Am Freitag wurde in der Süddeutschen Zeitung der Streit der Gesellschafter beim TSV 1860 erneut thematisiert: so soll die HAM Limited Anfang 2023 Achim Beierlorzer als Trainer abgelehnt haben und stattdessen den “erfolgsorientierten Ansatz” von Maurizio Jacobacci für ihre Entscheidung herangezogen haben.

Es geht mal wieder hoch her beim TSV 1860

Ruhige Zeiten kennt der TSV 1860 selten. Doch zurzeit überschlagen sich die Ereignisse. Das gilt seit neuestem nicht nur für den Gesellschafterstreit, an den man sich inzwischen gewöhnt haben dürfte. Auch innerhalb des e.V. gibt es Zwist. Die Spannungen im Mutterverein haben nun den Verwaltungsrat dazu veranlasst, Vizepräsident Hans Sitzberger öffentlichkeitswirksam das Vertrauen zu entziehen. Als Gründe wurden schwerwiegende Indiskretionen genannt.

Sitzberger reagierte mit einem verfassten Schriftstück auf Facebook, in welchem er die Vorwürfe abstritt und dem Verwaltungsrat Unterdrucksetzung vorwarf. Man hätte ihm in Aussicht gestellt, sollte er nicht freiwillig zurücktreten, würde er diffamiert werden.

Auf dieses Statement reagierte der Verwaltungsrat prompt und empfahl – erneut per Pressemitteilung- die Abwahl von Präsident Hans Sitzberger. Demnächst dürften sich also die Mitglieder des TSV München von 1860 e.V. in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung dieser Frage stellen.

SZ: HAM wollte Schadensersatzansprüche gegen Gorenzel prüfen

Laut der Süddeutschen Zeitung soll die HAM Ltd. im vergangenen Jahr darauf gepocht haben, zu prüfen, ob man Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel mittels außerordentlicher Kündigung frühzeitig aus dem Amt befördern könne – zudem wollte man Schadensersatzansprüche geltend machen. Auf welcher Grundlage derartige Ersatzansprüche beruhen sollten, teilten die HAM-Vertreter sowie deren Anwalt Dr. Koch nicht mit.

Zuvor hatte im Raum gestanden, Gorenzel zu beurlauben. Dies sei auch allgemeiner Konsens zwischen den Gesellschaftern gewesen, bis Vereinsanwalt Guido Kambli per E-Mail darauf hinwies, dass in einem solchen Falle eine Abfindungszahlung zu leisten wäre und fragte nach verfügbarem Budget.

So blieb Gorenzel letztlich, bevor er durch deine Vertragsauflösung in Verbindung mit seinem Wechsel zu Austria Klagenfurt vom Gesellschafterstreit und diversen Social Media Kampagnen gegen seine Person seitens Mitarbeitern eines Textilversand- und Kopierunternehmens erlöst wurde.

Für HAM Ltd war das “Paket Beierlorzer” nicht die “beste Wahl” und man entschied sich für Jacobacci

Nach der – für viele Fans und Funktionäre überfälligen – Freistellung von Michael Köllner als Cheftrainer im Januar 2023 stand der TSV 1860 zunächst ohne Cheftrainer da. Gorenzel, der die notwendige UEFA-Pro-Lizenz vorweisen konnte, sprang interimsmäßig ein. Dies hatte er schon früher getan, als er Daniel Bierofka vertrat, der seinen Trainerlehrgang in Hennef absolvierte und dafür öfter außerhalb von München weilen musste.

Nachdem den HAM-Vertretern aufgrund deutlicher Äußerungen von Präsident und Beiratsmitglied Robert Reisinger sowie Verwaltungsrats- und Beiratsmitglied Nicolai Walch deutlich kommuniziert worden war, dass diese die Geltendmachung etwaiger Schadensersatzansprüche gegen Günther Gorenzel nicht mitgehen würden, traf eine E-Mail von Aufsichtsratsmitglied Andrew Livingston von der HAM Ltd. ein. “Die HAM Vertreter haben den Vorschlag der Geschäftsführung (die Installierung von Beierlorzer; d. Red.) diskutiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, die Zustimmung zu diesem zustimmungsbedürftigen Geschäft nicht zu erteilen.” Das “Paket Beierlorzer” sei “nicht die beste Wahl im Interesse des Erfolgs von 1860”, so Livingston: “Am Beispiel von Herrn Jacobacci haben wir erläutert, dass wir seinen erfolgsorientierten Ansatz inspirierend finden.”

HAM: Mittelfreigabe nur für Jacobacci

Infolgedessen, nachdem der Aufsichtsratsvorsitzende Saki Stimoniaris deutlich gemacht hatte, dass man Budget nur für die Verpflichtung von Jacobacci nur freigeben würde, verpflichtete der TSV 1860 den Italo-Schweizer.

Die Fans des TSV 1860 diskutierten den SZ-Artikel in den sozialen Netzwerken bereits rege. Ein Kommentar fasste objektiv zusammen:

“Statt Heldt und Beierlorzer erhielten die Löwen also niemanden und Jacobacci.”

 

 

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
1860forever

Der erfolgsorientierte Ansatz von Jacobacci, ist im Rückblick geradezu zum Lachen. Zu seinen Trainingsmethoden kann ich nicht viel sagen, aber die taktische Ausrichtung war nicht 3.Liga-würdig und seine Kommunikation war unterirdisch, nicht nur das Beleidigte in Pressekonferenzen, auch der Umgang z.B. mit Hiller und Oura-Tagba. Ouro-Tagba blüht unter dem neuen Trainer auf, belebt unsere Offensive. Aber Hiller hat seit Jacubacci einen Knacks weg, strahlt überhaupt keine Sicherheit mehr aus. Zu seinem Motivationsheini sag ich jetzt besser nicht viel, der Typ war einfach nur zu peinlich. Von daher ist es in Wirklichkeit natürlich nicht zum Lachen sondern doch eher zum Heulen, welche Fachkompetenzen sich bei HAM rumtreiben. Nur leider haben die immer wenn es um die Finanzen geht, den längeren Hebel und können ihre Erpressungsmethoden anwenden.

andreas de Biasio

vorsicht Eurasburger1860
: ich habe von “beiden Gesellschaftern” geschrieben.

andreas de Biasio

ich brauche von niemandem irgend etwas nach schreiben, nein, dass ist doch ganz einfach wenn man weiss wo Beierlorzer bisher überall gearbeitet hat unter anderem in köln und Mainz und Jakobacci dagegen stellt und weiss, dass er in Deutschland noch nicht gearbeitet hat, dann ist es für mich doch relativ wahrscheinlich, dass B. teuerer wie Jakobacci wäre.

Loewe2004

Und die Verpflichtung des Altinternationalen kostet uns jetzt, wenn alles schlecht läuft, die 3. Liga …

606060

“Infolgedessen, nachdem der Aufsichtsratsvorsitzende Saki Stimoniaris deutlich gemacht hatte, dass man Budget nur für die Verpflichtung von Jacobacci nur freigeben würde, verpflichtete der TSV 1860 den Italo-Schweizer.”

andreas de Biasio

der Fußballsachverstand könnte bei BEIDEN Gesellschaftern wirklich viel viel höher sein nicht nur bei Ham!

Eurasburger1860

Stimmt, denn im NLZ arbeiten ja nur Ahnungslose!
Magst Du irgendwann mal aufhören den Scheissdreck von Griss permanent unreflektiert zu wiederholen?

maiv0902

Ganz unrecht hat er ja nicht. Würde nicht Schaden wenn im Aufsichtsrat oder in der Geschäftsführungs GmbH BEIDE Gesellschafter jeweils eine Person mit Fußballsachverstand hinschicken würden.

Dennis M.

So ist es.

age

Aha, eine Verpflichtung von A. Beierlorzer (akt. Tabellführer und pot. Aufsteiger” heißt für euch “Ich habe keine Fußballsachverstand, weil der Vorschlag vom e.V.” kommt.

Man o man nehmt doch mal eure Grissbrille ab!
Ihr HAM-Fans und Verzwerger!

Last edited 2 Monate zuvor by age
Da Bianga

Am Wichtigsten ist der Fußballsachverstand in der KGaA, und dort wollte doch RR, mit Horst Heldt, einen der genau diesen nachweißlich mitbringt, einsetzen.
Der war leider den HAMpelmännern nicht gut genug. Im e.V. ist es schwierig Fußballsachverständige einzusetzen, da diese i.d.R. nicht ehrenamtlich arbeiten wollen.

clive_bixby

Kann man nicht von jedem Trainer einen “erfolgsorientierten Ansatz” erwarten?
Oder hat sich Beierlorzer vorgestellt und gesagt “also mein Plan ist, dass wir alle Spiele verlieren, aber nicht hoch.”?

Da Bianga

Werte sechzger.de Redaktion, könnt ihr euch bitte in Zukunft vor der Veröffentlichung eurer Artikel bei andreas de Biasio das OK holen ob der Zeitpunkt passt.
Vielen Dank im Voraus

andreas de Biasio

das ist auf mehrfacher Hinsicht wieder einmal typisch. erstens der Bericht ist von Herrn Schäflein und man weiss genau wie herr Schäflein über 1860 berichtet und wo er steht. zweitens warum wird hier dieser Artikel genau wenige Stunden vor einem sehr wichtigen Spiel behandelt um die Stimmungslage nochmal richtig an zu heitzen? drittens war der andere Trainer noch bei rb unter Vertrag und er hätte ausgelöst werden müssen. und ich könnte mir vorstellen, dass er um einiges teurer wie Jakobacci gewesen wäre.

Da Bianga

Ist schon lustig, Artikel des SZ Journalisten Schäflein kritisieren, aber selber OG’s Meinungsmache vertreten.

clive_bixby

Sag das bitte auch mal den Typen von der AZ und DB24.
In Zukunft bitte von denen nur noch sachliche Berichte, die auf nachweisbaren Tatsachen beruhen. Könnt dann aber ziemlich leise werden.

Vorstopper

Haha du Haubentaucher, jetzt soll der Artikel in der SZ also Unruhe reinbringen. Sag das doch mal deinem Kumpel dem Spezi Blogger, der im Stundentakt Hass und Hetze verbreitet!

606060

Alte Leier, glaubst du wirklich Spieler interessiert es, ob sechzger.de eine Zusammenfassung eines Artikels aus der SZ (2 Tage alt) 15 Stunden vor dem Spiel herausgibt.

Es ist gerade jetzt wichtig differenzierte Berichterstattung zu haben. Nur weil etwas 1000x wiederholt wird, ist es nicht richtiger. Die Vorgänge bei 60 nehmen mittlerweile ähnliche Dimensionen, wie jene der politischen Diskussion an.

Traurig, dass der Brandstifter OG mit seinem Produkt, nach wie vor so großen Anklang in der echten Medienlandschaft findet und das obwohl seine “Berichterstattung” ähnliche Widersprüchlichkeiten wie das Wahlprogramm der AfD auf großer Bühne aufweist..

Würde mich freuen wenn Lakenmacher heute netzt und wir einen coup gegen Sandhaufen landen könnten. Das würde solchen Aussagen den Wind aus den Segeln nehmen, nur würde sodann die herausragende Arbeit um die Kaderplanung von der heuchlerischen Gefolgschaft der Desinformationspolitik um 1860 München gefeiert werden.

Traurig was hier abgeht, nur um die e.V. Seite permanent diskreditierenzu können. Fahnderl im Wind hoid..

Sport tritt in den Hintergrund, man könnte meinen die HAM’ler sind an sportlichen Erfolg nicht interessiert und wollen einen Giesinger Regionalligaverein provozieren (.. na wie fühlt sich das an?!)

Uraltloewe

„Mitarbeiter eines Textilversand- und Kopierunternehmens“ – find ich stark😂, danke sechzger.de.
Das traurige an der Sache ist, dass diese gesamten Diletanten für die Misere verantwortlich sind. Ich habe keine Hoffnung mehr, dass sich etwas zum Besseren wenden wird. Und offenbar ist es auch gelungen, einen Keil in den e.V. zu treiben. Man wird sie nicht loswerden und irgendwann werden die Ehrenamtlichen aufgeben oder es mit ihrer Gesundheit bezahlen. Das war’s dann mit 60.

clive_bixby

Mitarbeiter eines Textilversand- und Kopierunternehmens”
Sehr schön formuliert

Anderl

Hier erübrigt sich im Prinzip jeglicher Kommentar. Der Artikel spricht Bände und bringt alles auf den Punkt.

HAM+Co, bitte, falls ihr das lest: bitte geht, lasst uns bitte in Ruhe. Niemand mag euch. Kapiert ihr das nicht?

Vorstopper

Was für ein Haufen von Dilettanten, Möchtegerns und Vereinszerstörern!
Alle zur MV, und ein klares Zeichen setzen. Ja zu 1860, weg mit Saki und Konsorten!

_Flin_

Mei, dass HAM einen Trainer nicht mitgehen will, weil sie nicht überzeugt sind… Das mache ich ihnen sicher nicht zum Vorwurf.

Jeder kann Fehler machen. Keiner weiss, wie die Zukunft aussieht. Und sie waren eben der Ansicht, dass Jacobacci die bessere Wahl ist.

Das ist ja auch ok. Nur dass die eigene Meinung mit aller Gewalt durchgedrückt werden muss. Fehler nie eingestanden werden. Dabei mit den Menschen unterirdisch umgegangen wird (Knöferl ist auch mal wieder so ein Fall). Die eigenen Hausaufgaben nicht gemacht. Und sich allgemein aufgeführt wird wie ein dummes, reiches Kleinkind.

Seit dreizehn Jahren nichts geschissen kriegen, aber statt dazu zu lernen und sich selbst zu ändern, sind alle anderen dran schuld, dass man das runde Klötzchen nicht durch das eckige Loch hämmern kann. Der Hammer ist schuld. Das Loch ist schuld. Das Klötzchen ist schuld.

Dass Defensivfussball mit Erfolg nichts zu tun hat, sollte man sich mit Mathematik der zweiten Klasse ausrechnen können. Damit kann man höchstens nicht absteigen. Aber nicht aufsteigen.

Erfolgreich kann 1860 nur sein, wenn es gelingt, die besten Leute zu engagieren, die man sich leisten kann. Und die wichtigsten Personalien sind gute Trainer und Sportverantwortliche. Und dann muss man es schaffen, Spieler davon zu überzeugen, für wenig Geld nach München zu kommen, statt nach Saarbrücken oder Sandhausen. Das schafft man nicht, wenn der Eindruck entsteht, dass wir Karrieren Serienmörder sind.

Last edited 2 Monate zuvor by _Flin_
Anderl

Vor allem geht das Spielzeug irgendwann kaputt wenn man weiter versucht, das runde Klötzchen durchs eckige Loch zu hauen.

Eurasburger1860

Wir haben den HAMpelmännern den teuersten und den billigsten Trainer der Geschichte zuverdanken. Ist doch auch was, oder?

BruckLoewe

Erfolgsorientiert und Jacobacci – ein Widerspruch in sich,wie auch HAM und Fussballsachverstand