Dass ich die vergangene Saison als verkorkst empfand, konntet Ihr ja schon in den Giesinger Gedanken lesen. Von der Saison 22/23 wird wir besonders in Erinnerung bleiben, was der TSV 1860 München für ein katastrophales Bild nach der Entlassung von Michael Köllner abgab.

Die sportlichen Highlights lagen allesamt im ersten Viertel der Saison

Welches war Dein Löwenspiel der Saison?

Da hat sich seit der Hinrunde nichts geändert. Das 4:1 gegen Duisburg war für mich spielerisch der Höhepunkt der Saison. Die erste Hälfte war im Saisonverlauf unerreicht. Danach konnte nicht annähernd an diese Leistung angeknüpft werden.

Wer war Dein Spieler der Saison?

Yannick Deichmann war für mich der stärkste. In Sachen Einsatz und Willen ein absoluter Vorkämpfer. Er war auch der Einzige, der über die ganze Saison einigermaßen konstante Leistungen auf den Platz bringen konnte. Schade, dass er uns verlässt. Weitere Kommentare erspare ich mir…

1860 gibt nach der Entlassung von Köllner ein katastrophales Bild ab

Was oder wer war für Dich die Überraschung (positiv/negativ) der Saison?

Positiv hat mich eigentlich nur die Erfolgsserie zu Beginn der Saison überrascht. Negativ hat mich überrascht, welche Kräfte da nach der Entlassung von Köllner frei gesetzt wurden und was das Konstrukt 1860 für ein katastrophales Bild abgegeben hat.

Was für Dich das schönste Tor der Saison?

Auch hier bleibe ich bei meinem Tor zum Winterfazit. Das war das 2:0 von Fynn Lakenmacher gegen den SV Meppen. Hier könnt es Euch nochmal anschauen:

Welches Spiel der Löwen heim/auswärts bleibt Dir in Erinnerung und weshalb?

Duisburg hatten wir ja schon. Das Auswärtsspiel in Essen war wegen des angekündigten Bahnstreiks mal etwas ganz Besonderes, weil irgendwie niemand wusste, ob und wie er nach Hause kommen sollte. Das hatte ich in all den Jahren mit 1860 auch noch nicht. Unvergessen bleibt natürlich auch der Senfeimer-Wurf von Aue!

Am Ende stand Platz 8. Zufrieden oder traurig?

Was heißt traurig… Unzufrieden trifft es eher. Mit diesem Kader hätte einfach viel mehr drin sein müssen. Besonders unzufrieden war ich auch damit, dass man den Toto-Pokal so abgeschenkt hat. Das nehme ich dem Team und dem damaligen Trainer sehr übel! Hochmut kommt vor dem Fall!

Jacobaccis Arbeit schwer einzuschätzen

Wie schätzt Du die Arbeit von Maurizio Jacobacci und seinem Trainerteam ein?

Obwohl er jetzt 14 Spiele an der Seitenlinie steht, kann ich ihn gar nicht einschätzen bisher. Seine Art Fußball spielen zu lassen, reißt mich bisher nicht vom Hocker. Sehr ungelungen fand ich auf jeden Fall seine Äußerungen zu Mansour Ouro-Tagba vor versammelter Presse. Sowas gehört sich nicht und schon gar nicht gegenüber einem jungen Spieler. Das soll er hinter verschlossenen Türen machen und dem Jungen positiv aufzeigen, was er tun muss, damit er besser wird. Ich hoffe sehr, dass er hinter Kulissen anders mit den Spielern kommuniziert.

Was wird Dir von der Saison 2020/21 besonders in Erinnerung bleiben?

Wie die Spieler nach dem Ausgleich in Oldenburg zu Boden gesunken sind. Für mich DAS Sinnbild dieser verhauenen Saison.

Von welchem Spieler erwartest Du Dir in der Saison 2023/24 besonders viel?

Ich hoffe, dass Fynn Lakenmacher explodiert und an seine Leistungen vom letzten Spätsommer anknüpfen kann. Dann haben wir einen Top-Stürmer, der uns viel Freude bereiten wird.

Die Gesellschaftersituation muss bereinigt werden

Was ist Dein dringendster Wunsch in Bezug auf den TSV 1860?

Ich hätte so viele… Den Stadionausbau vorantreiben, die Gesellschaftersituation lösen, nur noch das Geld ausgeben, was man hat und so weiter und so fort…

Aber wenn ich nur einen äußern darf, entscheide ich mich dafür, dass der Gesellschafterkreis der KGaA bereinigt gehört. Dieser offen ausgetragene Streit zwischen den Gesellschaftern war wirklich unerträglich. Von beiden Seiten übrigens aus meiner Sicht. Außerdem hat er doch der gesamten Öffentlichkeit gnadenlos vor Augen geführt, dass sich das Konstrukt 1860 in dieser Form nicht positiv weiter entwickeln kann. Ich wünsche mir sehr, dass es hier bald eine Lösung gibt und dann das Thema Stadion von allen Seiten endlich ordentlich angegangen wird.

Deine Prognose für den Mai 2024: wo landen die Löwen in der 3.Liga?

Wenn es Jacobacci gelingt, eine kämpfende Truppe zusammenstellen, die in jedem Spiel Alles gibt, werden wir endlich wieder geilen Support im Sechzgerstadion haben. Und dann werden wir irgendwo im Mittelfeld landen. Wenn das nicht gelingt, könnte es länger als uns lieb ist um den Klassenerhalt gehen und auch wieder viel Stress abseits des Rasens drohen.

Hast Du noch sonstige Anmerkungen oder Wünsche?

Sechzig München wird deutscher Meister und wir holen den Pokal!

Aber ein Anfang wäre schon mal, dass 1860 in der Öffentlichkeit ein weniger katastrophales Bild abgibt als diese Saison.

Die weiteren Rückblicke der Redaktion auf die Saison 2022/23:

Stefan Kranzberg
Christian Jung

 

4.4 14 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Athos01

Tja Junge wenn du willst dass sich was ändert dann muss das diletantische Präsidium weg!! Sonst wird sich nie was ändern !!!!

Benjisson

War das wirklich so super mit anderem Präsidium? Hoschi du liest zu viel Tieffliegerblog.

Bruck Löwe

Bei Jakubacci und seiner Arbeit kann ich Thomas nur zustimmen.
Mich hat er auch noch nicht vollends überzeugt.
Ebenso fand ich es unmöglich einen Spieler,der grad am Beginn seiner Profikarriere steht,so dermaßen abzukanzeln.Ich hatte fast erwartet das Mansour auch bei den Abgängen dabei ist.
Gut,das es nicht so ist.
Die Dubai24-Blubberblase wäre förmlich explodiert mit weiteren Hetztiraden gegen Gorenzel und e.v

Aschlegel

Naja, was das Abkanzeln angeht: Ich glaube, da sind ihm mehr Wort im Affekt rausgerutscht, als ihm selber lieb war. Das muss man im Kontext sehen. Dubai24 hat nämlich, wie üblich, völlig sinnentleert gefragt, wann denn endlich ein Profi-Vertrag mit Mansour abgeschlossen werden würde. Daraufhin ist Jacobacci sichtlich der Kragen geplatzt und hat einfach mal aufgezählt, was der Spieler bisher zusammengebracht hat. Das hätte er sich sicher im Detail sparen können, aber wenn Du aus dem Eck andauernd so saudumme Fragen bekommst, kann das schon mal passieren.

Insgesamt aber, so finde ich, geht ihr viel zu negativ mit unserem Trainer um. Ihr müsst doch mal sehen, wo wir standen, als er kam. Wir waren im Eilzugtempo Richtung Tabellenende unterwegs. Er hat es in kurzer Zeit geschafft, diesen Sauhaufen zu einer stabilen Einheit umzuformen und das allein ist schon eine Leistung. Dass jetzt nicht jeder Auftritt Hurra-Fußball war: geschenkt.

Nur so ein leiser Verdacht: Seid Ihr auch deswegen so kritisch, weil die Empfehlung für ihn aus dem falschen Eck kam? Dieser Verdacht beschleicht mich nämlich langsam bei diesem überkritischen Getue von so manchem hier.

Roloe

Positiv zu bewerten ist wie angesprochen auf jeden Fall, dass er die Mannschaft ziemlich rasch wieder einigermaßen auf Kurs gebracht hat. Das spricht für seine Erfahrung mit solchen Situationen. Aber was er längerfristig anstrebt, welche Philosophie er hat, das weiß man noch nicht so richtig. Da wäre mal ein ausführliches Interview mit einem vernünftigen Medium interessant. Wobei wieder fraglich ist, ob ein Trainer überhaupt einen längerfristigen Weg planen kann, in der speziellen Gemengelage bei 60.

Roloe

Merci!

age

bis auf den letzten Absatz (ich denke hier versucht jeder MJ objektiv zu bewerten), bin ich bei dir

Stefan Kranzberg

Seid Ihr auch deswegen so kritisch, weil die Empfehlung für ihn aus dem falschen Eck kam?

Da kann ich – denke ich – für die gesamte Redaktion sprechen: Nein, das hat damit absolut nichts zu tun.

Aschlegel

Ok, dann habe ich wohl das Gras in der Wüste wachsen hören. Mich überraschen halt nur immer diese Hinweise, dass man noch nicht wisse, wie man ihn einschätzen könne, dass seine Bilanz mittelmäßig sei etc.

Ich finde, dass man ihn schon ganz gut einschätzen kann. Er betont ja selber auch immer wieder, dass er Kompaktheit schätzt und den Aufbau aus einer stabilen Defensive. Das hat man auch schon in Ansätzen erkennen können. Es gab auch unter ihm nicht mehr dieses sinnlose Gebolze nach vorn. Wenn lange Pässe in die Spitze, dann viel weiter vorn als noch in der letzten Zeit unter Köllner. Es stimmt, Hurra-Fußball war das nicht, aber ich war einfach heilfroh, wie schnell er wieder Ordnung und Struktur hereinbrachte. Zieht man mal die ersten beiden Spiele ab, wo man sich einfach erst mal kennenlernte, hat er eine beachtliche Bilanz von 6-3-3 vorzuweisen und einen Punkteschnitt 1,75. Und das bei einer Mannschaft, bei der man doch teilweise Motivationsprobleme und bei einigen eine Dauerformkrise erkennen konnte. Also, ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit von Jacobacci bislang.

Stefan Kranzberg

Mich überraschen halt nur immer diese Hinweise, dass man noch nicht wisse, wie man ihn einschätzen könne,…

Gerade das finde ich sehr nachvollziehbar, weil man eben nicht weiß, wie Jacobacci eine Vorbereitung durchzieht und einer Mannschaft seinen Stempel aufdrückt.

Aschlegel

Sorry, aber das ist doch bei jedem Trainer so, der das erste Mal in eine Vorbereitung geht. Was ist da das Besondere an Jacobacci? Denn bei anderen Trainern habe ich diese Vorbehalte noch nie gehört. Es hat kein Einziger zu Anfang so was bei Michael Köllner geschrieben, der unter ähnlichen Bedingungen unter der Saison wie Jacobacci startete. Das verwundert mich halt. Auch wenn Du das Gegenteil behauptest: Diese Antwort zeigt mir schon an, dass Du Vorbehalte hast. Das ist ja jetzt auch nicht schlimm, aber ich persönlich finde sie nicht gerechtfertigt. Kredit hat er auf jeden Fall nicht viel hier, das merkt man schon ganz deutlich. Aber das sind vielleicht auch die Spätfolgen des autokratischen Getues von MK: Da bleibt man wohl lieber erst mal skeptisch.

Und das mit dem Stempel sehe ich ohnehin anders. Für mich hat er auch schon in der letzten Saison gezeigt, wie er spielen lassen will.

Last edited 8 Monate zuvor by Aschlegel
Stefan Kranzberg

Wieso sollte ich Vorbehalte haben? Diese Unterstellung kann ich nicht verstehen. Ich bekomme halt womöglich ein bisschen mehr aus dem Umfeld und von der Stimmung mit. Und das soll ganz explizit nicht überheblich rüberkommen.

Ich habe 0,0 Vorbehalte gegen Jacobacci, weil er womöglich über die HAM zu 1860 kam. Das ist mir total bums. Im Endeffekt bin ich vor allem froh, dass der Köllner weg ist, da der in jeder Hinsicht zunehmend unerträglich wurde.

Aschlegel

Wenn für jemanden fraglich ist, ob ein langjähriger Trainer eine Vorbereitung hinbekommt, dann siehst Du das nicht als Vorbehalt gegenüber seiner Arbeit? Jetzt komm aber …

Was Du da über das Hintergrundrauschen schreibst, kann ich natürlich nicht beurteilen, interessiert mich auch nicht groß. Denn das gibts bei Sechzig eh immer. Und selbst wenn der Platzwart statt Platz 3 den 4er mäht, wird das diskutiert.

Und dass ich Dir das glaube, dass das nichts mit HAM zu tun hat, habe ich doch schon zum Ausdruck gebracht. Beim letzten Punkt sind wir uns ohnehin einig: Hauptsache dieser Schmatzer ist weg …

Stefan Kranzberg

Es geht doch nicht darum, ob er eine Vorbereitung hinbekommt. Das schreib ich doch gar nicht. Mir geht es darum, inwiefern man danach seine Handschrift erkennen kann und wie er ein Mannschaftsgefüge formt. Köllner hat da zuletzt ja kläglich versagt.

Aschlegel

Ok, alles klar …

Alex64

Sehr guter Kommentar, bin da ganz deiner Meinung.
Jacobacci schätzt die Kompaktheit und das schnelle Umschaltspiel. Unter ihm wird es keinen Hurra-Fußball geben. Er legt sehr viel Wert auf die Defensive – die Null muss stehen – und Mannschaften die er bisher trainierte haben sehr wenig Gegentore bekommen, aber selber auch nicht all zu viele Tore geschossen.
Aber 19 Siege mit 1:0 und 19 Unentschieden mit 1:1 langen auch locker zur Meisterschaft…😊😉

Athos01

Ja das hört man ja klar raus, dass das die Hetzer sind die solche Kommentare abgeben! Bus jetzt hat ers ganz gut gemacht!!

Aschlegel

Er kam in einer sehr schwierigen Situation, aber er hatte trotz allem noch eine Mannnschaft, die weit über dem Drittliga.-Durchschnitt lag und da hätte er aus meiner Sicht durchaus mehr Punkte einfahren können.

Zu der Zeit, als er kam, war das keine Mannschaft über Drittliga-Durchschnitt, nein, das war überhaupt keine Mannschaft mehr. Und wenn man sieht, wie selbst ein Weltklasse-Trainer wie Thomas Tuchel Schwierigkeiten hatte, einem Star-Ensemble die einfachsten Dinge noch zu vermitteln, wenn einmal der Wurm drin ist, dann kann ich vor Jacobaccis Leistung gar nicht hoch genug den Hut ziehen.

Ihr macht, in meinen Augen, den riesengroßen Fehler, die Mannschaft von ihrem Anfang her zu beurteilen. Ein Spitzenteam war sie aber im März schon lange nicht mehr, wenn sie es überhaupt jemals war. Diese Zusammenstellung von Spielern hat nicht funktioniert, deswegen waren wir auch nicht vorn dabei. Abgesehen davon, dass wir in der Zeit auch zwei richtig schlechte Trainer hatten. Gemessen an all dem hat Jacobacci eine ausgezeichnete Performance hingelegt.

Benjisson

MJ hat meiner Meinung nach die Mannschaft wieder zu dem gemacht was Sie nicht mehr war und zwar eine Mannschaft. Er war der richtige Feuerwehrmann aber ob er der richtige Trainer ist wird er beweisen müssen.

Aschlegel

Genau, das war es: Spielermaterial, das nicht zusammenpasste und vorher schon längst in seine Einzelteile zerfiel (das Schnapserln ist ja bloß ein weiteres Indiz dafür gewesen, dass die Saison keiner mehr ernst nahm und man auch die falschen Charaktere ausgesucht hatte).

Aber gut, warten wir ab, was die nächste Saison bringt. Wobei das sicher eine ganz andere Situation sein wird, falls jetzt nicht noch einige wirkliche Verstärkungen dazu kommen. Aber das werden wir sehen.

Aber viel Kredit höre ich gerade bei Euch Redaktionsmitgliedern nicht heraus, da bleibe ich dabei.

juergen

Ich bin mit MJ auch eher (noch) vorsichtig.
Er ist jetzt 14 Spiele bei uns, davon 6 Siege und 4 Unentschieden. Das ist eher Ligadurchschnitt… Aber gut, vielleicht muss man ihm die ersten Spiele nicht anrechnen, da er erst die Mannschaft kennenlernen musste und vice versa.

Jetzt bekommt er “seine” Mannschaft und dann sollte es deutlich besser werden. Dafür ist der Kader aber qualitativ nicht mehr so gut und ausgeglichen besetzt wie letzte Saison. Ist schwer einzuschätzen…

Stefan Kranzberg

Ich hab das ehrlich gesagt gar nicht so sehr als Kritik an Ouro-Tagba empfunden, sondern vielmehr an den Trainern, die bisher mit dem Spieler gearbeitet haben und ihn noch nicht so geformt haben, wie es möglich gewesen wäre.