Die Entscheidung ist gefallen. Der TSV 1860 München wird den Vertrag mit Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer laut Medienberichten nicht über den 30.Juni 2024 hinaus verlängern. Der Streit zwischen den beiden Gesellschaftern dürfte damit neue Dimensionen erreichen.

Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer nur noch bis Juni beim TSV 1860

Seit Wochen wurde beim TSV 1860 München über die Zukunft von Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer diskutiert. Die Personalie wurde zuletzt zu einem Politikum an der Grünwalder Straße. Privatpersonen und Sponsoren forderten Ende Oktober in einem öffentlichen Brief die Weiterbeschäftigung des 42-Jährigen. Andernfalls würden sie ihr Engagement bei den Löwen möglicherweise beenden. Hasan Ismaik griff diese Forderung zuletzt auf und forderte gegenüber der Welt vehement, dass Marc-Nicolai Pfeifer weiterhin Geschäftsführer beim TSV 1860 bleiben solle. Andernfalls würden die HAM-Vertreter rechtliche Schritte gegen das Präsidium prüfen.

Wenn der Verein durch das Fehlverhalten bestimmter Personen Schaden erleidet, werden diese zur Verantwortung gezogen.

Letzte Woche fand dann eine vorentscheidende Beiratssitzung an der Grünwalder Straße statt. Die Beschlussfassung über die Zukunft des in Ludwigsburg geborenen Pfeifers fiel in dem paritätisch besetztem Gremium Informationen der Süddeutschen Zeitung zufolge mit einem 2:2-Unentschieden aus. Die e.V.-Vertreter Robert Reisinger und Nicolai Walch stimmten gegen eine Verlängerung mit dem aktuellen Geschäftsführer, die HAM-Vertreter Andrew Livingston und Saki Stimoniaris hingegen dafür.

Die schlussendliche Entscheidung traf damit die Gesellschafterversammlung der TSV München von 1860 Geschäftsführungs-GmbH, deren Alleingesellschafter der e.V. ist. Wie mittlerweile bekannt wurde, sprach sich dieses Gremium mehrheitlich für die Trennung von Marc-Nicolai Pfeifer zum 30.Juni 2024 aus. Der ohnehin schon lodernde Streit zwischen den beiden Gesellschaftern dürfte damit in eine weitere Runde gehen und könnte neue Dimensionen annehmen.

Schon vor der Bekanntgabe des Beschlusses hatte die Seite um Hasan Ismaik laut der SZ einen Strafrechtsanwalt eingeschaltet, um etwaige Schadensersatzforderungen prüfen zu lassen. Mögliche Konsequenzen drohen zudem von Seiten der Sponsoren, die sich mittlerweile im sogenannten “Bündnis Zukunft” zusammengeschlossen haben.

4.3 6 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
186 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tini

Ich hoffe der ev. zieht das jetzt alles ohne Wenn und Aber durch , überfällig ist es längst

Urloewe

Überfällig wäre ein professioneller Umgang miteinander zum Wohle von 60.
Was soll er denn durchziehen?

Kein Sportchef
Kein Geschäftsführer
Konfrontation und Hass
Schlammschlachten in der Presse
Abstieg ins Amateurlager
Alle Spieler weg
Hasan bleibt erst recht!

Meinst du genau das?

Benjisson

Am eV scheitert es nicht. Ich erinnere dich daran das Hasi den Präsidenten nicht auf Augenhöhe sieht. Was sagst eigentlich dazu?

Urloewe

Wesentlich ist doch, dass es scheitert.
Es geht doch nicht um unseren trotteligen Investor.
Es geht um 1860.
60 geht langsam zugrunde, Hauptsache du hast recht.

Vorstopper

Ich glaube nicht, dass Hasan Ismaik ein Trottel ist, sondern eine Person die nicht Kompromissfähig ist.

_Flin_

Wesentlich ist, dass der Kreditgeber mal klar macht, was er eigentlich will. Was er alles nicht will, zeigt er ja immer klar und deutlich:

Keinen Reisinger;, niemanden, den der Verein vorschlägt; eigentlich gar keinen Verein; kein 50+1; keine Kapitalerhöhung; keine Ausgliederung von NLZ, Zweiter oder Jugendmannschaften zur Entlastung der Finanzen; keinen GF Sport im Allgemeinen; keinen Horst Heldt im Besonderen; keinen Günther Gorenzel; keine bespielbaren Plätze für die Jugend; keine Jugendlichen im Kraftraum; und verkaufen will er auch nicht.

Aber was er will? Ausser “Mehr Macht” ist da nicht viel.
Ein Plan wär mal nicht schlecht. Aber den HAMs ja ned.

Last edited 7 Monate zuvor by _Flin_
1860forever

schöner kann man es nicht zusammenfassen

Urloewe

Ohne Sinn und Verstand, weil ohne Ziel und ohne Plan!

Urloewe

Keine Ahnung!
Aber was ist der Plan von Reisinger und co.
Was ist das Ziel?
Die Aktionen gehen gegen die HAM aber auch gegen 60.
Das ist das große Manko.
Da kannst du noch hundertmal auf die Mängel bei der HAM
hinweisen.
Das Ergebnis wird sein, was ich vorher geschrieben habe.
Bist du dann zufrieden?

age

Urloewe, was ist 60 nach deinem Vernehmen?
Und wo genau arbeitet der Verein dagegen?

age

und Vorschläge gab es seitens des e.V. genügend (einen Teil davon hat _Flin_ gelistet), nur benötigt man in den meisten Fällen den jordanischen Gesellschafter und der hat noch nirgends mitgemacht!

Benjisson

Um das geht’s nicht sondern ich möchte deine Meinung lesen

Urloewe

Mittlerweile an die 100 mal geschrieben.
Ich zähle mich wie Dennis zur Mitte und kann beide Gesellschafter schon lange nicht mehr verstehen.

Magic

Ich möchte nach 50 Jahren Löwenfan hier an Alle appellieren, andere Meinungen zu respektieren, davon auszugehen, dass Alle hier das Beste für unsere Löwen wollen, nur die Ansichten unterschiedlich sind, wie man dies erreicht. Hier schreiben ausschließlich Menschen die den Löwen im Herzen tragen und mit Sicherheit keine Orks, Trolle oder Ähnliches. Solch gegenseitige Beleidigungen unter Löwen gab es in den letzten 50 Jahren nicht!

age

Bitte diesen Post auch hier bei db24 absetzen.
Denn Meinungen kann man (auch ohne Argumente) beeinflussen!

Vorstopper

Was Mordor24 und die ganzen Orks unterschlagen, und hier auch verdrängt wird, ist die Tatsache, dass Hasan Pfeifer nach der überfälligen Entlassung von Köllner, schwer beschädigt hat als er mal wieder verbal Amok gelaufen ist.

_Flin_

Hör doch mal mit dieser Ork Nummer auf. Leute die man nicht mag, oder mit anderen Meinungen, zu entmenschlichen ist wirklich eine ganz üble Nummer.

Benjisson

Na ja….Kritiker die man hören müsste bzw Leute mit fundierter anderer Meinung sind die zu 99% ja nicht und demnach Orks (ausschließlich im Verhalten) ähnlich.

Eurasburger1860

Ich sehe eher im Echoraum des Investorenbloggers permanente Entgleisung und Entmenschlichungen. Seit 6,5 Jahren wird der gewählte Präsident 24/7 beleidigt, beschimpft, bedroht, unter der fröhlichen Duldung des Betreibers. Gleiches erfahren weite Teile des Verwaltungsrates und andere Ehrenamtliche.

Individuen die sich an dieser Hetzjagd beteiligen als Orks zu bezeichnen ist für mich mehr als gerechtfertigt. Mir ist Orks eher zu liebevoll und zivilisatorisch!

_Flin_

Und weil Niveau eine beliebig absenkbare Grösse ist, rechtfertigt das niedrige Niveau der Anderen, sich darauf hinablazulassen? Seh ich anders.

BruckLoewe

Vom Blogger persöhnlich sogar schon seit er bei den e.v.-Mannschaften von Reisinger und Beer rausgeworfen wurde.

Vorstopper

Soweit ich die Geschichte kenne, wurde Griss damals von der Mannschaft und dem Trainer wegen mangelnder Teamfähigkeit rausgeschmissen. Er soll dann zum damaligen Abteilungsleiter Reisinger gegangen sein, und wollte das rückgängig gemacht haben. Darauf ist man nicht eingegangen.

Vorstopper

Das musst du schon mit überlassen! Das ist noch viel zu harmlos für dieses…. Das was da verbreitet wird, hat Nichts mit anderer Meinung zu tun, sondern ist menschenverachtende Hetze!

_Flin_

Mei, des kannst Du schon machen. Nur ist diese Orkgeschichte entmenschlichend. Und des musst halt dann aushalten, wenn man Dich drauf hinweist, dass das nicht ok ist. Sondern üble Rabulistik.

Vorstopper

Das halte ich locker aus, du bist anderer Meinung als ich und etliche weitere User hier, und das musst dann auch aushalten.

AckermeisterTSV

Orks, Trolle oder Haubntaucher. Normale Menschen mit anderen Meinungen sind das definitiv nicht.

bobby_new

Das ist respektlos, oberflächlich, unfair und dient nur zur eigenen Selbstverherrlichung.

Vorstopper

Das ist ein Blog für Fußballfans, und kein Konfirmanden Treffen.

Dennis M.

Und das rechtfertigt, dass das Niveau unterirdisch ist?

Vorstopper

Wo meinst Du? Beim ….. stimmt unterirdisch, ist noch viel zu freundlich.

Eurasburger1860

Am Ende war diese Entscheidung unausweichlich, denn Pfeifer hat sämtliche Anliegen des e.V. und vieler Fans und Mitglieder ignoriert oder für weniger wichtig empfunden als die Interessen der HAM, zuletzt noch mal deutlich bei der Instandhaltung der Plätze am Trainingsgelände. Es war sehr naiv von Pfeifer davon auszugehen, dass ihn die HAM schützen kann. Den letzten Sargnagel haben diese Briefeschreiber eingeschlagen. Was hat man denn gedacht, wie eine Reaktion auf so etwas ausfällt? Dumm oder naiv? Vermutlich beides! Trotzdem verlässt uns ein GF, der bevor er sich vergaloppiert hat, einen erfrischenden Eindruck hinterlassen hat. Aufkommende Gerüchte bzgl. Mitarbeiterführung oder Übergriffigkeiten interessieren erst wenn es dafür Nachweise gibt.

Altloewe1966

Völlig richtige Entscheidung. Wer unsere Fahnenschwenkerinnen und Fahnenschwenker als Angestellte der KGaA bezeichnet und dann Kinder “arbeiten” läßt (was nach 18:00 Uhr strikt verboten ist) hat sich für mich als GF selbst die rote Karte gegeben. Ganz zu schweigen von all den Aufgaben eines GF die nicht sinnvoll bearbeitet wurden. ELIL

bobby_new

Wer seine Familie bevorzugt, Fans bedroht und beschimpft, gegen die üblichen Usancen eines Ehrenamtes verstößt, öffentlich die eigenen Mitarbeiter kritisiert und beschuldigt und die guten Manieren im Auftreten vermissen lässt, hat sich für mich als Präsident selbst die rote Karte gegeben.

Und auch hier die Frage an dich, welche Aufgaben es denn genau sein sollten, die er nicht erledigt hat. Immer diese Unterstellungen von Dritten gegenüber der Person Herr Pfeifer. Als ob jeder weiß, wie genau der Auftrag an Herrn Pfeifer gelautet hat und warum er gescheitert ist.

Benjisson

Kommunikation mit Kunden und Fans, professionelles Kadermanagement, rechtzeitige Verpflichtung eines neuen Trainers, Bestellung eines Sportdirektors, rechtzeitige Bereitstellung des Saisonbudgets, Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit des NLZ, Erneuerung des Servicevertrags mit dem Verein, Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Erbpachtvertrag, Vermittlung zwischen den Gesellschaftern, Vertretung der Interessen von 1860 ggü der Stadt München (insbesondere bei allen Themen rund ums Stadion; von Mieterhöhung bis zu Umbau)….

Kopiert aus dem Löwenmagazin

bobby_new

Ok, danke für die Aufzählung. Aus meinem ersten Impuls heraus sehe ich hier nur Ideen und Wünsche, aber keine klaren und vor allem realisierbare Aufträge.

Wenn du magst, gehen wir die Punkte doch mal einzeln durch:
Kommunikation mit Kunden und Fans – kann keiner abstreiten, oder?
professionelles Kadermanagement – als kaufmännischer Geschäftsführer?
rechtzeitige Bereitstellung des Saisonbudgets – Geld ist da, wo hat er hier versagt?
Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit des NLZ – was genau ist damit gemeint?
Erneuerung Servicevertrag – kenne ich zu wenig, kann ich nicht beurteilen.
Erfüllung Verpflichtung aus Erbpachtvertrag – wo hat er hier versagt?
Vertretung der Interessen von 1860 ggü der Stadt München – was hat er hier falsch gemacht? Die Miete bestimmt nicht er, den Umbau alleine kann er nicht bewältigen, das Gutachten kostet Geld was wir nicht haben.

Für mich klingt das alles nach einem Wunschpaket. Vieles von dem genannten geht nicht ohne Geld. Wenn er das nicht hat oder es lieber für den Sportetat ausgegeben wird, kann das doch auch nur bedingt beeinflussen, oder?

_Flin_

Kommunikation mit Kunden und Fans: “Preiserhöhung unter Inflationsrate”, Fahnenschwenker, Verbot von Meinungsäusserung durch Einzug von Anti-HI Utensilien, Stellungnahmen zu Transferthemen, Nichtbeantwortung von Löwenmagazin Fragen, Klagedrohung gegen sechzger.de

Rechtzeitige Bereitstellung Budget – Nix wars diese Saison. Vor allem nicht rechtzeitig

NLZ – Plätze kaputt, abgemahnt vom DFB, Keine Nutzung der Krafträume durch die Jugend, etc.

Erbpachtvertrag – er ist GF der KGaA, KGaA hat immer noch keine Turnhalle gebaut und ermöglicht es dem Verein auch nicht, dies zu tun

Stadion und München – Mietminderung gewollt, Mieterhöhung bekommen, in Sachen Umbau ist genau nix passiert, nur wieder 2 Jahre ins Land gegangen.

Kadermanagement – ja was jetzt… Wer denn dann? Gibt nur noch einen GF. Seine Aufgabe wars seit GG weg war. Das Ergebnis konnte man bei sechzger.de und SZ nachlesen. Und die Stellungnahme dazu hat im Wesentlichen die Vorwürfe bestätigt, weil sie die wesentlichen Vorwürfe nicht bestritten hat.

Und was die Finanzen angeht werden wir das Elend ja auch wieder erst in einem Jahr sehen, weil die Geschäftsberichte immer erst zum spätestmöglichen Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Schubii

Kommunikation mit Kunden und Fans:
Im Grunde hat er mit der Preiserhöhung recht. Die MVV ist separat zu sehen und wurde auch separat kommuniziert.
Und der GF hat nunmal die Pflicht seine Gesellschafter vor Anfeindungen bestmöglich zu schützen…explizit beide….

Rechtzeitige Bereitstellung Budget
Liegt überhaupt nicht in seiner Macht.

NLZ
Wo soll das Geld auf einmal herkommen?

Erbpachtvertrag
Im Erbpachtvertrag steht das gar nicht drin und liegt auch nicht in Pfeifers Macht.

Stadion
Is nicht seine schuld. Er muss im Sinne der Gesellschaft handeln.

Kader Planung
Unbewiesene Behauptungen sind nichts weiter als heiße Luft.
Und ganz im Gegenteil ist man hier zurückgerudert und hat gesagt, dass man das ja alles ganz anders geschrieben habe.

Schubii

Ja, habts schon schlau gemacht, das muss man euch lassen. Hier eine kleine Vermutung, dort ein kleines Fragezeichen.
Da kann sich sogar die Bild noch was abschaun….

Benjisson

Flin hat in meinem Sinne geantwort. Reicht das?

AckermeisterTSV

Guck mal, ich finde es ja echt toll, wenn man sich Gedanken macht, aber meinst du nicht, dass es etwas anmaßend ist, wenn man eine bestimmte Meinung zu etwas öffentlich kundtut, obwohl man nichtmal wirklich Ahnung davon hat? “Erneuerung Servicevertrag – kenne ich zu wenig” und auch etliche weitere Aufgaben des Herrn Pfeifers oder anderen Protagonisten wird man nicht genau kennen. Wenn man dann aber sagt, dass das alles doch gar nicht so schlimm ist ohne die Details zu kennen, dann ist das im Grunde nicht mehr als Dampfplauderei.

bobby_new

Touché! Auch wenn du dir dafür genau das eine Beispiel herausgepickt hast, wo ich keine Infos habe. Deine Verallgemeinerung ist hier einfach falsch. Sei dir bitte bewusst, dass ich die Aufgabe und Pflichten eines Geschäftsführer sehr wohl kenne.

Aber genau hier liegt ja auch das Problem, was ich anprangere. Unabhängig davon, was Herr Pfeifer alles falsch gemacht haben soll, so weiß doch keiner hier so genau, was die Anforderungen waren. Es kann mir keiner erzählen, dass die Anweisungen immer so schwarz/weiß sind, wie hier dargestellt.

Viele der Themen haben mit Geld zu tun, aber mit welchem Geld? Ich denke, „kreativ“ genug war er schon. Wenn keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung stehen (Stichwort Gutachten), was soll er denn machen? Dann sind die Gesellschafter dafür verantwortlich, die finanziellen Mittel bereitzustellen.

Alexander Schlegel

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich in diesem Sumpf schon lange den Überblick verloren habe. Natürlich kann man an Pfeifer viel kritisieren (und ich habe das auch in der Vergangenheit oft gemacht), aber so richtig verstehen kann ich das Ganze nicht. Es tobt ein Machtkampf, wo sich andauernd die Fronten verschieben und wo ich einfach nicht mehr das Verhalten einzelner Beteiligter nachvollziehen kann. Ich hoffe nicht, dass Pfeifer jetzt nur deswegen gehen muss, damit man dem anderen Gesellschafter wieder eins auswischen kann.

In meinen Augen hat er sich tatsächlich zu sehr auf die Seite der HAM gestellt und ich weiß auch bis heute nicht, wie groß sein Anteil am Akquirieren neuer Sponsoren tatsächlich ist. Leider hat er oft genug in seinen Aussagen nur mit Nebelkerzen um sich geworfen. Auch weiß ich jetzt nicht, ob er in anderen Problemfeldern, wie z. B. der Stadionfrage, er jetzt eine gehörige Mitschuld bei den erhöhten Kosten für das Stadion und den Verhandlungen um die Erneuerung trägt, oder ob er schlicht und einfach nicht nur “verbrannt” wurde bei den tausenden von Problemfeldern und diesen überall auftauchende Minen am Wegesrand. Außerdem sollte uns zu denken geben, dass immer mehr Sponsoren sich für ihn eingesetzt haben. Nicht falsch verstehen: Der sog. “Brandbrief” war unverschämt und völlig falsch formuliert. Aber wenn jetzt unser treuer Hauptsponsor auch in dasselbe Horn stößt, sollten wir zumindest mal ganz genau hinhören und es uns nicht zu einfach machen.

Für mich ist das kein Freudentag. Mein Vorschlag lautet schon seit Längerem: Tretet alle geschlossen zurück (eV.-Leute und HAM-Vertreter) und versucht einen Reset. Denn momentan bewerben wir uns gerade wieder um die Medaille für den dümmsten Verein Deutschlands.

Dennis M.

Und genau das ist unsere einzige Chance, Alexander. Wenn die Beteiligten Personen auf beiden Seiten zurücktreten. Und das geschlossen. So viel Erde wie da schon verbrannt ist….

bobby_new

Dieser Vorschlag gefällt mir auch sehr gut, würde ich unterstützen.

Dennis M.

Unterm Strich sind einige vom eV, sowie einige von der HAM Seite für sehr sehr viel 60 Fans einfach nicht mehr vermittelbar.

Benjisson

Sagst du? Echt? Komisch das die ja trotzdem immer wieder gewählt werden. Wie oft eigentlich jetzt? 4x?

Die Leute werden gewählt und bestätigt weil diese Leute vermittelbar sind. Geh ins Stadion und unterhalte dich dort mit den Leuten. Ich kenn in Fankreisen KEINEN Einzigen der deine Ansicht teilt.

Dennis M.

Du wirst auch unter deinesgleichen verkehren… Dass du nicht nach links und rechts schaust, sondern nur straight deinen Weg gehst weiß ich schon..

Benjisson

Richtig. Ich gebe mich mit der Mehrheit die meiner Ansicht sind ab. Dir würde ich raten einfach mal die Fakten zu berücksichtigen. Hilft enorm.

Dennis M.

Also und ich gebe mich mit Leuten ab, die zu mir passen und meiner Ansicht sind, dann passt doch alles. Wir 2 müssen nicht die besten Kumpels werden.

Kraiburger

Die einzige Person im e.V., die für mich nicht mehr vermittelbar ist, ist der Beisitzer der “Abteilung Vereinsgeschichte”, der für die Fragen im Pub Quiz zuständig ist. Die sind nämlich viel zu einfach!

Spaß beiseite: Bist du Samstag beim Spiel Dennis? Zu jemandem der so (viel) schreibt, hätte ich gerne mal ein Gesicht!

Dennis M.

Bin Samstag nicht im Stadion, wir können uns aber gerne zeitnah mal treffen :). Wäre ne coole Idee! 🙂

Persönlich reden ist immer besser als über online.

Kraiburger

Wenn die gewählten Vertreter des TSV 1860 München zurück treten, dann hat HAM sein Ziel erreicht.

Dazu ein klares Nein!

Dennis M.

Dieses Vakuum haben wir ja ohnehin schon bald? Gorenzel weg und kein Nachfolger. Pfeifer bald weg, schau mer mal, wann ein Nachfolger kommt und wer. Zudem springen uns schon bald ein Haufen Sponsoren ab, wenn man so weiterwurschtelt. So wie jetzt kanns nicht mehr weitergehen.

Alexander Schlegel

Kleiner Zusatz: Außerdem brauchen wir in meinen Augen auch dringend einen Mediator. Das muss eine Persönlichkeit sein, die von beiden Seiten akzeptiert wird und dessen Urteil im Streitfall für beide Parteien bindend ist.

Dennis M.

Fällt dir da namentlich jemand ein?

Alexander Schlegel

Spontan würde mir der Toni Nachrainer einfallen. Der war jahrelang Löwenspieler (und ein richtig guter noch dazu!) und war in seiner zweiten Laufbahn Jurist und bis zu seiner Pensionierung vor ca. 2 Jahren Präsident des Landgerichts Deggendorf.und ist nun schon seit Jahren Mitglied des DFB-Kontrollausschusses. Der Mann kennt sich mit Fußball und Recht gleichermaßen aus, hätte wohl jetzt auch etwas Zeit und wäre auch noch im besten Alter mit seinen 68 Jahren.

Dennis M.

Hört sich aus meiner Sicht nicht verkehrt an!
Irgendwas muss man ja unternehmen. Die Zustände sind so für normale 60 Fans nicht mehr zu ertragen.

black_belt_blues

Glaubst du tatsächlich dass Ismaik einen Mediator akzeptieren würde, wenn ihm seine Beurteilung nicht in den Kram passt? Selbst wenn er zuvor eingewilligt hätte, würde er danach das erlittene “Unrecht” anprangern, sich nicht daran halten oder neue Bedingungen stellen. So jedenfalls habe ich ihn kennengelernt und ich sehe keinerlei Indizien, dass sich an seiner grundsätzlichen Einstellung (“Ich bin der Boss”) etwas geändert hätte.

Benjisson

Aktzeptiert Hasi eine Person auf Augenhöhe? Ein Mediator MUSS auf Augenhöhe agieren.

_Flin_

Was soll denn im Verein zurückgetreten werden?

Erkenne da kaum etwas, das falsch gemacht wird. Etwas Kommunikationswege, öfter mal langwierige Entscheidungsprozesse, aber guter Kurs und Schwerpunkt auf die wichtigen Dinge.

Alexander Schlegel

Meinst Du die Frage im Ernst? Muss ich jetzt wieder die ganzen Versäumnisse, leeren Ankündigungen und das permanente Abtauchen eines Robert Reisinger z. B. im Einzelnen noch mal aufschlüsseln? Wenn Du das bis jetzt nicht erkannt hast, brauche ich da auch keine weitere Zeit in einen ellenlangen Post zu investieren.

Dennis M.

Was??
Es hat glaube schon seine Gründe, weshalb sehr viele Fans auch die Vereinsseite sehr kritisch sehen.

-Stadionthematik
-Wirtschaftlichkeit
-Sportliche Stagnation
– Kommunikation
-Streitereien

…. Also umsonst sind nicht einige Fans und Sponsoren total unzufrieden. Wenn sollte man schon alle ins Boot holen und nicht in einer blase sitzen.

SuperMuxen

Das sind ja lustige Gründe!
Das sind “Themen”, die beide Streitparteien betreffen. “Untätigkeit”, “Lügen”, “Fanbeschimpfung”, “Kommunikation nur über SM” wären z.B. Gründe für Rücktritssforderungen…

Dennis M.

Nein, auch das sind Gründe für mich. Daran messe ich handelnde Personen. Nicht nur, wenn sie den “goldenen Löffel” klauen.

SuperMuxen

Wie soll ich das verstehen? Z.B “Sportliche Stagnation”… Das ist doch kein Alleinstellungsmerkmal als Argument gegen e.V., oder?

_Flin_

Der e.v. hat nicht gesagt, man mache ein Gutachten, um dann ein Jahr später zu sagen “ach ne, doch nicht”.

“Wirtschaftlichkeit” – der e.V. wirtschaftet gut und hat Geld. Alle Vorschläge, der KGaA unter die Arme zu greifen, z.b. in Form von Hallenbau, Übernahme von Jugendmannschaften oder zweiter Mannschaft etc. werden von der KGaA abgelehnt.

“Sportliche Stagnation” – da wo sich der e.v. kümmert, gibts keine sportliche Stagnation. Siehe Jugendmannschaften. Sportliche Stagnation gibts nur bei der KGaA unter Hasan “4” Ismaik.

Kommunikation, da stimme ich zu

Last edited 7 Monate zuvor by _Flin_
bobby_new

Wenn der e.V. das Geld hat, warum stellt er das dann nicht mittel eines Darlehens der KGaA zur Verfügung? Von schenken redet ja keiner. Außer vielleicht das Geld für das Gutachten, dass hätte der Verein der KGaA auch schenken können.

So hat es den Eindruck als ob man Sachanlagen und Werte der KGaA herauslösen will und somit den Wert der Gesellschaft schmälern möchte. Und hier muss man einfach feststellen, dass das Recht zum Verkauf von Eigentum immer noch den Gesellschaftern vorbehalten bleibt. Es ist schließlich deren Firma.

_Flin_

Tut er ja bereits mit der Stundung der Zahlungen fürs NLZ. Ansonsten ist es halt etwas komplizierter. Wenn Du es genauer wissen willst, hör Dir den Podcast mit Reinhard Friedl auf dieser Seite an.

Und “Sachwerte herauslösen”… Welche sollen das sein? Das NLZ und die Zweite sind vor allem Zahlungsverpflichtungen. Und bei der Turnhalle gehts um eine Erfüllung einer vertraglichen Pflicht aus dem Erbpachtvertrag. Über die Entschädigung für den Grundstücksanteil, der von der KGaA an den e.V. ginge, könnte man sicherlich verhandeln. Viel wird das nicht sein, stehen doch alle Grundstücke und Gebäude nur mit 3.6 Mio in den Büchern.

WilkinsMicawber

Ich beziehe mich auf den letzten Absatz deines Beitrags:

Eigentlich ist es ja schön, dass du damit einen konstruktiven Vorschlag einbringst, aber bei näherer Betrachtung kann ich damit leider gar nichts anfangen.

Erstens, die e.V.-Leute sind die gewählten Vertreter der Mitgliedschaft. Nach meiner Einschätzung haben sie auch noch immer das Vertrauen der Mitglieder und bei allem, was man kritisieren mag, sehe ich keinen Grund, dass das aktuelle Präsidium jetzt hinschmeißen sollte. Ich bin nämlich nicht das einzige Mitglied, dass noch hinter ihm steht.

Zweitens, die HAM-Vertreter sind Vertreter von Hasan Ismaik. Ich erinnere gerne an diese Aussage aus Ismaiks Interview mit der AZ:

Anthony will, dass 1860 wieder erfolgreich wird, und selbst die oberflächlichste Betrachtung der Leistung des Unternehmens seit meiner Übernahme zeigt, dass Anthonys Zeit als Geschäftsführer die erfolgreichste Amtszeit war.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/sport/tsv1860/tsv-1860-investor-ismaik-natuerlich-wuensche-ich-mir-die-abschaffung-der-501-regel-art-901762

Anmerkung meinerseits: Power war Geschäftsführer im Abstiegsjahr aus Liga 2.

Ich wäre weiß Gott für einen Rücktritt der HAM-Vertreter – aber noch mehr wäre ich für den Rückzug von HAM. Und bei allem, was ich über Hasan Ismaik weiß, ist meine Erwartung an seiner nächsten Schar an Vertretern sehr gering.

Der Kraiburger hat es irgendwo hier trefflich beschrieben – wenn eine Seite radikal gegen 50+1, radikal gegen Mitbestimmung des Vereins ist: wie sollen dann irgendwelche Vereinsvertreter mit dieser Partei zusammenarbeiten?

Weißt du, worüber ich immer wieder nachdenke? Warum sich kein drittes Lager bildet. Eben das Lager der Mitte, wo ich auch dich jetzt verorten würde – oder einen Dennis. Warum bildet sich solch ein Lager nicht? Warum schafft es dieser großartige Verein nicht, Menschen zu finden, die sich zu solch einem Weg bekennen, Leute motivieren, für die Sache zu kämpfen, sich zur Wahl stellen – sich involvieren?

Ich möchte ergänzen: wir haben eine Vereinsdemokratie. WIR können Reisinger los werden. WIR können einen Besseren finden. WIR können diesen bösen e.V.-Vertretern ein Ende bereiten.

Aber da gibt es keine Bewegungen, keine Gruppen, die sich dafür engagieren.

Und weißt du, was ich richtig, richtig, richtig krass finde? Der Olchinger hat mal bei einem sechzger.de-Talk sehr ausführlich, auch recht emotional, definitiv mit viel Hingabe darüber geredet, warum er sechzger.de gründen wollte. Und er hat klipp und klar gesagt, dass er nicht politisieren wollte. Ihm schwebte eine mäßigende Seite vor, nicht so klar positioniert wie das Löwenmagazin – und nicht wie db24. Er wollte weg vom Streit, hin zu emotionaler, aber sachlicher Berichterstattung über 1860.

Und was wurde draus? db24-Leute kamen her und sorgten für Stunk und unsachlichen Ärger. Die Seite wurde ins krasse Reisinger-Lager gedrängt. Power schoss gegen die Seite und verweigerte jedes Gespräch. Die Teilnahme an der Pressekonferenz wurde untersagt, die Nutzung des Löwenwappens verboten – und jetzt ist sechzger.de volle Kanone in einem Lager verortet.

(Ist aus der Erinnerung wieder gegeben; möchte dem Olchinger nichts in den Mund legen, was er nicht sagte.)

Ich glaube ehrlich (und traurig), dass es kein drittes Lager geben kann. Ismaik will die volle Macht. Wer ihm nicht die volle Macht geben will, will nach seiner Sichtweise 1860 zerstören. Wer einen Kompromiss sucht, wird scheitern.

Ich weiß nicht, ob der Abgang von Marc-Nikolai Pfeifer uns helfen wird. Aber ich stehe hinter dem Präsidium, wenn das deren Entscheidung ist.

Trotzdem beste Grüße

Wilkins

Dennis M.

Wilkins, du hast mit der Nennung meines Namens in deiner Ausführung Recht. Ich bin tatsächlich in der Mitte zu verorten. Und ich glaube Alexander tatsächlich auch.

Liebe Grüße

Dennis

WilkinsMicawber

Hi Dennis,

die Verortung von dir fand ich nicht schwer, die ist relativ eindeutig. 🙂

Aber kannst du mir erklären, warum dieses Lager nicht aktiv wird?
Ich will das nicht auf eine persönliche Ebene bringen und dich verantwortlich machen – aber warum glaubst du, dass es zwar online solche Stimmen (der Vernunft?) gibt, aber in der echten Welt sich davon wenig zeigt? Nicht bei Mitgliederversammlungen, nicht bei Kandidatenvorschlägen, nicht bei separaten Online-Plattformen, nicht im Stadion mit Transparenten?

Irre ich mich oder endet es immer damit, dass von Fans organisierte Gruppierungen stets im Reisinger-Lager landen und von Ismaik verunglimpft werden?

Es gibt ja allerhand bei uns. Ob es jetzt die Ultras in unterschiedlichsten Konstellationen sind – ob’s die Freunde des Sechzger-Stadions sind – oder Sechzig im Sechzger – oder das Löwenmagazin – oder sechzger.de – oder PRO1860.

Habe ich eine falsche Wahrnehmung und übersehe ich wichtige Gruppierungen? Mir scheint nämlich, dass diejenigen, die sich engagieren und wirklich etwas Konkretes machen – dass die am Ende immer gegen Ismaik sind bzw. Ismaik gegen diese Gruppen ist.

Ich nehme aber nicht die Fanorganisationen “Der Dritte Weg” oder “1860 mit Vernunft” wahr, die in der Öffentlichkeit päsent sind und eine ismaikfreundliche Vereinspolitik forcieren. Oder zumindest für ein konfliktfreies Miteinander einstehen.

Kannst du da Licht ins Dunkle bringen?

Über Erhellung würde sich freuen

Wilkins

Dennis M.

Mit dir macht es wirklich immer sehr große Freude zu kommunizieren! Auch hier stellst du wieder sehr gute Fragen an mich. Ich kann dir diese Frage gar nicht adäquat oder zufriedenstellend beantworten, da ich es ehrlich gesagt selbst nicht 100 Prozent weiß. Was mir allerdings aufgefallen ist ist jener Punkt, dass die Löwenfans, welche so eingestellt sind wie ich sich in D mehr oder minder verbreiten. Also ich kenne zB Löwenfans aus Düsseldorf, Stuttgart, Passau oder Nürnberg, welche so eingestellt sind wie ich. Diese Fans interessieren sich glaube hauptsächlich eher “nur” für den Sport an sich und wollen ein “friedliches” Miteinander. Ich glaube Leute, welche direkt in München wohnen sind dann eher in das Vereinsleben integriert bzw wirken dann auch explizit ins Vereinsleben mit ein. Stichwort Riffraff zB… Leute aus Düsseldorf zB können sich da nicht mal schnell treffen. Gut, Passau oder Nürnberg ist jetzt von meinem Wohnort auch nicht soooo weit entfernt und Düsseldorf auch nicht. Es ist aber trotzdem ein Unterschied denke ich, wenn man in München oder dem direkten Umkreis wohnt. Ich bin zB in der Bundesliga Löwenfan geworden und das Drumherum ist mir gar nicht so wichtig. Ich will einfach nur Spaß am Sport und erfolgreich sein. Ich glaube so geht es einigen Löwenfans mit meiner Ansicht auch. Das Ganze kann man jetzt aber natürlich nicht pauschalisieren. Es könnte aber ein Ansatz sein. Ich habe so das Gefühl, dass sich manche mehr mit der Politik an sich beschäftigen als mit dem Sport. Mein Gefühl sagt mir, dass sich Leute mit meiner Meinung eher nur für den Sport an sich interessieren.

Das ist aber nur eine These und ein Gefühl meinerseits. Sonderlich stützen kann ich die These nicht. Es könnte aber ein Ansatz sein.

Beste Grüße

Dennis

Last edited 7 Monate zuvor by Dennis M.
_Flin_

Mei, mir gehen halt ins Stadion und schaun uns das Elend alle zwei Wochen an. Und kommen dann zum Schluss, dass das Schönste an 60 die Menschen sind, mit denen wir den Spieltag verbringen. Denn der Sport ist es nicht. Zumindest nicht das letzte Jahr.

Und es ist ja nicht so, als ob sportlich irgendeine belastbare Strategie da wäre. Oder finanziell. Auf der Resterampe einkaufen, und dann “hinten dicht, und vorne hilft der liebe Gott”. Und dann schmeissma wieder an Trainer raus, und besorgen dem nächsten wieder seinen Wunschkader, und alles geht von vorne los. Wie die letzten 20 Jahre auch.

WilkinsMicawber

Danke für deine Antwort, Dennis, das fand ich sehr interessant und dein Ansatz klingt schon schlüssig! Vielleicht hatte ich da manches auch gar nicht so auf dem Radar und tatsächlich finde ich diese Sichtweise auch legitim.
Vermutlich wirst du auch Recht haben, dass die Anzahl der Löwenfans, die so ticken, gar nicht wenige sind, aber es ist halt verdammt schwer, die Interessen unterschiedlicher Herangehensweisen unter einen Hut zu bringen.
Auf der einen Seite ist es schon legitim zu sagen: Engagier’ dich im Verein – gehe auf die Mitgliederversammlung -> da werden die Entscheidungen getroffen.
Auf der anderen Seite heißt das halt auch nicht, dass Auswärtige, die sich diese Mühe nicht machen, einfach irrelevant und vergessenswert sind.

Wo halt die Krux zwischen uns beiden ist, ist dass ich die sportliche Entwicklung nicht dem Präsidenten anlaste. Meine Wahrnehmung ist nämlich folgende:

Als wir in der 4. Liga waren, war Ismaik recht still – und wir stiegen auf. Als Köllner und Gorenzel gut zusammenarbeiteten, war Ismaik still und es lief ordentlich. Dass wir in Ingolstadt verloren und in der Folgesaison eine schlechte Hinrunde hatten: das ist die Natur des Spiels und nicht Reisingers Schuld.
Aber in all dieser Zeit war Ismaik relativ ruhig und es lief anständig. Dann schmiss Gorenzel Köllner raus und Ismaik drehte am Rad. Es wurde an Gorenzels Stuhl gesägt, schließlich wurde er rausgeekelt, die Ismaik-Vertreter wählten den Weg “Wir brauchen einen Stürmer, keinen Sportdirektor” und jetzt haben wir den Schlamassel.

Köllner hatte irgendwann zu viel Macht und wollte plötzlich einen Super-Aufstiegskader; es folgte die Abkehr vom Weg auf Spieler der eigenen Jugend zu setzen, auf Spieler aus der Region – und die zusammengewürfelte Mannschaft stieg nach gutem Start nicht auf.

Ich glaube, Reisingers Kernstrategie ist richtig: sich größtenteils aus dem Sportlichen raushalten – einen Sportdirektor/Geschäftsführer Sport arbeiten lassen – und kontinuierlich vorankommen.

Es war nicht alles perfekt unter Gorenzel, aber er wurde nicht aufgrund inhaltlicher Themen abgesetzt, sondern weil Ismaik beleidigt war. Und so wird es beim nächsten auch sein. Wäre ein Heldt gekommen, wäre der Aufstieg auch nicht garantiert gewesen. Und wäre irgendwas gegen Ismaik gelaufen, hätte Ismaik auch ihn demontiert.

Ich glaube, lieber Dennis, du solltest auch komplett ins Anti-Ismaik-Lager wechseln. Weil wenn wir ihn los sind, dann steigt die Chance, dass du dich einfach auf deinen Fußball konzentrieren kannst – und die Vereinspolitik lässt du links liegen. Momentan ist es nämlich Ismaik, der dafür sorgt, dass wir immer nur über Vereinspolitik reden. Ist er weg – hast du das 1860, das du dir wünschst. 🙂

Überleg’s dir mal..

Es grüßt aufmunternd

Wilkins

Benjisson

Dennis möchte die vorliegenden Fakten nicht berücksichtigen. Er möchte auch nicht die Ursache für sehr viele Verfehlungen, egal wie offensichtlich die sind, nicht sehen. Dennis verleugnet einfach das Wesentliche. Ich finde es gut wieviel Mühe du dir gibst. Meine Geduld bei diesem ist nicht so wie deine.

WilkinsMicawber

Ich kann deine Argumentation gar nicht nachvollziehen. Dennis hat ja dargelegt, dass es ihm im Wesentlichen ums Sportliche geht und er das Drumherum nicht so wichtig nimmt.

Und dass er dann findet, dass es zu viel Unruhe im Verein gibt, ist ja auch nicht so absurd. Ob es jetzt “Fakten” sind, um die es geht, lasse ich mal dahingestellt. Weil absolut tadelfrei ist das Verhalten vom e.V. auch nicht.
Ich bin zwar bei dir, dass ich ganz klar Ismaik dafür verantwortlich mache – aber so herablassend wie du Dennis als Faktenleugner hinstellst, finde ich nicht passend.

Wenn Dennis bei seiner sachlichen und ruhigen Argumentation schon so weit weg von dir ist, dass du da keinerlei Verständnis für hast, könntest du dir vielleicht auch mal überlegen, wie weit man von deiner Meinung abweichen darf, ohne ein Faktenleugner zu sein.

Nichts für ungut

Wilkins

Urloewe

Selbiges hab ich ihm schon oft gesagt.
Aber da kann man genauso gut gegen eine Betonwand rennen.

Benjisson

Du bist der gleiche Kandidat. Du bekommst Zusammenhänge auch nicht gebacken.

Benjisson

Das Sportliche geht ohne das Drumherum nicht.

Dennis beschwert sich über den Stillstand. Beschreibt man Ihm warum es Stillstand gibt möchte er das nicht lesen, usw. Deutlicher kann man Fakten nicht leugnen.

Dennis M.

Schönen Abend dir. Wir kommen nicht auf einen Nenner und werden es auch nie kommen. Das kannst du respektieren oder auch nicht.

Dennis M.

Freut mich, dass du meinem Ansatz etwas abgewinnen konntest und meine Ausführung für dich lesenswert war, Wilkins. 🙂 Ich bin mir selbst nicht sicher, ob das der springende Punkt ist, aber es könnte evtl ein Ansatz sein.

Man sollte evtl berücksichtigen, dass es rund 26.000? Mitglieder momentan gibt und dann noch Tausende on top, welche es mit den Löwen halten. Da ist das Meinungsspektrum sehr heterogen und selbst die charakterlichen Eigenschaften sind sehr heterogen. Wenn jeder Löwenfan sich brennend für Vereinspolitik interessieren würde und ins Zenith gehen würde bräuchtest du dort Platz für eine halbe Million oder Million Menschen. Ich habe jetzt meine valide Zahl, wie viele Leute es exakt
mit unseren Löwen halten, es sind aber schon einige. Ich war letztes mal zB bei einem Geburtstag als dir MV war, das war mir dann persönlich wichtiger, da bin ich ganz transparent. Ob ich deshalb ein Löwenfan 2. Klasse bin muss jeder für sich selbst beantworten.

Deiner weiteren Ausführung kann ich nicht widersprechen. Was ich dementieren muss ist, dass ich Reisinger alleine die Schuld anlaste. Das kommt hier auf der Seite evtl falsch rüber, da ich hier nicht dem “Mainstream” entspreche. Dass es ohne HI besser wäre sehe ich schon auch so. Nur sehe ich RR auch sehr kritisch. Aber dazu kennst du meine Meinung denke ich explizit.

Ich denke nicht, dass ich von der Verortung her ins “Anti Ismaik” Lager passe. Passe aber ich möchte so oder so keinem Lager angehören. Möchte einfach wieder Spaß an 60 gewinnen. Und da schließt sich jetzt etwas der Kreis mit einem Punkt, bei dem ich dir recht gebe: Lieber ohne HI als mit HI.

Liebe Grüße und genieße deinen Tag! 🙂

Dennis

Alexander Schlegel

Diese Art von “dritten Weg” gab es doch schon so oft. Das letzte Mal unter Cassalette. Man wollte alles immer viel besser machen als der Vorgänger, mehr kommunizieren, mehr Kontakt, den großen Meister mehr mit einbeziehen usw. usf. Und jeder ist doch gescheitert, egal ob als Geschäftsführer oder Präsident. Hat alles nicht funktioniert. Es gibt nur den Weg der Konfrontation, verbunden mit der Hoffnung, dass Herr Ismaik irgendwann die Lust an seinem Spielzeug verliert bzw. der Kooperationsvertrag aufgelöst wird..

Kraiburger

Ganz starke und wahre Worte!

Danke!

Alexander Schlegel

Ja, ich habe in meinem Post die harmlosere Lösung beschrieben. Tief in mir halte ich Herrn Ismaik und Konsorten nicht für lernfähig und präferiere ich einen weit radikaleren Ansatz: permanenter Einsatz von 50+1 bei jeder Konfliktsituation. Aber das bedingt, dass man keine weiteren Gelder jede Saison für den Kader annimmt. Denn damit holt man sich genau diese Probleme ins Haus, unter den wir nun schon seit Monaten leiden. Ich werfe also den e.V.-Vertretern nicht vor, dass sie zu konfrontativ vorgehen, sondern, ganz im Gegenteil, dass sie alles mit sich machen lassen. Wenn Du so willst, plädiere ich für den 4. Weg, koste es, was es wolle. Denn seien wir mal ehrlich: 12 Jahre Hasan Ismaik reichen völlig. Der Mann ist von der ersten Stunde an nicht lernfähig und wird es wohl auch nicht mehr werden. Deswegen muss man schon gewaltig naiv sein, sich jede Saison in seine Abhängigkeit zu begeben und sich damit das Chaos ins Haus zu holen.

Last edited 7 Monate zuvor by Alexander Schlegel
WilkinsMicawber

Absolut, da gehen wir dann komplett d’accord!