Englische Woche für den TSV 1860 München. Im Toto-Pokal steht heute Abend um 18:60h für die Löwen auswärts im Sechzgerstadion (!) das Achtelfinale gegen Türkgücü auf dem Programm.

Vorschau Achtelfinale Toto-Pokal Türkgücü – TSV 1860

Auswärts zu Hause heißt es heute Abend für die Löwen und Ihre Fans. Um 18:60h wird im Sechzgerstadion das Toto-Pokal Achtelfinale gegen “Gastgeber” Türkgücü angepfiffen. Die “Heimmannschaft” zeigte sich bei Aufteilung der Stadionsektoren kulant und so werden die Löwenfans größtenteils in ihren angestammten Revieren in der Westkurve und der Stehhalle anzutreffen sein. Bis gestern waren ca. 6.000 Karten verkauft. Tickets sind online noch bei Türkgücü erhältlich.

Nach der Insolvenz in der vergangenen Saison spielen die Neuperlacher diese Saison in der Regionalliga Bayern, also nur eine Liga tiefer als letzte Saison. Dort liegt das Team aktuell auf dem 15. Tabellenplatz, der am Ende der Saison in die Relegation führen würde. Im komplett neu zusammengestellten Kader stehen mit Johann Hipper, Moritz Heigl und Benedikt Auburger drei Ex-Löwen.

1860 war im Toto-Pokal ein Mal gegen Türkgücü im Einsatz. Im März 2021 unterlagen die Löwen den Neuperlachern ebenfalls im Achtelfinale verdient mit 1:0. In der dritten Liga konnte jedes Team je ein Spiel gewinnen, zwei Spiele endeten Unentschieden. Spannend wird sein, ob Michael Köllner wieder eine “B-Elf” ins Rennen schickt oder ob der höheren Klasse des heutigen Gegners auch einige Spieler aus der Stammformation von Anfang an aufbietet. Sechzger.de berichtet für Euch ab dem späten Nachmittag live aus Giesing. Hoffen wir, dass die Löwen auch die Bilanz im Toto-Pokal ausgleichen können und mit den Gedanken nicht schon beim Spitzenspiel in Elversberg sind.

Der furiose 4:1-Sieg gegen Duisburg in der Rückschau

Die Löwen fegten am Samstag wie ein Hurrican über die MSV Duisburg hinweg. Besonders die erste Halbzeit gehört zu den zu den feinsten Darbietungen der Löwen in den letzten Jahren wie auch Bernd Winninger in der TAKTIKTAFEL analysiert. Kein Wunder auch auch, dass mit Vrenezi, Boyamba und Lannert drei Löwen in der Kicker-Elf des Tages vertreten sind. Wer diesen wunderschönen Nachmittag nochmal Revue passieren lassen will, kann das zur Einstimmung für heute Abend in unserer Fotogalerie zum Spiel machen.

Morgalla will den Löwen treu bleiben

In einem Interview mit der Bild-Zeitung lässt der 17-jährige Shooting-Star aus dem NLZ verlauten, dass er gerne in Giesing bleiben würde: “Ich sehe meine Zukunft bei 1860,” zitiert die BILD den Verteidiger. Morgalle betont auch, dass Michael Köllner eine “ganz wichtige Bezugsperson” für ihn ist und er von Jesper Verlaat extrem viel lernt.

Durchwachsenes Wochenende für die NLZ-Mannschaften

Die Mannschaften aus dem NLZ brachten unterschiedliche Ergebnisse zurück nach Giesing. Während U19 und U17 in der Bundesliga Süd-/Südwest mit leeren Händen aus Karlsruhe bzw. Frankfurt zurückkehrten, konnte die U9 Red Bull Leipzig 13 Tore einschenken. Alle Ergebnisse der Löwenmannschaften vom Wochenende findet Ihr hier.

News aus der dritten Liga

Montagsspiel Saarbrücken – Wehen 2:2

Für die Löwen läuft es momentan einfach. Sogar, wenn se selbst nicht spielen. Die Verfolger Saarbrücken und Wehen trennten sich 2:2 Unentschieden. Saarbrücken ging zwei Mal in Führung, Wehen konnte beide Male ausgleichen. Der Treffer zum 2:2 fiel in der 88. Minute, so dass der Punkt für Wehen etwas glücklich, aber auf Grund der Schlussoffensive der Hessen durchaus verdient war.

Gnadenfrist für Timo Rost

Der noch sieglose Zweitliga-Absteiger aus Aue will an Trainer Timo Rost festhalten. Der sonst in Sachen Trainerentlassungen nicht gerade zimperliche Präsident Helge Leonhardt rückt vom Ziel des direkten Wiederaufstiegs ab und definiert die laufende Saison als Übergangsjahr. Dennoch bleibt abzuwarten, wie der Präsident angesichts der Niederlage in Essen und dem letzten Tabellenplatz bei einer erneuten Niederlage im Derby gegen Zwickau am komemnden Wochenende reagieren wird.

Zwickau sucht Ersatz für Brinkies

Nachdem Stammkeeper Brinkies wegen eines Muskelbündelrisses den Schwänen bis nach der WImtrpause fehlen wird, sucht der FSV Ersatz. Nach Ende der Transferperiode ist das nicht so einfach, da nur noch vertragslose Spieler verpflichtet werden können und die Auswahl daher sehr begrenzt ist. Zu haben wären Timo Königsmann und Norman Quindt, die beide letzte Saison in der Drittliga Stammkeeper waren (Waldhof bzw. Havelse).

Damit seid Ihr wieder up to date für diesen Pokaltag! Bis heute Abend im Stadion!

 

5 3 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSaarbrücken und Wiesbaden teilen die Punkte
Nächster ArtikelVorbericht Türkgücü: der erste Stolperstein für den TSV 1860?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

“Nachdem Stammkeeper Brinkies wegen eines Muskelbündelrisses den Schwänen bis nach der WImtrpause fehlen wird, sucht der FSV Ersatz.”

Finde den Frjler 😉