Er ist unser Mann in der Löwenrunde, stellt für sechzger.de die bevorstehenden Gegner und Geburtstagskinder der Löwen vor und hat zusammen mit seinen zwei Söhnen seit Jahren eine Dauerkarte bei Münchens großer Liebe. Heute blickt Christian Jung auf die abgelaufene Saison des TSV 1860 zurück und erinnert sich an ein paar besondere Momente.

Christian Jung über 1860 in der Saison 20/21

Welches war Dein Löwenspiel der Saison?

Das 3:0 auf dem Betze am 15. Dezember. Nicht nur wegen des souveränen Auftritts der Mannschaft und des tollen Resultats. Nach fast zehn Monaten konnte ich dort erstmalig die Löwen wieder einmal live im Stadion sehen. Das komplett leere Fritz-Walter-Stadion war allerdings schon extrem befremdlich. Ein Zustand, an den ich mich nie gewöhnen könnte.

Wer war Dein Spieler der Saison?

Ganz schwierig, sich da auf einen festzulegen. Aber um nicht – wie wahrscheinlich einige andere – den Fußballgott Mölders zu nennen und auch eine Phrase a la „Der Star ist die Mannschaft“, die hier ja wirklich passen würde, zu vermeiden, möchte ich Marco Hiller hervorheben. Spätestens nach dem blutigen Hinspiel gegen die kleinen Roten ist seine Entwicklung zu einem echten Rückhalt des Teams nicht mehr zu übersehen.

Was oder wer war für Dich die Überraschung (positiv/negativ) der Saison?

Positiv: Semi Belkahia. Im Dezember beim 5:0 gegen Waldhof Mannheim wurde er erstmals eingewechselt. Danach war er fast immer in der Startelf und bot unglaublich souveräne Leistungen in der Innenverteidigung. Super, dass er im März seinen Vertrag verlängert hat!
Eine negative Überraschung fällt mir ad hoc nicht ein. Obwohl das bei Sechzig ja eigentlich immer dazugehört, negativ überrascht zu werden…

Zur rechten Zeit am rechten Ort abgedrückt

Was war für Dich das schönste Tor der Saison?

Ganz klar und sehr persönlich motiviert: Das 1:0 in Lotte gegen Uerdingen durch Semi Belkahia. Warum? Ich war dort ja für sechzger.de im Stadion und mir gelang ein toller Schnappschuss dieses Kopfballtreffers.

Uerdingen 1860 Belkahia Tor
Da schepperts! Semi Belkahia trifft zum 1:0 für die Löwen gegen den KFC Uerdingen.

Hattest Du die Möglichkeit, mal ein Spiel der Löwen live im Stadion zu verfolgen?

Ja, dank meines Engagements für sechzger.de war ich für die Spiele in Lautern, in Völklingen gegen Saarbrücken und eben in Lotte akkreditiert. Außerdem habe ich zweimal die Amateure angeschaut: Am Trainingsgelände gegen Ingolstadt und im letzten Spiel vor dem Lockdown im Herbst in Pullach.

Wie empfandest Du es, die Löwen am TV zu verfolgen?

Angesichts der Pandemie: alternativlos. Im Prinzip aber absolut grauenhaft. Fußball im Fernsehen hat nichts mit dem Stadionerlebnis zu tun.

Am Ende stand Platz 4. Zufrieden oder traurig?

Total zufrieden. Gleichwohl ich in Ingolstadt natürlich gerne gewonnen hätte, denke ich, dass es so besser war, als womöglich dann in der Relegation unglücklich zu scheitern. Klar, Osnabrück war in den Entscheidungsspielen wohl nicht das ganz dicke Brett, aber eine mögliche verlorene Relegation hängt einer Mannschaft wesentlich länger nach, als der – nur vermeintlich undankbare – vierte Platz, der ja die Pokal-Quali gebracht hat. Nächste Saison greifen wir an!

Wie schätzt Du die Arbeit von Michael Köllner und seinem Trainerteam ein?

Ich neige nicht zu Übertreibungen, aber für mich ist Michael Köllner sportlich-inhaltlich, also wie er über Fußball denkt und Fußball spielen lassen will, aber auch menschlich der beste und sympathischste Trainer, den ich selbst in den letzten fast vierzig Jahren als Löwe erleben durfte. Und dass auch das Team dahinter einen hervorragenden Job macht, haben die Spieler in den letzten eineinhalb Jahren auf dem Rasen eindrucksvoll gezeigt.

Nach dem Jubel schnell heim vor den Fernseher

Was wird Dir von der Saison 2020/21 besonders in Erinnerung bleiben?

Eine komplette Saison ohne einen einzigen Besuch im Sechzgerstadion. Das ist keine schöne Erinnerung. Aber auch, dass wir Löwenfans immer versucht haben, aus der gegebenen Situation das Beste zu machen. Die Bus-Spaliere gegen Lautern und die Roten waren etwas, was man so schnell nicht vergessen wird. Richtung Stadion fahren, die Mannschaft bejubeln und dann wieder heim, um das Spiel am TV anzuschauen… ein bisschen verrückt!

1860 kaiserslautern spalier fans
Mit Unterstützng der Fans zum Heimsieg gegen Kaiserslautern

Von welchem Spieler erwartest Du Dir in der Saison 2021/22 besonders viel?

Von Qurin Moll. Und ich wünsche ihm ganz speziell, dass er von weiteren schweren Verletzungen verschont bleibt!

Was ist Dein dringendster Wunsch in Bezug auf den TSV 1860?

Dass die Verantwortlichen in der KGaA wirklich verstanden und verinnerlicht haben, was den TSV 1860 ausmacht – und ihr Handeln genau darauf ausrichten. Dazu gehört der Standort mit der Spielstätte für die Profis, aber auch die Erkenntnis, dass die gesellschaftliche Bedeutung der Münchner Löwen weit über den alleinigen Fokus auf (kurzfristigen) sportlichen Erfolg oder die Zugehörigkeit zur einen oder anderen Liga hinausgeht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here