Am Donnerstag berichtete unser Leser Stefan von seiner Reise nach Indonesien inklusive Besuch einer Partie während der Südostasienspiele. Von dort aus ging es weiter zum Groundhopping nach Laos. Auch hier stand ein Länderspiel auf dem Programm – viel Spaß bei der Lektüre!

Zu Besuch auf dem That Luang Festival

Mit Tobias aus Pörnbach bei Pfaffenhofen – früher ein begeisterter Besucher der Amateurespiele in Giesing – hatte ich in Vientiane einen kompetenten Ansprechpartner. Er hat sich vor ein paar Jahren dort niedergelassen und ein Hochzeitskartenimperium sowie eine Familie gegründet. Ganz liebe Grüße und heute noch vielen Dank für die Hilfe und Gastfreundschaft vor Ort!

Laos ist bekannt für die “Entdeckung der Langsamkeit” und dementsprechend gemächlich geht es in dem kleinen Binnenland zu. Wer aus Südostasien hauptsächlich den Trubel aus Hanoi oder Bangkok gewohnt ist, der wird in Laos seine verdiente Ruhe finden. Außer natürlich, es findet gerade das That Luang Festival statt, ein buddhistisches Zeremoniell, das die Hauptstadt Vientiane in Ausnahmezustand versetzt. Gerade zum Start dieses Festes sind wir also hier angekommen und haben die Tausende Gläubige und vielen Mönche bewundert, die zur heiligen Stupa That Luang pilgerten. Unzählige Geschäftemacher nutzen dieses Fest und verwandeln den Tempelbereich in ein riesiges Festgelände. Man kann sich das ungefähr wie das Oktoberfest vorstellen – nur mit weit weniger Bier und nicht so vielen Regeln. Aber es gibt sogar einen Autoscooter! Laos´ erster Autoscooter.

Groundhopping Laos
Gläubige Buddhisten am That Luang Festival

Asiatische Delikatessen in der Peripherie

Tobias hat uns noch zu seiner Firma und auf einige Biere eingeladen, bevor wir mit seinem Pickup – der auf der Ladefläche Platz für fünf Leute hat – zum Nationalstadion fahren.

Das „Neue Nationalstadion Vientiane“ wurde 2009 für 25.000 Zuschauer gebaut und liegt 13 Kilometer außerhalb der Stadt an einer Einfallstraße. Da Laos (2015 Platz 188 der FIFA-Weltrangliste) bereits die ersten beiden Gruppenspiele verloren hatte und zudem die Stadt mit dem Aufbau des Festes beschäftigt war, nahmen nicht viele Laoten den Weg in die Peripherie auf sich. Nur knapp 1.500 Leute fanden sich im Stadion ein, darunter nicht wenige deutsche Groundhopper. Die Schlauesten unter ihnen (so wie wir) haben sich vollkommen grundlos schon im Vorfeld mit Tickets eingedeckt, während die Bewohner reihenweise mit Freitickets versorgt wurden.

Absolut positiv war, dass viele Streetfood-Händler aus der Umgebung auf der Anreise zum Fest noch einen Zwischenstopp am Stadion machten und der ganze Stadionbereich also nach feinsten asiatischen Spezialitäten roch. Würmer und Maden, hundertjährige Eier oder Hühnersehnen in Wirsingeintopf mit gegarten Schlangeninnereien – hier gab es nichts, was es nicht gab!

Groundhopping Laos
Streetfood vor dem New Laos Stadium in Vientiane

Groundhopping Laos

Größere Fangruppen waren im Stadion leider nicht auszumachen, zumindest war eine kleine Gruppe Fans aus Myanmar angereist. Die Burmesen, die international in etwa gleichauf mit Lettland liegen, hatten heute keine Mühe mit Laos und gewannen verdient mit 3:1 – Laos war also vorzeitig raus. Mühe hatten wir allerdings, den unzähligen Mücken im Stadion zu entkommen, die sich auf alles stürzten, was heller als ein Ei war. Was wir Europäer natürlich waren und so mussten wir einige Stiche einstecken. Fazit aus Laos: Kulinarik und Verpflegung einfach top! Spielerisch hingegen ausbaufähig…

Und dank Tobias und seiner bezaubernden Frau Noy kamen wir auch relativ zügig wieder zurück in die Stadt und wurden netterweise noch in ein paar wirklich tolle Lokale begleitet!

Groundhopping Laos
Das freut die Ärztekammer im Bereich Ohrenheilkunde

Eine Reise quer durch das Land

An dieser Stelle endete dann aber mein Fußballabenteuer in Südostasien 2018, denn am nächsten Tag ging es weiter in die herrliche alte Königsstadt Luang Prabang, wo schon meine Freundin auf mich wartete, und von wo aus wir eine mehrtätige Exkursion auf dem Nam Ou-Fluß und dem Mekong starteten. Die Kollegen aus Hannover sind noch weiter zu Spielen nach Singapur und Kambodscha und wurden dort auch nicht enttäuscht.

Sieger des Turniers war am Ende die Nationalmannschaft Vietnams, die im Finale Malaysia bezwang. Bis ins Halbfinale schaffte es das Team der Philippinen unter Trainer Sven-Göran Eriksson. Der ist zuvor durch halb Europa getingelt und hat alle unterklassigen Teams nach Spielern mit philippinischen Wurzeln durchsucht. Stars des Teams waren daher Ex-Löwe Mike Ott und sein Bruder Manuel aus Pfaffenhofen.

Groundhopping Laos
Mönche am großen liegenden Buddha

Groundhopping auf sechzger.de

In den letzten Monaten erschienen bereits einige Groundhopping-Artikel auf sechzger.de. Hier eine kurze Übersicht:

Groundhopping Rumänien
Groundhopping Mazedonien bzw. Nordmazedonien
Groundhopping Armenien
Groundhopping Thailand
Groundhopping Ukraine
Groundhopping Kuba
Groundhopping Montenegro
Groundhopping Indien
Groundhopping Kirgisistan
Groundhopping Saudi-Arabien
Groundhopping Antarktis (Südgeorgien)
Groundhopping Kolumbien
Groundhopping Indonesien

5 2 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelSportpsychologe Prof. Dr. René Paasch im Interview – Teil VI
Nächster ArtikelDas Gemeinsam beim TSV 1860 ist keine Einbahnstraße, Herr Köllner!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments