Für Profifußballer gibt es sicher Prickelnderes, als nach der Saison noch ein paar Freundschaftsspiele absolvieren zu müssen. Für einige ist es eine unnötige Abschiedstour vor dem Wechsel zu einem anderen Verein. Andere wären sicher lieber schon am Urlaubsziel, als nochmal über die Dörfer zu tingeln. Der TSV 1860 absolvierte nach der Saison 2001/02 auch noch einige Partien und zeigte sich heute vor 20 Jahren beim SC Freimann in Torlaune.

Das Ende einer Ära

Die abgelaufene Saison war bei den Löwen eine denkwürdige gewesen. Im Oktober 2001 war die Ära Werner Lorant an der Grünwalder Straße geendet. Er wurde durch seinen Co-Trainer Peter Pacult, der sich als Spieler beim TSV 1860 Kultstatus erworben hatte, abgelöst.

Am Ende der Spielzeit stand Platz 9 und die Qualifikation für den UI-Cup. Zudem stellten die Löwen mit Martin Max (18 Tore) den Torschützenkönig der Bundesliga. Den Titel musste er sich mit Marcio Amoroso von Meister Borussia Dortmund teilen. Der FC Bayern wurde damals übrigens nur Tabellendritter in der höchsten deutschen Spielklasse. Das waren noch Zeiten…

TSV 1860 deklassiert den SC Freimann

Während heutzutage im Regelfall am Tag nach dem letzten Spieltag der Flieger Richtung Partyinsel abhebt, war es damals noch Usus, dass die Mannschaft nach dem Abschluss der Saison noch einige Freundschaftsspiele absolvierte. So verschlug es die Löwen heute vor 20 Jahren in den Norden der Stadt. Auf der Bezirksanlage an der Bauernfeindstraße gastierte der TSV 1860 beim SC Freimann und geizte nicht mit Toren.

Ganze 19 Tore schenkten die Löwen den Gastgebern ein und zeigten sich durchaus einsatzfreudig. Sogar Torwart Simon Jentzsch durfte sich an diesem Donnerstag Abend per Elfmeter in die Torschützenliste eintragen. Erfolgreichster Löwe des Tages war jedoch Youngster Benjamin Lauth, der am letzten Spieltag der Saison sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte.

Aber selbst nach diesem Auftritt war noch nicht Schluss. Die Tour ging noch bis zum 28.05. weiter und endete mit einem Freundschaftsspiel in Wiener Neustadt.

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Peter Pacult schickte gegen den SC Freimann folgende Spieler des TSV 1860 aufs Feld.

Jentzsch – Costa, Kurz (46. Ehlers), Pfuderer (46. Tapalovic) – Görlitz, Stranzl, Tyce (46. Cerny), Bierofka (46. Dheedene), Weissenberger (46. Borimirov) – Max (46. Pürk), Agostino (46. Lauth)

Tore:
0:1 Weissenberger (5.), 0:2 Weisseberger (10.), 0:3 Agostino (30.), 0:4 Agostino (31.), 0:5 Weissenberger (39.), 0:6 Max (40.), 0:7 Max (42.), 0:8 Görlitz (45.), 0:9 Lauth (51.), 0:10 Borimirov (53.), 0:11 Görlitz (57.), 0:12 Dheedene (62.), 0:13 Lauth (63.), 0:14 Lauth (65.), 0:15 Dheedene (68.), 0:16 Lauth (73.), 0:17 Jentzsch (74., Elfmeter), 0:18 Lauth (76.), 0:19 Pürk (90.)

5 1 vote
Article Rating
Vorheriger ArtikelDressel verabschiedet sich vom TSV 1860 – Unterschrift in Rostock?
Nächster ArtikelSV Meppen trennt sich von Trainer Rico Schmitt
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments