Im Rahmen meines Artikels über die Effektivität der Freistoßschützen des TSV 1860 München habe ich gefragt, auf welchen Positionen sich unsere Leser denn weitere Verstärkungen für die Löwen wünschen würden. Die meisten Leser waren der Ansicht, dass man für die Abwehr und den Sturm nach Verstärkungen suchen sollte. Vereinzelte Meinungen sehen auch Bedarf auf der Zehnerposition, sprich im offensiven Mittelfeld. Nun habe ich mir mal verfügbare und machbare Möglichkeiten in diesen Bereichen angesehen.

Verstärkungen für die Abwehr des TSV 1860

In der Innenverteidigung sehe ich bei drei etatmäßigen Spielern im Abwehrzentrum und zwei weiteren Spielern, die diese Position ebenfalls spielen könnten, keinen Bedarf. Die linke Außenbahn ist mit Phillipp Steinhart und Maxim Gresler defensiv auch doppelt besetzt. Bleibt die rechte Abwehrseite. Dort ist momentan Marius Willsch die einzige etatmäßige Option. Wein wäre bei einem Ausfall Willschs momentan allerdings eine gute Alternative.

Mögliche Spieler bei den Sechzig Amateuren

Marius Willsch ist beim TSV 1860 München bis 2023 vertraglich gebunden. Damit liegt der Fokus hier wohl klar auf einem Ergänzungsspieler. Oliver Stefanovic, Kapitän der zweiten Mannschaft und Andreo Kuljanac, ebenfalls Mitglied der Reserve, sind als Ergänzung dort mögliche Optionen. Bei externen Lösungen müsste man sich sinnvollerweise – wenn überhaupt – mit Perspektivspielern auf dieser Position verstärken. Einen unnötigen Konkurrenzkampf auf dieser Position herbeizuführen, halte ich nicht für sonderlich vernünftig. Es gibt außer den internen Lösungen einige Spieler, die sich hier anbieten würden, um die Mannschaft des TSV 1860 München zu ergänzen.

Wichtig bei allen Verstärkungen für den TSV 1860 ist natürlich auch immer der Blick auf die Jugendspielerregelung des DFB in der 3.Liga. Die besagt nämlich, dass mindestens vier für eine deutsche U23 Auswahl spielberechtigte Spieler auf dem Spielberichtsbogen stehen müssen. Momentan haben die Löwen im Kader der ersten Mannschaft zehn solche vorzuweisen. Jeder dieser zehn Jungspunde hat letzte Saison mindestens einen Einsatz in der ersten Mannschaft gehabt. Sechs dieser Spieler sind ohnehin zum Stammpersonal bzw. zum im Kader gesetzten Personal zu zählen. Man darf also bei der gewünschten Ergänzung auf der Position des rechten Verteidigers auch gerne ins Ausland schauen.

Spieler von anderen Vereinen

Beginnen wir aber im Inland. In der Regionalliga Südwest beim FC Astoria Walldorf spielte bis Ende vergangener Saison der 22-jährige Maik Goß.  Er hat ein exzellentes Stellungsspiel, ist defensiv zweikampfstark, aber offensiv recht zurückhaltend. Mit einer hohen Flankengenauigkeit und genauem Passspiel ist er die erste externe Option, die ich für die Löwen in Deutschland als Ergänzungsspieler sehe.

In einem anderen Artikel habe ich bereits die Möglichkeit, dass Omar Traorè aus Uerdingen eine Option wäre, erörtert.

In der Eerste Divisie, Hollands zweiter Liga, spielte letzte Saison beim FC den Bosch Mats Deijl, der noch keinen neuen Verein gefunden hat und ab 01.07. vertragslos sein wird. Der 23-jährige Spieler ist überaus fair, mit wenigen Fouls löst er seine Defensivaufgaben. Sowohl bei seinen Dribblings als auch bei seinen Defensivzweikämpfen führt er mehr als zwei Drittel mit Erfolg. Auch in offensiven Laufduellen hat er häufig die Nase vorn. Seine Passgenauigkeit ist im Rahmen dessen, was von einem Spieler auf seiner Position erwartet wird. Zudem ist er der kopfballstärkste Spieler dieses hier behandelten Quintetts.

Ob auf dieser Position tatsächlich externe Verstärkungen nötig wären oder ob man eine interne Variante bevorzugt, soll jeder für sich entscheiden. In der ersten Mannschaft sind mit Mannhardt, Lang, Wein und Biankadi, der gegen Unterhaching, als Trainer Köllner gegen den Ball mit Fünferkette agieren ließ, die Position des rechten Verteidigers einnahm, meiner Meinung nach genügend Optionen vorhanden. Und mit den oben genannten Spielern der zweiten Mannschaft in der Hinterhand ist es wirklich nicht zwingend nötig extern aktiv zu werden.

Neuer Stürmer für die Löwen?

Kommen wir zum zweiten Leserwunsch für Verstärkungen: der Sturm. Klar ist, dass an Sascha Mölders, sofern er sich nicht verletzt, im momentanen System keiner vorbeikommt. Einen zweiten Hochkaräter, der möglicherweise sogar Ablöse kostet wie der von vielen gewünschte Terrence Boyd vom HFC, ist für mich, sofern es beim 4-1-4-1 System bleibt, nicht vorstellbar. Damit hieße die Devise, dass wir auch hier einen Ergänzungsspieler bräuchten, der im Sturmzentrum wie Mölders als Zielspieler operieren kann.

Mit Tim Linsbichler ist auf jeden Fall eine durchaus gute Alternative schon im Kader vorhanden. Der 1,93 m große Mittelstürmer bringt zumindest körperlich und von der Spielanlage her alles mit, um in die Bresche zu springen, falls die Wampe von Giesing mal ausfallen sollte. Ich halte es auch nicht für zielführend Linsbichler jetzt noch einen Konkurrenten vor die Nase zu setzen. Wenn gegen Ende der Transferperiode oder auch schon im Trainingslager klar würde, dass Tim Linsbichler, von dem ich aufgrund dessen, was ich von ihm an Videos im Netz gesehen habe nach wie vor sehr viel halte, doch keine Option wäre, kann man sich zu gegebener Zeit nochmal Gedanken über diese Personalie machen.

Bei einer Systemumstellung auf ein System mit zwei Stürmern (4-4-2 oder 3-5-2) läge der Fokus für eine Verstärkung klar auf einem Spieler, der eher als hängende Spitze agieren kann als auf einem weiteren großen, bulligen Stürmer. In dieser Kategorie hätte der TSV 1860 München momentan Lorenz Knöferl als Talent und Stefan Lex als fertigen Spieler vorzuweisen. Leider hat Stefan Lex momentan eine Blockade hinsichtlich der Chancenverwertung.

Da es also eher um einen Ersatz bzw. einen Konkurrenten für Stefan Lex geht, suchen wir einen gestandenen Stürmer, der ablösefrei, dribbelstark und treffsicher ist. Klingt nach einem spannenden Unterfangen. Dieser Stürmertyp ist mittlerweile leider sehr selten geworden.

Mögliche Verstärkungen als Hängende Spitze beim TSV 1860 München

Daryl van Mieghem

Der vielversprechendste ablösefreie Spieler, den ich aufgrund der relevanten Kriterien finden konnte, ist Daryl van Mieghem, der letztes Jahr mit De Graafshap Doetinchem Dritter in der Eerste Divisie (2. Liga) in den Niederlanden wurde. Noch hat er keinen neuen Verein gefunden, also ist er ab 01.07. vereinslos. Mit zehn Toren und acht Assists hat der 31-Jährige gebürtige Amsterdamer letzte Saison zum Erfolg seiner Mannschaft beigetragen. Dribbelstark und für einen Stürmer äußerst passsicher würde er bestimmt gut als hängende Spitze das Mittelfeld mit dem Sturm beim TSV 1860 München verbinden.

Kevin Behrens

Als zweite Option käme unter Umständen der dreißig Jahre alte Kevin Behrens in Frage, dessen Dienste in Sandhausen offensichtlich nicht mehr gebraucht werden. Eigentlich ist er ein weiter vorne agierender Mittelstürmer, jedoch fühlt er sich in der Position der hängenden Spitze ebenso wohl. Auf dem rechten Flügel wäre er ebenfalls einsetzbar. Wer bei einem Tabellenfünfzehnten 13 Buden macht, schießt vermutlich eine Liga tiefer bei einer Spitzenmannschaft einige Tore mehr. Jeder zweite seiner Schüsse geht aufs Tor. Abgesehen von seiner Zielgenauigkeit und seiner Treffsicherheit ist er auch noch dribbelstark, kopfballstark und fleißig bei der Arbeit gegen den Ball im Pressing. Der Nachteil bei diesem Spieler ist, dass die Gehaltsforderungen den möglichen Rahmen wahrscheinlich sprengen.

Omri Altman

Als dritte und auch schon letzte Option für diese Position hätte ich noch Omri Altman  gefunden. Der Israeli mit ungarischem Pass war seit 2019 für Hapoel Tel Aviv tätig. Mehr als jeder vierte Schuss des 1,81 m großen Stürmers gehen aufs Tor. Damit erreicht er in etwa die Quote, die auch Sascha Mölders in diesem Bereich verzeichnet. In jedem vierten Spiel trifft er statistisch gesehen den Kasten. Er ist zudem kopfballstark und hat für einen Stürmer eine überragende Passquote. Möglicherweise sogar die bessere Option der beiden, denn er hat zusätzlich ein recht feines Füßchen bei Freistößen. Sein größter Nachteil wären die vermutlich fehlenden Sprachkenntinsse und aufgrund des wahrscheinlich an der oberen Grenze des vertretbaren angesiedelten Gehalts wie bei Behrens auch die Finanzen.

Ein Zehner für die Löwen

Der Dritte in den Kommentaren zum Freistoßschützenartikel aufgetauchte Wunsch war der eines Zehners. Den klassischen Spielmacher wie Thomas Häßler oder auch Matze Imhof es beim TSV 1860 München waren, gibt es im modernen Fußball nicht mehr. Die Position im offensiven Mittelfeld wird heutzutage meist von torgefährlichen Spielern besetzt, die aufgrund ihrer überragenden Technik gute Einzelaktionen setzen können. Mit Keanu Staude, der erst seinen Vertrag verlängert hat, haben wir da zumindest mal einen Spieler, der dieses Kriterium erfüllt. Auch Richy Neudecker und Stefan Lex sowie Erik Tallig kommen im offensiven Mittelfeld gut zurecht. Aber gut, wenn die Leser von sechzger.de der Meinung sind, ich sollte mich diesbezüglich mal umsehen, mach ich das natürlich gerne. Passsicher, dribbelstark und torgefährlich sollte er sein der “Zehner”.

Zwei denkbare Optionen

Als erstes fiele mir da Hanno Behrens ein. Letzte Saison beim Club ist er zwar kaum zum Zug gekommen, aber er war Michael Köllners Kapitän beim 1.FC Nürnberg in der Aufstiegssaison 16/17. Er wäre aufgrund seines Vertragsendes beim 1.FCN ablösefrei zu haben und hat alles, was ein Spieler auf dieser Position mitbringen muss im Portfolio zu bieten. Wenn er will und das finanziell machbar ist, wäre eine Verpflichtung durchaus wünschenswert.

Christian Ilić, bis zum 30.06. bei Lokomotive Plovdiv in Bulgarien unter Vertrag, ist ein weiterer ab 01.07. vereinsloser Kandidat als Neuzugang im offensiven Mittelfeld. Fast die Hälfte der Schüsse des in Österreich geborenen Kroaten gehen aufs Tor. Die erste bulgarische Liga war trotz seiner guten Anlagen möglicherweise für den 24-Jährigen noch eine Nummer zu groß. Für den TSV 1860 München wäre er aber vermutlich eine gute Verstärkung, falls man wirklich noch etwas im offensiven Mittelfeld machen möchte.

Andere Spieler, die das Team im offensiven Mittelfeld tatsächlich verbessern würden und bezahlbar sind, sehe ich nicht. Falls in dem Bereich offensives Mittelfeld noch etwas getan werden soll und das finanziell machbar wäre, würde ich anhand der mir vorliegenden Daten und des gesichteten Videomaterials versuchen, einen dieser beiden Spieler zu verpflichten.

Spieler zu finden, die einen Verein wirklich weiterbringen könnten, ohne sie aktiv zu scouten und ohne sich mit ihnen unterhalten zu haben, ist natürlich immer eine Gratwanderung und reine Theorie. Diese Spekulationen für Verstärkungen beim TSV 1860 München sind für jede Position also rein hypothetisch anzusehen.

Interessante Spielereien sozusagen. Was denkt Ihr, liebe Leser: welcher der genannten Spieler würde Euch im Löwentrikot gefallen?

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hanno Behrens wäre genial.
Nachdem Linchbichler eine (Schambeinverletzungs-)Wumdertüte ist, wäre ein weiterer Stürmer nicht schlecht.

Somit hätten wir eine 10 und Ritsche kann auch mal ein schlechteres Spiel machen.
Und eine 11, die hoffentlich trifft.

Mittelfeld und Sturm wären dann o.k. Wenn Belkaund & Salger verletzungsfrei bleiben und Lang Backup ist bin ich zuversichtlich. Eine Frage ist: Wer wird Innenveteidiger Nummer 4 ?

Hanno Behrens würde ich auch sehr begrüßen! Und wäre auch einer, den MK geformt hat! Wer IV Nummer 4 wird ist ne gute Frage! Sehe aber auch auf der 10 und dem Sturm noch bedarf.. kann natürlich auch n Spieler sein, der beide Positionen bedecken kann.. brauchen auf jedenfall 3-4 Leute noch

interessannte Spieler gebe es mehr als genug. die richtigen zu finden, dass ist die Kunst. die zu uns passen, die in die Mannschafft zu 1860% passen.

So ist es! Sehe es genauso … gibt schon viele Spieler, müssen aber sowohl von der Qualität, der Mentalität, dem Charakter und dem Budget reinpassen, das ist die Kunst

ich fände wie schon geschrieben Wagner, Traore, vom kfc interessannt.
aus der Liste Hanno Behrens wenn möglich. Hanno behrens und michael köllner kennen sich. kgute Auswahl.

Kann mir nicht vorstellen, dass Gorenzel auch nur an einem der vorgeschlagenen Spieler interessiert ist. Grundsätzlich wird er vergleichsweise junge Spieler mit hohem Wiederverkaufswert mit starkem Charakter holen und keine älteren Legionäre.

Für die Spitze kämen in meinen Augen etwa Kiprit (Uerdingen) oder Vermeij (Duisburg), für das offensive MF Ferati (Mannheim) oder Palacios (Duisburg/Regensburg) – alle ablösefrei in Frage.

Spieler mit Ablöse kommen aus den bekannten Gründen nicht in Frage.

Kiprit oder Ferati evtl ja.. kenne aber deren Charakter nicht .. was ist eigtl mit johnson? Vllt kann man da mal nachhaken

Zu alt

Glaubst der macht nicht noch 1-2 gute Saisons ? Aber ja alt ist er wirklich

Okay, bei Konylanski wäre ne höhere Ablöse fällig, das wäre dann Quatsch in diesem Falle. Köllner und Gorenzel werden aber die richtigen Verstärkungen für uns an Land ziehen :). Davon bin ich überzeugt

Die Braunschweiger planen auch fest mit Kobylanski, hat liga3-online heute morgen berichtet.

Ja habe ich auch dann gelesen… aber einer mit dem Format kobylanskis fehlt, der dann auch noch die entscheidenden Lücken reißen kann… dann noch n Stürmer und einen flexiblen Verteidiger, dann passt des… 2-3 Qualitätsspieler

Kevin Behrens, traore und hanno behrens wären definitiv interessant! Ich werfe für die 10er Position mal Marrin Kobylanski in den Raum. Das wäre meiner Meinung nach auch eine gute Verstärkung.