Ob das Timing Zufall ist? Oder die Wahl des Mediums? Hans Sitzberger, der ehemalige Vizepräsident des TSV 1860, erhebt in der AZ pünktlich zum Ablauf der Bewerbungsfrist für den Verwaltungsrat schwere Vorwürfe gegen die aktuellen Mitglieder des Gremiums und Präsident Robert Reisinger.

Ex-Vizepräsident Sitzberger erhebt schwere Vorwürfe

Natürlich sei er den Löwen nach wie vor verbunden und verfolge das Geschehen beim TSV 1860, so der 71-Jährige. Deswegen sei es ihm wichtig, “auf manche Dinge ein wenig Licht zu werfen, damit die Mitglieder die Chance haben, sich vor der Versammlung im Juni eine informierte und faktenbasierte Meinung zu bilden.”

In der Folge holt Sitzberger zum Rundumschlag gegen den Verwaltungsrat und Präsident Robert Reisinger aus:

“Wir haben mehrfach versucht, über Aussprachen wieder zueinanderzufinden, doch leider erfolglos. Gleich beim ersten Termin endete die Aussprache damit, dass der Präsident nach wenigen Sekunden laut wurde und den Raum verließ. Ich wurde in dieser Zeit viel gedemütigt, ich wurde angeschrien, ich wurde beschimpft und beleidigt, sowohl persönlich als auch schriftlich in WhatsApp-Nachrichten oder per Email, ich wurde am Telefon gesperrt, der Präsident ist aus unseren für die Kommunikation genutzten Gruppen ausgetreten.”

Expliziter Mobbingvorwurf gegen Reisinger

Auch am Verwaltungsrat ließ der ehemalige Vizepräsident kein gutes Haar:

“Der Verwaltungsrat, der ja laut Satzung das Kontrollgremium des Präsidiums ist, hatte zu all diesen Ereignissen eine sehr vorgefertigte Meinung und die war, dass ich all das und das Verhalten des Präsidenten entweder so hinnehmen oder eben zurücktreten kann. Der Verwaltungsrat steht bedingungslos hinter dem Präsidenten, sogar wenn er seinen Vizepräsidenten mobbt, weil der eine eigene Meinung hat. Da ich mich nicht so leicht unterkriegen lasse, vor allem nicht, wenn es um meinen Verein geht, bin ich erst einmal nicht zurückgetreten. Erst dann kamen plötzlich die Vorwürfe des Verwaltungsrates gegen mich hoch.”

Keine Entlastung des Präsidenten

Dem Vorwurf des Verwaltungsrats, Sitzberger habe den Aufsichtsrat und Präsident Robert Reisinger in einer Gesellschafterversammlung Ende November 2023 nicht entlastet, entgegnet er:

“Es ist richtig, dass ich den Aufsichtsrat nicht entlastet habe. Ich hatte aufgrund der Situation keinerlei Informationen darüber, was im Aufsichtsrat besprochen und beschlossen worden war. In der Regel ist der Aufsichtsrat vor einer Entlastung dazu verpflichtet, einen sogenannten Rechenschaftsbericht abzulegen, basierend darauf findet dann die Entlastung statt.”

Fakt ist jedoch, dass Sitzberger den Aufsichtsrat, u.a. die Vertreter der HAM, sehr wohl größtenteils entlastet hat. Robert Reisinger wurde seitens Sitzberger hingegen nicht entlastet, wie dem Sitzungsprotokoll des Notars, das im Handelsregister veröffentlicht wurde, zu entnehmen ist.

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Schubii

Ach, mir würds ja so in den Fingern jucken!
Aber ich lass es, nicht dass hier noch wer an Infarkt kriegt….

black_belt_blues

Es ist wirklich traurig, aber Sitzberger hat definitiv die Seiten gewechselt und wendet sich gegen den e.V.
Verletzte Eitelkeit, persönliche Ressentiments, kognitive Defizite?
Wer kann das schon beurteilen? Ich nicht, aber ich habe jetzt jegliche Achtung und Respekt vor dem Mann und seinen großen Leistungen für 1860 verloren. Dieser Move mit der AZ ist schändlich und der eine Tropfen zu viel. Das Sitzberger-Fass ist für mich übergelaufen. Es reicht jetzt. Mach Urlaub bei deinem Hasan!

Schubii

Ja, GEGEN den e.V.!
Weil Hauptsache is, e.V. gegen KGaA…..

Genau diese Denkweise is eurer aller Problem!

Benjisson

Freunde dürfen Mehrheit zu uns sagen

Schubii

Mei, die AFD sieht sich auch in der Mehrheit….
Sind das deine Freunde?

anteater

Das ist ein absolut unpassender Vergleich. Wäre das pro-Ismaik-Lager die Mehrheit, hätten sie über die Vereinsgremien, MV und so weiter längst ein willfähriges Präsidium in Amt und Würden gebracht. Eher ist es umgekehrt.

Schubii

Ja, da bin ich voll deiner Meinung!

Kraiburger

Dass das Interview genau am Deadline-Day für Wahlvorschläge zum Verwaltungsrat veröffentlich wird, ist sicher nicht kein Zufall.

Sitzberger macht den Wahlkampfauftakt und bringt sich und seine “neuen Freunde” in Stellung. Da können wir uns auf heiße Monate bis zum 16. Juni vorbereiten: Das Interview lässt erahnen, dass die Gegner des Vereins nichts unversucht lassen werden, sich in Stellung zu bringen.

Klar ist ja, dass sie eine Wachablösung anvisieren. Aber zu welchem Zweck? Um am eigenen Leib erfahren zu müssen, dass eine Zusammenarbeit mit Hasan und das Hoffen auf sein Geld nicht zum Ziel führt? Wenn das der Zweck ist, dann ist das Porzellan, dass sie auf diesem Weg zu zerschlagen versuchen, viel zu wertvoll ist um nicht dafür zu kämpfen.

Freiheit für Sechzig ist nicht nur ein Schlagwort. Es ist eine Verpflichtung. Eine Verpflichtung unserem Verein gegenüber, dass wir für ihn einstehen müssen und eben jenes wertvolle Porzellan nicht zerschlagen werden darf. Nicht um den Preis jemandem zu gefallen, dem wir sowieso nie gefallen werden.

Es wird ein heißer Frühling. Wir dürfen uns auf einiges gefasst machen!

Dennis M.

Wen meinst du mit “Gegner des Vereins”?

Kraiburger

Die Hufeisentheorie, welche du ja vehement verteidigst, vorausgesetzt, gibt es 2 Parteien: Die Vertreter des Vereins. Und ihre Gegner!

Dennis M.

Naja, wenn ich die Meinung von gewissen Leuten im Verein nicht teile muss ich ja nicht zwangsweise ein “Gegner des Vereins” sein, oder?

Dann habe ich lediglich eine andere Auffassung als jene Menschen. Das ist denke ich im Bereich des Erlaubten.

black_belt_blues

Theoretisch ja, aber im Fall von 1860 praktisch nein

Dennis M.

Was ist im Falle 1860 im praktischen Teil anders? Ich muss die Meinungen handelnder Personen im Verein nicht teilen bzw ihr Wirken nicht verstehen und kann es hinterfragen, den Verein 1860 München aber dennoch lieben?

Vorstopper

Bin ja mal gespannt, ob Heinz Schmidt darauf reagieren wird. Das ist alles nicht schlüssig was der Hans da erzählt, und ich glaube ihm
nicht. Allein schon seine Forderung, die schweigende Mehrheit 😂😂 müsste jetzt den bösen, egoistischen VR abwählen, ist lächerlich, und für jeden durchschaubar, aus gekränkter Eitelkeit entstanden. Sieben Jahre hat er alles mitgemacht, und jetzt legt er die Platte auf, so in die Richtung, es geht nur mit HI. So ein Wendehals.
Sitzberger raus!

Uraltloewe

Es ist schon mehr als bedauerlich, dass die Ära Sitzberger so endet. Dass ihn das emotional sehr mitnimmt, kann ich gut verstehen. Dass daraus folgend seine Sicht ev. etwas einseitig ausfällt, ebenso. Und dass RR offenbar auch nicht immer souverän gehandelt hat ist angesichts der Anfeindungen, denen er permanent ausgesetzt ist, auch nachvollziehbar.
Hoffentlich kommt man bald zu der Einsicht, dass dieser Grabenkrieg nur dem Verein, insbesondere dem e.V. und dessen handelnden Personen schadet, etwas, das wir angesichts der eh schon schwierigen Gegebenheiten rund um HAM und Konsorten gar nicht gebrauchen können.
Unter gestandenen Männern und angesichts deren Verdienste um den TSV sollte man dieses Thema, ev. mit Hilfe eines Mediators hoffentlich auch mal befrieden können.

Last edited 4 Monate zuvor by Uraltloewe
Dennis M.

Dass diese Grabenkämpfe enden, dafür bin ich auch. Dafür ist es essentiell, dass man menschlich miteinander umgeht. Ansonsten wird das nichts.

Loewentrio-Felix

Das Thema nervt. Da will man doch nichts mehr davon hören. Lasst uns lieber über Elfmeter für Sechzig diskutieren. Warum bekommen wir keine Elfer mehr?

Lex wusste noch wie man einen Elfer rausholen. Zum Beispiel gegen Essen am 15.11.2022.

Dennis M.

Der Lexi fehlt allgemein. Bisschen was hat ihm gefehlt leider. Der war aber immer eine wichtige Säule.
Man kann nur hoffen, dass der Kader zur neuen Saison qualitativ um einiges besser ist.

Roloe

Für die 3. Liga hat dem gar nichts gefehlt. Den hätten uns sämtliche anderen Vereine gerne abgenommen.

Dennis M.

Eine gewisse Effektivität vor dem Tor und Konstanz. Sonst ein richtig guter Spieler, keine Frage. Fehlt definitiv.

anteater

Wäre er nur etwas robuster gewesen. Gut, dann hätte er vermutlich länger in der 2. Bundesliga gespielt.

Dennis M.

Ja genau, solche Kleinigkeiten. War aber ein richtig guter Spieler. Vermisse ihn auf sportlicher und menschlicher Ebene.

Loewentrio-Felix

Kontakte abbrechen ohne zu zögern statt eine Aussprache anzustreben. Das ist es ja, was Sitzberger bemängelt. Bin weiterhin dagegen, dass solche Streitereien zwischen den beiden in der Öffentlichkeit stattfinden. Die Abendzeitung bietet wieder einmal die Plattform dafür und Sitzberger nutzt es. Schade, nachdem der VR ja betont hat Infos zum Fall Sitzberger nur auf Antrag in der MV zu geben. Jetzt haben wir wieder das gleiche Thema.

Benjisson

Die Vorgeschichte hierzu kennen nur die beteiligten Personen. Niemand, egal wer, bricht plötzlich ohne Vorgeschichte den Kontakt ab.

Benjisson

So kann man das eigene Denkmal einreißen….Schade! Aber er ist alt genug zu wissen was er da tut.