Es ist noch nicht so lange her, da galt Johann Ngounou Djayo als großes Talent bei den Löwen und wurde von Michael Köllner in den Profikader berufen? In Testspielen zeigte der Offensivspieler ansprechende Leistungen und er kam zu einigen Pflichtspieleinsätzen. Inzwischen hat Djayo den TSV 1860 verlassen und ist zu Wacker Burghausen gewechselt.

Was macht eigentlich Johann Ngounou Djayo?

Während Johann “Hansi” Djayo bei den Löwen zuerst zwischen Profis und U21 pendelte, dann aber nach und nach den Anschluss an die 3. Liga verlor, ist er nun an der Salzach Stammspieler in der Regionalliga Bayern. Zehnmal kam der gebürtige Dachauer in der 3. Liga zu Einsatz und leistete dabei eine Torvorlage.

Nachdem er vor der laufenden Saison zur U21 der Löwen degradiert wurde, kam das Angebot von Wacker Burghausen gerade recht. Dort kommt Djayo – wenn man der Statistik glauben darf – gut zurecht. Nachdem er am 1. Spieltag noch verletzungsbedingt fehlte, stand er im Anschluss stets in der Startelf von Trainer Hannes Sigurdsson. Dabei gelang ihm ein Tor (gegen die SpVgg Unterhaching) und auch im Toto-Pokal gegen den TSV Bobingen netzte er ein.

Der nächste Djayo bei den Löwen?

Auf der Negativseite steht eine Gelb-Rote Karte gegen den TSV Buchbach, weswegen er die Partie beim FV Illertissen verpasste. Nichtsdestotrotz hat sich der Wechsel für Djayo gerechnet, da er endlich wieder regelmäßig Fußball spielen kann.

Und wer weiß? Vielleicht sehen wir ja bald wieder einen Djayo bei den Löwen-Profis… Nein, die Rede ist nicht von einer Rückkehr von Hansi, sondern von dessen Bruder Fabien Ngounou Djayo, der aktuell für die U19 des TSV 1860 am Ball ist.

4.5 2 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments