Das Wintertransferfenster ist offen. Noch gibt es keine Winterneuzugänge bei unserem TSV 1860 München. Gerüchteweise wird der ein oder andere Spieler allerdings bei den Löwen als Neuzugang gehandelt. Zum Beispiel Pascal Sohm oder auch Philipp Hosiner (beide Dynamo Dresden), der ja schon auf eine Vergangenheit bei den Löwen zurückblicken kann.

Brauchen die Löwen einen Stürmer?

Aber ist ein Stürmer wirklich das, was der TSV 1860 München in der momentanen Situation brauchen kann? Nach dem Abgang von Sascha Mölders, dem Torschützenkönig der vergangenen Saison in der 3. Liga, steht die Frage im Raum, ob die Löwen einen adäquaten Ersatz für ihn brauchen. Nach den Leistungen von Stefan Lex und Marcel Bär in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause und im Test gegen Rostock sehe ich eigentlich keine Notwendigkeit für einen direkten Mölders-Ersatz. Mit Tim Linsbichler und Lorenz Knöferl hängen zwei junge Talente in der Warteschleife, die einen Ausfall von Lex oder Bär kompensieren könnten. Zudem haben wir mit Neudecker und Biankadi zwei Mittelfeldspieler, die durchaus auch als torgefährlich bezeichnet werden dürfen.

Ein Blick auf’s Mittelfeld

Im Mittelfeld besteht meiner Ansicht nach ebenfalls kein Bedarf für Verstärkungen. Dort haben wir genügend Spieler, die als gut bis sehr gut eingestuft werden können. Außerdem besteht auch ein großes Reservoir an möglichen Nachrückern für den Verletzungsfall.

Handlungsbedarf in der Verteidigung

Anders sieht es hingegen in der Abwehr aus. Während die Außenpositionen gut besetzt sind, fehlt in der Innenverteidigung nach der Systemumstellung auf die Dreierkette ein Spieler für die Stammelf oder die Ersatzbank. Aber der Reihe nach: In der Außenverteidigung gibt es – wie gesagt – keinen Bedarf. Auf den Außenpositionen haben Dauerbrenner Phillipp Steinhart und als Ersatz auf dieser Seite Fabian Greilinger (links) sowie rechts Marius Willsch oder bei Bedarf Yannick Deichmann (der diese Position fast die komplette Hinrunde mit Bravour gespielt hat) ihre Aufgaben in den letzten Spielen vor der Winterpause gut gelöst.

Falls weiterhin mit drei Innenverteidigern gespielt werden soll, fehlt ein Innenverteidiger, der im Verletzungsfall oder bei einer Sperre einspringen kann oder dort sogar Stammspieler wird. Die Innenverteidigung mit Niki Lang und Semi Belkahia auf den Positionen des rechten und linken Innenverteidigers sehe ich als noch ein wenig zu unerfahren im Aufstiegsrennen an (das ich definitiv noch nicht abgehakt habe). Salger als Abwehrchef im Zentrum der Dreierkette ist natürlich gesetzt. Der 17-jährige Leandro Morgalla ist zweifelsohne ein großes Talent, muss aber behutsam an die 3. Liga herangeführt werden.

Mögliche Winterneuzugänge bei 1860 für die Abwehr

Was für Spieler holt man also in der momentanen Situation zur Verstärkung? Und was gibt der Transfermarkt im Winter überhaupt her? Entweder man leiht ein Talent von einem höherklassigen Verein aus, das dann Lang oder Belkahia ersetzt, aber möglicherweise dem Druck des Aufstiegskampfes nicht gewachsen ist. Oder man schaut sich nach einem günstigen älteren Spieler um, der in seinem Team nur sporadisch zum Einsatz kam. Da gäbe es für mich beispielsweise folgende Kandidaten.

Sebastian Mai

Blicken wir als erstes wie bei Sohm (der voraussichtlich zu Waldhof Mannheim wechselt) oder Hosiner in die sächsische Landeshauptstadt. Sebastian Mai kommt nach dem Aufstieg in die zweite Liga nicht bzw. kaum noch zum Zug. Acht Saisonspiele stehen für den 1,95 m großen Hünen zu Buche. Dabei spielte er nur zweimal über die vollen 90 Minuten. Seine Qualitäten als Abwehrrecke in der 3. Liga hat er letztes Jahr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit einem Marktwert von 325.000 € ist er selbst dann bezahlbar, wenn Dresden den vollen Preis erzielen möchte. Davon sollte man allerdings nicht ausgehen, denn sein Vertrag läuft im Sommer aus. Mit knapp 70% gewonnener Defensivzweikämpfe in der letzten Saison, 60% Erfolgsquote bei Kopfballduellen und einer Passgenauigkeit von 82% und seinem guten Stellungsspiel, das ihm letzte Saison half, 147 Pässe des Gegners abzufangen, wäre er sicherlich eine Bereicherung. Seine Erfahrung als Führungsspieler in der 3. Liga ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

David Gugganig

Schauen wir über unsere südliche Grenze nach Österreich finden wir mit David Gugganig einen jungen Innenverteidiger, der mit seinen 24 Jahren nicht mehr als gänzlich unerfahren eingestuft werden kann, aber natürlich kein so erprobter Haudegen wie Mai ist.

Der aktuelle Marktwert von 700.000 € spricht eher nicht für einen dauerhaften Transfer zum TSV 1860. Eine Leihe jedoch könnte für beide Seiten ein Vorteil sein. Gugganig hat zwar zwölf Einsätze in dieser Saison beim Wolfsberger AC zu verzeichnen, davon wurde er allerdings acht Mal in der zweiten Halbzeit eingewechselt, davon vier Kurzeinsätze von weniger als zehn Minuten. Nur vier Mal durfte der 1,90 m große Kärntner von Beginn an Spielen (davon zwei Einsätze über die volle Distanz). Einmal musste er wegen einer geringfügigen Verletzung als Vorsichtsmaßnahme in der 63. Minute vom Platz genommen werden. Ein anderes Mal schickte ihn der Schiedsrichter vorzeitig zum Duschen. Fast 80% gewonnene Defensivduelle und knapp 13 Balleroberungen pro Spiel hat er statistisch gesehen auf der Habenseite. Dazu gesellt sich eine Passgenauigkeit von 85%. Wenn er mit nach vorn geht, spricht seine hohe Schussgenauigkeit für diesen Spieler.

Sebastian Nachreiner

Sebastian Nachreiner, der bei Jahn Regensburg in der laufenden Spielzeit nur acht Einsätze zu Buche stehen hat, ist laut transfermarkt.de für 350.000 € zu haben. Da sein Vertrag noch bis 2023 läuft, könnte der volle Preis verlangt werden. Den Einsatzzeiten nach vermute ich, dass er jedoch nicht unbedingt gehalten werden soll, und daher auch etwas günstiger an die Grünwalder Straße wechseln könnte.

Nachreiner ist ein solider Innenverteidiger, der letztes Jahr noch zum Zweitliga-Stammpersonal des Jahn aus der oberpfälzischen Bezirkshauptstadt gehörte. Der gebürtige Niederbayer sollte sich auch in München schnell einleben und könnte als kleinen Bonus zusätzlich auch den fehlenden Mann in der Schafkopfrunde des TSV 1860 München ersetzen. Seine statistischen Karrierewerte liegen in allen für Defensivspieler relevanten Bereichen über dem Ligadurchschnitt. 65% gewonnene Defensivzweikämpfe, im Schnitt 6 abgefangene Pässen pro Spiel und 80% Passgenauigkeit zusätzlich zu seiner Erfahrung von 122 Zweitligapartien und 117 Drittligaspielen sprächen definitiv dafür, ihn aus Regensburg nach München zu lotsen.

Weitere Kandidaten

Ein weiterer Innenverteidiger, der für einen, wie auch immer gearteten Transfer in Frage gekommen wäre, wäre Marvin Knoll gewesen, der für den FC St. Pauli diese Saison noch gar nicht zum Zug kam, aber durchaus gute Karrierewerte vorweisen kann. Der 31-Jährige unterschrieb jedoch gestern beim abstiegsbedrohten MSV Duisburg.

Interessant wäre auch Marcel Correja vom SC Paderborn 07, der dort diese Saison auch keine guten Karten hat, aber mit 179 Zweitligaspielen und 19 Einsätzen im Oberhaus durchaus die nötige Erfahrung mitbringt.

Auch in der österreichischen Bundesliga finden sich noch weitere interessante Kandidaten, die für einen Transfer an die Grünwalder Straße in Frage kämen. So zum Beispiel Ivan Šaravanja vom LASK, dessen Marktwert zwar bei 700.000 € liegt, dessen Kontrakt jedoch im Sommer ausläuft. Auch Christian Schoissengeyr von der Wiener Austria (Marktwert 250.000 €, Vertrag bis zum Sommer) könnte als Winterneuzugang beim TSV 1860 München hilfreich sein.

Alles Spekulation

Diese Namen sind natürlich reine Spekulation meinerseits. Ob die sportliche Leitung ähnlich denkt wie ich oder ob sie ganz andere Kandidaten/Positionen auf dem Schirm hat, weiß keiner außer den Protagonisten beim TSV 1860. Sollten Köllner und Gorenzel mehr als eine Verstärkung auf dem Schirm haben, wären natürlich Sohm oder Hosiner geeignete Kandidaten. Momentan sehe ich, wenn es systematisch beim 3-5-2 bleibt, aber nur in der Innenverteidigung Bedarf.

Was denkt Ihr? Braucht es überhaupt Verstärkungen? Und wenn ja auf welchen Positionen? Welche Kandidaten seht Ihr da? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

4.5 10 votes
Article Rating
Vorheriger Artikel08.01.1975: TSV 1860 testet torlos gegen Dnipro Dnipropetrowsk
Nächster ArtikelMichael Köllner freut sich für Publikumsliebling Tim Linsbichler
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Was mich eigentlich verwundert ist, daß Salger als gesetzt gilt, für mich ist er mit seiner Kopfballschwäche und seinen Schnelligkeitsdefiziten eher die Quelle der Unruhe in der Abwehr, für im Mittelfeld rumgewurschtele rechts, aufsteigen kannst du mit dem leider nicht mehr … Er zählt für mich eher zu den Auslaufmodellen wie auch Quirin Moll

Das sehe ich anders. Salger hat im Großen und Ganzen ein überragendes Stellungsspiel, bringt in der Regel ordentlich Ruhe rein und dient als Stütze des jungen Innenverteidigers neben ihm.

Mit der Ruhe hast du recht, die hat er weg, aber sobald ein Schritt schneller erforderlich ist dann haperts gewaltig, mir wäre es auch lieber er wäre so wie du schreibst, ist aber nicht so

Wir brauchen sowohl einen Stoßstürmer, als auch einen robusten und schnellen Innenverteidiger. Dem souveränen 2 : 0 gegen Dortmund folgte ein etwas glücklicher 3 : 0 Sieg in Würzburg!

Hinzu kommt, dass beide Gegner zuletzt offensiv ausgerichtet waren. Gegen Gegner die sich mehr hinten reinsstellen, wird man anders spielen müssen. Man sollte sich nicht durch die beiden Auswärtsspiele, kurz vor der Winterpause blenden lassen! Sohm wäre vorne der richtige Kandidat, aber er wird jetzt wohl zu Mannheim wechseln!

Einen guten Inneverteidiger und einen guten Stürmer brauchen wir, mehr nicht.

Das ist alles auch abhängig von den Vertragsgesprächen mit Lang und Salger. Will/kann man sich mit einem von beiden nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen, macht die Verpflichtung eines zusätzlicher Innenverteidiger bereits jetzt Sinn. Ansonsten wird Morgalla ja in der nächsten Saison dazustoßen und als Innenverteidiger Nr.5 (nach einem neuen) bleibt Lang z.B. sicher nicht.

Wir brauchen nur im Falle des Abgang von Salger gestandenen Ersatz und den könnte man bereits in der Winterpause holen.

Wir warten da aber sicher das Ende des Transferfensters ab und machen es von dem Erfolg in Liga und Pokal abhängig.

ich sehe das ähnlich, auch von der finanziellen Machbarkeit her.

Einer wie Mai wäre natürlich eine Granate und könnte uns auch vorne bei Standardsituationen mehr Gefährlichkeit bringen.

Auf der anderen Seite stellt man damit den jungen Talenten aus unserem NLZ nur wieder einen vor die Nase und hält deren Entwicklung auf. Zweischneidiges Schwert…

Angesichts des Abstands nach oben würde ich aktuell lieber den Jungen eine Chance geben und das Geld sparen. Wenn die sich gut entwickeln, hat man eh keinen Bedarf. Man hat ja bei Belkahia gsehen, wie schnell das gehen kann. Ist das nicht der Fall, kann man im Sommer immer noch jemanden für nächste Saison holen.

@Thomas Enn, Du hast schon Recht, unseren jungen Spielern damit einen vor die Nase zu setzen. Mir ist im allgemeinen die Abwehr um Steinhart, Salger oder auch Wein einfach zu ruhig. Da Hiller ist schon viel lautstärker geworden, und das brauchst halt hinten um situativ schnell auf Verschiebungen der Gegner zu reagieren. Ein Sebastian Mai hat ne Präsenz und ist einer, der auch junge Spieler führen kann, aber wohl leider ned finanzbar….

Zum Thema Belkahia: Ich hatte den immer auf dem Schirm, dass er ein guter Innenverteidiger ist! Er braucht aber jemanden an seiner Seite, an den er sich aufrichten kann. Letzte Saison hatte er schon gut performt, und sich auch immer in den Angriff mit eingeschaltet, drei Tore und ein Assist musst als Abwehrspieler erstmal machen. Diese Saison lief es ned so gut, und seitdem der Sascha Mölders ned mehr zum Team gehörte, lieferte ein Belkahia gegen Dortmund und gegen Würzburg wieder mit guten Leistungen. Ich mag da hier keinen Zusammenhang konstruieren, dass soll dem Leser vorbehalten sein!

Sebastian Nachreiner ist der Sohn des früheren Löwen Anton Nachreiner.

Der vom Bernd erwähnte Seastian Mai finde ich eine sehr interessante Personalie. Ich frag mich nur, warum er mit seiner Spielweise diese Saison in Dresden nicht so performt. Er ist meines Erachtens ein richtiger Kämpfertyp, als Innenverteidiger, auf der Sechs und aufgrund seiner Größe auch mal für ein Tor bei Ecken und Freistössen gut.

Auch wenn der Bedarf eher in der Verteidigung ist, wie Bernd richtig sagt, fände ich eine Rückkehr von Hosiner an die Grünwalder Straße schon trotzdem cool. 🙂

ich sehe auch die innenverteidigung. die Auswahl, die hier getroffen wurde ist sehr interessannt. ich bin überhaupt der Meinung, dass man sich bei Verstärkungen nach Spielern mit drittliga-erfahrung umsehen sollte. zum Angriff nach dem Sascha weg ist habe ich mich ja schon geäußert.

Zumindest sind wir uns einig, dass es, wenn überhaupt Bedarf in der Verteidigung gibt…
Sind ja ein paar interessante Spieler in Deiner Betrachtung:-)

Ich persönlich glaube aber nicht, dass noch jemand kommt. Ist auch eigentlich nicht nötig

#ELiL

Natürlich brauchen wir verstårkungen. Das muss man doch sehen. Das verstehe ich net wie man sagen kann, wir brauchen niemand. Wir haben die 2letzten Spiele gewonnen, dies kann aber doch nicht heissen das wir eine konstanzte Mannschaft haben. Wirklich schaut euch das gekicke manchmal an. De Lex sehr guter Junge, aber der Chancenvergeber allemal. Ist natürlich schön das er in den letzten mal traf, aber was war davor gefühlte 50 davon mindestens 10bis15 100% vergeben. Die Abwehr braucht dringend 2Neue die besser sind wie wo wir haben. Ich will auch hier nicht nörgeln sondern einfach nur sagen wie es aus schaut und die Löwen wieder an der Spitze der Tabelle sehen. Gruss Michael aus dem Saarland (Borussia Neunkirchen). Und ich bin seit 1978 so rum Fan vom TSV 1860 MÜNCHEN 💙💙💙💙💙. Einmal Löwe Immer Löwe