Mit Verwunderung stellte Maurizio Jacobacci vor rund zwei Wochen fest, dass sein Interesse an Stürmer Stürmer Shkelqim Demhasaj an die Öffentlichkeit geraten war. Ein Blog konstruierte daraus “interne Störfeuer” und stellte infrage, “ob dieser Weg mit Informationsweitergabe an die Medien der richtige Weg” sei. Das selbe Medium wartet nun einmal mehr mit einer angeblichen Exklusivmeldung hinsichtlich eines bevorstehenden Transfers auf. Aber was ist denn nun der Unterschied zwischen einem Maulwurf-Skandal und einer Exklusivmeldung?

Überraschter Maurizio Jacobacci

Etwas ungläubig präsentierte sich Maurizio Jacobacci, nachdem die Abendzeitung vom Interesse der Löwen am Angreifer der Grasshoppers berichtet hatte.

“Viele Leute wussten nicht davon, dass ich mit diesem Spieler gesprochen habe. Und trotzdem ist es rausgekommen. Ich bin schon überrascht, dass Namen, die nur wenige intern kannten, rauskommen. Das sind Dinge, die eigentlich aktuell nicht in der Öffentlichkeit sein sollten.”

Damit hat der Übungsleiter des TSV 1860 natürlich Recht. Ob die Weitergabe jedoch aus Reihen der Löwen erfolgte, darf bezweifelt werden. Wer profitiert denn bei 1860 davon, wenn das Interesse am Spieler öffentlich wird? Niemand! Im Endeffekt wirkt sich so eine Meldung ausschließlich für den Spieler und dessen Berater positiv aus, da sich deren Verhandlungsposition signifikant verbessert.

Selektive Schuldzuweisung

Natürlich überrascht es nicht, dass Spekulationen in Richtung Informationsweitergabe durch einen Blog explizit in eine Richtung gelenkt wurden. “Der Löwe und Interna, die an die Öffentlichkeit geraten. Nicht das erste Mal ein Thema in den vergangenen Jahren.” heißt es dort ebenso wie “Indiskretion im innersten Kreis des Klubs.” 

Auf der anderen Seite ist es genau dieser Blog, der bereits seit Jahren damit wirbt, Exklusiv-Meldungen zu verbreiten und sich damit rühmt, vor allen anderen über Transfers und andere Entscheidungen beim TSV 1860 Bescheid zu wissen. Quellen werden natürlich (und völlig nachvollziehbar) nicht genannt, aber irgendwoher müssen die Informationen ja kommen.

Maulwurf-Skandal oder Exklusivmeldung?

Und da sind wir auch schon bei der Antwort auf die Frage, was denn nun der Unterschied zwischen einem Maulwurf-Skandal und einer Exklusivmeldung ist:

Es kommt einzig und alleine auf die Betrachtungsweise an. Was will man mit seiner Meldung bezwecken, wen oder was damit anprangern? Profitiert man als Medium von seinem Informationsstand, ist es eine Exklusivmeldung, hat jemand anders die Information früher, muss wohl jemand geplappert haben.

Ach ja: Es ist nicht so, als sei das Gerücht vom bevorstehenden Wörl-Transfer gestern Abend nicht auch zur sechzger.de-Redaktion durchgedrungen. Uns sind solche Exklusivmeldungen aber nicht ganz so wichtig, wir können die offizielle Verkündung bis zu unserem Artikel durchaus noch abwarten.

3.9 33 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Würmtal-Löwe

Der Unterschied ist doch vollkommen klar: Hat es DB24 als erster ist es eine Exklusivmeldung, ist jemand anders schneller, war es ein Maulwurf.

Schubii

Ohje, is euch das hier wirklich nicht klar?
Es kommt nicht auf die Betrachtungsweise an, sondern nur auf das, was die Geschäftsführung will.
Und da gibt es eben hochsensible Infos, die auf keinen Fall nach außen dringen sollen und die nur einem kleinen Kreis bekannt sind. Und dann gibt es eben Infos die mehreren Menschen bekannt sind und wo man damit rechnet, dass sie schnell öffentlich werden.
MJ geht es um die Infos, die man gerne geheim halten möchte und da stellt sich eben die Frage wer da die Infos an die Presse trägt!

Fred

Blöd gesagt muss er solche Dinge erstmal bei sich behalten, oder maximal mit GG besprechen. Zu glauben, dass bei unserer Konstellation irgendwas vertraulich behandelt würde ist schon arg naiv.

SchorschMetzgerBGL

“Wer profitiert denn bei 1860 davon, wenn das Interesse am Spieler öffentlich wird? Niemand!”
– sehe ich anders. Der kommerzielle Blog profitiert. Und wie. Exklusivität ist bares Geld für Journalisten und die, die es werden wollen. Von seinem Profit kann man auch Schmiergeld zahlen oder in Reihen der Mannschaft diejenigen rauspicken, die für sowas empfänglich sind, dafür mit durchweg guten Noten im Blog belohnen.

Oder glaubt irgendjemand der Leserschaft, dass O.G. eine exklusive Nachricht zurückhalten würde, weil es den Löwen in irgendeiner Form schadet?

Im beschriebenen Fall denk ich aber, dass dies von Seiten des Spielerberaters durchgestochen wurde, um den Preis zu steigern.

Drake

Es scheint aber tatsächlich einen Maulwurf intern beim TSV1860 zu geben. Auch die Schnapps causa ist an die Öffentlichkeit gelangt und nicht nur die.

Stefan Kranzberg

Ja mei, die Kabinenwatschn vom Mane für den Sane kam auch raus, die Quelle war aber allen egal.

Drake

Ja die genannte Kabinenwatschn kam auch an die Öffentlichkeit. Glaube aber nicht, dass der entsprechende Verein und auch die Spieler über das öffentlich werden des Vorgangs glücklich waren. Da dürfte es intern im Mannschaftsrat noch zu Gesprächen gekommen sein.

Last edited 11 Monate zuvor by Drake
Stefan Kranzberg

Intern mit Sicherheit genauso wie bei uns. Aber wurde öffentlich groß eine Diskussion geführt, wer denn der Maulwurf war?

TF4Y

der Unterschied ist die exklusiv zu erzielende Anzahl von Klicks. Somit wandern wieder ein paar Euro mehr aufs Konto. Das ist natürlich legitim aber auch maximal Scheinheilig. So ist der Blogger halt und das wird sich nicht mehr ändern.

Fred

Ist sein Geschäftsmodell und somit auch legitim. Auch wenns maximal nervt. Aber des hoit ma aus!

Groeber

Der Unterschied hängt von der Quelle ab. Hat es ein Gorilla einem Leberkäs erzählt, dann ist es exklusiv. Ansonsten handelt es sich immer um einen Maulwurf. Was auch irgendwie lustig ist, denn Leute mit der Optik eines Maulwurfs findet man ja eher im Umfeld von Gorilla und Leberkäs.

Fred

“Hat es ein Gorilla einem Leberkäs erzählt, dann ist es exklusiv.”
Merci – ich mußte mir grad fast einnässen bei der Lektüre dieses Satzes!
Nebenbei. Der Albert Gröber hat mal drei Buden gegen mich gemacht. Schlechte Erinnerung 😉

Fred

Das ist der Unterschied zwischen Boulevard und seriösen Medien. Der Blogbetreiber war immer auch Vertreter des Boulevards. Früher sollten Zeitungen gekauft werden, heute gehts um Klicks. In dieser Sache habe ich sogar Verständnis. Damit arbeitet die BILD seit jeher. Gerüchte aufschnappen und als Realität exklusiv verkaufen. Das macht er schon gut der OG. Solche Medien haben letztlich auch die entsprechenden Leser. Wie die BILD so der Blog. Da gehts halt um die Kohle. Und das ist der absolute Mehrwert hier. Hier gehts um Sechzig. Das ist der feine Unterschied.

Sechzgerflore

Moment, auch bei OG geht es um sechzig. Gleichwohl anders gehandhabt und präsentiert. Aber ja, OG = Boulevard.