Dass Michael Köllner wie die Faust aufs Auge zu den Löwen passt, wurde seit seinem Amtsantritt mehr als deutlich. Der Trainer hat beim TSV 1860 ein schweres Erbe angetreten. Dennoch gelang es ihm schon bald, auch Zweifler von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. An der Motivation mangelt es dem Löwendompteur definitiv nicht. Vielleicht auch, weil er bereits als Kind in Bettwäsche des TSV 1860 München geschlafen hat.

Köllner als Kind in Bettwäsche des TSV 1860

Diese nette Anekdote erzählte unser Trainer auf der heutigen Pressekonferenz im Vorfeld der Partie gegen den FC Ingolstadt 04. Angesprochen auf das prämierte Wappen des TSV 1860 antwortete Köllner:

“Ich hab als kleiner Junge schon meine Sechzger-Bettwäsche gehabt. Ich glaub, das hab ich noch nie verraten. Im Internat hab ich also in Sechzger-Bettwäsche geschlafen. Die hat mir ein Löwenfan mal zu Weihnachten oder zum Geburtstag geschenkt. (…) Ich sags auch ganz ehrlich: Ich bin schon stolz, das Logo tragen zu dürfen.”

Er sei sich aber auch der Verantwortung bewusst, ergänzte Köllner. Zudem gab er an, zuhause auf dem Kanapee auch die schöne Couchdecke der Löwen liegen zu haben, die im Fanshop erhältlich sei. Auch Badeschlappen und Hausschuhe des TSV 1860 sind im Köllner’schen Haushalt vertreten. Von einer Bettwäsche war in diesem Kontext keine Rede… 🙂

Dank an den Gestalter des Wappens

Köllners besonderer Glückwunsch gilt dem Gestalter des Wappens. Dabei dürfte es sich um den bekannten Bildhauer Bertl Rungas handeln.

“Der hat ein Logo entworfen, da würden heute wahrscheinlich viele Marketingexperten große Preise einfahren, wenn sie mit ihren Agenturen solche Logos entwerfen würden. Für uns ist es Tradition, für uns ist es aber auch Verpflichtung und aber auch großer Stolz. Das sieht jeder Fan so, das sieht hoffentlich jeder Spieler so, der das Löwentrikot trägt und das seh selbstverständlich auch ich als Cheftrainer so.”

Der TSV 1860 und Michael Köllner – das passt einfach!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here