In ihrem Programm für die Verwaltungsratswahl proklamiert das Bündnis Zukunft recht offensiv, dass es für die Zukunft des TSV 1860 wichtig sei, dass man auf Augenhöhe mit Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik kommuniziere. Einen ersten Vorgeschmack dessen, wie das ablaufen könnte, bekam man in den vergangenen Tagen serviert.

Ein Kommentar von Stefan Kranzberg

Auf Augenhöhe mit Hasan Ismaik?

Bei der Vorstellungsrunde für die Verwaltungsratswahl in der Sechzger Alm hatte Prof. Klaus Lutz vermeintlich Großes zu verkünden. Der Kandidat des Bündnis Zukunft, der sich noch einmal für die getätigte Aussage in Unterhaching “in aller Form” entschuldigte, wartete in der Fragerunde mit einer Überraschung auf. Er habe Hasan Ismaik angerufen und ihn für seinen Facebook-Post aus der selben Woche kritisiert. Die Inhalte und Wortwahl helfe laut Lutz keinem weiter. Ismaik reagierte demnach zunächst einmal sprachlos auf die Kritik, nahm diese aber zur Kenntnis.

Die Botschaft war klar: Prof. Lutz wollte den Anwesenden deutlich aufzeigen, dass er, immerhin Rechtsanwalt, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der BayWa und Präsident der IHK München und Oberbayern, nur zum Hörer greifen muss, um Ismaik zu erreichen und mit diesem ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen.

Wahlempfehlung und Versprechungen

Bekanntlich wird diese Fähigkeit dem aktuellen Präsidenten Robert Reisinger von diversen Personen im Umkreis des TSV 1860 abgesprochen, weswegen es seit sieben Jahren zu einer Stagnation bei den Löwen komme. Ein neuer Verwaltungsrat müsse also her und Prof. Lutz wäre doch ein geeigneter und würdiger Kandidat, um das Präsidentenamt zu übernehmen.

Prof. Lutz hat Hasan Ismaik also auf Augenhöhe die Meinung gegeigt, der Mehrheitsgesellschafter eine doch recht deutliche Wahlempfehlung ausgesprochen und im Falle eines Kurswechsels innerhalb des Vereins Versprechungen gemacht.

So weit so gut, möchte man meinen.

Wieder kein Treffen mit dem Mitgesellschafter

Natürlich gibt es hier jedoch ein “Aber” – und das sollte dem ein oder anderen bereits vor der Wahl die Augen öffnen! Kann man wirklich von einer Kommunikation auf Augenhöhe sprechen, wenn Hasan Ismaik nur wenige Tage nach dem Anruf von Prof. Lutz per Social Media zu einem weiteren Rundumschlag ausholt? Kann es sein, dass der Mehrheitsgesellschafter den Verwaltungsrats-Kandidaten (mit Ambitionen aufs Präsidentenamt?) nicht ernst nimmt und ihm schon jetzt auf der Nase rumtanzt?

Ich bin ganz ehrlich: Neben diesem komplett bizarren Auftritt Ismaiks während seines fast 15-minütigen Videos brachte mich vor allem der Gedanke daran zum Schmunzeln, wie Prof. Lutz kopfschüttelnd vor seinem Endgerät sitzt und sich fragt, ob der Mehrheitsgesellschafter auch nur ansatzweise verstanden hat, was er ihm hatte mitteilen wollen.

Schade ist natürlich auch, dass Herr Ismaik offensichtlich einmal mehr in Bayern weilt und es nicht für notwendig erachtet, sich mit dem Mitgesellschafter zu treffen.

Es ist schon ein Kreuz mit dieser Augenhöhe…

4 4 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Eurasburger1860

Ich sehe RR in Schlabberklamotten und Zigarre vor mir, wie er ein Handyvideo aufnimmt und es dann bei FB postet 😂

Diesen geistigen Unrat aus der Untiefen des Grissuniversums kann doch kein halbwegs geistig intakter Mensch ernst nehmen,oder?

Ich hoffe sehr, Ismaik kommt zur MV, ich möchte den Typen mal in echt erleben, das ist doch ganz sicher ein Comedian!

https://www.abendzeitung-muenchen.de/sport/tsv1860/tsv-1860-praesident-reisinger-kontert-ismaik-video-mitglieder-wuerden-fragen-ob-ich-noch-bei-trost-bin-art-981637

Steffen Lobmeier

Sehr treffend.

black_belt_blues

Prof. Lutz wischt das generös beiseite und begeistert sich am 100 Mio-Versprechen. Das klingt noch besser als die erwarteten 15 Mio und sollte doch seine Wahl eintüten.
Der gefährliche Abschaum und die Fan-Idioten werden das schon glauben und Ismaiks Bedingungen gar nicht bemerkt haben: “Personelle und strukturelle Veränderungen”.

Pah, denkt er sich, das kriegen wir schon irgendwie hin. Wir schenken ihm das NLZ , machen Power wieder zum GF, Kothny auch, und schmeißen alle raus, die dagegen sind. Und dann, meine Herrschaften, schaffen wir die Pyro ab und rasen in Lichtgeschwindigkeit to the top! Gräfer, Sacki und ich, der neue Lutzmoser!
Hosssah!!!

Anderl

…”Lutzmoser”… hahaha 😆

_Flin_

Power wird nicht GF. Der wird Trainer. Des war er noch nicht.

andstrix

Man kann von Prof Lutz halten, was man will, aber wenn jemand einen Fehler macht ( wir sind alle nur Menschen – wer hat im Ärger noch nie etwas gesagt, was er dann bereut) und sich dafür mehrmals entschuldigt ( also seinen Fehler einsieht), sollte diesen nicht dauernd vorgehalten bekommen. Ich stehe auch dem Bündnis zumindest skeptisch gegenüber, aber man sollte fair miteinander umgehen. Eins nehme ich Lutz, Gräfer und Co. nämlich ab: dass es Ihnen nur um ein erfolgreiches 1860 München geht.
Meine 7 Spezln und ich , ebenfalls Mitglieder seit mehr als 20 Jahren haben uns noch nicht endgültig entschieden, wen wir in knapp einem Monat wählen werden, wir werden aber auf jeden Fall zur Mitgliederversammlung gehen.
ELiL

Last edited 1 Monat zuvor by andstrix
Drittligist

ein Fehler ist das eine, seine Einstellung den eigenen Fans gegenüber ist das andere. Und das wird er so schnell nicht los, auch nicht durch zig Entschuldigungen, die für mich reine Lippenbekenntnisse sind.
Und was das Bündnis betrifft: gibt es auch nur einen konkreten Vorschlag, was sie in ihrer Funktion als VR ändern wollen und auch können, um 1860 erfolgreicher zu machen? Und konkret ist für mich ein bisschen mehr als ‘wir brauchen 15 Millionen’ oder ‘wir haben so viele tolle Kontakte und Erfahrung’ oder ‘wir reden mit Ismaik auf Augenhöhe’!
Bündnis wählen heisst für mich, all-in gehen. Wenn das schief geht, zerreisst es unser Sechzig mit allen Konsequenzen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, wie wir zu Beginn der abgelaufenen Saison erfahren durften. Und Lutz und Gräfer stehen dann sicher nicht da und kehren die Scherben zusammen, das dürfen dann wieder die machen, die es beim letzten Mal schon gemacht haben!

WilkinsMicawber

Ich bin da ganz bei dir, Drittligist. Der Erfolg der KgaA steht und fällt mit der Arbeit in der KgaA: guter Kader von Werner, gute Trainingsarbeit von Giannikis, gute Finanzplanung Mueller – sieht gut aus. Das Gegenteil davon bringt sportliche Rückschritte.

Ob da ein Walch und Drees – oder ein Lutz und Gräfer im Verwaltungsrat des gemeinnützigen TSV 1860 e.V. sitzen ist dafür nicht entscheidend. Nur dass im zweiteren Fall das von dir angesprochene All-In ansteht: ein Risiko, das ich nie und nimmer tragen möchte!

PS: Für die, die sich für die Arbeit im Verwaltungsrat interessieren, hier das Gespräch mit Nicolai Walch:

https://www.youtube.com/watch?v=j4SkQY7OFdA&t=1390s

Geht da direkt los mit dem Verwaltungsrat…

Last edited 1 Monat zuvor by WilkinsMicawber
WilkinsMicawber

Ich finde es okay, dass du dir auch noch deine Gedanken machst. Was mich hier aber interessieren würde: wie findest du, dass das Bündnis keinen Kontakt zu den aktuellen Funktionären sucht?

Ich wollte eben das Video vom Abend auf der Alm mit Mueller und Werner raussuchen, aber das scheint von youtube weg zu sein. Aber da wird Mueller gefragt, was er vom Bündnis hält. Seine Antwort hat mich damals ziemlich umgehauen: er sagte nämlich, dass es keinerlei Kontaktaufnahme gab, dass ihm nicht klar ist, was genau der Plan ist.

Mich ärgert es, dass ich dir die Stelle nicht verlinken kann, aber das war wirklich die Antwort. Wenn du jetzt sagst: denen geht es um 1860 und Erfolg – warum in Herrgottsnamen suchen sie keinen Kontakt mit der Geschäftsführung?

Mueller hat auch zig mal betont, dass er immer offen für Ideen und Vorschläge ist. Warum geht man nicht diesen konstruktiven, gemeinsamen Weg? Ist für das Bündnis Mueller als e.V.-Geschäftsführer jetzt schon Feindbild?

Weißt du etwas von Gesprächen mit dem Präsidium? Warum wird hier nicht der Kontakt gesucht? Gab es einen Austausch mit dem Verwaltungsrat? Es ist ja nicht unwillkommen, dass neue Leute sich bewerben – aber warum von Tag eins als Gegner? Für mich kommt es so vor, als ob die aktuellen Personen radikal gemieden werden – so, wie es Ismaik praktiziert.

Bündnis wegen mir, schön und gut. Aber dann sollen sie doch Kontakt aufnehmen, Gespräche führen, Konzepte vorstellen, mitarbeiten. Dieses wirkliche Anpacken fehlt mir.

Nimmst du es auch so wahr? Macht das dir Sorgen – oder begrüßt eben diesen Ansatz?

Schließlich die Frage: wenn Ismaik 100 Millionen verspricht, wenn ihm Wohlgesonnene gewählt werden. Hast du vor diesem Szenario nicht Angst: dass wir dann auf ewig ihm Wohlgesonnene wählen müssen, weil sonst der Geldhahn zugedreht wird?

Wäre neugierig auf deine Gedanken hier. 🙂

Es grüßt

Wilkins

black_belt_blues

Der Drittligist hat dir schon hinreichend geantwortet. Hinzufügen will ich noch, dass meine Meinung über Lutz nicht wegen dieser einen Entgleisung zustande kommt. Da gibt es schon einige Gründe. Und im gesamten Kontext des BZ stehe ich ihm inzwischen mehr als skeptisch gegenüber. Für mich sind die – zumindest im Block – unwählbar.
Darum hoffe ich auf der MV auf gut informierte Mitglieder, die auch die letzten 13 Jahre genau reflektieren. Denn eines sollte dir und deinen Freunden bewusst sein: Wer das BZ wählt, der wählt auch Ismaik.