Für den TSV 1860 München hat die Pflichtspielsaison am Mittwochabend mit dem Toto-Pokalspiel in der 1. Runde beim 1. FC Stockheim begonnen. Die Löwen siegten am Ende verdient und zogen in die 2. Runde ein. Das Gelbe vom Ei war die Vorstellung nicht, vielmehr mühten sich müde Löwen zum 1:5 (1:2)-Pokalsieg in Stockheim.

Einige Leistungsträger bleiben in Giesing

Die Löwen-Stamm-Defensive um Marco Hiller blieb zu Hause in Giesing, von den Offensivkräften fehlten in Stockheim lediglich Guttau und Schröter.
Im strömenden Regen gingen die Löwen auf tiefem Geläuf, das wegen der Schauer sogar in roter Farbe markiert werden musste, überlegen ins Spiel. Fynn Lakenmacher (23.) und Eroll Zejnullahu (41.) brachten die Giesinger verdient mit 0:2 in Front.

Ampelkarte für Debütant Kwadwo

Doch vor der Pause nahm das Spiel an Fahrt auf und Neuzugang Leroy Kwadwo sah in der 44. Minute die Ampelkarte. Erst bekam er für ein taktisches Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte gezeigt, der Platzverweis war dann zumindest diskutabel, da Kwadwo das Leder aus nächster Nähe an den Arm sprang. Den darauffolgenden Freistoß verwandelte René Schubert für Stockheim zum 1:2-Pausenstand ins lange Eck.

Drei Wechsel zur Pause

Zufrieden konnte Trainer Maurizio Jacobacci nach 45 Minuten also keinesfalls sein. Zur zweiten Halbzeit kamen dann auch drei neue Löwen aufs Feld. Für Lakenmacher, Bonga und Zejnullahu spielten im zweiten Durchgang Lang, Sulejmani und Tarnat.
Gegen dezimierte Löwen witterten die Hausherren Morgenluft, das Spiel-Geschehen fand aber dennoch vor allem in der Stockheimer Hälfte statt.

Müder Kick im zweiten Durchgang

Viel passierte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nicht. Nach knapp einer Stunde sorgte Marlon Frey aus der Distanz mit seinem Treffer zum 1:3 für den alten Abstand. Damit war die Partie im strömenden Regen entschieden. Bei den Hausherren schwanden zusehends die Kräfte und es gab zahlreiche Auswechselungen. Die Löwen versuchten sich auch in Unterzahl durchzukombinieren. Doch im Abschluss fehlte zumeist die Präzision.

Widrige Witterung und wuselige Jung-Löwen

Nach 65 Minute musste dann bei den Hausherren mit Michael Hanke ein Feldspieler ins Tor, nachdem sich der Stammkeeper Max Lifka verletzt hatte und der etatmäßige Ersatzkeeper das Pokalspiel federführend organisiert hatte, weshalb er nicht zur Verfügung stand. Die junge Löwenmannschaft versuchte nach weiteren Wechseln, es kamen Greilinger für Cocic und Kurt für Ouro-Tagba, zu kombinieren und Torgefahr zu erzeugen. Dies gelang jedoch nur vereinzelt. Einmal musste Keeper Julius Schmid nach einem von ihm selbst gespielten Fehlpass sogar per Flugeinlage den zweiten Gegentreffer verhindern. Per Abstauber stellte der eingewechselte Valmir Sulejmani nach 82 Minuten auf 1:4. Kapitän Marlon Frey erhöhte kurz vor Schluss auf 1:5. Letztlich waren dann alle Spieler beider Teams froh, als die Schiedsrichter bei langsam einsetzender Dämmerung das Spiel pünktlich abpfiffen, das konnte auch der Regenbogen am Spielfeldrand nicht mehr ändern.

Müde Löwen mühen sich zum Pokalsieg in Stockheim

Am Ende blieb es nach 90 Minuten beim 1:5 für die Löwen, die damit glanzlos in der 2. Runde des Toto-Pokals stehen. Bis zum Drittliga-Auftakt gegen Mannheim am Samstag wartet aber noch viel Arbeit auf Jacobacci und sein Team, auch wenn dann sicherlich nicht die gleiche Startelf wie in Stockheim auf dem Feld stehen wird. Optimismus hat die Leistung in der ersten Runde des Toto-Pokals aber sicherlich keinen generiert.

Details zum Nachlesen im Live-Ticker

Alle Details zum ersten Pflichtspiel der Saison 2023/24 gibt es hier in unserem Live-Ticker zum Nachlesen.

4 3 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
andreas de Biasio

diese Vorbereitung ist Chaos. es ist nicht alles optimal gelaufen. ja. aber trotzdem es wird hier vieles zu schlecht gesehen. köllner war einigen nicht mehr recht. kein konzept keinen Plan. er würde nur fordern. dann wurde er entlassen. dann war kein nachfolger da. kam jakobacci stabilisierte die Mannschaft. dann war die Saison vorbei. nach und nach gingen mehr und mehr Spieler. bis es 18 Abgänge waren! dann musste man schauen, dass man passende Zugänge findet. bis jetzt aktuell 12 für mich noch drei vier zuwenig. das sich da das Team nach und nach erst finden muss in den Spielen im Training ist selbstverständlich. Training und Spiel ist hier nicht vergleichbar. das wird alles seine Zeit brauchen. ich finde 8 Spile einen guten Zeitrahmen.

tomandcherry

Ich finde sogar, dass man MJ mind. zehn, besser zwölf Liga-Spiele Zeit zugestehen muss, um hoffentlich eine Tendenz zu erkennen, wohin die sportliche Reise geht.

Dieses Zeitfenster habe ich bislang jedem neuen Chef-Trainer von der Saisonvorbereitung bis zum 10. oder 12. Spieltag eingeräumt. Ist einfach eine Sache der Fairness.

Was mir allerdings tatsächlich jetzt schon Sorgen macht, sind die bisherigen Auftritte in den Vorbereitungsspielen bzw. zuletzt im Toto-Pokal.

Selbst wenn es seine Zeit braucht, um aus jeder Menge Neuzugänge ein funktionierendes Team zu formen und man gerade deshalb Vorbereitungsspiele absolviert, um verschiedene Spielsysteme zu probieren und so gut wie alle Spieler auf deren zukünftigen Positionen einzusetzen, empfand ich das bislang Gezeigte… nun ja… ernüchternd.

Es kann morgen gegen Waldhof vollkommen anders ausschauen, denn auch bei den “Monnemern” gab’s einen großen Umbruch und mit Rüdiger Rehm einen neuen Chef-Coach an der Seitenlinie.

Vielleicht überraschen uns die Jungs in Weiß-Blau mit dem Löwen auf der Brust und zeigen beherzten Fußball, der am Ende idealerweise mit einem Dreier belohnt wird?

Das grundsätzliche Problem, dass immer mehr Fans enttäuscht sind von einer sich einschleichenden Mittelmäßigkeit, die irgendwann zu einem Daueraufenthalt in Liga 3 ohne ernsthafte Ambitionen auf die Zweitligarückkehr mündet, ist mittlerweile nicht mehr wegzudiskutieren.

Wie ich bereits geschrieben hatte: Meine Erwartungen an diese Saison sind nicht besonders anspruchsvoll, von einem echten Kampf um die Aufstiegsplätze bin ich erstmal nicht zu überzeugen.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Bei mir liegt sie mittlerweile auf der Intensivstation und muss künstlich beatmet werden.

Löwe Straubing

Sowas sind undankbare Spiele. Gegner bis in die Haarspitzen motiviert. Selbst schaust hauptsächlich zu, dass sich keiner verletzt. Dauerregen, vogelwilde Platzverhältnisse. Spielgeschwindigkeit bringst nicht her, um den Gegner hinterherschauen zu lassen. Für meinen Geschmack haben wir zu viele Umstandsfußballer drin. Bis die endlich Ballkontrolle haben und einen Plan wie die nächste Aktion aussehen soll, das dauert. Hat mich scho überrascht.

tomandcherry

Wichtig war, dass sich kein Spieler verletzt hat. Auf dem schweren Geläuf hätte das gerade noch gefehlt.

Meine Erwartungshaltung für den Saisonauftakt ist jetzt nicht gerade ins Unermessliche gestiegen.

Ich erhoffe mir mittlerweile sogar das krasse Gegenteil der vergangenen Saison. Fünf Niederlagen in den ersten fünf Spielen und dann erfolgt eine “Wunderheilung”, die uns am Saisonende einen Platz in den Top Five beschert. 😉

Ernsthaft: Jeder Löwenfan sollte sich bewusst darüber sein, dass das erstmal nicht viel mit erfolgreichem Fußball zu tun haben wird. Was bei so einem Radikalumbruch des Kaders keine große Überraschung ist.

Bin auf Samstag gespannt, allerdings ohne große Erwartungen.

Benjisson

Wobei der Umbruch letzte Saison auch “radikal” war. Da kamen 9 Spieler dazu….Dieses Jahr wird es eine Wundertüte. Ich bin eher skeptisch und hoffe ich täusche mich.

tomandcherry

Ja, da hast Du natürlich vollkommen recht.

Deinen letzten Satz unterschreibe ich.

So geht’s mir eigentlich fast jede Saison… Mit Ausnahme der letzten.

Da war ich mit MK’s Aussage, dass “im Mai was Großes gefeiert wird” durchaus einverstanden. Endlich wurde mal ein klares Saisonziel formuliert und nicht “Erstmal die 45 Punkte für den Klassenerhalt sichern, danach kann man sich nochmal neue Ziele setzen.”.

Ich fand das gut und die ersten fünf, sechs Ligaspiele wirkten wie die Bestätigung des selbstgesteckten Saisonziel.

Dass es dann relativ schnell zu so einem eklatanten Leistungseinbruch kam, hat sicherlich nicht nur mich unangenehm überrascht.

Fred

Hmmm… ein gar nicht mal so schlechter ehemaliger Trainer von mir hatte die Theorie, dass jede Liga einen Unterschied von drei Toren ausmacht. Wären bei 5 Ligen deren 15. Da gings knapp daneben. Ich war nicht vor Ort. Aber ein Kreisligist darf normalerweise die Mittelinie nicht überqueren.

andreas de Biasio

der Platzverweis war keiner. das nicht gegebene Tor von Sulemajni war kein Abseits.

Dionidos

Blablabla….Kreisliga 😂😂😂

andreas de Biasio

ich kann den Bericht die Kommentare hier nicht nachvollziehen. das wichtigste war in diesem unwichtigen Wettbewerb, dass Du eine Runde weiterkommst. natürlich muss sich die Mannschafft finden, dass ist war jetzt aber nicht neu. traurig ist hier scheinbar, dass man nicht im geringsten gewillt zu sein scheint, Gedult mit zu bringen. es war auch von vornherein klar, auf was für eine Art von Gegner man treffen wird. blicken wir mal ungefähr ein Jahr zurück, da war auch im Toto-Pokal Birkenfeld der Gegner gewesen, dass Spiel der Verlauf war aus meiner Sicht fast deckungsgleich zu heute. eine ewig lange Fahrt fast ein gleicher Gegner wo wir uns auch sehr sehr schwer getan haben. bis das erste Tor gefallen war, dann lief es besser.

Steffen Lobmeier

Unwichtiger Wettbewerb? Vermutlich die einzige realistische Chance, sich für den DFB Pokal zu qualifizieren!

_Flin_

Das mit dem unwichtogen Wettbewerb liegt im Auge des Betrachters.Da gehts um nen Titel. Um die DFB Pokalteilnahme. Und in dem Wettbewerb gubts auch einiges gut zu machen aus den letzten Jahren.

Letztendlich 5:1 gewonnen. In Unterzahl. Da braucht man jetzt kein Drama draus machen, da hast Du völlig recht.

Posicelli

Da gibt es aber schon einen gewaltigen Unterschied zum letzten Jahr. Bei den Vorbereitungsspielen wurde FUSSBALL gespielt und man konnte eine gewisse Qualität erkennen.
Diese Vorbereitung ist Chaos angesagt und Qualität nicht im Ansatz zu erkennen.

Last edited 6 Monate zuvor by Posicelli
Löwekomo

Krass wie schlecht das war und das einfach KURZ vor Saisonstart. Ja es haben nicht alle gespielt und die Mannschaft wird so nicht mehr auflaufen. Aber bitte das war ein Kreisligist
den man mit Hängen und Würgen bezwungen hat und nichtmal dominiert hat.
In der kompletten Vorbereitung gab es nicht ein einziges überzeugendes Spiel, das ist schon Wahnsinn

PS: Ich finde es auch grob fahrlässig ohne Stürmer in die Saison zu starten. Brandgefährlich meiner Meinung nach. Aber was weiß ich schon

Uraltlöwe

Nominell sind drei Mittelstürmer an Bord, wovon er zwei schon abqualifiziert hat und den dritten ( den Neuzugang) offenbar nicht als solchen sieht.

Posicelli

Es sind eben keine drei Mittelstürmer im Team.
Mittelstürmer sind die, die Tore schießen!

Sowas haben wir nicht!

Saschinho

Memmingen war als einziges gut und schau mal auf die Startelf an dem Tag:)

Uraltlöwe

„In zwei zwei Wochen wird alles besser“ sagt er ja permanent. Für Mannheim ist das zwar dann zu spät, aber irgendwann wird’s schon soweit sein.

Tomcat

Gegen Mannheim wird es an “mentaler Erschöpfung” liegen…

FrankenFrank

War live vor Ort und es war echt grausam
Hab immer versucht positiv zu bleiben aber langsam wird’s echt schwer
Echt ne ganz ganz schwache Leistung

Ich glaube das wird eine härterer Saison als so mancher glaubt und ich denke im Winter (spätestens) ist der Jacobacci Geschichte

Eurasburger

Man konnte klar die Handschrift des Trainers sehen!
Nach der gezeigten Leistung bin ich für Schmid als Nummer 1! Der ist noch wilder als die anderen Keeper, aber hat das Glück vom Goaßbäda….

Irgendwie hoffe ich für Samstag, dass Mannheim es irgendwie hinbekommt, noch schlechter zu sein als wir. Wird nicht einfach für die Barackler, aber ich traue es ihnen durchaus zu.

Saschinho

Nur leider ohne Frey der Einzige der das Spiel 90min heute
konzentriert bestritten hat. Respekt für Stockstadt, wirklich eine tolle Leistung.

Eurasburger

Stockheim war ein normaler Kreiligaverein, den muss man erstmal 90 Minuten so bespielen!
Ich habe keine Ahnung was der Schmid mal beruflich machen will, vermutlich eher nichts was mit Fußball zu tun hat.