Regionalliga Bayern, die Saison nach der “4”. Schon bald kristallisierte sich heraus, dass der Weg zur Meisterschaft nur über die Löwen gehen würde. Während zu Beginn der Saison allenfalls der FC Schweinfurt 05 mit dem TSV 1860 mithalten sollte, so waren es im Laufe des Spielzeit die kleinen Roten, die auf Ausrutscher der Blauen hofften. Diesen gefallen tat Sechzig den Seitenstraßlern aber auch heute vor sechs Jahren im Willy-Sachs-Stadion nicht.

Favoritenrolle bei den Löwen

Seit der Niederlage in Burghausen Mitte November 2017 waren die Löwen seit acht Partien ungeschlagen, als sie zu den Schnüdel reisten. Bereits im Hinspiel hatte Sechzig mit 3:1 gegen die Unterfranken gewonnen, die damals noch erster Verfolger waren und sich Hoffnungen auf den Aufstieg machten.

Dieses Thema hatte sich am 07.04.2018 für den FC Schweinfurt 05 bereits erledigt, da der TSV 1860 zu weit davon gezogen war. Rein fürs Prestige wäre ein Sieg gegen den designierten Regionalliga-Meister jedoch Gold wert gewesen und auch die prächtige Kulisse von 6.872 Zuschauern im Sachs-Stadion sorgte für ein angemessenes Ambiente.

Muntere Partie zwischen Schweinfurt und 1860

Grund zum Jubeln hatten aber zunächst nur die zahlreich mitgereisten Gästefans, denn Sascha Mölders, der bereits im Hinspiel zweimal getroffen hatte, brachte Sechzig in der 26. Minute per Handelfmeter in Führung – etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt. Die Gastgeber zeigten sich keineswegs geschockt und nutzten eine Kontersituation zum Ausgleich. Ex-Löwe Florian Pieper schickte Krautschneider steil und der ließ Marco Hiller keine Chance (30.).

Während die Schnüdel noch jubelten, griffen die Löwen jedoch schon wieder an. Wein flankte den Ball von halbrechts zur Mitte und Sascha Mölders schädelte in der 32. Minute zur erneuten Gästeführung ein.

Mölders erlegt die Schnüdel

Dabei blieb es bis zur Pause, doch nach dem Seitenwechsel legten die Löwen nach. Und wer anders als Sascha Mölders hätte es an diesem Samstag Nachmittag sein können, der für die (Vor-)Entscheidung sorgt? Diesmal wurde der Routinier von Aaron Berzel in Szene gesetzt und blieb frei vor dem Keeper eiskalt. 1:3, Kuchen gegessen, Auswärtsdreier eingefahren!

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Daniel Bierofka setzte heute vor sechs Jahren in Schweinfurt auf folgende Elf des TSV 1860.

Hiller – Weeger, Weber, Mauersberger, SteinhartBerzel (75. Köppel), Wein, Koussou (85. Kindsvater), Karger – Ziereis (66. Seferings), Mölders

Tore:
0:1 Mölders (26.), 1:1 Krautschneider (30.), 1:2 Mölders (32.), 1:3 Mölders (53.)

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments