Jan Schrader versorgt Euch bei sechzger.de täglich mit News rund um den TSV 1860 und gilt redaktionsintern bei uns als Arbeitsmaschine. Ob Liveticker, Sechzig um Sieben, 18:60 oder brandaktuelle Neuigkeiten – Jan ist dabei! Heute blickt er für Euch auf die Saison der Löwen zurück.

Jan Schrader über die Saison 2020/21 des TSV 1860

Welches war Dein Löwenspiel der Saison?

Sinnbildlich für die gesamte Saison 2020/21 steht bei mir die Niederlage in Duisburg. Das liegt nicht an der dargebotenen Leistung auf dem Platz, sondern viel mehr an den Begleitumständen.

Ich habe vor Ort einen Kumpel besucht, meine Akkreditierung wurde leider abgelehnt und so haben wir uns dazu entschieden, uns zu den hupenden Fans in Duisburg zu stellen. Wir haben das Spiel dann größtenteils im Auto auf Magenta verfolgt, dabei entstand dann auch mein persönliches Symbolbild der abgelaufenen Spielzeit. Nach der knappen Niederlage saßen wir völlig konsterniert im Auto und waren uns einig, dass der Aufstieg für den TSV 1860 damit abgehakt war. Wenn man im Nachhinein die unfassbare Serie unserer Mannschaft betrachtet, die danach gestartet wurde, muss ich schon etwas schmunzeln über unsere damaligen Gefühle und Gedanken.

Handy, Maske und das Stadion im Blick: die Saison 2020/21 in einem Bild

Wer war Dein Spieler der Saison?

Mich persönlich hat Semi Belkahia enorm beeindruckt. Mit welch einer Seelenruhe er teilweise Situationen gelöst hat: abgezockt und cool, als würde er das schon Ewigkeiten machen. Spätestens nach der LÖWENRUNDE, in der Michael Köllner vom beinahen Karriereende von Semi berichtete, war ich schwer angetan.

Was oder wer war für Dich die Überraschung (positiv/negativ) der Saison?

Da möchte ich die Leistung der gesamten Mannschaft nennen. Sie hat es geschafft, in 38 Liga- und drei Pokalspielen immer eine ansprechende Leistung auf den Platz zu bringen. Einsatz, Kampf und Wille haben in ausnahmslos allen Spielen gestimmt. Das ist mir rückblickend sehr viel wert.

Wenn ich von den wenigen negativen Punkten etwas hervorheben muss, dann ist es das Sondertrikot für die Dauerkarten-Option „Löwenherz“. Das einfallslose Design hat mich schon schwer enttäuscht.

Was war für Dich das schönste Tor der Saison?

Das 1:0 im Rückspiel gegen Kaiserslautern. Ein traumhaft vorgetragener Konter mit einem perfekten Abschluss. Wenn ich überlege, wie ich das Tor inklusive Entstehung im Stadion erlebt hätte, bekomme ich Gänsehaut.

Vom Pechvogel zum Mann der wichtigen Spiele

Hattest Du die Möglichkeit, mal ein Spiel der Löwen live im Stadion zu verfolgen?

Ich war zunächst der Pechvogel von sechzger.de. Beim Auswärtsspiel in Lübeck stoppte mich der Schnee, in Duisburg waren die Auflagen des Gesundheitsamts zu streng. Ganz zum Schluss hat es dann endlich doch noch geklappt und ich durfte in Wiesbaden für uns tickern. Obwohl ich es durchaus als Privileg empfunden habe, war der Blick auf die leeren Ränge (insbesondere den verlassenen Gästeblock) nichts, was ich öfter brauche. Die Krönung war dann, dass ich zum entscheidenden Spiel in Ingolstadt noch einmal Stadionluft schnuppern durfte. Ab der Bestätigung am Freitagmittag war an nichts anderes mehr zu denken, doch die Anspannung wich nach ca. 10 min bereits wieder, wie wir alle wissen.

Kein Spiel für Jan in Lübeck…

Wie empfandest Du es, die Löwen am TV zu verfolgen?

Ich schaue Fußballspiele eher selten im Fernsehen, ich bevorzuge es definitiv vor Ort zu sein. 😊 Am Anfang war es sehr komisch. Ziemlich emotionslos habe ich jedes Spiel zuhause verfolgt, was sich natürlich gerade zum Ende der Saison dann doch noch gewandelt hat. Dennoch bin ich unglaublich froh, dass das Ganze bald ein Ende hat und ich wieder zu den Spielen unserer Löwen in die Stadien kann.

An der Stelle kann ich noch von einer lustigen Anekdote berichten. Mein Internetanbieter und Magenta vertragen sich offensichtlich nicht so ganz, sodass manche Redaktionsmitglieder geschlagene 45 Sekunden vor mir waren. Ich glaube es war das Heimspiel gegen Meppen, als wir endlich alle vereinbart hatten, dass niemand durch frühzeitige Nachrichten etwas verrät. Und was passiert? Ich durfte lernen, dass zwei Stockwerke über mir auch Löwen wohnen. Das 1:0 durch Belkahia kündigten sie mir 30 Sekunden früher mit einem lauten Torjubel an…

Mehr als zufrieden mit Platz 4

Am Ende stand Platz 4. Zufrieden oder traurig?

Mit ein paar Wochen Abstand kann ich definitiv sagen: mehr als zufrieden! Direkt nach der Niederlage gegen Ingolstadt war man natürlich frustriert. Andererseits habe ich ja eingangs bereits erwähnt, dass ich nach dem 27.Spieltag die Saison innerlich bereits abgehakt hatte. Dass wir dann überhaupt noch eine Chance auf den Aufstieg hatten und nun im DFB-Pokal antreten dürfen, ist eine löwenstarke Leistung des gesamten Teams.

Wie schätzt Du die Arbeit von Michael Köllner und seinem Trainerteam ein?

Was Michi Köllner aus der Truppe gemacht hat, ist wirklich der Wahnsinn. Ich gebe zu, dass ich am Anfang schon skeptisch war aufgrund der vielen Stimmen (gerade aus Nürnberg), die sich kritisch geäußert haben. Dieser Mann passt aber wie die Faust aufs Auge zu den Löwen und ist ein absoluter Glücksfall für uns. Zum ersten Mal freue ich mich, dass mit einem Trainer langfristig verlängert wurde und hoffe gleichzeitig, dass auch in schlechten Zeiten an ihm festgehalten wird.

Was wird Dir von der Saison 2020/21 besonders in Erinnerung bleiben?

Diverse Löwenspiele vor dem Bildschirm und der Anblick der leeren Ränge in den Stadien – aber auch eine Mannschaft, mit der sich wohl jeder Löwenfan identifizieren kann.

Von welchem Spieler erwartest Du Dir in der Saison 2021/22 besonders viel?

Unabhängig davon, dass Taktikfuchs Bernd bereits diverse Videos studiert hat und Erwartungen geweckt hat, bin ich sehr auf das Debüt von Tim Linsbichler bei den Löwen gespannt. Ich hoffe ja sehr, dass er bei uns einschlägt.

Was ist Dein dringendster Wunsch in Bezug auf den TSV 1860?

Dass die Mannschaft ihre sportliche Leistung wiederholen kann, sich entsprechend belohnt und wir am 14.Mai 2022 gemeinsam im Stadion den Aufstieg in die 2.Liga feiern können.

Ebenfalls verfügbar sind die Saisonrückblicke von Bernd Winninger, Stefan Kranzberg und sechzger.de-Talkmaster Basti!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments