Im Juni und Juli sollen insgesamt vier Spiele der Europameisterschaft in München stattfinden. Unter anderem wird das deutsche Team seine Gruppenspiele gegen Frankreich (15.06.), Portugal (19.06.) und Ungarn (23.06.) in der Arena in Fröttmaning austragen. Die Stadt München hat nun ein Konzept eingereicht, wie sie die Partien der EM zu Zeiten von Corona durchführen möchte. Hat dies auch Auswirkungen auf den TSV 1860?

Europameisterschaft in München

Mit dieser fristgerechten Einreichung bleibt München also vorerst im Rennen um die Ausrichtung der besagten Partien. Zum jetzigen Zeitpunkt beinhaltet dieses Konzept jedoch noch keine Garantie, dass dann tatsächlich Zuschauer in die Arena dürfen, wenn der Ball rollt. Diese Bestätigung wird die UEFA jedoch zeitnah von den Gastgeberstädten einforden, munkelt man. Oberbürgermeister Dieter Reiter stellt dazu treffend fest:

“Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schlicht nicht möglich, eine Aussage darüber zu treffen, ob es das Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie zulässt, im Juni Zuschauer zuzulassen oder nicht.”

Man wird sehen, inwieweit die UEFA dieser Argumentation folgen wird… Der Verband möchte bis Ende April eine Entscheidung über das Format der derzeit in zwölf Ländern geplanten EM fällen, die vom 11. Juni bis 11. Juli gespielt werden soll. Sollte es bis dahin nicht möglich sein, zumindest die Teilzulassung von Zuschauern zu garantieren, droht die UEFA den gastgebenden Städten mit dem EM-Aus.

Zuschauer in der Arena?

Geht die Stadt München das Risiko ein, “ihre” EM-Spiele zu verlieren? Wirft man sämtliche bisher getroffenen Entscheidungen über den Haufen, um den Anforderungen der UEFA gerecht zu werden? Verbandspräsident Aleksander Ceferin stellt klar:

“Jeder Ausrichter muss garantieren, dass Fans zu den Spielen dürfen. Die Option, dass irgendein Spiel der EM ohne Fans ausgetragen wird, ist vom Tisch.”

Es dürfte spannend werden…

Was bedeutet das für den TSV 1860?

Auf den ersten Blick ist die EM für uns Löwenfans weit weg. Zwar sollte Jogi Löw natürlich unbedingt in Erwägung ziehen, Sascha Mölders endlich mal zu nominieren, aber ansonsten gibt es wenige Berührungspunkte.

Dennoch hätte eine Entscheidung für die (Teil-)Zulassung von Zuschauern durchaus auch Auswirkungen auf den TSV 1860. Denn wie möchte die Stadt München Geisterspiele für die Münchner Profiklubs verargumentieren, wenn man gleichzeitig die Arena-Pforten für Fußballfans aus Europa und der ganzen Welt öffnet, die sich Spiele der Europameisterschaft ansehen wollen? Kann die EM somit indirekt dafür sorgen, dass wir auch bald wieder ins Grünwalder Stadion dürfen?

Bild: pixabay.com

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments