Der Sommer 2001 war für die reisefreudigen Löwenfans ein tolles Abenteuer. Zuerst die ereignisreiche, aber doch erfolgreiche Fahrt nach Smederevo, dann wurde Münchens großer Liebe ein niederländischer Verein zugelost und schließlich ging es noch nach Newcastle. Heute vor 20 Jahren gastierte der TSV 1860 bei der RKC Waalwijk und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel.

So war das nicht geplant…

Doch von Anfang an: Nach der beschwerlichen Busreise nach Serbien nur wenige Tage zuvor, stand für uns fest, dass wir diesmal mit dem Auto anreisen würden. Die Viererbesatzung war schnell gefunden und ich erklärte mich bereit, den ersten Streckenabschnitt zu übernehmen. So weit, so gut. Bei der ersten Pause wollte ich mich ablösen lassen, um auch mal ein bisschen zu entspannen, der Tag sollte schließlich noch lang werden. Dass einer der Mitfahrer kurz zuvor seinen Führerschein hatte abgeben müssen, war mir bekannt. Doch als mir die anderen beiden dann eröffneten, dass sie nie einen gemacht hatten, war ich doch leicht angefressen…

Ein Abend in der niederländischen Provinz

Egal, weiter gings und nach ein paar Stunden waren wir am Samstag Mittag in Waalwijk angekommen. Dort erstmal ins Hotel einchecken, was essen und schauen, was die Umgebung so zu bieten hat. Dem Wunsch, den Abend doch im ca. 100 km entfernten Amsterdam zu verbringen, erteilte ich eine freundliche Absage. A bisserl was vom Abend wollte ich dann doch auch haben, statt nur andere rumzukutschieren, die ihren Spaß haben. Und am Tag drauf war ja schließlich auch ich derjenige, der uns wieder nach Hause fahren sollte/musste… Also entschlossen wir uns, in Waalwijk zu bleiben und dort den Abend zu verbringen. Natürlich hatte die 50.000-Einwohner-Stadt nicht mal ansatzweise das zu bieten, was in Amsterdam möglich gewesen wäre. Eine Disco war aber immerhin da und genau dorthin verschlug es. Dass wir da dann nicht reinkamen, weil einer der Mitfahrer – seines Zeichens Türsteher in einem sehr bekannten Münchner Club – Turnschuhe trug, steht auf einem anderen Blatt Papier… Na gut, dann halt doch ab in eine Bar und dort den Abend mehr oder weniger stilvoll ausklingen lassen.

Die Löwen im UEFA-Intertoto-Cup

Tags darauf war dann endlich Fußball angesagt. Der TSV 1860 musste in der 3. Runde des UEFA-Intertoto-Cups bei der RKC Waalwijk antreten. Diese stieg an diesem Tag erst in den Wettbewerb ein, war also eine große Unbekannte. Trainer der Niederländer war damals übrigens Martin Jol, der als Spieler mal eine Saison an der Säbener Straße verbracht hatte und später als Trainer auch bei den Spurs, dem HSV, Ajax und Fulham landete. An diesem Tag aber waren die Löwen mit Werner Lorant zu Gast und 4.000 Zuschauer wollten sehen, ob Häßler und Co. für die RKC zu knacken sind.

TSV 1860 siegt in Waalwijk

Zunächst sah es gut aus für die Gastgeber, denn Van den Berg brachte Waalwijk in der 19. Minute in Führung. Immer wieder sah die Defensive der Löwen nicht sonderlich gut aus, doch zumindest auf die Offensive war Verlass. Weltmeister Thomas Häßler glich in der 44. Minute per Freistoß für den TSV 1860 aus, kurz danach war Pause in Waalwijk. Werner Lorant dürfte laut geworden sein und das sah man nach dem Seitenwechsel. Die Löwen waren nun eindeutig spielbestimmend, der zweite Treffer nur eine Frage der Zeit. In der 73. Minute war es dann so weit: Schroth flankte herrlich zur Mitte, wo Martin Max per Kopf zum 2:1 für die Löwen vollstreckte. Die rund 200 mitgereisten Löwenfans hatten ordentlich Grund zum Jubeln, zumal bei diesem Ergebnis blieb. Besonders in Erinnerung blieb noch Daniel Borimirov, dessen übertriebene Schwalben-Geste in der Folge von komplette Löwen-Block imitiert wurde, sobald der Bulgare an den Ball kam. Bo-ri-mi-rov Fuß-ball-gott!

Aus gegen Newcastle United

Das Rückspiel in der Ausgburger Rosenau (ich bin immer noch grantig, dass da nicht im Sechzgerstadion gespielt wurde) gewannen die Löwen dann mit 3:1. In der nächsten Runde wartete Newcastle United, gegen das der TSV 1860 mit 2:3 und 1:3 den Kürzeren zog.

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Werner Lorant schickte am 15.07.2001 folgende Mannschaft des TSV 1860 auf den Rasen des Mandemakers Stadions in Waalwijk.

Jentzsch – Greilich (62. Tapalovic), Zelic, Riseth – Borimirov, Mykland, Cerny, Häßler, Weissenberger (62. Rösler) – Schroth, Max (79. Ehlers)

Tore:
1:0 Van den Berg (19.), 1:1 Häßler (44.), 1:2 Max (73.)

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments