Schwarzer Freitag, Zwangsabstieg, hohe Schulden. Mitte 2017 waren die Schlagzeilen beim TSV 1860 nicht gerade positiv, eine Schreckensmeldung jagte die nächste. Doch was sich zunächst andeutete, wurde heute vor vier Jahren schließlich offiziell verkündet: die Rückkehr in das Grünwalder Stadion.

Relegation gegen Jahn Regensburg

Es waren zwei Mal 90 Minuten zum Davonlaufen, aber sie gehören zu dieser Geschichte nun einmal dazu. Mehr noch, die Relegationsspiele gegen den Jahn aus Regensburg waren erst der Auslöser für die Rückkehr in das Grünwalder Stadion, die Heimat der Löwen.
Im Hinspiel musste der TSV 1860 zunächst auswärts antreten. 1:1 hieß es nach 90 Minuten, die frühe Führung der Regensburger konnte Florian Neuhaus zumindest noch ausgleichen. Vier Tage später kam es dann zum Showdown in Fröttmanning. Weit über 60.000 Zuschauer waren gekommen, um die Entscheidung in der Relegation 2016/17 zu sehen. Das Ende ist bekannt. Jahn Regensburg schaffte den direkten Durchmarsch aus der Regionalliga in die 2.Bundesliga. Die Löwen hingegen stiegen in die 3.Liga ab, sämtlicher Frust der Anhänger entlud sich bereits weit vor Abpfiff. Wofür Regensburg zwei Jahre brauchte, schaffte Sechzig in der Hälfte der Zeit – allerdings auch in die andere Richtung. Aufgrund finanzieller Probleme musste man in der Regionalliga Bayern antreten.

Rückkehr ins Grünwalder Stadion löst völlige Euphorie aus

“Schwarzer Freitag” wird gerne verwendet, um die Ereignisse vom 02.Juni 2017 zusammenzufassen. Auch die folgenden Tage in Giesing waren geprägt von schlechten Nachrichten. Es herrschte große Ungewissheit, wie es mit Sechzig weitergehen sollte.

Dass sich aus all dem auch eine riesige Chance bieten sollte, ahnten Anfang Juni wohl die Allerwenigsten. Gegen Ende des Monats kamen dann aber erste Gerüchte auf und am 12.Juli 2017 verkündete der Verein auf seinen Kanälen das schier nicht für möglich gehaltene.

Nach Giesing zurück! Der TSV 1860 München und der FC Bayern haben sich nach intensiven Verhandlungen über den Auszug aus der Allianz Arena geeinigt. Die Löwen spielen ab sofort wieder im Grünwalder Stadion!

Selbst wenn man diesen Tag nicht im Stadion verbrachte, es ist eine Erinnerung, die auch heute noch Gänsehaut bei vielen Löwenfans auslösen durfte. Gekrönt wurde das Ganze wohl nur noch vom ersten Spiel gegen Wacker Burghausen oder dem emotionalen Aufstieg gegen Saarbrücken.

Modell des Grünwalder Stadion

Wie viel das Stadion manchen Menschen bedeutet, zeigt ein aktuelles Beispiel eines Modellbauers aus München. Eine dreistellige Anzahl an Arbeitsstunden steckte er in ein Modell des Sechzgerstadions. Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das Spiel gegen Burghausen war eines der emotionalsten meines Fandaseins bei 60. Wahrscheinlich hat man selten mehr Fans heulen sehen wie beim Einlauf der Mannschaft mit dem 60er Marsch beim ersten Spiel wieder in Giesing…

Dieser Schritt raus aus der Mieterschaft am Müllberg war lebensnotwendig und Grundvoraussetzung für die neue Euphorie in und um den Verein auf Giesings Höhen. Inzwischen über 23 000 Mitglieder sind der Beweis für eine Sehnsucht nach Bodenständigkeit und Stadionheimat an historischer Stätte. Dem ist diese Vereinsführung verpflichtet und so bleibt die Rückkehr in SECHZGER das Entscheidende …der profitaugliche Umbau nach genehmigten Vorbescheid der Stadt wird ein Meilenstein und bedeutsam für nächste Löwenfangenerationen für FUSSBALL PUR in Giasing. Jedes Spiel ein Festtag für treue Löwen !

( westkurve60 remember: NICHT LÄNGER ALS NÖTIG MIETER DER ROTEN ! hat sich bewahrheitet )