Noch läuft die Petition zum Erhalt des beliebten Treffpunkts in Giesing, bevor sie am kommenden Dienstag übergeben werden sollen. Nun aber droht dem Grünspitz zum Jahresbeginn ein trauriges Dasein: der Bereich soll eingezäunt werden.

Über 3.000 Unterstützer

Im Vergleich zu letzter Woche haben sich noch einmal deutlich mehr Personen gefunden, die sich für den Erhalt vom Grünspitz in Giesing einsetzen. Nicht nur unter Löwenfans ist der Platz beliebt, auch außerhalb von Spieltagen finden sich Münchner Bürger dort ein. Dank der Löwenfans gibt es vor Ort endlich auch eine Toilette, sodass neben dem Kiosk die notwendige Infrastruktur bereit steht. Noch vier Tage kann die Petition unterzeichnet werden, bevor sie dem zuständigen Bezirksausschuss vorgelegt wird.

Die Lage beim Thema Grünspitz hat sich verschärft

Ging es beim Start der Petition allerdings vorrangig darum, den Kiosk möglichst auch zu erhalten, droht dem Grünspitz nun ein weitaus schlimmeres Schicksal als zunächst gedacht. Ab Anfang 2022 sollte das Baureferat sich um die Fläche kümmern. Es sollte eine einladende Grünfläche entstehen. Doch wie auch beim Grünwalder Stadion wird das Ganze nun nach einem Bericht der tz zu einer Hängepartie – mit möglicherweise dramatischen Folgen. Rund ein Jahr benötigt das Baureferat nun doch noch, um die Maßnahmen zu planen. Dabei sei laut Kommunalreferat ein Umbau zu einer Grünfläche gar nicht mehr nötig. Der Giesinger Grünspitz könnte in seiner jetzigen Form bestehen bleiben.

Nach aktuellem Stand verlässt der Green City e.V. zum Jahresende das Areal, das Baureferat wird hingegen nicht wie ursprünglich kommuniziert übernehmen. Die Folge: das Kommunalreferat müsste die Fläche „mittels eines stabilen Zauns vollständig absichern“. Gewerbetreibende könnten den Grünspitz dann mieten.

Spenden bis Mitte Februar nötig

Um dieses Szenario doch noch abzuwenden, könnte der Verein erneut einspringen. Dafür sind allerdings Spenden notwendig, denn es müssen 45.000 Euro bereit gestellt werden. Diese können über beantragte Förderungen allein nicht abgedeckt werden. Bis Mitte Februar muss die Entscheidung gefallen sein, ansonsten kommt die Umzäunung.

Löwenfans, die zum Erhalt vom Grünspitz einen Beitrag leisten wollen, finden hier alle relevanten Informationen.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelBorussia Dortmund II – TSV 1860 (Spieltag 19): Ergebnistipp Steffen Marx
Nächster ArtikelStartelf für Linsbichler rückt näher: die LÖWENRUNDE vor Dortmund
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Erst kommt ein Zaun, dann 2G, und schon sind eh wieder Geisterspiele im Stadion.

Der Zaun kommt, damit keiner mehr den Grünspitz betreten kann.
Denke aus haftungstechnischen Gründen

Also ganz ohne G 🙂

Servus,
hab den Artikel gestern auch gelesen und bin dann gleich mit GreenCity in Kontakt getreten, um hier ein paar präzisere Informationen zu bekommen, va in Bezug auf den Finanzierungsbedarf. Empfinde auch aus persönlichen Gründen (wir haben uns schon in der Bayernliga dort getroffen, als noch der Autodandler da war) und auch für uns als Löwengemeinde als Treffpunkt den Grünspitz als Teil des “Kulturguts 1860” als erhaltenswert.

Hier ein Auszug aus der Antwort: “Bis es soweit ist, gilt es jedoch eine Form der Bespielung, Pflege und Verantwortung für einen Übergang zu finden. Green City e.V. würde diese Rolle weiterhin übernehmen, jedoch haben wir bisher diesbezüglich noch keine finanziellen Zusagen für das kommende Jahr. Selbst wenn wir von der Landeshauptstadt gefördert werden, ist mit einer Finanzlücke im vierstelligen Bereich zu rechnen. “

Denke es müsste möglich sein einen 4-stelligen Betrag zu sammeln, um uns den Grünspitz zu erhalten.

Mein Kreis triftt sich am Samastag eh zum Public Viewing. Da wollen wir mal brain stormen, was und wie man da was machen kann 😉