Manchmal muss man gar nicht weit zurück blicken, um in Erinnerungen schwelgen zu können. Heute vor drei Jahren setzte sich der TSV 1860 München am 27.05.2018 in der Relegation gegen Saarbrücken durch und machte den Aufstieg in die 3.Liga perfekt.

Sechzig in der Regionalliga

Voraussetzung für diesen schönen Tag im Mai war der Zwangsabstieg der Löwen in die Viertklassigkeit. Dort warteten dann statt gestandenen Zweitligisten auf einmal der TSV Buchbach, Wacker Burghausen oder Pipinsried. Der TSV 1860 löste diese Aufgabe mit Bravour und belegte nahezu durchgehend Platz 1 in der Regionalliga Bayern. Rückblickend ein Jahr, an das sicher viele gerne zurückdenken: die Invasion in Pipinsried, die LaOla-Welle beim klaren Sieg gegen Illertissen – diese und viele Ereignisse mehr machten die Saison zu einer Besonderen.

Relegation: TSV 1860 trifft auf Saarbrücken

Als Erster zog man in die Relegation zur 3.Liga ein und hatte damit die Chance auf einen direkten Wiederaufstieg weiter in der eigenen Hand. Doch im Vorbeigehen würde das nicht klappen. In den beiden Relegationsspielen wartete nämlich der 1.FC Saarbrücken auf den TSV 1860 München und wollte seinerseits ebenfalls eine Klasse höher antreten. Die Saarländer waren 2014 abgestiegen und wollten endlich zurück in die 3.Liga.

Im Hinspiel am 24.05.2018, das – wie auch das Hinspiel in der zurückliegenden Saison – in Völklingen ausgetragen wurde, legten die Löwen den Grundstein für den Aufstieg. Am Ende konnten die mitgereisten Anhänger des TSV 1860 München ein 3:2-Auswärtssieg durch Tore von Mölders (2) und Karger gegen Saarbrücken bejubeln.

Krimi in Giesing mit Happy End

Drei Tage später stand das Rückspiel an und tausende Löwenfans säumten bereits Stunden vor Anpfiff die Straßen in Giesing. Alle waren in freudiger Erwartung auf das, was später folgen sollte. Mit einem Fanmarsch zog man vom Hans-Mielich-Platz zum Stadion.

Fanmarsch TSV 1860 München vor Relegationsspiel 27.05.2018 Fanmarsch Giesinger Berg TSV 1860 München vor Aufstieg in die 3.Liga 27.05.2018

 

Nervös waren nicht nur die Fans auf den Rängen, sondern auch die Spieler auf dem Rasen. Saarbrücken setzte den TSV 1860 München stark unter Druck und ging nach gut einer halben Stunde in Führung. Spätestens, als nach 58 Minuten das zweite Tor für die Gäste fiel, war die Anspannung allen ins Gesicht geschrieben. Neun Minuten später aber wurde Kindsvater im Strafraum gefoult und Sascha Mölders versenkte den folgenden Elfmeter zum Anschlusstreffer in die Maschen. Es folgte ein brutaler Torjubel, denn mit dem Ergebnis aus Völklingen waren die Löwen in diesem Moment aufgestiegen. Ein Tor für Saarbrücken zu diesem Zeitpunkt hätte allerdings bedeutet, dass der TSV 1860 den Kürzeren gezogen hätte.

Choreo TSV 1860 Saarbrücken 27.05.2018
Das symbolische Tor zur 3.Liga…
Pyrotechnik TSV 1860 München Saarbrücken 27.05.2018
…wurde an diesem Tag aufgestoßen.

 

An diesem Umstand änderte dann das 2:2 durch den gerade erst eingewechselten Simon Seferings etwas, das mindestens genauso gefeiert wurde wie das Tor von Mölders zuvor. Mit einem weiteren Treffer der Gäste hätte sich das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholt und es hätte Verlängerung gegeben. Die Löwen kämpften aber und verhinderten einen dritten Treffer, sodass nach 90 Minuten der Aufstieg in die 3.Liga gefeiert werden konnte.

Aufstiegsfeier des TSV 1860 nach Relegation gegen Saarbrücken

Platzsturm nach Sieg gegen Saarbrücken im Grünwalder Stadion 27.05.2018

Sicher hat jeder Löwenfan ganz eigene Erinnerungen an die Party nach Spielende. Sei es der Platzsturm und das Gefühl, selber auf diesem Rasen stehen sowie liegen zu dürfen oder die Mannschaft auf dem Doppeldeckerbus hinter der Stehhalle. Aaron Berzel schwärmt heute noch davon, wie er auf Schultern zum Trainingsgelände getragen wurde, wo die Feierlichkeiten munter weiter gingen. Eines ist jedoch klar: der 27.05.2018 ist ein Tag, den alle Beteiligten so schnell nicht vergessen werden.

Diese Löwen sorgten vor drei Jahren für den Aufstieg

Hiller – Weeger, F. Weber, Mauersberger , Köppel – Koussou (63. Kindsvater), Wein, Steinhart, Karger – Ziereis (83. Seferings), Mölders (78. Berzel)

Trainer: Bierofka

Tore: 0:1 Holz (33.), 0:2 Jacob (58.), 1:2 Mölders (67.), 2:2 Seferings (83.)

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments