Damit hatte selbst Autor Michael Stoffl nicht gerechnet. Die Lesung seines Buches In 90 Minuten um die Welt war so ein großer Erfolg, dass sie gar in die Verlängerung gehen musste. Die 60 Zuhörer im Löwenstüberl waren so gefesselt von Stoffls Geschichten, dass die Lesung statt 2 x 45 Minuten satte zweieinhalb Stunden dauerte.

Lesung ging in die Verlängerung

Die Voraussetzungen waren indes nicht die besten. Parallel zu Lesung brannten die U21 des TSV 1860 gegen den VfB Hallbergmoos ein Offensivfeuerwerk ab. Zudem wurde in der Alm die Sechzger Wiesn mit den Profis eröffnet. Und auch die 10 Grad Außentemperatur bei der Open-Air-Lesung waren nur bedingt einladend.

Dennoch fanden sich 60 Gäste im Löwenstüberl ein und wurden nicht enttäuscht – ganz im Gegenteil. Stoffls Erzählungen aus Nordkorea, Gabun, Kolumbien und Indien waren nicht nur interessant, sondern wurden auch von zahlreichen Fotos von seinen Reisen untermalt. Die mitgebrachten Exemplare seines Buches In 90 Minuten um die Welt waren in Windeseile verkauft und zusätzlich zahlreiche Bestellungen schriftlich notiert. Ein großer Dank gilt auch dem Veranstalter PRO 1860.

Michael Stoffl
Michael Stoffl, Autor von “In 90 Minuten um die Welt”

Blau > Rot an der Schleißheimer Straße

Bereits tags zuvor war der Exil-Berliner Michael Stoffl in seiner Heimatstadt zu Gast. Als Löwenfan hatte er sich auf ein hartes Pflaster im eher rot-angehauchten Stadion an der Schleißheimer Straße eingestellt. Auch dort war volles Haus und anhand der Reaktionen des Publikums machte der Autor selbst dort eine blaue Mehrheit aus.

Komm bald wieder!

Der Autor und sein Publikum im Löwenstüberl
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments