Am 20.Spieltag traf der TSV 1860 München zum Rückrundenstart auf den SV Meppen 1912.

Kurz vor dem Spiel lief die Mannschaft des TSV 1860 mit einem Banner für den schwer verletzten Quirin Moll über den Platz, der gegen Meppen natürlich nicht dabei war. Eine tolle Geste, die unserer Nummer 5 ein bisschen Mut machen soll in dieser schwierigen Zeit. Es ist bereits sein zweiter Kreuzbandriss. Fortan hing das Banner vor der Stehhalle.

TSV 1860 Meppen Plakat Moll
Banner für den verletzten Quirin Moll

Das Spiel startete ebenfalls mit Mut – nämlich forschen Gästen aus dem Emsland. Hätte man vor dem Spiel eher vermutet, dass Meppen sich zunächst einmal auf das Verteidigen konzentriert, wurde man mit Anpfiff eines Besseren belehrt. Zwar war das nach vorne nicht wirklich schön rausgespielt, dennoch versuchten es die Gäste auch in der Offensive. Die Löwen wurden teilweise bereits im eigenen Strafraum attackiert. Mit dieser Herangehensweise kamen unsere Jungs nicht ganz so gut zurecht und taten sich fortan schwer.

Der Top-Torjäger muss aussetzen

Die wichtigste Szene in Halbzeit 1 dann in Minute 20. Mölders ging im Mittelfeld viel zu ungestüm zu Werke. Die Folge war die im Liveticker von sechzger.de fast schon prognostizierte fünfte gelbe Karte.

TSV 1860 Meppen Gelb Mölders
Mölders sieht seine fünfte gelbe Karte

Die größte Chance für den TSV 1860 gab es in der 26.Minute. Biankadi spritzte gut zwischen einen zu kurzen Rückpass. Torwart Domaschke warf sich allerdings dazwischen und konnte die Situation bereinigen. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Die Löwen kamen gegen die gut gestaffelten Gäste kaum durch.

Die Erlösung in der 62.Minute

Auch nach Wiederanpfiff machten die Gäste vom SV Meppen dem TSV 1860 das Leben schwer. Aus dem Spiel heraus ergaben sich kaum Chancen. Ein Standard lieferte logischerweise dann die Führung für die Löwen. Nachdem Mölders an der Strafraumgrenze regelwidrig zu Fall gebracht wurde, brachte Neudecker den Ball flach und tükisch in die Mitte. Abgefälscht prallte der Ball an Belkahia – und von da ins Tor! Das erste Tor in der 3.Liga für unseren 22-jährigen Innenverteidiger.

Der Dämpfer in der 76.Minute

In der Folge agierte der TSV 1860 weiter mit Tempo nach vorne und forderte die Defensive des SV Meppen. Die Gäste waren in dieser Phase vorne quasi nicht aktiv, dennoch wollte man das beruhigende zweite Tor nachlegen. Das war an sich der richtige Plan, denn in der 76.Minute glich der Gast mit seinem allerersten Torschuss aus. Der kurz zuvor eingewechselte Bozic brachte den Ball unhaltbar für Marco Hiller im unteren linken Eck unter, nach dem die Löwen-Defensive den Ball nicht entscheidend klären konnte. Gegentreffer Nummer 1 für unseren Keeper nach sechs Spielen.

Die Löwen ideenlos

Das 1:0 fiel nach einem Standard, da aus dem Spiel heraus kaum Gefahr des TSV 1860 entstand. Nach dem Gegentreffer blieb es dabei, sodass es keinen weiteren Treffer für unsere Mannschaft gab.
Der SV Meppen kann damit erstmals in dieser Saison einen Punkt nach einem Rückstand erzielen. Der TSV 1860 verpasst zwei Punkte im Aufstiegskampf, ist aber dennoch nun seit sechs Spielen ungeschlagen.

Zum Ausruhen bleibt dem TSV 1860 nach dem heutigen Spiel gegen Meppen nur wenig Zeit. Bereits am kommenden Mittwoch, 27.01.2021, geht es auswärts weiter gegen den 1.FC Magdeburg. Dann aber ohne Sascha Mölders.
Wir sind gespannt, wie Coach Michael Köllner das lösen wird. Falls der Ersatz für unseren Torjäger noch taktische Tipps braucht, empfehlen wir unser gerade erschienenes TAKTIKTAFEL-Lexikon.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments