Wildpark.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger Artikel21. Spieltag der dritten Liga: Das Montagsspiel SV Waldhof – Dortmund II
Nächster ArtikelPokalvorbereitung mal anders: Rayo Majadahonda – Atletico Madrid
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments