Am 32.Spieltag der 3.Liga kam es im Olympiastadion zum Duell zwischen Türkgücü München und dem TSV 1860 München.

Die mit Spannung erwartete Partie bedeutete für die Löwen die Rückkehr ins Olympiastadion. Zuletzt trennte man sich hier mit einem 0:0 vom 1.FC Köln im Jahr 2005. Die Marschroute war dabei klar: für “das gegnerische Projekt” (O-Ton Michael Köllner bei MagentaSport) ging es lediglich um das Prestige. Der TSV 1860 hingegen wollte gegen Türkgücü unbedingt gewinnen, um den Druck auf die ersten drei Mannschafen in der 3.Liga aufrecht zu erhalten.

Olympiastadion bei Türkgügü gegen TSV 1860 München
Blick in das unendlich weite Rund des Olympiastadions

Zusätzliche Motivation der Fans

Spruchband vor Türkgücü TSV 1860 München 17.04.2021

Zahlreiche Anhänger des TSV 1860 verabschiedeten den Bus und die Mannschaft bei der Abfahrt aus Giesing und zündeten zahlreich Pyrotechnik. Auch das Spruchband “Road to Gelsenkirchen” schmückte den Übergang zum Stadion.

Michael Köllner blieb seinem 4-1-4-1 System treu. Greilinger ersetzte positionsgetreu den gelbgesperrten Philipp Steinhart als linken Verteidiger. Ansonsten begannen die Löwen wie zuletzt beim 3:2-Erfolg über den SC Verl.
Die Gastgeber mussten verletztungsbedingt sowohl auf Toptorjäger Petar Sliskovic als auch auf Topscorer Sercan Sararer verzichten. Im Vergleich zur Niederlage in Saarbrücken tauschte das Trainerduo Dayat / Pummer zwei Mal. Awoudja und Barry ersetzen Jakob und Sijaric, die auf der Bank Platz nahmen.

Frühe gelbe Karte für Belkahia

Der TSV 1860 München hatte Anstoß, zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor war jedoch Türkgücü anzutreffen. Röser wurde auf die Reise geschickt, Belkahia rannte ihm kurz vor der Strafraumgrenze in die Haken und sah gelb (3.). Den fälligen Freistoß setzte Maier knapp über das Tor. Gewohnt treffsicher zeigte sich hingegen Sascha Mölders, der den Ball im Netz versenken konnte. Da er sich jedoch im Abseits befand, wurde das Tor zurecht nicht anerkannt (6.)

Freistoß bei Türkgücü gegen TSV 1860 München 17.04.2021
Der fällige Freistoß von Türkgücü nach Gelb für Belkahia

Erste Chance durch Neudecker

Kurz nachdem Rechtsverteidiger Fischer bei Türkgücü verletzt ausgewechselt werden musste, hatte der TSV 1860 die erste gute Gelegenheit im Spiel. Neudecker kam zum Abschluss, Vollath reagierte aber stark und konnte zur Ecke abwehren (19.).
Fortan übernahmen die Löwen zunehmend die Spielkontrolle und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber.

Die Auswechslung von Fischer war folgenreich. Türkgücü war hinten unsortiert, den Löwen boten sich viele Räume in der Offensive. Viele Situationen wurden allerdings ungenau zu Ende gespielt, sodass der letzte Pass beim Gegner landete. Dann aber mehrten sich die Torschüsse und der TSV 1860 hatte mehrere Gelegenheiten, das 0:1 zu erzielen. Sowohl Mölders (27.) als auch Lex (31.) verzogen allerdings und setzten den Ball neben beziehungsweise über das Tor.

Mölders vergibt frei vor dem Tor

Die beste Gelegenheit bot sich dann in der 37.Minute. Eine flache Hereingabe von Willsch erreichte den völlig freistehenden Mölders. Während die “Wampe von Giesing” manchmal Tore aus dem Nichts erzielt, schob er dieses Mal den Ball allerdings knapp am Tor vorbei. Das hätte die Führung für die Löwen sein müssen.

So aber zierte zur Pause ein 0:0 die Anzeigetafel vom Olympiastadion.

Halbzeitstand Türkgücü TSV 1860 München 0:0 17.04.2021

Nach dem Wiederanpfiff: Türkgücü gegen den TSV 1860 in der Offensive

Türkgücü tauschte zur Pause ein weiteres Mal, Sijaric kam für Awoudja. Der TSV 1860 kam hingegen unverändert aus der Kabine.
Nach Wiederanpfiff sah man ein Spiegelbild zur ersten Halbzeit. Die Gastgeber setzten die Löwen mit hohem Angriffspressing enorm unter Druck. Auch hier dauerte es nur wenige Minuten, bis ein Löwe die gelbe Karte sah. Dieses Mal war es Greilinger nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie (49.).

Gelbe Karte für Greilinger nach Foul an Tosun

TSV 1860 München geht gegen Türkgücü in Führung

Die Löwen überstanden die Anfangsoffensive und übernahmen fortan wieder die Kontrolle über das Spiel. Endlich konnte ein Angriff dann auch in ein Tor umgemünzt werden. Belkahia trieb den Ball nach vorne in die Spielhälfte der Gastgeber. Nach einem Gewühl im Strafraum war es Mölders, der den Ball auf Neudecker zurück legte. Dieser ließ seinen Gegenspieler mit einem Haken aussteigen und versenkte den Ball im langen Eck (58.) Saisontreffer Nummer 5 für den Mittelfeldspieler.

Türkgücü TSV 1860 Jubel zum 0:1
Die Löwen bejubeln das 0:1 durch Richard Neudecker

Hiller rettet gegen Maier

Beinahe wäre das Glück nur von kurzer Dauer gewesen, doch auf Marco Hiller im Tor des TSV 1860 ist Verlass. Nach Balleroberung gegen Greilinger legte Sijaric den Ball quer zu Maier, der frei vor dem Tor der Löwen auftauchte. Doch Hiller stürmte dem Türkgücü-Angreifer entschlossen entgegen und konnte den Ausgleich verhindern (61.).

Auf der Gegenseite kam Biankadi nach Ablage von Mölders zum Abschluss, verzielte das Ziel jedoch knapp. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp am linken Pfosten vorbei. Kurze Zeit später war es Stefan Lex, der die Riesenchance zum 0:2 hatte. Vollath klärte außerhalb des Sechzehners im Duell mit Mölders per Kopf. Der Ball landete bei Lex, der mit links abzog und das verwaiste Tor verfehlte (74.).

Der TSV 1860 macht gegen Türkgücü den Deckel drauf

So blieb Türkgücü im Spiel und witterte seine Chancen, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Doch Semi Belkahia hatte etwas dagegen. Eine Ecke von rechts landete zunächst bei Mölders, sein Schuss konnte von Vollath stark pariert werden. Allerdings landete der Ball genau vor Belkahia, der mit seinem dritten Saisontreffer das wichtige 0:2 erzielte (83.).

Tor Semi Belkahia gegen Türkgücü München 17.04.2021
Der zweite Torjubel der Löwen: Belkahia erzielt das 0:2

Damit war das Spiel entschieden. Der TSV 1860 München schlägt Türkgügü mit 0:2 durch Tore von Neudecker und Biankadi. Damit erhöht man den Druck auf das Spitzentrio in der 3.Liga signifikant. Lediglich ein Punkt trennt die Löwen noch von den drittplatzierten Ingolstädtern, die morgen auf den SV Meppen treffen. Der Vorsprung auf Platz 5 beträgt bereits acht Punkte.

Die Ergebnisse des 32.Spieltags

In den parallel laufenden Partien gab es zudem folgende Ergebnisse:

Kaiserslautern – Saarbrücken 2:1
Verl – Uerdingen 3:0
Magdeburg -Zwickau 0:0
Viktoria Köln – Halle 2:0

Englische Woche in der 3.Liga

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht. Weiter geht es für den TSV 1860 München bereits am Dienstag, 20.04.2021. Dann gastiert Viktoria Köln im Grünwalder Stadion. Anpfiff ist standesgemäß um 18:60 Uhr. Türkgücü gastiert am Tag darauf beim Tabellenletzten Unterhaching.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Fast wie in allen Zeiten heute! Einzig die 300 Kinder mit Freikarten fehlten auf der Gegengerade!